New Zealand
Burleigh

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day26

      Kostenloses Event? Sind dabei :)

      March 6, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 15 °C

      Nach einem wunderschönen Sonnenaufgang geht es früh vom hoch auf dem Berg gelegenen Stellplatz, dem unendlich tiefen und stinkenden Plumpsklo (Höllenschlund) 💩 und den noch schlafenden Wespen 🐝 entronnen wieder auf den Serpentinen. ⛰

      Wir stapfen direkt in die Touristen-Info von den Nelson Lakes, die allerhand über Natur und feindliche (tierische) Eindringliche zu berichten wissen 🐀 . Wir machen uns gerade auf ein paar Meter um den großen See zu wandern, da stolpern wir unverhoffter Weise (und ohne Eintritt bezahlt zu haben) auf das alljährliche Oldtimer Boat Festival, wo Himmel und Menschen und vor allem alte, herausgeputzte Boote zu bestaunen sind. Wir geben uns dem Spektakel eine Weile hin und bestaunen die knatternden und teilweise eher keuchenden ehrwürdigen Boote 🚤 Die Sonne brennt und die Sonnencreme ist im Auto. Also schnell zurück, noch Wasser aufgefüllt und Wasser gelassen und auf gehts nach Blenheim.

      Dort wollen wir schnurstracks das nächste kostenlose Event mitnehmen: das „Marlborough Multicultural Festival“ ⛩🕍🗽 Hier zeigen sich querbeet die Länder die einen Repräsentanten finden konnten, mit ihren kulinarischen Spezialitäten und traditionellen Tänzen. Ziemlich nett, aber auch schnell gesehen die 30 Zelte/ Buden auf dem halben Fußballplatz einer Schule.

      Nächsten Tag geht es zum nächsten „Event“ dem Farmers Market von Blenheim. 🧑🏼‍🌾 Eher ein gewöhnlicher Sonntagsmarkt, aber mit erstaunlich lockerer und fröhlicher Stimmung sowie durchaus unterdurchschnittlich jungem Publikum. Ein Maori sang, ältere Damen verkauften ihre Marmeladen und Babyziegen liefen umher. 🐐 Wir gönnten uns noch mehr Gemüse und Obst zu unserer ohnehin schon aufgefallend gesunden Camper-Ernährung (abzüglich des abendlichen Drinks 🍹) und machten uns auf zur nächsten Bucht

      Dort geht es zum Sonntagsworkout uns auf eine „kleine“ Wanderung 🚶‍♂️ 🚶🏼‍♀️ , die eher drei Stunden HIIT ähnelt. 💪 Noch schnell in die merklich kälteren Fluten (in Gegensatz zum Norden) und unter die kalten Duschen, bevor es auf den kostenlosen Campingplatz geht auf dem wir schon an unserer ersten Abend auf der Südinsel genächtigt haben. 😴

      Nächsten Tag soll es regen, was bitter für die Natur bitter nötig ist. Wir haben jedoch Glück und es gibt die zweite Runde Pancakes auf einer öffentlichen BBQ-Station 🥞 .

      Danach erklären wir den Montag zum Waschtag und es geht erneut mit vielen anderen Campern in den Laundromat (Waschsalon). 🧽 Es gibt meinst nahegelegenes Internet, jedoch ist es ebenso witzig die ziemlich unbeholfenen frischen Abi-Abgänger planlos vor einer Waschmaschine stehen zu sehen 🤣 Wir schlendern danach noch kurz durch Blenheim und dinieren am Auto mit Meerblick 🤩
      Read more

      Traveler

      Bleibt gesund und munter und genießt euer Abenteuer in dieser verrückten Zeit!

      3/22/20Reply
       
    • Day64

      Erdbeben Blenheim

      November 14, 2016 in New Zealand ⋅ ☀️ 13 °C

      14. November 2016, Blenheim, gegen Mitternacht
      Plötzlich begann das Auto zu wackeln, es wurde immer stärker. Zuerst dachte man, irgendwelche Idioten ruckeln am Auto, aber so war es nicht...
      Schließlich stellte sich heraus, es war ein Erdbeben!
      In der Nähe hörte man Krach, das Erdbeben scheint seine Spuren zu hinterlassen.
      Man vermutet, ein Erdbeben dauert nur wenige Sekuden. Normalerweise. Dieses war anders!
      Die Nacht hindurch bis zum Morgen gab es noch kleine Nachbeben.
      Es stellte sich heraus, dass mit einer Stärke von 7.8 sogar stärker gewesen war, als das zerstörerische Erdbeben in Christchurch 2011.

      PS: Uns geht es gut!
      Read more

      Nicolai V.

      Gott sei Dank... 😚

      11/14/16Reply

      Ich bin froh das es euch gut geht. Gruß Bärbel.

      11/14/16Reply
      Ronald und Nicole

      Ja, Leute wie ich schon sagte Glück das ihr in keinem festen Haus geschlafen habt. Man kennt sich als Nordeuropäer ja auch so gar nicht mit Erdbeben aus (was auch besser ist)... Passt schön weiter auf euch auf und immer Radio hören oder so' n Katastrophen - Twitter Dings einschalten! 👆

      11/14/16Reply
      3 more comments
       
    • Day131

      Von Nord nach Süd

      January 24, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 22 °C

      10 Tage später und 1000 Erinnerungen mehr.

      Mit der Fähre ging es weiter nach Picton.
      Die Überfahrt startete kalt und trüb im Nebel und endete mit 28 Grad in Picton. Beladen mit Rucksäcken und zwei Taschen Proviant stiegen wir von Bord.

      Die Tage im Norden waren entschleunigt, wir haben uns ein Wagen gemietet (ein Suzuki Swift :D) und erkundeten die Fjorde über vier Tage. Die Abende verbrachten wir auf einem Schweizer Weingut mit vier Franzosen und einem Kanadier, Wein, BBQ, französischer Musik und natürlich viel gutem Wein.

      Nach diesen wundervollen Tagen ging es mit ein bisschen Wehmut weiter nach Abel Tasman, einem unglaublich schönen Nationalpark. Leider habe ich in diesen zwei Tagen kein einziges Foto gemacht! Wir waren auf einem Campingplatz mitten in der Natur, direkt am Meer. Es gab nur einen einzigen Trailer, der die besten Burger hatte die ich je gegessen habe :). Es ist der Ort für Rafting, Canyoning und natürlich Wanderungen.

      Nach Abel Tasman hatten wir einen ganzen Tag Fahrt von 7 Uhr früh bis 6 Uhr abends. Ziel war der Franz Josef Gletscher.

      Ich habe heute unglaublich Muskelkater nach der Wanderung gestern auf dem Gletscher. Ich berichte euch davon im nächsten Beitrag. Ich bin etwas verspätet mit meinen Beiträgen :).

      Jetzt bin ich mal wieder im Bus Richtung Wanaka und heute Nacht geht es um 1.30 Uhr los auf den Roy's Peak. 15.6 km und 1251 m Höhendifferenz später sollten wir pünktlich zum Sonnenaufgang auf dem Gipfel sein.

      Ich freue mich soo fest!
      Hab euch so lieb und vermisse euch einfach so unglaublich fest.
      Read more

      Traveler

      So viel freud I dim Gsicht 😍 schön zum gseh ❤️

      1/31/20Reply
      Traveler

      💓 danke liebi alena!

      1/31/20Reply

      jö mit nem suzuki swift, bitzli heimat ;D

      2/2/20Reply
       
    • Day1

      Blenheim

      March 17 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

      We're staying at a POP with power for Pam and Dave's first night. Reta Tuckermans on the eastern side of Blenheim. The handover took two hours and it was a lot to take in. The motorhome was beautifully presented and everything appears to be in good condition. Had a couple of wines after the neighbours had got settled then had a BBQ dinner together.
      Pam and David are knackered - it's been a big day.
      Read more

    • Day177

      Aviation Museum & Wine Tour Blenheim

      July 5, 2020 in New Zealand ⋅ 🌧 12 °C

      This morning we went to Omaka Aviation Heritage Centre. The museum had Sir Peter Jackson’s personal collection of WW1 aircraft and artefacts. Some scenes we saw of the aircraft recreated an incident that actually happened in the war. The detail was incredible.
      There was personal items belonging to national flying heroes such as the USA’s Eddie Rickenbacker, France’s René Fonck and Germany’s Red Baron, Manfred von Richthofen and the infamous Hermann Goering.

      In the afternoon we did a wine tasting tour. It was just the four of us on the tour. We first went to Rock Ferry a small organic vineyard. We tried 5 different wines here. The first was a 2014 Riesling. Ashleigh enjoyed it but I didn't like the acidity aftertaste. We next had a 2019 sauvignon blanc. I enjoyed it, it was fruity, fresh and crisp. I also liked the 2016 pinot noir. I don't normally drink read but this was light and fruity. Unfortunately they don't sell there wine in shops only online.

      The next vineyard we went to was the famous Cloudy Bay. Their Sauvignon blanc was one of the best I've had. We tried a few other wines but this one stood out to me.

      The last vineyard we went to was Whitehaven. Whitehaven is a family owned business. We enjoyed our wine tasting here. Our favourite was their desert wine. It had lots of flavours and not too sweet.

      The wine tour also included going to Makana chocolate factory. You could smell the sweet chocolate as soon as you walked through the door. We could see them making the chocolate through the window. We tried butter chocolate crunch Macadamia and it was delicious. I had to buy some even though it was slightly expensive!
      Read more

    • Day207

      Marlborough region

      April 1, 2017 in New Zealand ⋅ 🌙 17 °C

      There was one day we spent in France a few years ago, in a small town called Tain L'Hermitage in the Rhone Valley, that was close to perfect (go there if you are ever nearby). Today came close to that...

      We left Nelson this morning and drove to the Marlborough region. Our first stop was Havelock, where we stopped at Cullen Point (thought of you Katherine!) and walked up to the viewpoint where we could see across Pelorus Sound, a beautiful view. Havelock calls itself "The mussel capital of NZ", so we couldn't resist the restaurant called The Mussel Pot for lunch. We all shared a mussel platter, with green-lipped mussels cooked a number of different ways, plus chips - delicious, especially washed down with a glass of local sauvignon blanc.

      We then drove on to Blenheim, the "capital" of the Marlborough region, where we're staying for a couple of nights. We arrived mid-afternoon, so we decided to visit one of the many wineries on the way to our motel. One of the first wineries we passed was the iconic Cloudy Bay - we called in and saw the vines, full of grapes ready to be harvested, and fittingly the sky was indeed cloudy! We indulged in a wine tasting experience there, where we got to taste 9 different wines in all and we treated ourselves to a couple of bottles (including a Pelorus fizz, named after the Sound we saw earlier today). It was a great experience, even if we did blow the budget there! Afterwards we called into an artisan chocolate shop and got some free samples to taste. We then spent the evening relaxing in our surprisingly spacious motel room and planning our last few days here in the South Island before we get the ferry across to the North Island. And to top it all off, the clocks go back an hour here tonight, so we get an extra hour in bed (Solana permitting!).
      Read more

      Sue Jones

      Loving those cartoon mussels 😀😀😀 x

      4/1/17Reply
      Jennifer Bieda

      Wow! Looks so tasty 😋

      4/1/17Reply
      LouisaJames

      Such a beautiful region (and the wine makes it even better!). Make the most of the rest of your time here.

      4/2/17Reply
      3 more comments
       
    • Day14

      South Island and new friends!

      October 25, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 14 °C

      The cruise through the Cook Strait was beautiful with clear blue skies and a very calm sea. We had read that this crossing can be quite treacherous and uncomfortable (Janet and John can testify to this) but not today. The ship was busy as this is Labour weekend in NZ with Monday being a bank holiday.
      It’s a funny old world. When we first got on board the ship we found a couple of seats and plonked ourselves down. A few moments later another couple asked if the seats opposite us were taken to which we said no and they sat down. After a brief introduction found out they were Jim and Sue from England and in fact from Reigate not fifteen miles away from us. So where are you going to? Marlborough same as us. Where are you staying? Marlborough Vintners, same as us also for two nights. They were being collected from Picton and driven to the hotel whereas we were picking up our rental car and driving ourselves.
      When we arrived in Picton we saw this huge cruise ship the same one that was in Wellington the previous day. There was quite a lengthy queue to collect the car and this was due to it being a Bank Holiday weekend and the cruise ship. We were told that the number of passengers and crew on the ship exceeded the population of Picton!
      Once we had the car it was a thirty minute drive down to our hotel. The scenery and views here are spectacular. The Marlborough area is the principal area in NZ for wine particularly Sauvignon Blanc and there are many estates with names we are familiar with. Checked into the hotel which has about twenty self contained apartments and drove round to ours where we were greeted by our neighbours - Jim and Sue! They are in the apartment next door.
      We have a lot of space in this apartment so are able to get everything unpacked and Jane was able to catch up on the washing before we popped over the road to the Whitehaven estate to taste the Sauvignon Blanc - when in Rome etc...
      They have an excellent restaurant here and we were joined by Jim and Sue with the major topic of conversation being where are we going to watch the rugby. The hotel has a small bar but no TV so we finished up all coming back to our room to watch it. In the days leading up to the match there was a lot of confidence here that the All Blacks were going to win whilst recognising that England were a good team. Their view was that if they played as well against England as they had against Ireland it would be a comfortable victory - not so!
      Read more

    • Day32

      Marlborough Wine Region

      March 1, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 23 °C

      Unser letzter kurzer Stop auf der Südinsel in der Marlborough Wine Region. Die perfekte Kombination: Sonnenschein + Fahrradtour + alle paar Meter Weingüter mit kostenlosen Weinproben. Erklärt sich also von selbst, warum wir Blenheim unbedingt einen Besuch abstatten mussten - wenn auch nur für eine Nacht. Weiter geht‘s nach Wellington!Read more

    • Day179

      Ab in den Süden

      April 9, 2016 in New Zealand ⋅ ☀️ 17 °C

      Ab geht's auf die Südinsel von Neuseeland. Nachdem wir die Nordinsel größtenteils erkundet haben ist nun der Süden dran. Das Problem auf der Südhalbkugel ist, dass es in Süden nicht wärmer wird sondern eher kälter ... also wieder Unterhosen für die Nacht im Zelt zurechtlegen. Naja wie auch immer, nach einer dreistündigen Fahrt mit der Fähre waren wir da. Die Landschaft hat mit gleich gefallen ... Aber erstmal sind wir nach Blendheim und haben uns paar alte Autos in Museum angeschaut, das war mal wieder herrlich. In Nelson waren wir in einem Freilichtmuseum, das eine eigene Brauerei hat ... so haben wir erstmal das Bier natürlich verkostet. Man muss sagen, die machen sich langsam hier mit Bier brauen ;)
      Sonst war mal wieder bissl wandern angesagt und die schöne Natur genießen.
      Read more

    • Day123

      Blenheim

      February 18, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 22 °C

      Die meisten Touristen mieten ein Auto oder Camper und kämpfen mit dem Linksverkehr (ausser die Chinesen, die haben Pauschalreisen). Ich war bis jetzt im Bus (70 Std), Zug (Greymouth-Christchurch / Kaikoura-Blenheim) und Flugzeug (Invercargill-Christchurch) unterwegs. Man kann weder im Bus noch im Zug einfach so einsteigen: Jede Person muss vorreservieren und wenn der Bus/Zug voll ist, muss man/frau am nächsten Tag reisen.
      Ich wollte unbedingt mit dem Zug der Küste (Kaikoura-Blenheim) entlangfahren. 2016 war in dieser Gegend ein schlimmes Erdbeben und hat die Küste zum Teil bis 6 Meter angehoben. Die Strasse und die Schienen waren verschüttet und der Zug fährt erst wieder seit Dezember 2018. Nun, ich habe falsch gebucht und der Wagenführer hatte für mich kein Ticket. Dann hatte ich Glück, einige Sitze waren frei und ohne Busse oder nachzuzahlen konnte ich mitfahren.
      Noch eine Besonderheit: Der Koffer wird im Gepäckwagen transportiert, er muss dort abgegeben und abgeholt werden. Ausserdem führt der Zug ein rollstuhlgängiges WC! Da könnten die SBB noch nachrüsten.
      ,
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Burleigh

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android