New Zealand
Maupuia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
1,050 travelers at this place
  • Day63

    The Capital

    January 8, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 15 °C

    After 2 months of travelling we are increasingly noticing that days of not doing anything special and days of research and booking things are also part of the deal. Today was going to be such a day. Our bus to Wellington only left at 15:00. So we had some time in the morning to book accommodation for the South Island and inform ourselves about the Abel Tasman Coastal Walk, one of the so called Great Walks of New Zealand. We also decided to cook for lunch instead of dinner since our bus would arrive in the late evening in Wellington. The bus ride itself took 5 long hours including a short stopover in Bulls - a town were people find themselves very funny 😉

    The hostel in Wellington was mainly decided based on its location: right next to the transport hub where our InterCity bus arrived and where our shuttle bus to the ferry would leave the next morning. After making our beds and eating a bread with salami dinner, we wanted to go to the supermarket around the corner, but for whatever reason it was closed. Not having time in the morning we walked a bit around to find an open supermarket so we'd have a breakfast to eat. Then we slept in probably the least comfortable beds so far this trip (including our tent mattresses!), in which it felt like the mattress had a sinkhole in the center.
    Read more

    Martijn van Brink

    😂 that's incred-a-bull

    1/11/20Reply
     
  • Day81

    Halbzeit: Nordinsel geschafft!

    December 19, 2019 in New Zealand ⋅ 🌬 16 °C

    Wellington: Das war unser grosses Ziel Nr. 1. Die Hauptstadt von Neuseeland, als auch das Ende des Trails auf der Nordinsel. Und nun können wir es noch gar nicht glauben, dass wir hier nun die erste Hälfte des Trails abgeschlossen haben...seit der abenteuerlichen Kanu-Fahrt ist jedoch noch viel passiert.

    Besonders möchten wir die Nacht erwähnen, welche wir eigentlich im Zelt verbringen sollten. Jedoch war heftiges Unwetter in der Nacht angesagt - nicht die besten Bedingungen für eine Übernachtung draussen. Die Lösung: Ein Eintrag auf der Facebook-Seite der nächsten Stadt mit Bitte um Asyl für 5 Leute. Ein Versuch ist es Wert, dachten wir ... und das war es dann tatsächlich auch. Wir bekamen unglaublich viele Nachrichten der Bewohner und gewiss circa 10 Angebote zur Übernachtung. Schliesslich bekamen wir bei Sue Unterschlupf. Sue - Dirigentin, Pianistin, Gesangslehrerin und Statistin im ersten Lord of the Rings Film. Wegen schlechtem Wetter konnten wir sogar gleich eine weitere Nacht bei Ihr verbringen. Die Gastfreundschaft der Kiwis lässt uns einfach immer wieder staunen!

    Nach dem Aufenthalt bei Sue ging es dann auch schon ins Tararua-Gebirge, welches wir zunächst wegen schlechtem Wetter überspringen mussten. 7 Tage waren wir hier weg von der Zivilisation...9 Tage für mich (Katrin) ohne Dusche. :-D Ja, das ist auch Teil des Trails...diese Sektion stellte sich als die bisher anstrengenste, jedoch auch schönste der Nordinsel heraus. Der Wecker klingelte täglich zwischen 5 und 6 Uhr und die Ankunft ging in den späten Nachmittag/Abend hinein. Die Mischung der Märchenwälder, als auch traumhaftes Hochgebirge mit wundervollen Aussichten, war es jedoch wert!

    Am 15.12. war es dann endlich so weit und wir betraten Wellington...eine wundervolle Stadt, die trotz ihrer Grösse, gemütlich und heimisch wirkt. Die 4 Tage, die wir hier zur Vorbereitung für die Südinsel hatten vergingen schneller als gedacht - da die Südinsel mehr Planung aufgrund der geringeren Bevölkerungsdichte benötigt. Essenspakete müssen vorausgeschickt und Schuhe bzw. weitere Ausrüstungsgegenstände gekauft werden. An Weihnachten gönnen wir uns jedoch nochmals zwei freie Tage, welche wir mit unserer Gruppe, als auch mit 2 Freunden von Kerstin verbringen. 🎅🤶🌲⭐

    Die Südinsel soll nun im Vergleich zur Nordinsel ein totaler Gegensatz sein. Wogegen die Nordinsel noch flacher ist, ist der südliche Part hingegen alpiner. Unsere Vorfreude ist daher nun gross. Auf die neuen Abenteuer, welche hier auf uns zukommen - auch wenn wir Respekt vor der neuen Herausforderung haben.

    Teil 2 des Te Araora kann beginnen.
    Read more

    Andrea Zollner

    Hallo ihr lieben ♥ ihr könnt so stolz sein was ihr bisher geschafft habt, es war bestimmt nicht immer einfach. Seid weiterhin vorsichtig, passt gut auf euch auf und natürlich ganz viel Spaß bei neuen Abenteuern. 💕🤗

    12/19/19Reply

    Gratulation zu diesem Meilenstein auf eurer Reise!! Weiterhin viel Spaß und natürlich ein wunderschönes Weihnachtsfest!

    12/24/19Reply
    Hella N.

    stark wie ihr Weihnachten gefeiert habt, aber auch sonst seid ihr beide 😍sehr mutige Mädels🤗🤗🤗

    1/2/20Reply
    2 more comments
     
  • Day10

    Wellington

    December 30, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 19 °C

    We arrived in Wellington today at around 11:30 after a 4 hour drive. Our first stop was the National Museum - Te Papa Tongarewa.

    The main topics of the museum are things like,
    The history of New Zealand, the Maori culture, the volcanic and earthquake activities and the animals/nature in New Zealand, which has changed drastically since Europeans immigrated here - was really great to visit, and super interesting.

    The second stop was a cable car ride 🚡 to a botanical garden with a viewing platform.

    We actually wanted to visit Zealandia (wildlife sanctuary) as well. Unfortunately we were a little late. All we could do was visit the museum and buy a kiwi 🐦 t-shirt for Rebecca in the souvenir shop.

    Heute um ca. 11:30 Uhr sind wir nach einer 4 stündigen Fahrt in der Hauptstadt von Neuseeland - Wellington angekommen. Unsere erste Station in Wellington war das Nationalmuseum - Te Papa Tongarewa.

    Es geht hauptsächlich um die folgenden sehr gut aufbereiteten Themen:

    Die Geschichte Neuseelands, die Maori-Kultur, die Vulkan- und Erdbebenaktivitäten und um die Natur Neuseelands, die sich drastisch durch die Immigration der Europäer verändert hat.

    Die zweite Station war die Fahrt mit einer Seilbahn 🚡 zu einem botanischen Garten mit Aussichtsplattform.

    Wir hatten eigentlich auch vor uns Zealandia (Naturschutzgebiet) anzuschauen. Leider waren wir hierzu ein wenig zu spät dran. Lediglich das Museum konnten wir uns noch anschauen und im Souvenir-Shop für Rebecca ein Kiwi 🐦 T-Shirt kaufen.
    Read more

    Marija und Jadran Milkic

    Jako, jako ljepo❤️❤️

    12/30/19Reply
     
  • Day61

    Geburtag am anderen Ende der Welt

    February 26, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 19 °C

    Es ist schon ein seltsames Gefühl an seinem Geburtstag alleine am anderen Ende der Welt zu sein. Aber ich habe das beste daraus gemacht. Morgens war ich in einer kleinen Bäckerei bei meinem Hostel um die Ecke frühstücken. Dann bin ich ein bisschen in der Stadt rumgeschlendert. Ich war im Botanischen Garten, am Hafen und bin auf den Mount Victoria hoch gelaufen, wo man einen unglaublich schönen Blick über Wellington hat. Abends dann war ich im Hofbräuhaus essen( Ja, hier in Wellington gibt es ein Hofbräuhaus😂), um mich ein bisschen wie zu Hause zu fühlen. Danach war ich noch gemütlich was trinken und habe im Hostel dann den Abend ausklingen lassen. Allem im allem ein entspannter Tag in der Hauptstadt Neuseelands.Read more

    Elke Nägele

    Alles Gute zum Geburtstag wünschen wir Dir Elke und Martin Nägele, und noch eine schöne Zeit in Neuseeland.

    2/26/20Reply
    Vivi on Vacation

    Vielen lieben danke😊

    2/26/20Reply
    Marina Richter

    Nachträglich auch von mir alles Liebe und Gute zum Geburtstag ☘️😘

    3/6/20Reply
    Vivi on Vacation

    Dankeschön 😊😘

    3/6/20Reply
     
  • Day66

    Wellington: comme le reste, c'est top!

    March 10, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

    La Nouvelle Zélande aura été une excellente surprise. Loin de l'insalubrité et de l'insécurité de l'Amérique Latine (avec quelques arrêts magiques), après nos escales de rêve dans les iles du Pacifique, la Nouvelle Zélande nous a fait de l'oeil comme pour nous garder.

    Auckland, Tauranga, Napier et aujourd'hui Wellington, quatre étapes pleines de soleil, de joie de vivre, de sympathie. Les rues sont clean, les gens sont respectueux et très faciles d'accès. Le niveau de vie est relativement bon (meilleur qu'en France) et ça se voit, ça se ressent. Un pays jeune, pas encore englué dans son histoire et ses droits acquis. Ce n'est pas la Polynésie où l'on travaille quand vraiment on ne peut pas faire autrement. Ici on bosse dans la bonne humeur et on trouve une voiture par habitant (!) et à Napier par exemple un bateau pour quatre habitants.

    Notre séjour s'achève donc à Wellington, superbe capitale (non, ce n'est plus Auckland, trop excentrée au nord). Après avoir longé la côte et ses maisons sur la mer, nous sommes allés jusqu'au sommet du mont Victoria. Vue panoramique 360° assurée. On repère facilement le centre ville et les gratte-ciels du quartier des affaires, bien sûr le port, plusieurs collines verdoyantes parsemées de maisons nichées entre les arbres, l'aéroport avec au loin le détroit de Cook que nous allons emprunter tout à l'heure pour rejoindre la face ouest de l'ile du sud. Ile dans laquelle nous pénètrerons demain avec le bateau pour explorer les fiords et voir de nouveaux glaciers. Et oui, il fait froid ici aussi. La chaine de montagnes qui est au centre de l'ile s'appelle les Alpes, alors?!

    Bon, je me calme, il nous reste encore beaucoup d'endroits à découvrir. Prochaine escale: la Tasmanie, première escale australienne.
    Read more

  • Day21

    Wonderful Wellington

    February 10, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 18 °C

    Arrived in NZ’s capital city this morning. Often known as Windy Wellington, we were blessed with another beautiful day. We took a free tour of the Parliament Building known as The Beehive (for obvious reasons), and designed by Scottish architect Sir Basil Spence. Although based on the British system, it now operates on a system of proportional representation with only one house (of Representatives) - UK take note.

    We then took the famous Wellington cable car one way up, and walked all the way back via the beautiful Botanic Gardens, stopping for coffee in the lovely rose garden on the way. Our final attraction was the fabulous Te Papa Tongarewa - the National Museum of New Zealand, and we benefitted from a great guide who showed is the highlights of New Zealand history and Maori treasures. A highlight of our visit was a special exhibition telling the story of the Gallipoli campaign in World War 1 though the eyes of NZ soldiers. The exhibition featured huge lifelike figures (2.5 larger than life size) with amazing detail. I remembered that my Mum’s Uncle John fought in the Dardanelles in 1915 and wrote a poem about the experience which was published. I still have a copy somewhere.

    Another ‘character’ has emerged amongst our fellow passengers, who reminded us our dear departed friend Jean. Dining alone (table for one, please), she was always surrounded by young waiters, entertaining them with her stories. Last night we had a film showing of BBC’s Life on Earth 2 accompanied a live orchestra. ‘Of course you realise I’m a founder member of the World Wildlife Fund’ announced Jean to anyone who would listen ‘and David has painted me lots of pictures which I have shown in my gallery’. David, it emerged was none other than Mr Attenborough himself!
    Read more

    Aileen Johnston

    Wow that waxwork looks really like you Robert!

    2/10/20Reply
    Robert Fyfe

    Uncanny!

    2/10/20Reply
    Aileen Johnston

    Hope to hear more about Jean. Where’s her gallery? Trafalgar Square?

    2/10/20Reply
    4 more comments
     
  • Day28

    Südinsel

    March 22, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    Es geht weiter...
    Seitdem letzten Post sind wir zwischenzeitlich mal wieder in Auckland gelandet. Dort haben wir aber nur zwei Nächte verbracht, um unser Bankkonto zu eröffnen. Da es ja nicht das erste mal war, dass wir wieder zurück nach Auckland mussten, gibt es darüber auch wenig zu erzählen. Nun haben wir Auckland aber wirklich final hinter uns gelassen und konnten uns wieder den schönen Dingen widmen. Zielgerichtet sind wir nun in Richtung „Hobbiton“ gefahren.
    Hobbiton bezeichnet einen Teil des Filmsets der „Herr der Ringe“ Filme sowie der Hobbit Trilogie.
    Dazu muss man sagen, dass Hinrich bis dato keinen der genannten Filme gesehen hat, wozu ich ihn am Vorabend aber überreden konnte (Hobbit 1).
    Die geführte Tour durch Hobbiton war wirklich super und ist jedem zu empfehlen, der auch vor hat das Land Neuseeland zu bereisen. Selbst wenn man die Filme nicht gesehen hat, ist es unglaublich zu sehen mit was für einer Liebe und Detailverliebtheit das Set erschaffen und aufrecht erhalten wird.
    Nun kam uns die Überlegung, ob wir nicht lieber schnellstmöglich in Richtung Wellington fahren sollten und von da aus die Fähre auf die Südinsel nehmen. Warum die Eile? Abgesehen von Corona, was hier tag täglich auch mehr an Relevanz bekommt und möglicherweise eine Fährfahrt erschwert, beginnt in Neuseeland der Herbst und wir wollen die Südinsel bereist haben, bevor es da sehr frisch wird. Auf der Nordinsel sind auch im Herbst/Winter recht milde Temperaturen.
    Aus dieser Überlegung heraus machten wir uns auf den Weg (ca. 450km) nach Wellington. Mit einem nächtlichen Zwischenstopp am Lake Taupo und dem riesigen Vulkan namens Taupo, sind wir nun in Wellington angekommen und werden morgen früh die Fähre auf die Südinsel nehmen.
    Abschließend möchten wir noch sagen, dass es wirklich ein bedrückendes Gefühl ist zu sehen, was Zuhause gerade los ist. Wir denken an euch und hoffen das ihr alle Gesund bleibt.
    Passt auf euch auf ❤️
    Read more

    Henry Dürkop

    Immer schön eincremen 😉

    3/22/20Reply
    Diddi Sunday

    Wie geht es denn den Hobbits?

    3/31/20Reply
     
  • Day10

    Wir warten auf unsere Fähre

    December 13, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 19 °C

    Zum Glück sind viel zu früh an der Fähre angekommen, denn nach unseren Reiseunterlagen würden wir erst um 2:45 pm fahren, aber um diese Zeit fährt gar keine🙈😜

    Auf der Nordinsel haben wir wunder schöne 1242 km hinter uns gebracht🥂🇦🇺 , nun sind wir auf die Südinsel gespannt.

    Die Überfahrt wird sicherlich strub werden, denn es windet Heute extrem😜😁😂😂🥵🤮🤮🥳🥳

    Übrigens haben wir noch einen Schneemann gesichtet😂😂😂
    Read more

  • Day12

    Lange Busfahrt nach Wellington

    February 20, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 19 °C

    Gestern sind wir recht früh los gefahren in Richtung Wellington. Die Busfahrt dauert etwa 6 Stunden, von daher gibt es nicht viel zu berichten. Das spannendste war unser Gummistiefelweitwurf Wettbewerb, welchen wir unterwegs gemacht haben. Lustige Sache, kann ich sehr empfehlen. 😂
    Jetzt sitze ich auf der Fähre und gleich geht es für 3 Stunden aufs Wasser auf die Südinsel - Ich freue mich so sehr drauf! ✌
    Read more

  • Day59

    Wellington

    December 28, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    Gestern Nachmittag bin ich in Wellington, der Hauptstadt Neuseelands, angekommen und habe im Nomads Capital Hostel eingecheckt. Meine Füsse brauchen einen Ruhetag und ich muss die nächsten Abschnitte ausklabustern. Das Resupply wird schwieriger auf der Südinsel, da es nicht mehr so viele Orte auf dem Weg gibt...

    Das Hostel ist hauptsächlich von ganz jungen Leuten in ihren 20zigern bevölkert. Gestern war Disco bis 22h und bis nachts um 3 klappten die Türen. Allerdings hatte ich ein 4er Zimmer für mich allein.

    Heute früh telefonierte ich mal wieder mit zuhause und versuchte 2h lang, die Karte der Südinsel herunterzuladen- es brach immer wieder ab. Um 10h konnte ich dann endlich los...

    Die Sonne schien und ich lief ein bisschen durch die Stadt. Es ist eine Mischung aus ganz alten und ganz neuen Gebäuden. Dann folgte ich dem TA Trail und fand einen schönen Weg auf den Mount Victoria mit 194m. Er verlief durch einen grünen Streifen aus Eukalyptusbäumen und alten Kiefern. Das roch sooo gut. Von oben hatte man einen tollen Blick auf die Stadt und das Meer.

    Wellington hat eine sehr schöne Waterfront mit Cafes, Restaurants, Theatern und Museen. Dort waren heute (Samstag) Mann und Maus unterwegs. Musiker spielten und ich genehmigte mir ein Bier.

    Dann Permit für den Queen Charlotte Track besorgen, Boot für morgen reservieren und Lebensmittel für den nächsten Abschnitt kaufen. Um 17h war ich zurück und hatte genug von der Stadt. In der Lobby lief mir Jasmin in die Arme. Sie war grad angekommen und wir tauschten Neuigkeiten aus. Sie hat Schmerzen im linken Fuss und wird wohl erstmal eine Pause einlegen...
    Morgen geht es dann weiter auf die Südinsel - ich freu mich schon total darauf 😃
    Read more

    Heidrun Gabriel

    Hier oben hatte ich eine tolle Unterkunft mit diesem Blick😍

    12/28/19Reply
    Heidrun Gabriel

    Wünsche Dir eine ruhige Überfahrt😋🛳🌞

    12/28/19Reply
    Helgard Schlaack

    Ich wünsche gut Schritt wie bei dem grünen Männchen Haben sich die Fuesse erholt ? 🚶🚶😘

    12/28/19Reply
    3 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Maupuia