Satellite
Show on map
  • Day110

    QM2 II

    May 21, 2018 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 20 °C

    Auch die Queen Mary 2 war, als sie 2004 von Stapel lief, das grösste Passagierschiff der Welt. Inzwischen liegt sie auf Rang 19, insbesondere deshalb, weil die Royal Caribbean Reederei, zu der auch unser erstes Schiff, die Voyager of the Seas, gehört, fast jedes Jahr mit immer grösseren Schiffen aufwartet. Die Harmony of the Seas, die kürzlich von Stapel lief, bringt es inzwischen auf 6‘680 Passagieren, obwohl sie nur wenig länger ist als die QM2 (Harmony 362 m, QM2 345 m), dafür ist sie aber breiter und höher. Dass dieser Wettlauf nicht ganz spurlos an der Cunard Line vorübergeht, liess sich aus den Begrüssungsworten unseres Kapitäns erahnen, der etwas verächtlich von der Konkurrenz der „Weissen Schiffe“ sprach und die relativ niedrige Deck-Höhe dieser Riesendingern und das entsprechende beengende Gefühl erwähnte. Es ist tatsächlich so, dass die QM2 höhere Decks hat und auch aufgrund der „nur“ 2‘545 Passagieren wohltuend geräumig ist. Ich sprach den Kapitän auf die Konkurrenz an, und er sagte mir, dass diese grossen Schiffe eine andere Klientel ansprächen. Auch wir haben im Vergleich den Eindruck, dass die Royal Caribbean Schiffe recht eigentlich Ferienschiffe sind, wo man wegen den Exklusivitäten bucht (Eisbahn, Surfsimulator, schwenkbare Aussichtsplattform etc.), und wo man einfach den ganzen Tag essen kann und dies auch tut.
    Die 1840 gegründete Cunard Line hat eine eindrucksvolle Geschichte und brachte viele berühmte Schiffe hervor. So etwa die Lusitania, die, als Tarnung unter amerikanischer Flagge fahrend, am 7. Mai 1915 vom deutschen Unterseeboot U-20 torpediert wurde und 1‘198 Menschen in den Tod riss. Dieser Zwischenfall war einer der Gründe, dass die USA Deutschland den Krieg erklärte und Teil der Allierten wurde. Das berühmtere Schiff zu jener Zeit, die Titanic, gehörte zur White Star Line, mit der die Cunard Line 1934 fusionierte. Die Cunard Line spielte allerdings beim Untergang der Titanic eine wichtige Rolle, als das Cunard Schiff Carpathia am 15. April 1912 705 Überlebende der 2‘224 Menschen an Bord der Titanic aus 20 Rettungsbooten an Bord nahm und nach New York brachte.
    Bekannt wurde die Reederei aber vor allem wegen ihren „Queens“: Queen Mary (1936-1967; sie liegt heute in Long Beach als Hotel vor Anker), Queen Elizabeth (1940-1968; brannte als schwimmende Universität im Hafen von Hong Kong aus und sank), Queen Elizabeth 2 (1969-2008; heute Hotelschiff im Hafen von Dubai); Queen Mary 2 (2004), Queen Victoria (2007) und Queen Elizabeth (2010). Heute hat die Reederei nur noch die drei verbleibenden Queens, plant aber offensichlich ein viertes Schiff für das Jahr 2022.
    Wir sind nun schon mehr als vier Tage auf hoher See und geniessen diesen Ausklang unserer Weltreise sehr.
    Read more