Satellite
Show on map
  • Day3

    … but there‘s a catch

    February 19 on the Bahamas ⋅ ☀️ 25 °C

    Ich bin in Nassau und hab mir das tatsächlich ganz anders vorgestellt. Dachte an Karibik-Flair, bunte kleine Hütten, gute Musik und lächelnde Menschen.
    Willkommen beim Ballermann der Karibik! Es liegen ca. 5 andere Kreuzfahrtschiffe mit an, eins lauter und krawalliger als das andere. But we don’t judge here of course.

    Ich hatte um 12:45 eine geführte Hafenrundfahrt gebucht. Eigentlich wollte ich Nassau zu Land und zu Wasser machen, doch diese Tour wurde schon vor 2 Monaten gecancelt. Schließlich verließ ich mit meiner Gruppe (Kennzeichen: Fabius!) das Schiff und draußen stand ein Guide, der uns sagte, dass auch diese Tour spontan abgesagt wurde. Meh. Aber wir können noch mit aufs Piratenschiff.

    Ich entschied mich dagegen und ging nun auf eigene Faust in Richtung Hafenterminal. Am Terminal gab es 2 Schilder: „Exit“ und „Hair Braiding“. Beides von essentieller und gleichwertiger Wichtigkeit. Nachdem ich fast ernsthaft darüber nachgedacht hatte, mir die Haare flechten zu lassen (wie lange dauert das? Fährt das Schiff dann ohne mich? Klar, man muss dann Prioritäten in Richtung Haareflechten setzen.), fand ich noch ein drittes Schild mit der Aufschrift „Authentic Shops“- na dann los.
    Es waren diese typischen Buden, die man sich in einer karibischen Touristenfalle vorstellt. Nicht mein Fall. Auch sonst komische Leute da, ich war die einzige weiße Frau, das kann auch mal ein Vorteil sein, aber ich war waaaaaayy too overdressed (weil Harbor Cruise und ich wollte ja dafür schick sein). Ich also direkt wieder Richtung Schiff. Es waren lange Wege. Als einzige blonde Touristin hätte man mich mal mit dem Golfcaddy abholen können 😂

    Well. Nun wieder aufs Schiff und gleich zum Lunch. Tiramisu (ohne Alkohol 🙄) tröstete mich etwas.
    Danach bin ich zu einer kleinen Shoppingpräsentation, wo man mir alles erzählte und zeigte, was ich gestern schon erfasst hatte 😂
    Bis auf den Diamantendeal, den es hier zu machen gilt. Man zahlt hier keine Steuern und der Weg zum Konsum ist kurz und bequem: direkt von De Beers Diamonds auf die Disney Cruise ohne Zwischenhändler! Und man kann den Preis verhandeln (mein persönlicher Albtraum🙈).
    Es gibt einen Tiffany Store an Bord, vielleicht besuche ich diesen mal.

    Erst liege ich im Schatten, dann in der Sonne… und warte darauf dass wir ablegen. Nassau ist ein Moloch, von dem was ich gesehen habe.

    Wo ist denn dieser Eddie von gestern? Und wie sieht der ohne Shirt aus?
    Read more