Slovenia
Malija

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
132 travelers at this place
  • Day7

    #09 Adijo Janez - Hallo Istrien

    August 2, 2021 in Slovenia ⋅ ⛅ 24 °C

    Nach sehr schönen Tagen bei Janez sind wir mit Bonnie weiter Richtung Süden gezogen. Ziel war der slowenische Küstenabschnitt an der Adria, Istrien.

    ***Kurzer geschichtlicher Exkurs
    Istrien ist mit einer Fläche von etwa 3.500 km² die größte Halbinsel an der nördlichen Adria zwischen dem Golf von Triest und der Kvarner-Bucht vor Rijeka. Die Bezeichnung Istrien geht auf den Namen der Histrier zurück, die in dieser Region in der Antike lebten. Ein Gebiet, wo die römisch-byzantinisch und später osmanische Welt auf den eigenwilligen slawischen Südostens prallt, wo Mitteleuropa ebenso Spuren hinterließ wie das habsburgische Österreich und erst recht Venedig. Vllt. zeigt es auch hier wieder, in welchem interessanten Umfels sich Slovenien hier befand und heute noch durch die verschiedenen Einflüsse befindet.

    ***Izola
    Wir machten als erstes Halt in der schönen Stadt Izola, wo wir durch die vielen schönen Gässchen gelaufen sind. Die Stadt wird eingerahmt von der Stadt Koper und den Flysch Klippen des Landschafts Park Strunjan. Auf dem ersten Blick gibt es keine größeren Unterschiede zu einer italienischen Küstenstadt. Viele Reihenhäuser, die eng einander gebaut wurden. Man fragt sich immer, ob es damals schon Städteplaner gab. Wahrscheinlich nicht, weil dann würden die Gassen nicht so schön verwinkelt sein. Der Strand direkt bei Izola ist sehr schmal und führt direkt entlang der Meer-Promenade. Viele Sonnen sich direkt am Weg oder in der angrenzenden Wiese. Es gibt ein paar Imbisse und Kaffees. Zum Glück wirkt es nicht all zu touristisch. Hier gehen wohl auch viele Slowenen baden. Prinzipiell wirkt Slowenien nicht all sehr touristisch. Oft sind es auch Durchreisende auf den Campingplätzen. Ziel ist oft das preislich günstigere Kroatien. Man hört ja auch nicht oft, hey ich geh an die slowenische Adria in den Urlaub.

    ***Baden am Bele Skale Beach
    Nach Spaziergang durch Izola versuchten wir im Lepa Vida - einem Bad in Mitten von Salzfelderen - noch reinzukommen. Aber sie waren leider für den Tag schon voll. Wir werden da am nächsten Tag mal anrufen. Also entschieden wir uns für einen Ausklang am Meer. Wir fuhren zum Bele Skale Beach nahe bei Izola. Nach einem längeren Fußweg vom Parkplatz oben liefen wir zum Strand hinunter. Vorbei an einer einer weniger besuchten Strandbar mit aktivierender Musik sind wir auf großen Steinen zwischen Met und Klippe ein paar 100 Meter Richtung Süden gelaufen. Dort fanden wir einen schönen Strand, der weniger stark besucht war. Wir sonnten uns und freuten uns über das Meererlebnis. Barfuß war der Einstieg ins Wasser etwas ungraziös.

    *** Indiana Jones und die Suche nach dem perfekten Schlafplatz
    Nach dem Baden wurde es wieder spannend. Ein bisschen ist es ein Ritual/Gewohnheit aus dem Norwegenurlaub gewesen, irgendwann die Park4Night App rauszuziehen und den schönsten Schlafplatz in der Umgebung auszumachen. In Slowenien stellte sich das aber gar nicht so einfach dar. Es gibt zwar verschiedene Arten von Stellplätze, wie z.B. Parkplätze, Zeltplätze oder Campingplätze, aber viele stellten uns nicht so zufrieden durch die Bewertungen und die Bilder und zweitens waren viele auch nicht mit Meerblick. Nachdem wir kurz überlegt hatten direkt am Parkplatz am Strandcaffee zu pennen, hat Lena einen tollen Campingplatz direkt auf einem Bauernhof eines Weinguts bekommen. Dazu mehr in einem der nächsten Beiträge. Auf jeden Fall waren wir froh was gute gefunden zu haben. Ganz stressfrei war es nicht. Im Vergleich zu Norwegen müssen wir früher nach Guten Plätzen suchen.
    Read more

    Ulrike Stenzel

    Wieder schön von euch und euren Erlebnissen geschichtlichen Hintergründen zu hören Ich muss es später noch mal lesen. Mein Handy ist fast leer. Schade dass die Campingplätze nicht so gut in Istrien sind weil die Landschaften sind wunderschön

    8/10/21Reply
    Anni Hauser

    Wieder eine tolle Zusammenfassung euerer Reise,weiter viel Spaß und eine schöne Zeit 👍😘

    8/10/21Reply
    Ulrike Stenzel

    Die Blumen Töpfe vor dem malerischen Häusern ein Fach nur schön die Pflanzen vertragen alle große Wärme und wenig Regen

    8/10/21Reply
    Ulrike Stenzel

    Keine überlaufenen Strände

    8/10/21Reply
     
  • Day10

    #15 Sleep, eat, swim, repeat!

    August 5, 2021 in Slovenia ⋅ ⛅ 22 °C

    Die Nacht verbrachten wir in Strunjan, einer kleinen Siedlung gleich hinter Piran. Der riesige Parkplatz war nicht gerade sehenswert. Dafür konnten wir zusammen mit drei anderen Campern kostenlos übernachten. Eine Dusche, Trinkwasser für den Kanister und direkten Zugang zum Meer. Die Zirpen gaben ein riesiges Konzert in der Nacht. 🎶 Am Morgen haben wir es entspannt angehen lassen. Bisschen Texte für Find Pinguins verfasst und eine große Menge Tomatensauce aufgesetzt, aus Tomaten, die wir vom letzten Campingbesitzer geschenkt bekommen haben. Wirkt fast wie ne Mediation, die Haut während dem Köcheln abzuziehen. ;)

    Nächster Halt heute Nachmittag ist Triest und das Wiedersehen mit einer guten Freundin aus Workawayer Zeiten.

    Zeit für Typical Italian.
    Read more

    Ulrike Stenzel

    Nach dem Essen ein Abkühlung

    8/12/21Reply
    Ulrike Stenzel

    Sicher war die frische Tomaten Sauce ein Traum

    8/12/21Reply
     
  • Day47

    Izola (via grottes de Skocjan)

    October 24, 2021 in Slovenia ⋅ ⛅ 11 °C

    Nous prenons la route ce matin pour aller visiter les grottes de Skocjan. La visite est à 10h00 et nous arrivons pile poil après avoir pédalé 17km. Nous arpentons 1km des 5km de galeries. Les volumes sont gigantesques avec des stalactites et stalagmites géantes (c'est d'ailleurs ce qui leurs vaut d'être classées à l'UNESCO). A la sortie des grottes, nous débouchons sur de belles gorges. Nous reprenons nos vélos en direction de la mer. Les axes sont très roulants. L'ambiance change au fil des kilomètres. Les oliviers en cours de récoltes et les vignes remplacent peu à peu les arbres aux couleurs d'automne. On devine la mer au loin mais il s'agit de la grosse zone portuaire de Trieste. Nous rejoignons l'eurovélo 8 qui longe les quelques 25km de la côte Slovène. La mer est belle. Nous nous baladons dans les vieilles rues d'Izola avant de tomber par hasard sur une mini foire aux vins. Nous plantons la tente sur une colline surplombant la mer et la ville, avec une vue magnifique. Il s'agit d'un lieu de camp de scouts (merci à Migratory bikes pour le conseil). Malheureusement vers 18h30, deux jeunes viennent nous avertir qu'ils ont prévu de faire une grosse soirée juste là. Il fait déjà nuit et nous sommes en train de faire à manger... C'est trop tard pour bouger. On verra bien.Read more

    bonne fiesta!;) [myriam Petitprez]

    10/24/21Reply

    Nous espérons que votre dernière nuit en Slovénie aura été bonne et pas trop agitée. [Nicole et Jean- Pier]

    10/28/21Reply
    Une vie en sacoches

    on a eu de la musique jusqu'à au moins 2h du mat. Seb a de meilleures boule quiès que moi ou un meilleur sommeil😀

    10/28/21Reply
    4 more comments
     
  • Day9

    #13 Lepa Vida Salinen in Portoroz

    August 4, 2021 in Slovenia ⋅ ☁️ 26 °C

    Nach einem erneut kräftigen Frühstück sind wir zu den Salinenfeldern gefahren, haben die Fahrräder abmontiert und sind an der Küste entlang gefahren. Vor Portoroz haben wir uns einen schönen Badeort ausgesucht, wo wir uns auf den Spabesuch im Lepa Vida vorbereitet haben. Viel trinken und zwei Stunden vorher nichts mehr groß essen - eine echte Herausforderung für Lena 😜.
    Die großen Wellen an den scharfkantigen Felsen haben es uns ein bisschen schwerer gemacht ins Wasser zu kommen bzw. wieder raus (ganz ohne Blessur ging es nicht). An der Küste von Slowenien gibt es keinen Sandstrand bzw. ist von Felsen und größeren Steinen gesäumt, was den Einstieg schwieriger, das Wasser aber klarer macht!
    Nach dem Baden haben wir uns auf den Weg zum Eingang zu den Salinenfelder gemacht. In einem stillgelegten Teil der Salinen von Secovlje, unweit der Küstenstädtchen Piran und Portorož haben wir es uns sehr gut gehen lassen. Dort gibt es Spa-Behandlungen unter freiem Himmel, umgeben von einer ganz eigenen Naturlandschaft, geprägt durch die Tradition der Salzgewinnung. Wir hatten für 16:00 reserviert und haben uns vor dem Eingang zu den Salinenfeldern von einem E-Bus abholen lassen.

    ***Lepa Vida
    Seinen Namen hat das “lepa vida“ von einer tragischen Figur aus der slowenischen Literatur erhalten, der “schönen Vida”, einer junge Slowenin, die am Meeresstrand sitzt und von einem besseren Leben träumt – in der Ballade geht es also um die ewige Sehnsucht nach dem, was man gerade nicht hat.
    Besonderen Wert wird im neuen Spa auf die verwendeten Materialien und Produkte gelegt. Zum Einsatz kommen nur unbehandelte Hölzer, die Wasserbecken werden durch eine Solaranlage geheizt und die Reinigung erfolgt dank eines Elektrolyseverfahrens ohne Chemikalien. Schließlich befindet sich die Anlage ja mitten im Naturpark.

    ***Besonderes Erlebnis
    Wir haben dort eine ganz besondere Stille erlebt. Wir fühlten uns in mitten des Naturparks in einer Oase der Ruhe. Nur der Wind streichelte uns ab und zu. Es hatte einfach was besonderes. Ein bisschen spürte man auch die ewige Sehnsucht der schönen Vida.

    ***Das alte Gold der Venezianer in Slowenien
    Die Gegend rund um die Salinen von Secovlje ist seit den Zeiten der Römer besiedelt. Seit dem 12. Jahrhundert besteht die Salzgewinnung in den Salinen, die im 14. Jahrhundert modernisiert und im 19. Jahrhundert unter österreichischer Herrschaft seine Blütezeit erlebte. Die Salinen umfassten damals über 500 ha und ernährten etwa 500 Familien, die vom 24. April (St. Georg, Schutzpatron von Piran) bis zum 24. August (St. Bartolomäus) in den Häusern in den Salinen wohnten. Die Salzgewinnung begründete den Reichtum der Stadt Piran und das Salz aus Piran war in ganz Europa ein heiß begehrter Luxuxartikel. Auch heute wird weiterhin dort Salz produziert. Als wir auf dem Gelände waren, waren einige Menschen gerade an der Arbeit.

    Nach dem Spa Besuch sind wir in die malerische Stadt Piran gefahren.
    Read more

    Ulrike Stenzel

    Sehr schön verfasst liest sich wie aus einem Geschichtsbuch

    8/12/21Reply
     
  • Day5

    Izola - Koper

    June 14, 2021 in Slovenia ⋅ ⛅ 21 °C

    Und weil eine Freundin mich daran erinnert hat dass das Meer nicht weit ist, fahre ich heute auf einen Kaffee nach Izola und Koper.
    Wir Bewohner eines Binnenlandes kennen das wohl alle; taucht das Meer erstmals vor uns auf schwindelt sich ein Lächeln in unsere Mundwinkel. So auch bei mir.

    Es riecht anders; nach Fisch, salzig….. .

    Izola entwickelte sich einst auf einer Insel - ein kleines Städtchen mit verstecktem Flair.

    An Koper fährt man ja zumeist vorbei; aber die kleine Altstadt ist doch sehenswert. Der Prätorenpalast mit den anschließenden Häusern ist das schönste Ensemble der Stadt. Die Venezianer bauten im 15.Jh. auch die Loggia; der Dom stammt aus dem 12. Jh.

    Das slowenische Istrien hat nur eine 46km lange Küstenlinie - aber noch viel mehr zu bieten; vom wandern, Baden oder frischen Fisch essen, über Salzlagunen oder auch bestes Olivenöl.
    Read more

    Gabi Abert

    Sehr schön

    6/14/21Reply
    Helga und Richard

    Die Meeresluft gibt so viel Kraft, der Weitblick so ein herrliches Freiheitsfeeling - ich liebe es am Meer zu sein! Danke für deine tollen Eindrücke!

    6/14/21Reply
    Ruth Figura

    Ihr sprecht mit aus dem Herzen!

    6/14/21Reply
    Ruth Figura

    Schön dass Ihr vorbei geschaut habt ☀️

    6/14/21Reply
     
  • Day13

    Naturreservat Strunjan

    September 24, 2019 in Slovenia ⋅ ⛅ 22 °C

    Nach meiner ersten Nacht in Piran wanderte ich gleich am Morgen in das Naturreservat Strunjan. Das ist ein großer Naturpark direkt am Meer. Dort sieht man u.a. viele verschiedene Wasservögel. Außerdem bietet der Park eine vielfältige Pflanzenwelt. Direkt daneben befindet sich ein Badestrand. Mensch und Natur nebeneinander also. Von dort bin ich nach Portoroz weitergewandert und dann an der Küste entlang zurück nach Piran. Das war mal wieder ein toller Wandertag!Read more

    Die Nomadin

    Sehr schön, Du eifriges Wandermadel!

    9/25/19Reply
     
  • Day6

    In Izola

    July 25, 2021 in Slovenia ⋅ ⛅ 30 °C

    Nach einem bunten Grill-Abend am Pool mit Cor und Janneke aus Utrecht, starten wir heute etwas gemütlicher in den Tag. Erstmal eine ausgiebige Poolsession und dann fahren wir runter nach Izola. Dort haben wir im letzten Jahr unsere Fahrradtour gestartet und wollen uns das kleine Städtchen nochmal anschauen. Es ist ziemlich heiß , wir essen richtig leckeres Eis und die Kinder rollern, so gut es geht, durch die kleinen Gassen.Read more

  • Day7

    Nochmal Moonbay und endlich Abkühlung

    July 26, 2021 in Slovenia ⋅ ⛅ 29 °C

    Uns hat es an der kleinen Mondbucht so gut gefallen, dass wir heute noch vor dem Frühstück aufbrechen, um dort wieder baden zu gehen. Es ist total schön. Wir können uns sogar einen Schattenplatz bauen.

    Da es wirklich heiß ist, machen wir eine lange Mittagspause in der kühlen Wohnung. Abends werden wir von dem lange angekündigten Gewitter genau beim Essen überrascht... Es regnet und stürmt die ganze Nacht. Irgendwie gemütlich ☺️
    Read more

  • Day6

    Strandbad Portoroz

    July 22, 2020 in Slovenia ⋅ ⛅ 28 °C

    Endlich angekommen, wollen wir uns natürlich direkt in die Fluten stürzen. Wortwörtlich geht das leider nicht. Portoroš ist bei den Slowenen DER Badeort. Einen Strand, wie wir ihn uns vorstellen, gibt es aber nicht. Die Bucht ist in viele kleine Betonbuchten aufgeteilt, die durch Stege getrennt sind. Direkt am Wasser gibt es einen Fußgänger Weg, erst dann kann man sich auf Rasenflächen und teilweise auf aufgeschüttetem Sand ausbreiten bzw eine der vielen Liegen mieten. Hört sich nicht wirklich einladend an, aber irgendwie hat diese Strandpromenade etwas Charmantes.
    Elli entdeckt dann noch den Hüpfpark und Mama muss mit und ist danach völlig im Eimer..
    Read more

    Das sieht echt cool aus! [Elisa]

    7/23/20Reply

    Und das Bild natürlich auch :D [Elisa]

    7/23/20Reply
    Lena Gude

    Es war voll schwierig, sich überhaupt auf dem Ding zu halten...und wenn man ins Wasser gefallen ist, kam man kaum wieder rauf auf die Hüpfburg 🥵

    7/24/20Reply

    👍 hast du sicher geschafft 😊 [Susanne]

    7/24/20Reply
     
  • Day4

    Badetag

    July 23, 2021 in Slovenia ⋅ ☀️ 28 °C

    Unsere Ferienwohnung für die nächsten Tage ist super. Nach einer kurvigen und malerischen Anfahrt von Izola aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Küste nach Portorož.
    Die Kinder freuen sich vor allem über den Salzwasser Pool und möchten nur noch schwimmen. Am Nachmittag können wir sie noch zu einem kurzen Ausflug an den Strand nach Izola überreden. Dort fangen wir ein paar Muscheln, Schnecken und Minifische. Was für ein herrlicher Tag!Read more

You might also know this place by the following names:

Malija, Q6743549