Thailand
Khao Phanthurat

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day7

      First day in Puket

      September 5 in Thailand ⋅ 🌧 29 °C

      After 14h of bus driving to Puket I arrived there. Crazy long, but it was okay.

      After that I ate my first yellow curry in Thailand and it was the best meal until now in Thailand.

      Afterwards I had a 1h walk to the monkey hill, where are a looooot of monkeys were at the way. And I was also so sweating 😂.

      Although I wanted to be alone today I spoke to much people on the way up and down as wall I wanted to eat my first German food here: Cheeseburger.
      Read more

    • Dec25

      Day 16 - Similan Islands Christmas Trip

      December 25, 2021 in Thailand ⋅ ⛅ 28 °C

      The 6.45am the alarm stirred us from our alcoholic stupor. Over coffee, I gave Jackie her Christmas card, but the kind gesture was not returned, apparently she had forgotten to pack mine!!

      At 7.30am, a minibus arrived to pick us up, we then collected a family of 3 Americans before having to wait nearly 20 minutes for 3 Thai lads to join us. We eventually arrived at the Check-in Andaman private pier for coffee & breakfast over a short briefing from our tour guide.

      At 8.45am we had collected our equipment & boarded our speedboat. Jackie & I were literally 1st on & we took up seats at the very front of the boat to capitalise on the sun. We were joined at the front by lone a Brazilian girl, who was a bit of a strange cookie, and 5 giggly Thai girls.

      The 70 km crossing took a spine juddering 80 minutes before arriving at Similan Island Koh 9. (Ba-Ngu) for a 40 minute snorkel session in the crystal clear waters. After 20 minutes of looking at mainly little yellow fish, Jackie & I had had enough of our salt water eye bath & mouth wash so we returned to the boat. I did however get some interesting photos of the little yellow fishes swimming between the two of us.

      Next stop was Koh 8. (Similan) the largest island for an hour & 20 minutes. When we arrived it was teeming with tourists from other tours, but as our guide advised they would be gone in 15 minutes & true to his word they were. Leaving Jackie on the beach, I climbed the 150 metres up to Sail Rock which was a stunning viewpoint.

      Once I had returned to Jackie, we had a quick swim then collected our Christmas lunch. It consisted of 2 trays of food each & a bottle of water. It sounds a lot & it was, but it wasn’t overly edible. We had cold very spicy pork with cold rice, cold sweet & sour sauce with cold spaghetti & a couple of chicken wings plus some other bits I didn’t even want to try. During dinner we were joined by a large water monitor that had us abandoning the table when it got too close.

      After a few photos we boarded our speedboat & set off for the next destination. Just a couple of minutes into the journey, one of the crew spotted a whale coming up for air. The boat was immediately brought to a standstill & for the next 20 minutes or so we tracked a couple of Omura’s whales from a distance of just 30 yards with Jackie & I having the perfect viewing spot. I knew we were witnessing something a bit special because the crew were very excitable & were taking photos of their own. It was the perfect Christmas present.

      The Omura’s whale or dwarf fin whale is a rare & little known whale species. It is the most recently identified species of whale and then only from dead specimens in 2003. The 1st live identified sighting of one in the wild was in 2015. They measure 12 metres in length, are super-streamlined, but are so rare that scientists don’t know how many exist. Most sightings have been in Madagascan waters, thus sightings in Thai waters seem to be very newsworthy events.

      Next stop was Koh 7. (Pays) for another snorkelling stop. We both got in again & to our delight it was abundant with fish of all colours, including a particularly a big shoal of the little yellow fish swimming around us. After another 20 minutes, Jackie declared she had had enough & started heading back to the boat when someone shouted that they had spotted a sea turtle. They were over 100 metres away, but this was not an opportunity I was going to miss.

      With mask & snorkel flapping around my head & camera in hand, I attempted to front-crawl & fight my way through the other snorkelers to the turtle sighting. I arrived puffing & panting which made breathing through the snorkel difficult, but I was able to espy the turtle, which I have identified as a Hawksbill sea turtle. It was camouflaged by the coral, but I was able to follow it for several minutes & point & shoot my camera in it’s general direction.

      Elated, I returned to the speedboat before we motored over to our final stop, Koh 4. (Miang) National Park. It was for a 1 hour stop. We walked a trail to the other side of the island where we spotted several brightly coloured Nicobar Pigeons & fruit bats crawling & flying through the trees.

      It concluded our exceptional & highly recommended trip. The speedboat crew were so helpful & pleasant. The Similan Islands were pure paradise, both on land & in the sea. For us it made the perfect Christmas Day.

      We then made the 80 minute speedboat crossing back to the mainland for coffee & ice cream before being bussed back to our hotel at 6.00pm. We were both shattered, but after a shower & rest, we made our customary WhatsApp video calls & messages to family & friends before heading out to dinner.

      Dinner consisted of chicken satay, a Pad Thai & a beer each at Thai Life, then we called it a night. We were just too knackered & full to carry on.

      Song of the Day: Christmas Paradise by Carole King.
      Tales of Brave Ulysses by Cream. (Courtesy of American Dad on our trip).
      Read more

      Traveler

      That trip sounded incredible. Always wanted to do the Similan Islands...

      12/26/21Reply
      Simon and Jackie Annals

      Steve, it is definitely a trip to put on the bucket list!

      12/26/21Reply
      Andy and Teresa Mays

      Is that it . . . Your best whale shot 😂 The trip sounds fantastic.

      12/26/21Reply
      Simon and Jackie Annals

      I know it was a bit pathetic. In my defence the whales were swimming along minding their own business, not doing handstands for us……and my waterproof camera doesn’t really have a zoom!!!

      12/26/21Reply
      Andy and Teresa Mays

      So you didn’t jump in, swim like Mark Spitz to get a close up underwater shot then. Lack of effort I’m thinking. 😂

      12/26/21Reply
      Simon and Jackie Annals

      I wanted to but the crew held me back. It’s all about having respect for the wildlife…

      12/26/21Reply
      2 more comments
       
    • Day278

      Phuket

      December 24, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

      Mit der Fähre ging es 2 Stunden lang von Koh Phi Phi nach Phuket weiter. Bei herrlichem Wetter verbrachten wir die Überfahrt auf dem Sonnendeck. Am Bootsterminal angekommen nahmen wir uns ein Taxi in das 15 km entfernte Patong, der Haupttouristenort und -beach auf Phuket. Nach dem Einchecken trafen wir Tom noch mal auf ein Bier, sein Flug zurück nach Deutschland ging noch am selben Abend. Marzena, Frank, Flo und Daniel kamen am Spätnachmittag an und wir gingen abends essen, natürlich wieder Thai.

      Am nächsten Tag war erstmal Joggen angesagt. Flo, Sophia und ich (Michael) gingen frühs los, aber es war schon drückend heiß gewesen. So wurden die 10 km dann auch richtig zur Challenge. Aber die Ausblicke auf den Strand entschädigten entsprechend. Später mieteten wir zu sechst ein Tuk Tuk Taxi und erkundeten Teile der südlichen Insel: Big Buddha, Nai Han Beach, Karon View Point und Kata Noi Beach. Der riesige weiße Buddha war beeindruckend, hier sahen wir auch einen Affen, der großes Interesse an unseren Rucksäcken hatte. Mittagessen gab es mal wieder in einer Garküche, wo wirklich direkt vor unseren Augen leckeres Thai-Essen gezaubert wurde.😊 Die Frauen waren so entspannt, dass ich sogar mit anpacken durfte.

      Die Insel Phuket ist an sich recht schön und hat viele Strände wie auch Hügel und Aussichtspunkte. Mit ihren gut 400.000 Einwohnern und einer maximalen Erhebung von 529 Metern ist sie die größte Insel Thailands. Die Hauptstadt Phuket zeichnet sich durch ihre alten Geschäftshäuser und geschäftigen Märkte aus. Im Haupturlaubsort Patong gibt es viele Nachtclubs, Bars und Diskotheken.

      Am nächsten Tag war Heiligabend und wir liesen den Tag erstmal ruhig angehen, da wir einige organisatorische Sachen mal wieder auf Vordermann bringen mussten. Dann trafen wir uns mit Flo und Daniel am Patong Beach zum relaxen. Dort trafen wir uns dann am Spätnachmittag alle sechs wieder, um bei Wein und Plätzchen und Stollen aus der Heimat (Sophias Mutter hatte sich ins Zeug gelegt 😀) und mit Nikolausmützen🎅 ein wenig Weihnachten am Strand zu feiern. Wir sangen sogar einige Weihnachtslieder und die vorbeilaufenden Leute waren mitunter begeistert.✨😎 Nach reichlich Wein ging es ins Weißbier und Wine, ein Restaurant mit deutscher Küche. Das musste am Heiligabend für uns nach so langer Zeit mal wieder sein.

      Am nächsten Tag ging es für uns schon nach Kho Lipe weiter. Phuket hat uns mit seinem Massentourismus und dem ständigen Trubel und der Lautstärke nicht ganz so gut gefallen. Man fühlt sich eigentlich gar nicht wie auf einer Insel. Trotzdem haben wir die Zeit hier genossen, weil wir froh waren mit unseren Freunden zusammen Weihnachten zu verbringen! Es war eine lustige Erfahrung Weihnachten am Strand zu feiern und allzu viel haben wir hier davon wirklich nicht mitbekommen.
      Read more

      Toller Sonnenuntergang

      12/29/19Reply
       
    • Day117

      Monkey Hill

      November 23, 2021 in Thailand ⋅ 🌧 27 °C

      🇩🇪
      Hier ist der Name wirklich Programm.
      Hier sitzen die Affen in Herden auf der Straße, die den Berg hinaufführt.
      Eigentlich soll man sie nicht füttern, trotzdem gibt es auf dem Weg ein Verkaufsstand, der Bananen explizit als Affenfutter verkauft.
      Wir haben extra all unser Hab und Gut im Roller eingeschlossen und sind nur mit Kamera bewaffnet, den Hügel hochgewandert.
      🇵🇱
      Nazwa naprawdę mówi wszystko.
      Tutaj małpy siedzą w stadach na drodze prowadzącej na górę.
      Właściwie nie powinieneś ich karmić, ale po drodze jest stragan, który wyraźnie sprzedają banany jako pokarm dla małp.
      Zamknęliśmy wszystkie nasze rzeczy w skuterze i uzbrojeni tylko w aparat fotograficzny i wspięliśmy się na wzgórze.
      🇬🇧
      The name really says it all.
      Here the monkeys sit in herds on the road that leads up the mountain.
      You shouldn't actually feed them, but there is a stall on the way that explicitly sells bananas as monkey food.
      We have locked all our belongings in the scooter and are only armed with a camera and hiked up the hill.
      Read more

      Traveler

      Schade…

      12/3/21Reply
      Traveler

      Joaa🤷‍♀️

      12/7/21Reply
      Traveler

      Małpki rządzą.... Ale pewnie trzeba uważać bo słyszałam, że mogą być agresywne

      12/7/21Reply
      Traveler

      To prawda, to nie jest bezpieczne. jedna małpa była bardzo agresywna🙈

      12/7/21Reply
       
    • Day55

      Elephant Jungle Sanctuary, Phuket

      February 18 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

      Ein absolutes Highlight unserer bisherigen Reise und ein Erlebnis, dass wir nie mehr vergessen werden, durften wir im "Elephant Jungle Sanctuary" in Phuket erleben. Dies ist eine Auffangstation für ehemalige Arbeitselefanten oder gerettete Elefanten aus der Wildnis. Die Pfleger widmen ihr ganzes Leben den Elefanten. Den Touristen ist das Elefantenreiten strikt verboten.
      Wir freuten uns riesig, dass wir an ihrem Tagesablauf teilnehmen durften. Bereits bei der Fütterung mit Bananen und Zuckerrohrstangen verliebten wir uns sofort in die sanften Riesen. Danach durften wir sie mit Schlamm einreiben, was als Abkühlung dient. Die Elefanten genossen sichtlich das anschliessende Bad mit Bürstenmassage und die Dusche und wir waren völlig fasziniert und dankbar für diese schönen Momente.
      Read more

    • Day9

      Phuket Old Town and Monkey Hill

      November 4, 2021 in Thailand ⋅ ☁️ 28 °C

      Heute haben wir uns gemeinsam mit Audrey und Fran überlegt, dass wir heute eine Tour mit dem Roller durch Phuket Old Town machen und dort weitere Highlights besuchen.
      Phuket Old Town hat eine wunderschöne Altstadt mit bunten Häusern, es passt so gar nicht rein in das sonst eher eintönige Farbenbild der Städte.
      Nachdem wir dort gegessen hatten, war klar, dass wir nun DAS Highlight in Phuket sehen wollen: Monkey Hill.
      Monkey Hill ist ein Aussichtspunkt, der, wer hätte es gedacht, von Affen besiedelt ist. Es gibt sogar eine Feeding Area auf dem Weg, wo man die Affen füttern kann. Trotz allem wird im Internet wie auch kurz vor dem Aufstieg immer wieder davor gewarnt, da die Affen teilweise sehr aggressiv sein können und auch etliche Krankheiten übertragen können, wenn man gebissen oder gekratzt wird.

      Kurz vor dem ‚Eingang‘ von Monkey Hill, der von einem Wärter bewacht wird, kann man seinen Roller abstellen. Wir haben am Parkplatz all unsere losen Gegenstände im Roller verstaut und sind mutig losgelaufen. Am Wegesrand waren schon einige Affen, auch ganz kleine Babys, und es war schön ihnen zuzuschauen.
      Hier waren die Affen ganz lieb und hatten keinerlei Interesse an uns, nach einer Weile sind wir weiter gelaufen und kamen zur Feeding Area.
      Mein Gott, waren auf einmal viele Affen da! Und die waren ganz anders drauf als die Affen weiter unten. Wir wurden regelrecht umzingelt von den Affen, in der Hoffnung, dass wir sie füttern.
      Gerade als Fran auf dem Boden kniete um einen Affen zu fotografieren sprang ein anderer Affe auf seinen Rücken und stahl im sein Bandana vom Kopf! Um Fran noch mehr vorzuführen zog der Affe sich das Bandana selbst über seinen Kopf und präsentierte seine neueste Errungenschaft stolz seinen Freunden.
      Wir lachten darüber, trotzdem war uns aber auch ganz schön mulmig zumute. Immerhin haben wir jetzt selbst gemerkt, wie frech und aufdringlich die Tiere sind.
      Auch von Rainer nahmen die Affen Besitz und sprangen auf seinen Rucksack hinauf. Zum Glück war dieser Affe nur recht klein und verschwand, als Rainer den Affen bemerkte schnell wieder.
      Da die Affen uns immer dichter umzingelten beschlossen wir, wieder zurück zu gehen. Soo toll war der Aussichtspunkt bestimmt nicht.
      Als wir uns auf dem Weg nach unten machten kam uns ein junger, europäischer Mann entgegen, der ganz alleine zum Aussichtspunkt lief.
      Wir hielten uns noch eine ganze Weile bei den Affen weiter unten auf, diese waren immerhin friedlich und wir konnten sie in Ruhe beobachten. Irgendwann ist ein riesiger Affe auf Audreys Rucksack gesprungen und biss in ihren Rucksack. Man muss dazu wissen, dass Audrey nicht besonders groß ist und der Affe halb so groß war wie sie.
      Rainer versuchte mit den Händen und ‚ksssscccchh ksssscccchh‘ Geräuschen den Affen zu verjagen. Der verließ schließlich Audreys Rucksack rannte dafür aber Zähnefletschend auf Rainer zu, der, genau wie die anderen seine Beine in die Hand nahm und nach unten rannte.
      Der Wärter, der das alles mitbekommen hatte, lachte sich schlapp und informierte andere Thais darüber, die sie ebenfalls auslachten. Da ich vorher schon nach unten gegangen war konnte ich alles aus der Ferne betrachten und die anderen ebenfalls auslachen.

      Als wir uns alle beruhigt hatten, kam auch der Tourist, den wir zuvor begegnet sind, zu seinem Roller zurück. Auf die Frage, ob es ihm gefallen hat sagte er: ,,A little bit.’’ Wir bemerkten, dass er ziemlich erschrocken und fertig aussah. Als wir fragten, ob alles okay sei sagte er nur: ,,No, not really.’’ Dann fuhr er davon. Später haben wir ihn weiter noch einmal gesehen, auf dem Weg ist er mit seinem Roller gestürzt und hat sich ziemlich verletzt. Er wirkte so, als stünde er unter Schock. Hilfe von uns wollte er, trotz mehrmaligem Nachfrage, nicht.

      Schlussendlich sind wir doch ziemlich froh, nicht weiter nach oben gegangen zu sein. Denn auf eine Auseinandersetzung mit Affen waren wir dann doch nicht so scharf.
      Read more

      Traveler

      Ich stell mir gerade diesen Affen mit seinem neuen Bandana-Look vor 😂

      11/15/21Reply
      Traveler

      Der Affe fand es auch super und hat zu aller Belustigung ausreichend mit dem Tuch rumgespielt. Die Präsentation kam auch bei den anderen Affen gut an.

      11/15/21Reply
      Traveler

      Ich weiss schon warum ich Affen nicht so gerne mag... Weisst du noch auf Mauritius, gruselig....

      11/15/21Reply
      2 more comments
       
    • Day106

      Phuket Thailand

      March 18, 2020 in Thailand ⋅ ☀️ 29 °C

      Wir sind heute in Phuket Thailand angekommen. Wir haben jetzt knapp hundert Passagiere aus Deutschland, England und der Niederlande von einem anderen Kreuzfahrtschiff aufgenommen. Wir haben im Gegenzug unsere australischen und neuseeländischen Passagiere übergeben. Beide Kreuzfahrtschiffe dürfen nur auf Anker stehen und der Austausch findet über die Tenderboote statt. Außerdem bekommen wir Lebensmittel und Getränke von dem anderen Kreuzfahrtschiff. Heute morgen habe ich beim Check In gearbeitet und jetzt danach bin ich wieder in meinem Shop.
      Heute Abend legen wir dann Richtung Sri Lanka ab. Dort sollen wir dann über ein Boot betankt werden.

      Aufgrund der vielen Seetage wurden meine Arbeitszeiten angepasst 😊. Ich arbeite jetzt nicht mehr von 9:00-22:00uhr sondern von 10:00-21:00 Uhr. Für Mittagsessen und Abendessen eine halbe Stunde Pause und 2 Stunden Mittagspause. Ich glaube so kann ich den Monat auf See einigermaßen aushalten😌. Außerdem haben wir jetzt bis wir in England ankommen, kostenloses Internet zur Verfügung gestellt bekommen. Das Internet ist zwar nicht immer empfangbar und der Empfang ist auch sehr schelcht, aber immerhin kann ich ein bisschen Kontakt halten. Wäre sonst sehr teuer für mich geworden.
      Read more

      Traveler

      Das klingt soweit ja ganz gut. Halte die Seetage gut durch und ich hoffe die neuen Passagiere schleppen nichts mit ein. Aber die werden ja vermutlich auch nicht in den Risikogebieten angelegt haben

      3/18/20Reply
       
    • Day23

      Phuket Nature Elephant Reserve

      October 16, 2021 in Thailand ⋅ ⛅ 30 °C

      Einfach nur Traumhaft! Das Reserve hat 2 Elefanten, die jeweils einen Betreuer haben, der den Tag mit Ihnen verbringt. Sie führen die Elefanten nur mit Sprache und leichten Berührungen. Keine Haken oder Stöcke. Die Besucher können dort übernachten und weitere Angebote wie Führungen und Yoga wahrnehmen. Oder wie wir einfach einen Vormittag dort verbringen, Mittagessen und Zeit mit den Elefanten verbringen. Für 100 THB (2,50€) haben wir einen Korb Bananen und Zuckerrohr gekauft, die wir selbst verfüttern durften. Unser Elefant hieß Lotus und ist 44 Jahre alt. Sie wurde erst vor 4 Monaten vom Elefantenreiten befreit.
      Eintritt war kostenlos, wir hatten ausschließlich Kosten für Mittagessen und Futter für die Elefanten.
      Ist auf jeden Fall ein Besuch wert!
      Read more

    • Day15

      Yoga und Sturm

      October 8, 2021 in Thailand ⋅ ☁️ 28 °C

      Wir haben das erste Mal Yoga zusammen ausprobiert. Es sieht zwar sehr entspannt auf den Bildern aus…war es aber definitiv nicht. Hat richtig Spaß gemacht und wollen wir auch für uns fortführen.
      Der Khao Rang Viewpoint war leider auch alles andere als entspannt. Aber warum auf schöneres Wetter warten, wir hatten doch wetterfeste Kleidung!
      Read more

    • Day9

      Phuket (2/2)

      February 4 in Thailand ⋅ ☀️ 28 °C

      Meine Highlights auf Phuket waren Schnorcheln am Yanui Beach, Rollertour zum Big Bhudda, Biere in der Backpackers Bar und der Sonnenuntergang am Freedom Beach. Da ich so viel Bock hab, habe ich meinen Rückflug direkt mal um 3 Wochen verschoben ✌🏼Read more

    You might also know this place by the following names:

    Khao Phanthurat, เขาพันธุรัตน์

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android