Satellite
Show on map
  • Day5

    Einfach mal treiben lassen

    November 11, 2018 in Hong Kong ⋅ ⛅ 24 °C

    Heute hatten wir uns vorgenommen, dass wir uns nichts vornehmen. Einfach mal rein ins Getümmel und in der City treiben lassen.
    Dass das mit dem Getümmel mehr als eine Untertreibung war, wurde uns beim Ausstieg aus der MTR (Metro) an der Central Station mehr als bewusst.
    Menschen über Menschen auf mehreren Ebenen, da ist der Alex im Berufsverkehr ein kleiner Dorfbahnhof gegen. Keine Ahnung woher die alle kommen und wohin die alle wollen. Mit sonntäglicher Ruhe hat das hier rein gar nichts zu tun. Zumal es hier sowas wie einen Sonntag in unserem Sinne mit arbeitsfrei sowieso nicht gibt (bis auf den Finanzsektor). Jeder Laden und jede Mall hat geöffnet und die Massen strömen rein und raus.
    Wir haben uns über die zahlreichen hunderte Meter langen Fußgängerbrücken in Richtung Finance District gehangelt. Da dort alles geschlossen war, konnten wir die Gegend mit ein bisschen mehr Ruhe begehen. Ein Skyscraper neben dem anderen. Auch der aus dem Film "Battleship" bekannte Glaspalast, der gleich zu Filmbeginn seine Spitze verliert.
    Nach einem Kaffee setzen wir uns wieder in die MTR (die Straßenbahn war leider zu voll) und wir fuhren Richtung Causeway Bay, einem Stadtteil von HK, in der Hoffnung ein paar schnuckelige Märkte zu entdecken. Nichts da! Gefühlte Millionen Menschen in den Strassen. Da wirst du doch bekloppt. Was machen die alle? Shoppen? Aber natürlich. Hier will jeder sein Geld loswerden. Auch wieder die kofferbepackten Festlandchinesen, die alles gekaufte was rein passt, in ihre Koffer packen und an jeder Ecke in Menschentrauben zu Hunderten alle Wege versperren. Ein Wahnsinn. Und wir wollten doch nur den Sonntag genießen....
    Nach ein paar Rundgängen in den vollen Gassen fiel es uns nicht schwer, wieder in Richtung Hotel aufzubrechen. Dort wartet der Nachmittagstee. Also endlich entspannen.
    Auch so ein Tag kann als Erfahrung verbucht werden. Irgendwie merkt man die 7,5 Mio Einwohner auf so einem kleinen Fleckchen Erde dann doch.

    Morgen geht es dann auf unsere zweite Etappe - nach Dubai. Wir freuen uns.
    Read more