United States
Valencia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day29

    Six flags

    January 23, 2020 in the United States ⋅ ☀️ 21 °C

    Went to six flags which is home to some of the biggest and fastest rollercoasters in the world! Milks and I also road the very first rollercoaster to have a loop the loop! Milks was very sick (dm for video) but managed to do a fair amount of rides 😂Read more

  • Day56

    Prov. Medical Institute, Santa Clarita

    June 9, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

    Jetzt bin ich in ein ganz schönes Schlamassel hineingeraten. Habe mich gestern super gefühlt. Die Schwellung war so gut wie verschwunden und ich hatte keine Schmerzen. Wollte eigentlich heute die Reise fortsetzen. Ca 2 Stunden, nachdem ich meine Wanderschuhe das erste Mal wieder angezogen habe, hat die Schwellung des Knöchels wieder deutlich zugenommen. Irgend etwas stimmt noch nicht mit dem Fuß und ich bin heute nach Santa Clarita ins Providence Medical Institute gefahren. Dort wurde ein Röntgenbild angefertigt und ich habe jetzt eine offizielle Diagnose. Die gute Nachricht: kein Bruch vorhanden und es sind keine Folgeschäden zu erwarten. Ich habe eine Verstauchung des Knöchel zwischen dem 2ten und 3ten Grad. Der Arzt konnte Schwellungen tief im Muskelgewebe des Knöchel erkennen. Sobald mein Fuß belastet wird, können kleinste Fasern tief im Knöchel anreißen und Flüssigkeit tritt aus. Dies verursacht dann die Schwellung. Eine Verstauchung ersten Grades heilt innerhalb von 2 Wochen ab. Verstauchungen des 2ten Grades benötigen 2-6 Wochen Heilungsdauer. Im 3ten Grad beträgt die Heilungsdauer bereits 6-12 Wochen. Meine Verstauchung befindet sich laut dem Arzt zwischen dem zweiten und dritten Grad. Nehmen wir mal an, dass ich in weiteren 4 Wochen wieder belasten könnte ... dann habe ich immer noch das Problem, dass der PacificCrestTrail in den Bergen der Sierra Nevada ein denkbar ungünstiges Terrain zum langsamen Einstieg wäre. Ich sollte meinen Fuß die nächsten Wochen so wenig wie möglich belasten, möglichst flache Wege nutzen und Kühlung ist vorteilhaft. Also habe ich bisher eigentlich alles richtig gemacht ;-) Zusätzlich habe ich einen Kompressionsstrumpf bekommen, den ich mit Schnürrsenkel wie ein Korsett schnürren kann. Ich fühle noch immer, dass die Schwere der Verstauchung nicht so schlimm sein kann. Habe kaum Schmerzen und nach Kühlung geht die Schwellung immer schnell zurück. In Kennedy Meadows warten voraus gesendete Nachschubpakete mit Schuhen, Bärkanister und Microspikes im Wert von EUR 280,- Habe noch bis September alle Zeit der Welt und vom Sinn bzw. Lerneffekt meiner Reise bin ich weit entfernt ... Was also tun??? Diese Situation sollte wahrscheinlich so kommen und ich möchte es gerne ins Positive drehen. Werde mir ein paar weitere Tage bei Terrie in "Casa de Luna" gönnen und einen Plan machen bzw. eine Entscheidung treffen ...

    Update 10.06.2018
    Ich habe die Nacht darüber geschlafen. Da ich den Fuß nicht belasten darf, würden Sightseeingtouren oder Ähnliches den Heilungsprozess nur hinauszögern. Des Weiteren lässt mein Budget Hotelübernachtungen, Mietwagen, Verpflegung etc. über längere Zeiträume nicht zu. Ich werde geduldig die Situation "aussitzen". Eine australische Wanderin "Nightwalker" hilft Terrie seit einiger Zeit in "Casa de Luna" und wird am 26.06.2018 nach Kennedy Meadows gefahren. Von dort läuft sie den PacificCrestTrail dann weiter. Ich habe also mehr als zwei Wochen Zeit gesund zu werden und mich "Nightwalker" anzuschließen. Irgend etwas soll ich wohl aus der Situation lernen ... Ich habe ein gutes Gefühl, dass sich die Geduld am Ende auszahlen wird und die besten Abschnitte des PacificCrestTrail noch auf mich warten. Das Zeitfenster nach Kanada wird natürlich immer kleiner. Aus diesem Grund werde ich auf dem PCT teilweise springen und lediglich die schönsten Abschnitte des Trails wandern. Von Kennedy Meadows durch Sequoia N.P., Kings Canyon N.P. und Yosemite N.P. bis nach Lake Tahoe. Danach springe ich direkt nach Washington State. Alle Hiker sagen übereinstimmend, dass die Cascade Mountains das schönste Stück des Trails sind. Ich möchte den nördlichen Teil bis zur kanadischen Grenze sehr gerne sehen ... 😎
    Read more

    Ja Scheiße! Das klingt nicht wirklich super. Willst du statt in der Casa rumzulungern nicht dir evtl SF oder LA anschauen und dann wieder zurück zum Trail? Du wirst ja wahnsinnig in der Bude!

    6/10/18Reply
    Andre Müller

    Yeah ... one more taco salad 😉

    6/10/18Reply
    Andre Müller

    Terrie links und "Nightwalker"/ Melbourne rechts. Damit alle schön lachen, kneift Terrie den Hikern beim Foto in den Hintern. Wenn beide Mädels das gleichzeitig machen, kommen solche Fotos dabei heraus ... 🤣

    6/10/18Reply
    Andre Müller

    ... unsere Duschkabine in "Casa de Luna"

    6/10/18Reply
     
  • Day17

    Driving from Hollywood to San Fransisco

    July 14, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 31 °C

    A few famous sites as we drove out of Hollywood.
    A view of the interstate...6 lanes in both directions...crazy!
    We saw lots and lots of tomatoe transport trucks and miles and miles of orchards filled with orange trees. It was quite sad though because California is going through a drought right now so the government has shut off the water to many of these orchards, the trees/crops are slowly dying 🙁Read more

  • Day29

    Six Flags

    May 27, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 16 °C

    Today we were visiting the big kids theme park with the big ass roller coasters!
    Off to six flags we went. How we wished we had planned it better as it was Memorial Day weekend. The line to get into the car park was long and we had to walk a mile back to to entrance after parking. The security line was long and then the line to buy tickets was long. We ended up buying them on our phones.
    Once we got inside even the toilet line was long!
    By this time it was midday! We were going to have to leave at 4 to return the car back but we ended up extending the time so we could enjoy the park!
    The first ride we went on ‘Revolution was pretty tame only going upside down the once. The next ride, the Viper had 7!!! Inversions. Next up the Superman which takes off really fast and goes up a vertical pole like the tower of terror at Dreamworld - but little did we know it went backwards!! Which believe it or not was less scary 😂
    The riddlers revenge was next, it just looked like a rollercoaster that went upside down a lot so we lined up. After about 20 mins we were watching it a bit more closely and saw that you actually stand up while you ride! It was crAzy!! We still did it and again wasn’t as scary as you would think!
    Last up was the Tatsu! Which you pretty much ride upside down the whole time - like you sit in the harness like normal to begin and then it turns so your facing the ground - kinda like the super man Zipline! We had lined up for 90minutes and we watch riders in front of us come back, and then the harnesses wouldn’t unlock and they were stuck there! Sarah was less than impressed, but we had waited so long that we had to go on it. So we waited for then to fix it and all was ah-okay. And it was awesome!
    After a shitty slow start to the day, we had fun riding the scary rides! We made our way back to LA with a stop by at Griffith Observatory with magnificent views!
    After spending an hour or so here without even realising, we headed to our hotel at Santa Monica. It’s late, we’re tired, we just wanna go to bed - we head inside to reception and they tell us they’ve had to move us to another hotel because there was some kind of accident, a car had driven into the hotel and there was no water. At least it was only 5 minutes away! When we got there, it was a Hilton hotel so we were more than happy with that!
    Read more

  • Day61

    Virtual Reality im Freizeitpark Teil 2

    September 18, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 33 °C

    Im hinteren Teil des Parks wartete dann mit „Twisted Colossus„, einer Stahl-Holz-Achterbahn, das Highlight unseres Besuchs auf uns. Man befährt die Bahn praktisch 2x auf einer parallelen Strecke, zuerst auf der einen, dann auf der anderen Seite. Wenn das Timing stimmt, holt der neue Wagen den vorherigen am Lifthill ein und man fährt gemeinsam durch Kurven und Spiralen, während man die anderen neben, unter oder über sich selbst sieht.

    Mittlerweile wurde es dunkel und einige Teile des Parks wurden wegen des Fright Fests in gruselige Bereiche umgestaltet, in denen als Zombies verkleidete Schauspieler Besucher erschreckten. Auf einer Bühne spielten zudem Bands und sorgten für Live-Unterhaltung.

    Das Programm zog einige Besucher an, sodass die Warteschlangen zwischenzeitlich kürzer wurden. Wir nutzten diesen Umstand, um nach liegenden und virtuellen Achterbahnen jetzt noch stehend zu fahren. Was es nicht alles gibt. Und da wir bisher an diesem Tag noch gar nicht nass wurden, kamen wir an einer Wildwasserbahn nicht vorbei. Wir wurden zum Glück nicht ganz so nass wie im Cedar Point.

    Völlig fertig vom Tag wollten wir nach Hause. Wegen der langen Wartezeiten haben wir leider eine ganze Menge auslassen müssen. Dennoch wollten wir noch einmal den Twisted Colossus fahren, auch wenn wir hierfür ans andere Ende des Parks gehen und nochmal 45 Minuten warten mussten. Gelohnt hat es sich auf jeden Fall.
    Read more

  • Day61

    Virtual Reality im Freizeitpark

    September 18, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 32 °C

    Am letzten Tag unseres Los Angeles Aufenthaltes suchten wir mal wieder den Thrill in einem Freizeitpark – Cedar Point ist ja auch schon lange her. Genau genommen wollten wir das schon während der Woche, aber wie vieles andere hat auch der Six Flags Magic Mountain nur noch am Wochenende auf. An diesem Wochenende startete auch in Einstimmung auf Halloween das Thema „Fright Fest“ im Park. Wir stellten uns also auf Menschenmassen und lange Warteschlangen ein. Tatsächlich kam es hier auch so, dass wir bereits an den ersten Achterbahnen 45 Minuten und mehr anstanden.

    Während im Cedar Point die Achterbahnen durch ihre Streckenführung und Höhe beeindruckten, war in Six Flags eher die Art und Weise, diese zu fahren, besonders. So fuhren wir unseren ersten Flying Coaster, bei dem die Sitze um 90° gedreht wurden und wir so mit dem Gesicht nach unten hingen. Ganz besonders witzig war dieses Gefühl im Looping. Bei der Achterbahn „X2“ drehten sich die Sitze sogar noch während der Fahrt.

    Die definitiv längste (bzw. langsamste) Warteschlange bildete sich am „The New Revolution Virtual Reality Coaster„. Der Name ist hier Programm. Wenn man es an den Einlass geschafft hat, bekommt man eine Samsung Gear-VR-Brille und steigt ein. Während der Fahrt befindet man sich dann virtuell in einem Kampfflugzeug auf der Jagd nach Transformers-ähnlichen Monstern in einer Großstadt. Durch Tippen mit dem Finger an die Brille kann man diese dann durch Schüsse eliminieren, sofern man nicht selbst bereits getroffen wurde und mit offenem Verdeck durch Hochhausbüros fliegen muss. Entsprechend seiner Kopfhaltung hat man sich in dieser Welt dabei umgeschaut bzw. gezielt.

    Spaß ohne lange Wartezeit gab es an „Full Throttle„, einer Achterbahn mit Raketenstart, die uns während der Fahrt an einem zweiten Abschuss nochmal nach hinten katapultierte.
    Read more

  • Six Flags Magic Mountain, Valencia, CA

    October 28, 2010 in the United States ⋅ ☀️ 23 °C

    Aaaahh!!!!... was the sound I made all day on these rides. Lol. Six Flags weekend for my birthday! The boys are always funny. And now I just realized that I've never been to this theme park without Daniel and Rione. Hahaha. Always fun! I was actually sick on this trip. Which is why I was not able to ride X2, the ride that was everyone's favorite because it was the most thrilling. I really would have vomited... because I was sick, just to be clear. ;) The funnel cakes by the entrance of the park was a great way to end the day! Also I made sure we left the park before dark or what they call "fright fest" since was around Halloween time.Read more

  • Day5

    six flags magic mountain

    June 10, 2015 in the United States ⋅ ☁️ 22 °C

    Über den Highway No. 1 ging es dann an der Küste entlang weiter zum SixFlaggs Magic Mountain Freizeitpark. Ein absolutes Muss für alle Coaster Fans und solche die es werden wollen :)

  • Day10

    Six Flags Magic Mountain

    September 20, 2014 in the United States ⋅ ☁️ 24 °C

    Achterbahn fahren :). Da der Park nur am WE auf hat ist es leider mega voll hier.. Gegen 15 Uhr geht es dann weiter nach San Diego

  • Day41

    Six Flaggs

    August 7, 2018 in the United States ⋅ 🌙 30 °C

    Das war mein Wunsch und es hat sich gelohnt, ich hatte einen schönen Tag. Es gibt Bahnen da sitzt man, liegt man, steht man und alles dreht sich.

You might also know this place by the following names:

Valencia, 91354

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now