United States
California

Here you’ll find travel reports about California. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

1,013 travelers at this place:

  • Day405

    Jetlag in San Francisco

    December 6 in the United States

    Der Jetlag hat uns voll im Griff. 😴🙄 Bis wir wieder einigermassen bei Sinnen waren, war es heute schon mittags,....und wir waren noch mächtig durcheinander, welcher Tag denn heute ist.🤔🗓
    Also gingen wir erst einmal los🚶‍♀️🚶‍♂️, um unsere Geister mit einem Cappuccino ☕☕und einem Croissant 🥐🥐 auf Vordermann zu bringen.😊😀
    Auf dem Weg zum Union Square bot sich uns wieder das Bild von gestern Abend, welches uns sehr nachdenklich stimmte.🤔 Wie kann es in einem reichen Land, wie den USA, möglich sein, dass so viele Menschen auf der Strasse leben, im Müll nach Nahrungsmitteln suchen oder auf Gaben von der Kirche hoffen.🤔🤔🤔 Bei 10 Grad in der Nacht erfriert man nicht gerade, aber warm ist auch etwas anderes.😖
    Wir kamen mit einem jungen Mann ins Gespräch, der weder betrunken oder auf Drogen war, der seine Arbeit in der IT Branche und seine Frau verloren hat und nun auf der Strasse lebt....Etwas, was er sich nie hätte vorstellen können.🤔 Er hofft, dass er in den nächsten Tagen ein Appartment und auch sein Leben wieder auf die Reihe bekommen wird.✊✊✊
    Wir drücken die Daumen,....und hatten auch das Gefühl, dass er sich nicht nur wegen der paar Dollar von uns gefreut hat. Das Thema Armut und Obdachlosigkeit, der Umgang des Staates und der Mitmenschen damit, als auch wie sieht es in anderen Ländern im.Vergleich damit aus, beschäftigte uns noch die ganze Zeit.🤔🤔🤔....und als wir den beiliegenden Artikel gelesen hatten, waren wir noch mehr geschockt....🤔
    https://amp-handelsblatt-com.cdn.ampproject.org/v/s/amp.handelsblatt.com/politik/international/san-francisco-armut-im-paradies/10703136.html?amp_js_v=a2&amp_gsa=1&usqp=mq331AQHCAFYAYABAQ==#referrer=https://www.google.com&amp_tf=Von %1$s&ampshare=https://www.handelsblatt.com/politik/international/san-francisco-armut-im-paradies/10703136.html
    ....Wir hatten mit so viel bitterer und menschen- entwürdigender Armut in solch einer reichen Stadt, in der Silikon Valley zu Hause ist, nicht gerechnet....😔😔😔, Eine Stadt, die sonst nur so im vorweihnachtlichen Lichterglanz erstrahlte....🎅🎄🎁🎆
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Silicon_Valley
    Diese weihnachtliche Lichterwelt schauten wir uns rund um dem Union Square an. Wir gingen noch etwas shoppen bei Levis und Arcrombie&Fitch,👔👖....schliesslich will Marc auf der AIDA nicht nur in T-Shirts rumlaufen.👕
    http://www.visitunionsquaresf.com/
    Am frühen Abend erfüllten wir uns noch unseren Wunsch, mit der alten Francisco Cable Car von der Powell Street bis zur Endstation in der Nähe von Fishermans Wharf zu fahren.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/San_Francisco_Cable_Cars
    Wir schlenderten etwas durch Fishermans Wharf, kehrten auf ein Glas Wein ein und fuhren am späteren Abend mit der Cable Car zurück,....dieses Mal waren wir, in der sonst immer recht vollen Bahn, nur drei Passagiere.😲😊😀
    Wir liefen zu unserem Hotel die belebte Marketstreet hoch, wo homeless people mit verschiedener Strassenkunst, wie Schlagzeug spielen auf Plastkeimern und leeren Flaschen, sich ein paar Dollar dazu verdienten.
    Kurz vor unserem Hotel bot sich uns ein sehr surreales Bild, als die Besucher des nahegelegenen Theaters in langen Kleidern, High Heels, teuren Schmuck und Schlips und Anzug an den Bewohnern der Straße vorbeigingen....😲...welch ein Kontrast....😳
    Read more

  • Day59

    verregnetes Los Angeles

    December 6 in the United States

    Nachdem es seit gestern Nachmittag bis heut Abend durchgehend geregnet hat und nur 10 Grad hat, hab ich mich nur kurz mal auf den walk of fame hinausgewagt.
    Ich hab daher heute nichts Neues zu erzählen. Aber dafür gibts noch paar nette Fotos von den Warner Bros. Studios gestern.

    Morgen, an meinem letzten Tag in LA, soll angeblich doch noch einmal die Sonne scheinen. Falls ja, dann hab ich ein großes Sightseeingprogramm vor :)Read more

  • Day60

    Letzter Tag in LA

    December 7 in the United States

    An meinem letzten Tag in LA hat sich doch noch einmal die Sonne gezeigt und sofort stieg es von 10 auf 20 Grad Celsius.
    Mit meinen 2 deutschen Freundinnen, die ich hier kennengelernt habe, bin ich auf die hollywood hills zu einem perfekten Aussichtspunkt auf das Hollywood sign gewandert. Leider darf man nicht direkt zu den Buchstaben hingehen...
    Danach waren wir in Beverly Hills am Rodeo Drive und es ist echt verrückt wie reich dort alle sind. Die Straßen und Häuser sehen auf einmal ganz anders aus. Ich hab mich wie in einer anderen Welt gefühlt. Für die Kinder saß dort sogar ein Santa Claus, bei dem sie sich auf die Schoß setzen dürfen....genau wie in den Filmen.
    Anschließend bin ich dann noch zum berühmten Santa Monica beach gefahren. Da es aber bereits um 17 Uhr schon dunkel ist, hab ich nur noch die Lichter mit einen kleinen Art Prater wie in Wien gesehen.

    Was man in LA unbedingt noch wissen sollte:
    Die Stadt ist riesig. Bereits für scheinbar kurze Strecken braucht man schnell mal 1 h..
    Und es ist gut zu wissen, dass es in den Bussen keine Stopp Knöpfe zum Drücken gibt, sondern im ganzen Bus am Rand ein Seil gespannt ist, das man ziehen muss. Ich hab lang gebraucht bis ich zufällig jemanden gesehen habe, der dran gezogen hat.
    Read more

  • Day35

    arch rock

    September 27 in the United States

    Lunch at seafood restaurant on the Oregon coast and so.me photos of the Oregon coastline once we could see it. Fog was thick all day in North California and we couldn't see the ocean until we got into Oregon

  • Day19

    San Diego

    September 19 in the United States

    Die letzten 4 Tage habe ich in San Diego verbracht. Coole Stadt natürlich mit dem Gaslamp Quartier. Speziell war, dass all die schönen Beaches ausserhalb der Stadt sind. Zu erreichen über eine gigantische Brücke. Wieder Seelöwen angetroffen die sich frei bewegten an der Küste.
    Heute gehe ich nochmals zurück auf den Highway 1 und fahre für die letzten 4 Tage in Kalifornien nach Los Angeles bevor es am Montag nach Hawaii geht.Read more

  • Day9

    San Francisco

    September 9 in the United States

    Frisco ist eine tolle und sehr impulsive Stadt.
    Die Highlights konnte ich sicher sehen mit Bus, Schiff, Cable Car und viel laufen......
    Jetzt freue ich mich aber auf den Highway No.1 und eine paar gemütliche Tage....

  • Day11

    Highway 1 California

    September 11 in the United States

    Den Highway 1 bin ich von San Francisco bis kurz vor L.A. gefahren. Ca. 750 km. Durch schöne Ortschaften mit klingenden Namen wie Santa Cruz, Monterey, Carmel, Santa Barbara usw. gefahren resp. übernachtet. Sehr faszinierend😁. Kann man mit Fotos fast nicht dokumentieren. Muss man einfach mal gefahren und erlebt haben...
    Jetzt verlasse ich die Küste und fahre Richtung Las Vegas.....
    Read more

  • Day88

    Bye Bye Baby

    September 7 in the United States

    Die letzten Tage waren für uns in der Tat kein Spaß. Alles fing mit einem Ölwechsel und einer heiß ersehnten Wäsche für Keji an. Erstahlend in neuem Glanz machen wir uns auf den Weg von San Francisco nach Malibu um hier ein paar faule Strandtage zu verbringen.

    Dachten wir... Auf dem Weg fängt Keji nun allerdings an, sehr komische Geräusche von sich zu geben, sobald wir in den fünften Gang schalten. Gut gerüttelt ist wohl doch nicht halb repariert 😉. Also fahren wir im vierten Gang zur nächsten Werkstatt. Hier ist man sehr erfreut, ein solch tolles Auto zu sehen und den Motor erst. Es stellt sich heraus, dass Kejis Getriebe hinüber ist, helfen kann man uns bei unserer Rarität jedoch leider nicht und uns wird empfohlen, in den nächst größeren Ort zu fahren. Also machen wir uns auf den Weg nach El Paso de Robles. Auf dem Weg hierhin entscheiden wir uns, direkt nach LA weiter zu fahren, da wir nicht mitten im Nirgendwo festsitzen wollen. Nach ca. 10 Stunden Fahrt im vierten Gang (normalerweise würde der Weg 3 Stunden dauern) erreichen wir endlich um ca. 10 pm einen Walmart in LA. Da der Tag ja nicht schon schön genug war, werden wir im 5 Uhr von der Polizei geweckt, da hier Overnight parking nicht erlaubt ist. Wir fahren 2 Seitenstraßen weiter und versuchen nochmal für 1-2 Stunden die Augen zu zu machen.

    Am nächsten Morgen klappern wir 3 Werstätten ab, welche auf VW oder German cars spezialisiert sind. Mittlerweile hört sich auch der vierte Gang nicht mehr gut an. Wieder freut sich jeder über den Anblick von Keji und dem Motor aber auch hier kann uns niemand helfen. Dieses liegt entweder daran, dass er ein Diesel mit Schaltgetriebe ist oder dass er seeeehr alt ist oder dass man Eurovans allgemein nicht repariert. In der letzten Werkstatt könnte man Keji immerhin reparieren, Ersatzteile gibt es in den USA allerdings keine, hierfür hat unser Gesprächspartner Adis extra bei VW Händlern angefragt. Lassen wir die Ersatzteile aus Deutschland importieren, repariert er uns Keji innerhalb eines Tages zum Schnapperpreis von $1000.

    Wir schlagen uns mit Hilfe aus Deutschland (vielen Dank noch einmal hierfür😘) die Nacht um die Ohren um herauszufinden, welche Erstzteile wir genau brauchen und ob es diese in Deutschland überhaupt noch gibt und fallen um 3:30 am todmüde ins Bett.

    Nach 3,5 Stunden Schlaf wägen wir die Möglichkeiten ab, welche uns bleiben.
    1. Ersatzteile in die USA Schiffen und Keji in LA reparieren lassen
    2. Keji kaputt nach DE Schiffen und dort reparieren lassen
    3. ... Keine gute Alternative für Keji.

    Nach vielem hin- und herüberlegen, einer Kosten-Nutzen-Gegenüberstellung und der Info, dass aus LA nicht mehr verschifft werden kann, da es immer Probleme mit dem Zoll gibt, bleibt für uns nur noch eine Alternative 😥.

    Wir verbringen den Tag damit, Schrotthändler ausfindig zu machen welche Autos mit Nicht-US-Zulassung nehmen. Am Nachmittag haben wir jemanden gefunden, bei dem wir den Eindruck haben, dass er uns helfen kann. Bevor wir Keji komplett ausräumen und den ganzen Tag nichts Erfreuliches machen , schlendern wir erst einmal über den USC (University of Southern California) Campus und in eine Bar.

    Heute Morgen machen wir uns mit Keji auf zum Schrottplatz. Auf dem Weg versagen nun auch der vierte, dritte, zweite und erste Gang, sodass wir quasi nur noch auf das Gelände rollen. Das Timing könnte nicht besser sein... Nach ein paar schmerzvollen Stunden machen wir uns ohne Keji auf nach Santa Monica und gönnen uns erst einmal ein, zwei seeeehr große Bier am Pier, um unseren Schmerz etwas zu lindern.

    Wir trösten uns über Kejis Verlust hinweg indem wir uns einreden, dass es auch hätte schlimmer kommen können: Wäre Keji früher kaputt gegangen, hätten wir unsere Tour durch die Nationalparks abbrechen müssen. Wäre Keji später kaputt gegangen, könnten wir nicht zusätzliche Koffer für alles was wir in Keji mitgenommen haben, kaufen und meinem (Sophies) Vater mit zurück nach Deutschland geben (danke, danke, danke 😘), sondern hätten alles entsorgen müssen.

    Außerdem:
    ** Keji kann uns in Mexico, Nicaragua, Honduras, Panama,... nicht mehr geklaut werden.
    ** Wir sparen die Rückverschiffungskosten
    ** Wir können Inselhopping in der Karibik machen
    ** Wir haben immerhin noch $310 für den Metallwert von Keji bekommen.

    ***R.I.P Keji***
    Read more

  • Day89

    Wie ein Kind an Weihnachten

    September 8 in the United States

    Heute geht es in die Märchenwelt von Hollywood mit einem Besuch der Universal Studios. Angeblich ist das eine der besten Touren in LA. Entgegen unserer ursprünglichen Erwartung geht es zum kleineren Teil um die Erstellung von Filmen. Es ist vielmehr ein Themenpark im Stil einiger der (neueren) Blockbuster von Universal.

    Das momentane Highlight ist ein Hogsmeade- und Hogwarts-Nachbau aus Harry Potter. Im Gegensatz zu den anderen Themenbereichen, wo es meist Achterbahnen und Geschäfte im Stil des Themas gab, wurde hier tatsächlich die gesamte Welt nachgebaut. Hier gibt es z.B. zahlreiche Geschäfte mit Fanartikeln wie Schokofröschen inkl. sich bewegender Sammelkarte (wir sind nicht drumherum gekommen bei unserem kleinen Harry Potter Freak und haben Rowena Ravenclaw ergattert), Bertie Bott's Bohnen, Langziehohren, etc.. Es gibt auch viele Wagen mit Butterbier (unalkoholisch), Olivanders Zauberstabladen, Zonkos Scherzartikelladen und Restaurants wie den 3 Besen und den Eberkopf. Eines der zwei Fahrgeschäfte ist eine kleine Achterbahn, welche den Flug auf einem Hippogreif simulieren soll und eher unspektakulär. Das andere jedoch ist eine Mischung aus Video und Fahrgeschäft, das unter anderem einen Besenflug simuliert und ist wirklich beeindruckend. Auch der gesamte Wartebereich ist detailvoll gestaltet und verkürzt die gefühlte Zeit beim Schlange stehen. So ist sehr viel vom Inneren von Hogwarts nachgebildet wie Dumbledores Büro inkl. der Aufgang mit dem Wasserspeier, unzählige sprechende und sich bewegende Bilder, die fette Dame und die Stundengläser. Auch durch die Gewächshäuser inkl. Alraunen führt die Schlange hindurch. Auf dem Hof von Hogwarts werden abwechselnd Stücke wie der Chor der Frösche oder die Auftritte von Durmstrang und Beauxbatons beim Betreten der Schule aufgeführt.
    Für einen Harry Potter Fan ist dieser Themenbereich ein Muss. Er ist wirklich gut nachgebaut und beinhaltet sehr viele Details und hat uns wirklich sehr sehr gut gefallen.

    Eine ähnliche Mischung aus Fahrgeschäft und Simulation und viele weitere Läden finden wir in den Bereichen zu den Simpsons, Ich einfach unverbesserlich bzw. den Minions, Transformers, der Mumie und Dreamworks (Shrek, Kung Fu Panda, Madagaskar). Dazu kommt The Walking Dead, wo wir einen gruseligen Parkour voller unechter und "echter" Zombies durchqueren... das war schön gruselig. Die Attraktionen sind gut gemacht und die Wartezeiten gut bis erträglich.

    Nicht lange warten müssen wir auf die Studiotour, bei der man durch einige originale Filmkulissen gefahren wird und mehr über die Erstellung von Filmen und natürlich die Hits des Studios erfährt. Stolz werden die eigenen Klassiker der Filmgeschichte präsentiert, aber es ist in jedem Fall informativ und macht Dank Mischung aus Videos und Live-Kommentar auch Spaß. Besonders gut gefallen uns Effekte wie Regen mit einer plötzlich auftretenden Sturmflut (flash flood). Wir schauen uns später auch noch eine Show zu Spezialeffekten in Filmen an, die ebenfalls gut gemacht ist.

    Unsere Zeit von ca. 10 Uhr bis 19 Uhr hat trotzdem nicht ganz für den gesamten Park gereicht. Zwei weitere kurze Shows haben wir leider nicht mehr sehen können. Es lohnt sich also direkt zur Eröffnung morgens zu kommen und nicht eine Stunde zu spät 🙈, wobei wir auch am Wochenende hier waren, da die anderen Tage bereits anderweitig verplant sind.
    Read more

You might also know this place by the following names:

California, Kalifornien, CA, Kalifornië, ካሊፎርኒያ, كاليفورنيا, California suyu, Kaliforniya, کالیفورنیا ایالتی, Калифорния, Штат Каліфорнія, Kalifornia, ক্যালিফোর্নিয়া, ཁྰ་ལེ་ཧྥོར་ནི་ཡ།, Kalifornija, Калифорни, Califòrnia, کالیفۆرنیا, Kalifornie, Califfornia, Californien, Kaliforniska, Καλιφόρνια, Kalifornio, کالیفرنیا, Californie, Kalifornje, 加利福尼亞州, Calafòrnia, કેલિફોર્નિયા, Kâ-li-fuk-nì-â, Kaleponi, קליפורניה, कैलिफ़ोर्निया, Kalifòni, Կալիֆոռնիա, Kalifornía, ᑳᓖᐴᕐᓃᐊ, カリフォルニア州, kalifornias, კალიფორნია, Kaliforniya shtati, Kalifurnya, ಕ್ಯಾಲಿಫೊರ್ನಿಯ, 캘리포니아 주, Kaliforni, Californië, کالیفورنیا, Калифорний, Karapōnia, Калифорнија, കാലിഫോർണിയ, कॅलिफोर्निया, ကယ်လီဖိုးနီးယားပြည်နယ်, क्यालिफोर्निया, Akééháshį́į́h Hahoodzo, ਕੈਲੀਫ਼ੋਰਨੀਆ, کیلیفورنیا, کالېفورنیا, Califórnia, कालिफ़ोर्निया, Kalėfuornėjė, Kaliforńijo, கலிபோர்னியா, కాలిఫోర్నియా, รัฐแคลิฟอร์เนีย, Kaliforniye Shitati, Каліфорнія, Całifornia, Kalifonän, Californeye, 加利福尼亚, קאליפארניע, Kalifọ́rníà, 加利福尼亚州

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now