United States
Los Angeles County

Here you’ll find travel reports about Los Angeles County. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

519 travelers at this place:

  • Day88

    Bye Bye Baby

    September 7 in the United States

    Die letzten Tage waren für uns in der Tat kein Spaß. Alles fing mit einem Ölwechsel und einer heiß ersehnten Wäsche für Keji an. Erstahlend in neuem Glanz machen wir uns auf den Weg von San Francisco nach Malibu um hier ein paar faule Strandtage zu verbringen.

    Dachten wir... Auf dem Weg fängt Keji nun allerdings an, sehr komische Geräusche von sich zu geben, sobald wir in den fünften Gang schalten. Gut gerüttelt ist wohl doch nicht halb repariert 😉. Also fahren wir im vierten Gang zur nächsten Werkstatt. Hier ist man sehr erfreut, ein solch tolles Auto zu sehen und den Motor erst. Es stellt sich heraus, dass Kejis Getriebe hinüber ist, helfen kann man uns bei unserer Rarität jedoch leider nicht und uns wird empfohlen, in den nächst größeren Ort zu fahren. Also machen wir uns auf den Weg nach El Paso de Robles. Auf dem Weg hierhin entscheiden wir uns, direkt nach LA weiter zu fahren, da wir nicht mitten im Nirgendwo festsitzen wollen. Nach ca. 10 Stunden Fahrt im vierten Gang (normalerweise würde der Weg 3 Stunden dauern) erreichen wir endlich um ca. 10 pm einen Walmart in LA. Da der Tag ja nicht schon schön genug war, werden wir im 5 Uhr von der Polizei geweckt, da hier Overnight parking nicht erlaubt ist. Wir fahren 2 Seitenstraßen weiter und versuchen nochmal für 1-2 Stunden die Augen zu zu machen.

    Am nächsten Morgen klappern wir 3 Werstätten ab, welche auf VW oder German cars spezialisiert sind. Mittlerweile hört sich auch der vierte Gang nicht mehr gut an. Wieder freut sich jeder über den Anblick von Keji und dem Motor aber auch hier kann uns niemand helfen. Dieses liegt entweder daran, dass er ein Diesel mit Schaltgetriebe ist oder dass er seeeehr alt ist oder dass man Eurovans allgemein nicht repariert. In der letzten Werkstatt könnte man Keji immerhin reparieren, Ersatzteile gibt es in den USA allerdings keine, hierfür hat unser Gesprächspartner Adis extra bei VW Händlern angefragt. Lassen wir die Ersatzteile aus Deutschland importieren, repariert er uns Keji innerhalb eines Tages zum Schnapperpreis von $1000.

    Wir schlagen uns mit Hilfe aus Deutschland (vielen Dank noch einmal hierfür😘) die Nacht um die Ohren um herauszufinden, welche Erstzteile wir genau brauchen und ob es diese in Deutschland überhaupt noch gibt und fallen um 3:30 am todmüde ins Bett.

    Nach 3,5 Stunden Schlaf wägen wir die Möglichkeiten ab, welche uns bleiben.
    1. Ersatzteile in die USA Schiffen und Keji in LA reparieren lassen
    2. Keji kaputt nach DE Schiffen und dort reparieren lassen
    3. ... Keine gute Alternative für Keji.

    Nach vielem hin- und herüberlegen, einer Kosten-Nutzen-Gegenüberstellung und der Info, dass aus LA nicht mehr verschifft werden kann, da es immer Probleme mit dem Zoll gibt, bleibt für uns nur noch eine Alternative 😥.

    Wir verbringen den Tag damit, Schrotthändler ausfindig zu machen welche Autos mit Nicht-US-Zulassung nehmen. Am Nachmittag haben wir jemanden gefunden, bei dem wir den Eindruck haben, dass er uns helfen kann. Bevor wir Keji komplett ausräumen und den ganzen Tag nichts Erfreuliches machen , schlendern wir erst einmal über den USC (University of Southern California) Campus und in eine Bar.

    Heute Morgen machen wir uns mit Keji auf zum Schrottplatz. Auf dem Weg versagen nun auch der vierte, dritte, zweite und erste Gang, sodass wir quasi nur noch auf das Gelände rollen. Das Timing könnte nicht besser sein... Nach ein paar schmerzvollen Stunden machen wir uns ohne Keji auf nach Santa Monica und gönnen uns erst einmal ein, zwei seeeehr große Bier am Pier, um unseren Schmerz etwas zu lindern.

    Wir trösten uns über Kejis Verlust hinweg indem wir uns einreden, dass es auch hätte schlimmer kommen können: Wäre Keji früher kaputt gegangen, hätten wir unsere Tour durch die Nationalparks abbrechen müssen. Wäre Keji später kaputt gegangen, könnten wir nicht zusätzliche Koffer für alles was wir in Keji mitgenommen haben, kaufen und meinem (Sophies) Vater mit zurück nach Deutschland geben (danke, danke, danke 😘), sondern hätten alles entsorgen müssen.

    Außerdem:
    ** Keji kann uns in Mexico, Nicaragua, Honduras, Panama,... nicht mehr geklaut werden.
    ** Wir sparen die Rückverschiffungskosten
    ** Wir können Inselhopping in der Karibik machen
    ** Wir haben immerhin noch $310 für den Metallwert von Keji bekommen.

    ***R.I.P Keji***
    Read more

  • Day114

    Tag 113 L.A. und Weiterfahrt nach...

    August 1 in the United States

    Auch heute hatten wir wieder ein gedrängtes Programm. Nachdem wir auf Hawaii entspannen konnten, sind wir wieder voller Energie und unternehmungslustig. Wir besuchten Beverley Hills und Bel Air. Da wohnen alle Stars. Wir kamen nicht mehr aus dem staunen raus, als wir die Villen sahen😱. Kurz haben wir überlegt, uns ein Anwesen zu kaufen. Da die alle einen Helikopter im Garten haben und wir noch keinen besitzen, werden wir halt noch warten🤪. Anschliessend fuhren wir nach Santa Monica zum Pierre. Von da aus haben wir uns Fahrräder geliehen und sind bis zum Venice Beach geradelt. Ist schon krass wieviele Obdachlose es hier gibt. Praktisch der ganze Fahrradweg war von denen belegt.
    So.... nun kommts... anstatt mit dem Auto in Richtung Norden zu fahren haben wir unsere Pläne geändert. Wir sind stattdessen nach LAS VEGAS gefahren. Von hier aus werden wir dann nach San Francisco fliegen. So kriegen wir alles rein👍😉🙈. Die Fahrt nach Vegas war ursprünglich 4 Stunden. Mit dem ganzen Staus hatten wir dann über 7 Stunden😱. Was solls, hauptsache ohne Unfall angekommen.
    Hier in Vegas ist es nochmals wärmer. Um 21 Uhr haben wir noch 109 Grad Fahrenheit 42 Grad Celsius.
    Read more

  • Day111

    110 Tag Los Angeles (Universalstudios)

    July 31 in the United States

    Heute gingen wir in das Universalstudio🎞. Es war sehr cool es gab Hogworts, Springfield und die Welt von den Minions🌍. Hogworts hat mir am besten gefallen🧙‍♂️. Man konnte sogar Zauberstäbe fü 50 $ kaufen (typische Touristenfalle👜. Ich kaufte mir einen Notizblock📝. Auch die Winkelgasse war sehr gut nachgebaut🏠. Die Studiotour war auch sehr cool😎. King Kong hat uns vor den Dinosauriern gerettet. Dann hat uns auch noch der weiße Hai angegriffen und wem das nicht genug ist, hat uns auch noch Normen von Psycho umbringen wollen🔪. Dies war alles nur Schauspiel, habt keine Angst😱. Danach gingen wir an eine Show die von Echten Promis ausgeführt wurde🎬. Es ging um eine Bande die das Festland brauchten, weil sie die Basis auf dem Wasser lebten, aber niemand von den Leuten kam zurück die die Basis verlassen haben😵. Bis die junge Frau zurück kam👱‍♀️. Aber die Banditen haben mitbekommen dass Hellen das Festland gefunden hat denn auch die brauchen das Festland🌎. Am Schluss gelang es den netten ihre Basis zu verteidigen und auf das Festland zu reisen🎉. Insgesamt waren wir 11 Stunden in dem Park⏱.
    Für mich war das einer der glücklichsten Tage👍

    # Universal Studios
    Read more

  • Day89

    Wie ein Kind an Weihnachten

    September 8 in the United States

    Heute geht es in die Märchenwelt von Hollywood mit einem Besuch der Universal Studios. Angeblich ist das eine der besten Touren in LA. Entgegen unserer ursprünglichen Erwartung geht es zum kleineren Teil um die Erstellung von Filmen. Es ist vielmehr ein Themenpark im Stil einiger der (neueren) Blockbuster von Universal.

    Das momentane Highlight ist ein Hogsmeade- und Hogwarts-Nachbau aus Harry Potter. Im Gegensatz zu den anderen Themenbereichen, wo es meist Achterbahnen und Geschäfte im Stil des Themas gab, wurde hier tatsächlich die gesamte Welt nachgebaut. Hier gibt es z.B. zahlreiche Geschäfte mit Fanartikeln wie Schokofröschen inkl. sich bewegender Sammelkarte (wir sind nicht drumherum gekommen bei unserem kleinen Harry Potter Freak und haben Rowena Ravenclaw ergattert), Bertie Bott's Bohnen, Langziehohren, etc.. Es gibt auch viele Wagen mit Butterbier (unalkoholisch), Olivanders Zauberstabladen, Zonkos Scherzartikelladen und Restaurants wie den 3 Besen und den Eberkopf. Eines der zwei Fahrgeschäfte ist eine kleine Achterbahn, welche den Flug auf einem Hippogreif simulieren soll und eher unspektakulär. Das andere jedoch ist eine Mischung aus Video und Fahrgeschäft, das unter anderem einen Besenflug simuliert und ist wirklich beeindruckend. Auch der gesamte Wartebereich ist detailvoll gestaltet und verkürzt die gefühlte Zeit beim Schlange stehen. So ist sehr viel vom Inneren von Hogwarts nachgebildet wie Dumbledores Büro inkl. der Aufgang mit dem Wasserspeier, unzählige sprechende und sich bewegende Bilder, die fette Dame und die Stundengläser. Auch durch die Gewächshäuser inkl. Alraunen führt die Schlange hindurch. Auf dem Hof von Hogwarts werden abwechselnd Stücke wie der Chor der Frösche oder die Auftritte von Durmstrang und Beauxbatons beim Betreten der Schule aufgeführt.
    Für einen Harry Potter Fan ist dieser Themenbereich ein Muss. Er ist wirklich gut nachgebaut und beinhaltet sehr viele Details und hat uns wirklich sehr sehr gut gefallen.

    Eine ähnliche Mischung aus Fahrgeschäft und Simulation und viele weitere Läden finden wir in den Bereichen zu den Simpsons, Ich einfach unverbesserlich bzw. den Minions, Transformers, der Mumie und Dreamworks (Shrek, Kung Fu Panda, Madagaskar). Dazu kommt The Walking Dead, wo wir einen gruseligen Parkour voller unechter und "echter" Zombies durchqueren... das war schön gruselig. Die Attraktionen sind gut gemacht und die Wartezeiten gut bis erträglich.

    Nicht lange warten müssen wir auf die Studiotour, bei der man durch einige originale Filmkulissen gefahren wird und mehr über die Erstellung von Filmen und natürlich die Hits des Studios erfährt. Stolz werden die eigenen Klassiker der Filmgeschichte präsentiert, aber es ist in jedem Fall informativ und macht Dank Mischung aus Videos und Live-Kommentar auch Spaß. Besonders gut gefallen uns Effekte wie Regen mit einer plötzlich auftretenden Sturmflut (flash flood). Wir schauen uns später auch noch eine Show zu Spezialeffekten in Filmen an, die ebenfalls gut gemacht ist.

    Unsere Zeit von ca. 10 Uhr bis 19 Uhr hat trotzdem nicht ganz für den gesamten Park gereicht. Zwei weitere kurze Shows haben wir leider nicht mehr sehen können. Es lohnt sich also direkt zur Eröffnung morgens zu kommen und nicht eine Stunde zu spät 🙈, wobei wir auch am Wochenende hier waren, da die anderen Tage bereits anderweitig verplant sind.
    Read more

  • Day113

    Tag 112 L.A.

    July 31 in the United States

    Nachdem wir uns in den letzten Wochen an die heissen Temperaturen gewöhnt haben, waren auch die heutigen 35 Grad zum Aushalten. Noch ziemlich müde vom Jetlag, besuchten wir die Universalstudios. Wir waren schon vor 12 Jahren hier. Dies nun mit Levin zu teilen war toll. Es hat ihm so viel Spass gemacht und er war am Abend überglücklich (seht seinen Blog). Die Shows der Special effects musste ich mir alleine anschauen. Das Risko, dass die beiden Jungs zusammen klappen wenn Blut zu sehen ist, war zu gross🙄. Es war ein wunderschöner Tag für uns alle! Stolze elf Stunden waren wir im Park. Am Ende des Tages in die strahlenden Augen von Levin zu blicken, war das allerschönste.
    Morgen steht wieder ein grosser Tag an. Mehr verrate ich noch nicht...🤫
    Wünsche euch allen en schöne 1. August 🇨🇭🇨🇭
    Read more

  • Day90

    Beach Beach Beach

    September 9 in the United States

    Die Überschrift lässt es erahnen: Heute geht es ab an den Strand. Eigentlich eher an die Strände, aber nicht so sehr zum Entspannen als vielmehr zum Sightseeing. Zuerst schauen wir uns die letztes Mal verpasste Einkaufspromenade Santa Monicas an. Ist nett, aber nicht außergewöhnlich, hauptsächlich gibt es Kleidung und ein wenig Esen und Trinken. Von hier geht es per Bird also Elektro(tret)rollern nach Venice Besch und zu den Kanälen, die wir letztes Mal im Dunkeln nicht richtig anschauen konnten. Der Strand oder eher die Strandpromenade gefällt uns hier schlechter als in Santa Monica. Nicht nur abends wirkt es etwas dreckiger und nicht sehr einladend. Die Kanäle sind nett, aber auch kein zwingendes Touristenziel.

    Weiter geht es also zu den nächsten beiden Stränden, Hermosa Beach und Redondo Beach. Sie sind ca. 16 Meilen weiter südlich und der Start in Hermosa Beach gefällt uns schon sehr gut. Wahrscheinlich auch, weil hier eher Einheimische anzutreffen sind, da die Touristen am Santa Monica Pier bleiben. Wir stärken uns zuerst ein wenig und finden viele Amerikaner in den Bars und Restaurants, deren Fernseher den anscheinend freudig herbeigesehnten Start der NFL (Football) regular season zeigen. Wir spazieren bis zum Redondo Pier, der auch in OC California zu sehen ist, wiedererkennen kann man ihn allerdings nicht wirklich. Generell ist das Spannende an der Gegend, dass man einige ikonische Orte aus Film und Fernsehen kennt.

    Zum Abschluss des Tages wird der vierrädrige Ersatz für Keji während der Route 66 abgeholt, womit wir die nächsten Tage bis zum Start des Trips auch etwas mobiler für weiter entfernte Ziele sind.
    Read more

  • Day91

    Eat, Sleep, Beach, Repeat

    September 10 in the United States

    Heute geht es wieder an den Strand, dieses mal allerdings zum Entspannen 😊. Als eingefleischte 'Die drei ???' -Fans müssen wir auf dem Weg natürlich durch Rocky Beach, welches eigentlich gar nicht existiert und in Wirklichkeit Topanga Beach heißt. Weiter geht es nach Malibu Beach, wo wir den Tag am Malibu Surfrider Beach damit verbringen zu schlafen, den unzähligen Surfern zuzugucken und auch mal selber ins Wasser zu springen.

    Unser ursprünglicher Plan, in Malibu Beach surfen zu lernen, wurde ja leider von Kejis zeitaufwendiger Panne durchkreuzt, aber dieser Tag war schon eine gute Entschädigung. Es bietet sich sicherlich bald eine andere Gelegenheit, die Wellen unsicher zu machen 🏄🏽‍♀️.
    Read more

  • Day94

    Route 66: The Beginning

    September 13 in the United States

    Nach einem kräftigenden Frühstück im Hotel geht es direkt zum Motorradverleih. Wir brechen extra früh auf, damit wir zeitig auf die Straße kommen. Leider sind 3 unserer Maschinen noch in der Werkstatt, sodass der ganze Prozess doch etwas länger dauert. Nach 2,5 Stunden geht es dann aber endlich los.

    Erster Stopp ist der Harley Händler in LA, wo unsere Truppe sich erst einmal mit T-shirts und Accessoires einkleidet. Weiter geht es an den Santa Monica Pier zum "Route 66 End of the Trail", für uns also den Start des Trails, da wir die Route 66 ja '"falsch herum" bezwingen. Damit unsere Pechsträhne nicht abbricht, wird Renate (Mitstreiterin der Route 66) das gerade gekaufte, teure Eis in einem Überraschungsangriff von einer Möwe geklaut.

    Um mittlerweile schon 16:30 Uhr geht es endlich auf die Straßen und raus aus LA... dachten wir. Leider brauchen wir für die ersten 20 Meilen ca. 3 Stunden, da die komplette Stadt dicht ist. Angenehm auf dem Motorrad in schwarzen langen Klamotten bei 35°C auf schwarzem Asphalt. Um 20:30 Uhr haben wir keine Lust mehr und suchen uns ein Motel am Freeway um morgen ausgeruht nach Vegas starten zu können.
    Read more

  • Day88

    Santa Monica

    September 7 in the United States

    Nach unserem Trostbier fahren wir mit der Achterbahn am Santa Monica Pier. Sie sieht von außen um einiges spektakulärer als sie ist, aber immerhin hatten wir Meerblick. 😊 Einen mini-Freizeitpark gibt es außerdem ja nicht an jedem Steg zu sehen.

    Nachdem wir den Santa Monica Pier erkundet haben, geht es in Richtung Venice Beach. Auf dem Weg wird erst einmal die Temperatur des Pazifiks getestet, die entgegen vielen Erzählungen recht angenehm ist.
    Weiter geht es am Muscle Beach vorbei, wo die Leute fleißig ihre stählernen Körper trainieren. Da gehen wir doch lieber schnell weiter, schauen uns aber vorher noch jemanden an, der auf einer Slackline jongliert. 😀

    Für den letzten Abschnitt zum Venice Beach versuchen wir uns einen Bird (Elektrotretroller) zu nehmen bzw. mieten. Es stellt sich allerdings heraus, dass das schwieriger ist als erwartet. Entweder sind keine Birds dort vorzufinden, wo sie auf der Karte (App) markiert sind oder die Batterie ist bereits leer oder sie funktionieren einfach nicht. Also geht es zu Fuß weiter. Einmal kurz können wir es doch noch testen und wenn es klappt, sind es komfortable und sogar relativ schnelle Fortbewegungsmittel (bis ca. 30 km/h).

    Als wir am Venice Besch ankommen, ist es allerdings schon dunkel, so dass uns die Gegend nicht mehr ganz so geheuer und der Strand nicht mehr ganz so schön vorkommen. Auch das nachgebaute Venedig bzw. die Kanäle daraus sehen in der Dunkelheit eher dreckig aus, wobei wir auch nur einen davon gesehen haben.

    Eigentlich haben wir in LA noch keine Ecke entdeckt, wo wir nach Einbruch der Dunkelheit gerne rumlaufen würden. Also geht es mit Uber wieder zurück zu unserer Unterkunft.
    Read more

  • Day112

    Tag 111 L.A.

    July 30 in the United States

    Nach einem fünfstündigen Flug ohne Schlaf sind wir todmüde morgens um 6 Uhr in L.A. gelandet. Da wir nur kurz hier sind und noch nicht in die Unterkunft konnten, spazierten wir um 8 Uhr ohne Menschenandrag über den Walk of Fame. Anschliessend hatten wir endlich die Möglichkeit, das IPhone von Patrik zu flicken oder ein Neues zu bekommen. Gem. unzähligen Telefonaten im voraus sollte das auf dem Festland kein Problem sein. Dem war nicht so. Die haben Patrik noch den letzten Nerv genommen. Nun ist es so, dass er selbst Schuld sei und er es mit der Versicherung anschauen muss!!! Und da er ja dringend wieder eins für die Arbeit braucht, ist das so was von ärgerlich🤬🤬. Ich kenne Patrik schon lange, aber so genervt wie heute im Laden habe ich ihn selten erlebt.
    Wir werden heute früh ins Bett gehen, da wir Morgen die Universalstudios besuchen werden.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Los Angeles County, مقاطعة لوس أنجلوس, Los-Anceles, Лос Анджелис, লস এঞ্জেলেস কাউন্টি, Comtat de Los Angeles, Okres Los Angeles, Κομητεία Λος Άντζελες, Kantono Los-Anĝeleso, Condado de Los Ángeles, Los Angelese maakond, Los Angeles konderria, شهرستان لس‌آنجلس، کالیفرنیا, Los Angelesin piirikunta, Comté de Los Angeles, Condado dos Ánxeles, לוס אנגלס, Los Angeles, okrug, Wokrjes Los Angeles, Los Angeles megye, Լոս Անջելես շրջան, County Los Angeles, Contea di Los Angeles, ロサンゼルス郡, 로스앤젤레스 군, Los Angeles Comitatus, Los Andželo apygarda, Losandželosas apgabals, Los Ángeles, Los Angeles Kūn, Hrabstwo Los Angeles, لاس اینجلس کاؤنٹی, Condado de Los Angeles, Comitatul Los Angeles, Лос-Анджелес, Округ Лос Анђелес, لاس اینجلس کاؤنٹی، کیلیفورنیا, Quận Los Angeles, Condado han Los Angeles, 洛杉矶县

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now