United States
Los Angeles County

Here you’ll find travel reports about Los Angeles County. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

896 travelers at this place:

  • Day8

    Now in Los Angeles

    September 6 in the United States ⋅ 🌙 24 °C

    This morning Lisi drove us to Solana Beach station and we got the Surfliner back to Union Station. Arrived about 12.45 and first went to the Metro info to get our Tap cards (equivalent to Opal cards)...we got seniors ones (here they only mind about age, not nationality etc) and the cards work for metro, buses etc...and SO cheap..each ride is about 35cents so far...you only tap to enter, no tapping off. Anyway, we were all set, got the metro to near the hotel in downtown LA and were delighted with it!! It is a Hilton, but small (compared with many Hiltons), an older Art Deco building, newly renovated...we love it. Should have taken a photo on arrival, but now it’s all messed up with our stuff so wouldn’t show to full advantage! And also we are in a handy spot close to transport.

    Boiling hot of course, but drier than it was in La Jolla. First we set off to the Grand Central Market for lunch (tacos again) and while there we passed a booth where they take photos of you in funny situations...hard to explain, but tomorrow they are starting properly, and you pay to have a funny photo taken, but today they were having free promos and we sat in a Harley looking sporty!!!

    Then we moved on to our favourite coffee place, Blue Bottle and studied the metro map and decided to go to Long Beach as a new adventure. However when we got to the metro centre found that the blue line was closed for a couple of months so decided to make today our Santa Monica day instead. Good choice as there was a lovely sea breeze, and we had a very pleasant wander. And it also cools off after sunset....we decided to eat at our favourite Mexican restaurant - Mercado- hip and happening modern food, just how we love it. Their special tonight was a watermelon and basil margarita, so refreshing and delicious, and we just had share plates of salads and veges ..yum!

    Now back in our cosy room and all good.
    Read more

  • Day10

    Weekend in LA

    September 8 in the United States ⋅ 🌙 20 °C

    Now it’s Sunday night. It has been a good weekend despite continuing heat! Yesterday, Saturday, we decided we would try to go to Long Beach...with the Metro closed they put on an express bus for the route we found out that zooms down the freeway, so that’s what we did. Had a wander round there, saw the Queen Mary - the original one that is now a museum - but didn’t actually go in, we just saw her moored. After a bit of hot wandering round we had lunch at a Spanish tapas bar which was fabulous and just what we felt like, and then took the bus back...and had dinner at our favourite little restaurant in little Tokyo.

    Today we went to the market for juice, yogurt and croissant, and to Blue Bottle for coffee...perfect breakfast. Then Amr went to a modern art museum, the Broad, near Disney hall which he says was great...I didn’t go but it sounds as if I will have to next visit. I had a bit of down time, then we set off to the Getty, always a lovely thing to do. Got the metro and then connected with a bus for the last part up into the hills, much more relaxing than the long bus journey we have done in the past. Lovely as always, such a calm place and beautifully set out, and cool and breezy. It was after 6 by the time we got back downtown so we went straight on to dinner, yet again at our Japanese fave!

    Now back for the last night here. We leave tomorrow afternoon on air New Zealand, so can leisurely pack and sort out things in the morning. Next instalment will be from London. It will be Tuesday around midday when we land, so we’ll probably try to wander around a bit and have an Indian meal before we sleep!
    Read more

  • Day112

    Los Angeles

    January 11 in the United States ⋅ ⛅ 12 °C

    Heute sind wir entlang der Küste bis nach Los Angeles gefahren. In Malibu haben wir einen Spaziergang auf den Point Dume gemacht. Von dem Hügel aus haben wir ein paar Delfine gesehen. Und unten am Strand war dann noch ein kleiner Kolibri. Danach ging es an den Santa Monica Pier, auf dem jede Menge los war und es gab sogar einen kleinen Jahrmarkt!
    In L.A. angekommen habe ich (Anni) eine Class im Millenium Dance Complex bei Dana Alexa (meiner Lieblingschoreografin) gemacht 😍 abends waren wir dann noch am Hollywood Walk of Fame, der aber nicht so spektakulär war, wie wir ihn uns vorgestellt hatten. Promis haben wir auch nicht entdeckt 🙄
    Read more

  • Day15

    Hollywood Walk of Fame

    July 21 in the United States ⋅ 🌙 22 °C

    Oh mein Gott, was war das denn?

    Nach dem wir im Airbnb angekommen sind, haben wir uns zu Fuß auf den Weg in Richtung Walk of Fame gemacht. Die Straße, wo alle Stars einen Stern auf dem Fußweg haben und das berühmte Theater der Oscar-Verleihungen zu finden ist. Ich habe mich auf gemütliches Laufen eingestellt und auf ein gemütliches Essen, aber was Juli und ich erlebt haben, war wirklich total „strange“.

    Es war alles laut, schrill, bunt und hektisch.
    Wir haben Menschen gesehen, die schreiend im Gegenverkehr mit ihrem E-Roller gefahren sind. Menschen, die mit Schlangen am Walk of Fame standen, um Bilder zu verkaufen. Menschen, die gekifft haben und Menschen, die illegale Drogen genommen haben. Verrückte Autos und Motorräder. Da passt das Museum of Illusion perfekt auf den Walk of Fame. Es war wirklich schrill. Juli und ich dachten, nach dem Times Square und Vegas alles gesehen zu haben, aber der Walk of Fame war nochmal verrückter.
    Witzigerweise liegt er ca. 2 km von unserem Airbnb entfernt und in unserer Unterkunft und der Nachbarschaft ist es absolut ruhig. Juli hatte den Walk of Fame 2011 etwas entspannter in Erinnerung, sie war allerdings auch erst im September dort.

    Eine Sache hat uns jedoch positiv umgehauen.
    Wir laufen den Walk of Fame entlang und sehen mitten auf der Straße eine Filmset ähnliche Kulisse von „Once Upon a Time in Hollywood“. Das ist der neue Film von Quentin Tarantino mit Leonardo Di Caprio, Brad Pitt und Al Pacino (unter Anderen).
    Man ist von Marketing oder Ähnlichem ausgegangen. Als wir aber an Menschen vorbei gelaufen sind, die auf Klappstühlen vor Absperrgittern saßen, wurde uns schnell klar, dass es nicht nur Marketing sein kann. Kurz einen „Wartenden“ gefragt, der uns dann sagte, dass genau an diesem Platz morgen die Premiere von „Once Upon a Time in Hollywood“ ist. Das heißt, dass Stars wie Leonardo DiCaprio, Brad Pitt und Quentin Tarantino morgen über den roten Teppich laufen werden. Wenn wir um ca. 15-16 Uhr morgen wiederkommen, hätten wir eine realistische Chance, alle Stars sehen zu können. 2 km von unserem Airbnb entfernt. Das ist natürlich mega krass! 😁 Leider haben wir einen Konflikt, da wir Karten für die Universal Studios haben. Allerdings wird man vermutlich nicht bis in den späten Abend in den Studios und dem Park sein. Juli ist etwas „verrückt“ bei so etwas, sie wird heute bestimmt nicht einschlafen können! 😅👍🏻

    Nach dem „Schock“ sind wir noch kurz zu Subway und haben eine Kleinigkeit gegessen. Danach sind wir zu Fuß in Richtung Airbnb gelaufen. Vorbei an Obdachlosen, die in Zelten unter der Brücke schlafen. Vorbei an einem Menschen, der mit Musik auf den Ohren, tanzend auf einer Kreuzung steht und Autos beim Fahren behindert. Vorbei an urinriechenden Ecken, bis wir endlich im Airbnb waren. So schön die Ecken in L.A. sein können, so ranzig können sie leider auch sein. Es ist einfach eine wahnsinnig große und polarisierende Stadt. Auf der einen Seite eine Riesen Millionärsdichte, auf der anderen Seite mit am meisten Obdachlose...

    Wir merken gerade, dass wir die ewig langen Straßen und die kleinen Dörfer von der ersten Woche unserer Reise etwas vermissen 😏 Dafür hat man hier das typische „California Feeling“ und die unmittelbare Nähe zum Pazifik.

    Darauf ein Bier bzw. Wein.
    Gute Nacht. 😁
    Read more

  • Day16

    Hollywood live; Leo, Brad, Quentin...

    July 22 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

    Für unsere Rückreise von Venice Beach haben wir ca. 80 Minuten gebraucht. Der Verkehr ist echt eine Katastrophe in L. A. Man muss aber schon sagen, dass die meisten Autofahrer sehr rücksichtsvoll sind. Am Airbnb angekommen, haben wir uns kurz frisch gemacht und sind dann direkt wieder in Richtung Walk of Fame. Am roten Teppich von „Once Upon a Time in Hollywood“ sind wir um ca 16.15 Uhr angekommen. Also noch genug Zeit, bis die Stars um 17.30 Uhr kommen. Wir hatten tatsächlich sogar sehr gute Plätze und recht viel Platz, noch...!

    Neben uns war eine sympathische Familie aus Gera, die rein zufällig an der Premiere vorbeiliefen und dann gemeinsam mit uns gewartet haben.
    Nett hat man sich über den Urlaub und über Dies und Das unterhalten.

    Die Aufregung stieg dann so allmählich.
    Bodyguards, Security, Polizisten vom LAPD, Offizielle fingen immer mehr an zu wuseln und die Filmmusik von „Once Upon a Time in Hollywood“ fing aus den Lautsprechern an zu dröhnen.

    Um ca. 17.45 Uhr kamen dann auch die ersten „fetten“, getönten Autos, um die VIP‘s zu bringen. Anfangs noch total aufgeregt, hat man beim zehnten Auto schon gar nicht mehr das Handy gezückt. Man kannte keinen dieser scheinbaren „Celebrities“. Die pralle Sonne stand auch noch genau gegenüber, die Sicht war teilweise echt sch.... 😬Wir haben aber weiter auf die „richtigen“ Stars gewartet. So eine Gelegenheit und so einen Zufall hat man vermutlich nur ein Mal im Leben 🤩

    Um ca. 18.30 Uhr kam dann mit Liam Hemsworth der erste „Kracher“. Alle Menschen am kreischen, filmen und fotografieren. Kurz „Hallo“ gesagt, war er aber auch schon direkt wieder verschwunden. Nach über 2 Stunden Wartens haben sich dann auch noch, zu unserem Glück, drei chinesische Mädels auf den Schultern ihrer Eltern zu uns gesellt. Die Motivation sank so allmählich! 😄

    Um ca. 19.00 Uhr wurde es dann immer hektischer. Vor uns, sowie bei den Stars und der Security vor uns. Es standen mehrere Autos und kaum noch jemand hatte einen Überblick. Zudem wurde das Gedränge immer hektischer und auf einmal stand er da, Leonardo DiCaprio. Einfach so. Jedoch zu unserem Bedauern viel zu weit links. Selbst ich habe zwischen chinesischen Mädels und Handys nichts mehr sehen können. Zum Glück war Leo so nett und ist die ganze Reihe entlang gelaufen. Genau an unserer Nase vorbei. Das war wirklich unfassbar. Da wird man selbst als Erwachsener ganz „anders“. 😄👌🏻 Wir waren völlig überwältigt. Natürlich wurden die Handys gezückt und massig Aufnahmen gemacht. Brad Pitt hat sich leider nicht so viel Zeit genommen wie Leonardo DiCaprio. Trotzdem konnte man auch ihn sehen. Klar sind es auch „nur“ Menschen, aber sie gehören seit Jahrzehnten zu den größten Filmstars der Welt, da ist so ein Moment absolut atemberaubend☺️

    Als der Trubel allmählich weniger wurde, sind Juli und ich nochmal, an Menschenmassen vorbei, in Richtung und Höhe vom roten Teppich gelaufen. Dort wo die Fotografen und Reporter stehen. Dort gab es noch einmal die volle „Dröhnung“ bzw. wir haben alles richtig gemacht. Brad Pitt, Leonardo DiCaprio, Quentin Tarantino und Snoop Dogg nur ein paar Meter von uns entfernt! 😍💪🏻
    Wirklich kaum zu glauben.

    Zu allem „Überfluss“ haben wir dann auch noch von einer großen Einkaufs-Mall am Walk of Fame (mal wieder zufällig) das Hollywood-Sign im Sonnenuntergang in den Hügeln gesehen. Wir wussten gar nicht, dass man es von unserem Standort sehen kann! 😄
    Das war dann wirklich der krönende Abschluss.

    Nach dem ganzen Trubel sind wir dann in der Mall geblieben und haben bei einem Italiener wirklich spitzenmäßige Pasta und eine Calzone gegessen und wie kann es anders sein? Das Budweiser hat „nur“ 6$ gekostet. Das war fast wie geschenkt, nach dem, was wir hier schon an Preisen für Wein und Bier kennengelernt haben 😅

    Nach einem absolut wirklich aufregenden und unvergesslichen Tag sind wir auch heute erneut platt ins Bett gefallen (Mit Bier und Wein selbstverständlich!). ☺️👍🏻
    Read more

  • Day17

    Lyft + Universal Studios

    July 23 in the United States ⋅ ⛅ 33 °C

    Unsere Reise in Richtung Universal Studios begann heute Morgen mit einer Fahrt mit Lyft. Lyft hat genau das gleiche Konzept wie Uber. Es ist wirklich krass zu beobachten, dass in L.A. kaum noch Taxen fahren, sondern wirklich nur Uber oder Lyft. Es ist aber auch einfach um 60-70% günstiger. Per App bestellt, war unser Fahrer bereits 7 Minuten später bei uns und 15 Minuten später standen wir vor den Toren von den Universal Studios. Bezahlt haben wir für die Fahrt 8$. Einfach unschlagbar, dafür ein extrem wirtschaftliches Problem für die ganzen Taxi-Unternehmen weltweit...

    Aus dem Lyft ausgestiegen, ist die Aufregung total gestiegen. Ich war wie ein fünfjähriges Kind und wäre am liebsten sofort mit allen Fahrgeschäften gefahren, die es im Park gibt. 🤣💪🏻

    Als Erstes sind wir zu der Universal Studios Tour gelaufen und sind diese gefahren. Man ist 60-70 Minuten durch die Studios gefahren worden und hat super viel erlebt. Zudem haben wir zwei 3D Fahrten miterlebt, die so unfassbar cool waren. Einfach unglaublich! Einmal haben King Kong und der T-Rex gegeneinander gekämpft und beim zweiten Mal durften wir eine Verfolgungsjagd von „The Fast and the Furious“ miterleben. Die Technik und Umsetzung war einfach grandios. Wir waren wieder 12 Jahre alt! 😂

    Danach waren wir im 3D-Ride von Transformers, Die Mumie als Rollercoaster, Jurassic World Ride, Simpsons 3D und dann ging es zur neuen Harry Potter Welt. Selbst als nicht wirkliche Fans hat uns das ganze Setting total umgehauen. Allein der Wartebereich war so super schön gestaltet. Überall hingen Bilder im Bilderrahmen, die gesprochen haben. Wirklich absolut spitze. Die 4D-Fahrt war auch mega cool. Zum Teil kopfüber ist man durch die ganze Harry Potter Welt „geflogen“. Danach sind Juli und ich noch auf den Harry Potter Rollercoaster. Juli als eigentlich absoluter „Nicht-Fan“ von Freizeitparks und Achterbahnen hat heute so ungefähr alles von den letzten 10 Jahren nachgeholt und es neu für sich entdeckt 😅Sogar die schlimmste Achterbahn der Jurassic World hat sie geschafft 💪🏻😎Juli erzählte, dass die Fahrgeschäfte und auch die Studio-Tour 2011 auch cool waren, aber alles noch viel mehr modifiziert und ausgebaut wurde. Die Harry Potter Welt gab es damals noch gar nicht.

    Um kurz runter zu kommen, haben wir uns die Action-Show „Waterworld“ angeguckt und was soll ich sagen, selbst die Show war so cool. Mit Runterkommen war heute nichts. Wir hätten noch eine Stunde sitzen bleiben können. Schon faszinierend, was die Universal Studios hier auf die Beine stellen und auch seit 100 Jahren in Film und Fernsehen möglich machen.

    Danach sind wir tatsächlich noch mal mit der „Mumie“ und mit den „Transformers“ „gefahren“.
    Ich bin echt stolz auf meine Julimaus. Tapfer ist sie überall mitgefahren und zum Schluss hat sie sogar noch „Blut geleckt“. Denn sie hatte die Idee, nochmals mit der „Mumie“ und den „Transformers“ zu fahren. 😍👌🏻

    Der Tag war wirklich unbeschreiblich cool und total aufregend. Ich hätte nicht gedacht, dass der Park so schön und voller Details gestaltet ist. Als Filme-Fan genau das Richtige. Auch meine anfängliche Sorge, überall ewig lang anstehen zu müssen, sollte sich zum Glück nicht bestätigen. Unsere längste Wartezeit betrug 45 Minuten. Total okay. Nach über 10 Stunden im Park haben wir dann den Heimweg angetreten. Eine „Attraktion“ sollte aber noch folgen. 😄

    Da unsere Handys keinen W-LAN Empfang hatten, mussten wir auf ein Taxi statt auf ein Lyft zurückgreifen. Den Lyft kann man nur über die App buchen, weil dann auch sofort per Kreditkarte oder PayPal bezahlt wird. Die Fahrt in unser Airbnb werden wir so schnell nicht vergessen. Ein schwarzer Taxifahrer, der New York wegen seiner Freundin verlassen hat und nun in L.A. wohnt, hat uns gefahren. Von „Bro, Man, Motherfucker, Fuck“ (sorry für die vulgären Ausdrücke) war alles dabei, als er sich durch den abendlichen L.A.-Verkehr kämpfte. Zwischendurch hat er YouTube-Videos angemacht, telefoniert und sich auch noch „oooohhh fuck man“ verfahren. 😂👍🏻 Dabei hat er es noch geschafft, sich super nett mit uns zu unterhalten und uns seine „Love Story“ mit seiner Freundin zu erzählen oder uns über die Immobilienpreise in Los Angeles zu informieren 😄 Zwischendurch waren wir uns wirklich nicht ganz sicher, ob wir heil im Airbnb ankommen😄Aber er war eigentlich super cool drauf.
    An unserem Airbnb angekommen, hatten wir 18,50$ auf der Uhr. Ich hatte ihm 50$ gegeben und gesagt, dass er 22$ bekommt. Natürlich konnte er „nicht“ wechseln. „Bro, are 25$ okay?“.
    „Oh come one man, it‘s okay!“.
    Der „leichte“ Aufpreis im Vergleich zum Lyft hat sich gelohnt, zumal wir noch den Tipp bekommen haben, dass das beleuchtete Haus auf dem Hügel, welches wir immer sehen, Chris Brown gehört. Hollywood eben! 😀

    Durchgeschüttelt und noch voller Adrenalin, müssen wir den Tag erst einmal verarbeiten! 😊 Morgen ruft dann San Diego ganz im Süden, die tatsächlich letzte Station auf unserer Reise.
    Read more

  • Day66

    Long Beach - city beach

    August 27 in the United States ⋅ ☀️ 24 °C

    🇺🇸
    Hello again - after two relaxing days in Palm Springs, we are back online 🤪. We finally arrived at Long Beach, now relaxing a little at the beach 🏝 with a white wine to drink 😇. Very classy - it is served in a little plastic bottle 😂. We will sleep the night in a HI in South Bay before returning the car tomorrow.

    🇩🇪
    Da sind wir wieder! Nach 2 Tagen entspannen in Palm Springs, melden wir uns wieder online zurück🤪. Wir sind jetzt in Long Beach am Strand 🏝 mit einem kleinen Fläschen Weißwein - sehr stilvoll natürlich wie immer 😇😂. Bevor wir morgen das Auto abgeben, schlafen wir noch eine Nacht in einem HI in South Bay.
    Read more

  • Day93

    Los Angeles

    September 24 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

    Liebe Schmeyselfanatiker,

    wir rollen in einem viel zu grossen Auto im Schritttempo eine Strasse hinunter. Wir sind auf der Suche nach einer Einfahrt zu einem Park mit Spielplatz . Aus dem Nichts erscheint hinter uns ein Polzeiwagen mit Blaulicht und fordert uns auf anzuhalten. Zunächst meinen wir, dass es die Polizisten auf das Auto vor uns abgesehen haben. Dort fehlen Nummernschilder und noch so einiges mehr. Also rollen wir erst einmal weiter. Jedoch macht uns der Polizeilautsprecher unmissverständlich klar, dass wir gemeint sind. Ich wurde noch nie von der Polizei angehalten. Nervosität! Dadurch entwickele ich leicht Übersprungshandlungen. Vorbilder sind hier für mich Hühner. So stelle ich das Radio auf volle Lautstärke und wieder leise. Laut, leise, laut, leise. Das Ganze bei offenen Fenster. Um die Sache auf die Spitze zu treiben, hätte im Radio "Because I got high" von Afroman laufen müssen. Bei dem Wort "high", hätte ich just in dem Moment die Lautstärke auf Maximum gestellt. Allerdings kommt im Radio in diesem Moment nur "Girls just want to have fun".
    Dennoch trägt das Verhalten nicht unbedingt zur Entspannung der Lage bei. Zusätzlich bin ich ein taktiler Harmoniemensch. Dieser Drang wird durch die angespannten Nerven fosiert. So steige ich aus dem Wagen, um die Polizisten mit offenen Armen zu berühren und zu streicheln. Leider sind die Polizisten nicht an taktiler Harmonie interessiert und fordern mich auf (eine Hand an der Waffe) mich wieder ins Auto zu begeben und die Hände aus dem Fenster zu halten.
    Nachdem alle Personalien geklärt sind, erfahre ich mein Vergehen. Beim Stoppschild habe ich keine 2 Sekunden gewartet. Er will aber ein Auge zudrücken und mir kein Bußgeld verhängen. Vor Erleichterung und Glück überkommt es mich wieder. Ich möchte aus dem Autofenster kriechen, was nicht mehr so einfach ist, nach ein paar Tagen amerikanischen Essen. Dann will ich ihn umarmen, streicheln und wenig in meinen Armen halten. Allerdings sind bei meinem ersten Zucken die Hände wieder an seiner Waffe. Der Mann weiß sich zu wehren.

    Nach diesem kleinen Erlebnis, geht es weiter zum Spielplatz. Eddy macht momentan die erste Stehversuche (ohne Hilfe) und findet Gefallen an den Spielplätzen dieser Welt.
    So tauchen auch wir nun in diese Welt ein. Es gibt kein Sand auf den Spielplätzen von Los Angeles , sondern der Boden ähnelt einer Tartanbahn im Sportstadium. Darauf wurde meistens eine Spielburg gestellt, auf der gerutscht oder geklettert werden kann. Hat man einen Spielplatz gesehen, kennt man alle. So ähnlich sind sie sich. Interessant finde wir vorallem manche Mütter.
    Auf unsrem Spielplatz spielte ein kleines Mädchen mit ihrem neuen Ball. Ein toller Ball! Ein Junge im gleichen Alter, wie das Mädchen, fand das auch. Er machte es sich daher zur Lebensaufgabe, diesen sich anzueignen. So rannte das Kerlchen dem Mädchen hinterher. Ich musste meinen Drang danach ebenfalls unterdrücken. Das Problem an der Sache war , dass der korpulente Junge keine Chance gegen das sportliche Mädchen hatte. Aber er war ein Beißer und gab nicht auf. Gleichzeitig gefiel dem Mädchen diese Dominanz. So drehten sie die Runden auf der Spielburg: Treppe hoch, ein wenig klettern und dann rutschen. Dann das Gleiche wieder von vorne.
    Die Mutter des Jungen (der Name ist Kiya), saß wie alle Eltern auf Bänken, um die Spielburg. Dabei kommentierte sie jegliche Aktion, wie ein Sportmoderator. Jedoch mit einem quängelden und vorwurfsvollen Ton. (Im Video kann der Stimme wunderbar gelauscht werden) :

    Mutter: Pass auf Kiya! (3x quängellich wiederholt)

    Mutter: Schaut alle! Er versucht den Ball des Mädchens zu fangen. (Versucht zu jedem Elternteil einzeln Blickkontakt aufzubauen. Die anderen Eltern versuchen das nicht. )

    Mutter: Nicht zu schnell Kiya! (3 x quängellich und vorwurfsvoll wiederholt)

    Mutter : Das Mädchen ist aber auch so schnell wie ein Blitz. Hat jemand schon einmal so etwas gesehen? (Sie versucht mit gespielt überraschten grossen Augen wieder Blickkontakt zu den Erwachsen aufzubauen. Diese schauen hilflos weg. Einzelne räuspern sich, da jeder der Anwesenden weiß, dass es nicht an der Geschwindigkeit des Mädchen liegt. )

    Mutter: Nicht rennen Kiya! (3x wiederholt)

    Das ist scheinbar ihr Startschuss. Sie steht auf und rennt in einem ähnlichem Tempo, wie die Kinder , diesen hinterher. So sind sie schon zu dritt. Treppe hoch, ein wenig klettern und rutschen.
    Dabei ruft sie ihrem Sohn immernoch Dinge hinterher. "Niemanden wegstoßen", dabei drückt sie allerdings jedes Kind beiseite, was ihren fülligen Körper nicht schnell genug entwischen kann.
    Da es jetzt zu heikel wird auf dem Spielplatz zu spielen, leert es sich schnell. Auch wir packen unsere Sachen. Dennoch vermuten wir, dass die Drei noch immer ihr Fangspiel absolvieren, wenn wir in ein paar Tagen wiederkommen.

    Los Angeles hat uns ganz gut gefallen, wenn wir einmal nicht im Stau standen. Leider ist das Auto hier die Nummer 1. Je grösser umso besser. Man kommt nur sehr schwer hier ohne Auto irgendwo hin. Wir haben alle Touristenattraktionen gesehen. Von Hollywood bis Venice Beach und können mit gutem Gewissen die Stadt verlassen. Jetzt geht es nach Neuseeland. Danke das ihr euch wieder die Zeit genommen habt alles zu lesen,

    eure Schmeysels
    Read more

  • Day148

    Los Angeles

    March 15 in the United States ⋅ ☀️ 21 °C

    Knapp 1 Stunde Flug brachte mich nach LA. Die zwei Tage hier habe ich im Doppeldecker-Bus für Touristen verbracht mit der Stadtbesichtigung und habe erfahren, wer wo wohnt und wo welcher Film gedreht wurde. Meistens quälte sich der Bus im Schneckentempo vorwärts weil alle Strassen verstopft sind. Trotzdem - an den Strand von Santa Monica habe ich es geschafft und konnte den Strand bewundern wo Bay Watch gefilmt wurde.
    Meine beiden Reiseführer schreiben, dass 2-3 Tage LA völlig ausreichen, ja dass die Stadt uninteressant sei. Ich hab mich darauf verlassen und stelle jetzt mit Bedauern fest, dass ich gerne mehr Zeit gehabt hätte weil es doch sehr interessante Museen mit Kunst gibt.
    Mein nächster Stopp ist San Diego und da bringt mich ein Bus hin. Fahrzeit ca. 3 Stunden.
    Read more

  • Day52

    oh venice

    April 23 in the United States ⋅ ☀️ 19 °C

    wir sind jetzt den zweiten Tag in Venice Beach und es ist: unfassbar cool.

    die Leute sind so gemütlich und es interessiert niemanden was der andere macht. Wundervoll! Und überall riecht es nach gras, das ist wohl der Grund wieso alle so glücklich sind.

    Heute gucken wir uns noch Santa Monica an, wobei Venice wirklich kaum zu schlagen sein dürfte mit dem skaterpark, dem
    Muscle gym, den angemalten Palmen und all dem Rest den man aus dem tv kennt.

    die nächsten tattooideen sind gestern übrigens auch entstanden 🌚

    In dem Sinne: Cali vibes 🖖🏼
    Read more

You might also know this place by the following names:

Los Angeles County, مقاطعة لوس أنجلوس, Los-Anceles, Лос Анджелис, লস এঞ্জেলেস কাউন্টি, Comtat de Los Angeles, Okres Los Angeles, Κομητεία Λος Άντζελες, Kantono Los-Anĝeleso, Condado de Los Ángeles, Los Angelese maakond, Los Angeles konderria, شهرستان لس‌آنجلس، کالیفرنیا, Los Angelesin piirikunta, Comté de Los Angeles, Condado dos Ánxeles, לוס אנגלס, Los Angeles, okrug, Wokrjes Los Angeles, Los Angeles megye, Լոս Անջելես շրջան, County Los Angeles, Contea di Los Angeles, ロサンゼルス郡, 로스앤젤레스 군, Los Angeles Comitatus, Los Andželo apygarda, Losandželosas apgabals, Los Ángeles, Los Angeles Kūn, Hrabstwo Los Angeles, لاس اینجلس کاؤنٹی, Condado de Los Angeles, Comitatul Los Angeles, Лос-Анджелес, Округ Лос Анђелес, لاس اینجلس کاؤنٹی، کیلیفورنیا, Quận Los Angeles, Condado han Los Angeles, 洛杉矶县

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now