Satellite
Show on map
  • Day100

    100 Tage

    June 1, 2020 in Spain ⋅ 🌬 23 °C

    Unglaublich. Nun ist es schon 100 Tage her, das ich Hamburg verlassen habe. Noch viel unglaublicher ist die Tatsache, das ich davon fast 12 Wochen bei Mex gestanden habe, was den Begriff Wohnmobil dann doch ad absurdum führt.

    Seit 100 Tagen schlafe ich im Wohnmobil, dusche ich im Wohnmobil, verbringe die Abende im Wohnmobil, kämpfe mit Mücken, platzenden Wasserschläuchen, hakenden Rollos, einem nicht schnell genug kühlenden Kühlschrank, zu viel Strom verbrauchenden Klimaanlagen, viel zu vielen Dingen, die ständig im Weg liegen oder aber nicht zu finden sind, einer ständig nach Wasser, Kaffee, oder Reinigung plärrenden Kaffeemaschine - I love it- ständig dreckigem Fußboden etc. Halt der ganz normale Wahnsinn von uns Eigenheimbesitzern.
    Man entkommt dem einfach nicht und übers Rasen mähen wollen wir bestimmt Snicht mehr reden.

    Nun gut. Heute war ich mal wieder in Tarifa. Pumpe für die Kites gekauft und prompt in einem Laden mal wieder freudig begrüßt worden. Der Daniele, der damals von mir mit EZZY Segeln gesponsort wurde. Mit ohne Haare erkennt mich auch jeder in den Kaff.

    Große Freunde und viele Tipps für Portugal mit Adressen von Kumpels und passenden Stellplätzen werden folgen. Da er mit seiner Kiteschule dort auch vertreten ist und dort irgendwo auch ein Haus hat, ist alles kein Problem. Er isr wirklich der netteste Italiener, den ich kenne. Da habe ich dann auch noch den 14er Kite bekommen, der mir bislang noch gefehlt hat.

    Als nächstes dann zu Sergio von Sailboards Tarifa, um mir mal ein Angebot machen zu lassen, damit ich wiede zum Windsurfen komme. Kompliziert wird es dadurch, das ich ja nicht nur in Tarifa bei Levante surfen möchte, sondern auch in eher normalen Bedingungen. Da werden ein Brett und zwei Segel wohl nicht reichen, aber mit etwas muß man ja mal anfangen. Kommt per Mail. Bretter testen, wenn wieder Levante ist. Wird mir aber wohl eh alles zu teuer, trotz Gebrauchtmaterial und Local Bonus. Außerdem muß das ja auch irgendwie ins oder ans Auto.

    Auf der Rückfahrt dann am Camping Torre de la Peña vorbei geschaut. Ja, sie haben wieder geöffnet. Ja, ich darf da auch mit meinem großen Wagen unten auf dem Surferplatz stehen und ja, wir schauen dann mal, wie es passt. Meine alte Bekannte Ana war zwar nicht da, aber der Mensch konnte mit mir was anfangen. Chacka...

    Lange Rede kurzer Sinn und den Kreis schliessend, werde ich am Donnerstag dorthin umsiedeln und fortan mit Blick auf Afrika ausharren, bis die Grenze nach Portugal öffnet. Daniele wüsste zwar, wie er mich auch so nach Portugal bekommt, aber wozu den Ärger riskieren?

    Big Fish Michael hat dort auf dem Platz seinen Wohnwagen stehen, so das ich sowohl mit Daniele, als auch mit Micha zum kiten komme.

    Es fällt mir zwar wirklich nicht leicht Mex hier auf seiner Finca zurück zu lassen, aber ich möchte weiter, was jedoch nicht ausschliesst, das ich im Herbst zurück komme und hier den Majordomus gebe, während Mex in München arbeitet.

    Finca mit 10-12 Betten und großem Pool. Da werden schon ein paar Leute kommen. Noch Stehgreif Planung nicht, zumal ich ja noch gar nicht weiß, ob ich dann noch in Portugal sein werde.

    Ansonsten, um diejenigen, die nicht durch Whatsapp auf dem laufenden sind zu informieren:

    Mex hat ein neues Auto, das Appartment einen Fernseher und Internet. Mex hat jetzt Facebook und freut sich, über die vielen alten Bekannten. Muß aber mal mit seiner großen Tochter wegen der Fotos reden...

    Gemäht haben wir - er viel mehr - auch und was soll ich sagen? Hier regnet es Ende Mai nicht mehr. Sagt jeder!

    Nun gut. Das gestern hat sich definitiv so angefühlt und angehört. Zudem soll zum Ende der Woche noch mal ein Nachschlag kommen. Echt? Ich bin dann ha leider nicht mehr da

    Schnitzel geht es gut. Die wächst langsam, aber an ihrer Stelle würde ich mir auch Zeit lassen. Das Grünzeug zum Essen gedeiht auch. Heute gab es die erste Nektarine. Meine Kumpels Knoblauch gedeihen bestens und werden auch mit mir zusammen die Finca verlassen. Allein der Geruch auf dem Feld...

    Der Rest wie Zuccini, Kürbis, Mais, Tomate, Zitrone, Zwiebel und der ganze andere Kram wird von mir auch natürlich täglich gegossen - Knoblauch nicht mehr - aber da fehlt die innere Verbundenheit, wie Knobi und ich sie haben.

    Ich mach dann mal Feierabend.
    Read more

    kein Bericht, kein Bild von Amanda. Bitte nachholen. das wünscht sich Deine Mama [Mama]

    6/2/20Reply

    🌸Katja [Katja]

    6/3/20Reply