Satellite
  • Day14

    13 Tage, 317km und 445.000 Schritte

    March 5, 2019 in Spain ⋅ 🌧 12 °C

    Tag 14: Da wir die Herberge bereits um 08:00 Uhr verlassen mussten, starteten wir die allerletzte Etappe heute sehr früh 😏 Ohne den morgendlichen Kaffee machten wir uns müde auf den Weg. Endspurt ☝️ Nach 2km fanden wir ein Café und dachten an unsere zwei Stempel für heute 🙈 Wir genossen also unseren ☕ und ergatterten den 1. Stempel - läuft ✔
    Weiter ging's🚶‍♀️
    Nach weiteren 4 km fanden wir das nächste Café und gönnten uns ein Sandwich 🥪 Der 2. Stempel ist gesichert und der Pilgerausweis vollständig 👌
    Nun hatten wir es wirklich nicht mehr weit bis zum Ziel 🤗 Voller Motivation gingen wir los und man konnte Santiago schon von Weitem sehen 🤩
    Nach 11km in Santiago de Compostela angekommen, freuten wir uns sehr! ☺ Doch wir waren noch nicht ganz am Ziel angekommen 🤔 immer weiter steil bergauf kamen wir durch die Stadt und nach 2,5 km ENDLICH zur Cathedrale 🙏 Darauf hatten wir also die ganzen Tage hingearbeitet 😍
    Nach einigen Sieger Selfies machten wir uns auf die Suche nach dem Pilgerbüro - doch irgendwie war die Beschilderung in Santiago selbst ziemlich schlecht 😐 Den ganzen Weg über wurde man durch Pfeile geführt und nun, wo man angekommen war, einfach nichts mehr 🙇‍♀️ Google Maps musste also wieder herhalten 😏
    Im Büro angekommen, erhielten wir unsere Urkunden - auf lateinisch wohl bemerkt ☝️ Was ich nicht wusste, der Name wird auch übersetzt: Christinam 😋
    So, das war's dann wohl - der Jakobsweg, el Caminho Portugues, Portugal und Spanien, wir haben es geschafft 🎉🎊
    Während alle das Büro nach Erhalt der Urkunde verlassen, sitzen wir minutenlange im Warteraum und wissen gar nicht was wir nun machen sollen 🤔 Ein komisches Gefühl, kein Ziel mehr vor Augen zu haben.
    Also suchten wir uns zuerst einmal etwas zu Essen: Falafel Teller 😁
    Als wir uns auf den Weg zur Herberge machen wollten, regnete es in strömen 🌧🌪 und wir waren froh, es früher geschafft zu haben! 🙏
    An der Herberge angekommen, mussten wir feststellen, dass diese geschlossen war - mal wieder 🙄 Da wir nicht noch mehr Kilometer im Regen in Kauf nehmen wollten, fragten wir im 1-Sterne Hotel nebenan nach den Preisen und waren total geflasht wie modern und schick ein 1-Sterne Hotel sein kann 👌 Hier bleiben wir also die letzte Nacht - solch einen luxuriösen Abschluss haben wir uns verdient 💪🎉😍

    Fazit zu Spanien: Ich liebe die Sprache, die Menschen, die Musik, das Essen, einfach alles 😍 Viva España! 🇪🇸

    Erkenntnis des Tages/des Weges: Es kommt nicht darauf an ob man trainiert ist für einen 250km Weg, sondern auf die innere Einstellung. Man kann seine Ziele erreichen wenn man nur daran glaubt 🌟 Ehrgeiz und Durchhaltevermögen, das habe ich gelernt in den vergangenen 2 Wochen 🤗 Trotz riesen Blasen, verletztem Zeh, angeschwollenen Füßen und Muskelkater habe ich niemals daran gedacht aufzugeben. Im Gegenteil - unabsichtlich und durch unsere ganzen Umwege sind wir sogar mehr als notwendig gegangen und zwar fast 70km 😱
    Der Weg zeigt einem wo seine Grenzen sind und was man alles schaffen kann. Man wächst über sich hinaus, lernt sich selber und seinen Körper richtig kennen und macht einzigartige Erfahrungen.
    Read more