Joined June 2017 Message
  • Day25

    Hätteboda 7

    August 7, 2020 in Sweden ⋅ ☁️ 26 °C

    Wir frühstücken „Arme Zimtschnecken“ und dann gibt es das große Wizardfinale, aus dem folgende Platzierung hervorgeht: Selma und Gunther Platz 3, Ina Platz 2 und Adele Platz 1. Die Siegerin glaubt es selbst kaum. Danach gehen Gunther und ich nochmal auf unsere Trailrunningrunde rund ums Camp. Wir haben nämlich festgestellt, dass sich der White Ribbon Trail bestens dazu eignet. Den Rest des Tages verbringen wir auf den Badefelsen in der Bauta Bay, die Mädels sind im Sommerglück zumal Gunther auch noch als Fahrradkurier Eis aus Urshult holt und dabei den Streckenrekord aufstellt. Der See glitzert in der Sonne und wir haben alles, was wir uns nur wünschen an diesem Sommertag. Beim Zubettgehen müssen wir noch ein kleines Tänzchen mit einer Maus tanzen, die sich in unsere Wilma eingeschlichen hat, aber das ist eine andere Geschichte und soll ein anderes mal erzählt werden.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day21

    Hätteboda 6

    August 3, 2020 in Sweden ⋅ ☀️ 21 °C

    Zum Anfang der Woche ist das Wetter wechselhaft. Aber wir machen weiterhin herrliche Sachen: Wir lesen, malen und spielen Wizard, mal gibt’s zum Mittagessen eine lange Kanutour mit Speckpfannkuchen, zwischendurch fühlen wir uns immer wieder wie bei Hänschen im Blaubeerwald und pflücken uns die Finger blau und rot. Dann wiederum statten wir in Urshult dem kleinen Café Sonores einen Besuch ab, wo der Käsekuchen sehr köstlich ist. Wir kaufen in den Hofläden ein und erkunden die alten Höfe auf Lunnebacken. Aber ansonsten sind wir im Camp beschäftigt mit Paddeln und Kochen (köstlich: Pizzataschen überm Feuer gebacken), Sauna oder Ruderbootstour am Abend. Und dann beschließen wir nochmals zu verlängern, es ist einfach zu schön hier.Read more

  • Day20

    Hätteboda 5

    August 2, 2020 in Sweden ⋅ ⛅ 21 °C

    Es ist hier so schön und uns zieht nichts nach Hause, zumal das Wetter noch viel toller werden soll. Beim morgendlichen Zimtschnecken holen verlängern wir bei Evelyn für die ganze nächste Woche. Die Hasenpflege zu Hause kann zum Glück die Oma übernehmen. Es ist ja schon selten, dass wir mal 2 Wochen an einem Ort bleiben wollen. Hier ist es so still und leer und herrlich! Es bedeutet aber auch: Wir müssen einkaufen und weil heute Sonntag ist, ist das ein super Tag dafür. Rund um Ushult gibt es vielerorts so kleine Hofläden mit Selbstbedienung und die klappern wir nach dem Besuch im ICA dann ab. In so einer Gardsbutik gibt’s Eingemachtes, Geerntetes und Gebackenes, nur leider klappt das Bargeldlose Zahlen per Switch für uns Deutsche nicht. Wir müssen wohl nochmal wiederkommen. Bei der Fiskrökeri halten wir an und zunächst gibt’s n dickes Eis, anschließend nehmen wir ein riesiges Stück geräucherten Lachs und eine kleine hausgemachte Laxpaj mit. Das Abendessen gleicht dann tatsächlich einem Sonntagsessen. Mmmmmh!Read more

  • Day19

    Hätteboda 4

    August 1, 2020 in Sweden ⋅ ☀️ 20 °C

    ...und nach der Inselübernachtung faulenzen wir den ganzen Tag auf dem Steg, baden und lesen und kochen eine riesige Portion Spaghetti. Nach der Abwaschparty backen wir übermFeuer zum Nachtisch Schokobanane, aber wir sind uns alle einig, dass dieses Dessert überbewertet wird und man Schokolade doch einfach pur essen sollte.Read more

  • Day18

    Hätteboda 3

    July 31, 2020 in Sweden ⋅ ☀️ 19 °C

    Wir übernachten auf einer der kleinen einsamen Inseln im See. Tagsüber hatten wir schon mögliche Zeltplätze ausgekundschaftet und so machen wir uns nach dem Abendessen auf den Weg mit Sack und Pack. Während Gunther noch das Leihruderboot gegen das SUP austauscht, bauen die Kinder ganz allein die Zelte auf. Bei Schoki und Snacks sitzen wir bis kurz vor Sonnenuntergang am Wasser. Als der Mond aufgeht, krabbeln wir aber dann doch schnell in die Zelte - rechtzeitig bevor die Mücken uns entdecken. Gunther und ich werden noch vor 6 Uhr wach und kochen uns Kaffee und Tee in der Morgensonne. Heute liegt der See vor uns wie ein Spiegel, keine Wolke ist am Himmel zu sehen. Wir lauschen den Vögeln in den Bäumen und den Rufen der Wildgänse. Als Selma und Adele wach werden, kuscheln sie vorm Zelt im Schlafsack und dann gibt’s für alle Grütze und Zimtschnecken zum Frühstück. Danach paddeln beide Mädchen ihre eigene Morgenrunde solo um die Insel und sind ganz erfüllt von dieser traumhaften Morgenstimmung. Anschließend heißt es wieder Zelte abbauen und zurück zum Camp rudern/paddeln. Mission Mirkoabendteuer fullfilled!Read more

  • Day17

    Hätteboda 2

    July 30, 2020 in Sweden ⋅ ☁️ 15 °C

    Kaum haben wir uns hier in den ersten Tagen mit den Kanus, den Wasserpumpen und Mücken eingegroovt, da holt uns das Schmuddelwetter wieder ein. Es ist der langersehnte Regentag. Also machen wir Wellness: wir schlafen lang, setzen „Milchreis im Schlafsack“ auf und heizen die schnuckelige Sauna ein! Nach zwei Saunagängen und Tauchbaden im See kuscheln wir uns in die Wilma in die Schlafsäcke. Wir Mädels gucken LaLaLand, Gunther hält tapfer die ersten 10 Minuten durch, dann möchte er lieber doch nicht mehr mitgucken ;-) Abends kommt tatsächlich wieder ein wenig die Sonne heraus und wir streifen nochmal durch den regenfeuchten Wald.Read more

  • Day16

    Hätteboda

    July 29, 2020 in Sweden ⋅ ⛅ 17 °C

    Ach Schweden! Ach Småland! Hier ist der Sommer noch sommeriger. Das Hätteboda Vildmarkscamping hat alles, was wir brauchen: herrlich ruhig, gelegen an zwei Seen mit Wald und Mooren, auf einer riesigen Fläche mit einer super Ökobilanz. Unzählige Feuerstellen und kleine Stege, Kanus, Ruderboote, eine Sauna, Feuerholz, einsame Inseln, Blaubeeren, Preiselbeeren, Pilze und täglich frische Zimtschnecken und Brötchen an der Rezeption. Die Plätze sind so schön und verschieden und großzügig, dass wir uns fast nicht entscheiden können. Da wir aber vor allem Sonne und Wärme wollen, wählen wir keinen Platz am Wasser sondern einen im Wald beim Main Camp auf einem Hügel aus. Und dann kommen wir an und lassen die Seele baumeln. Ach Schweden! Ach Småland!Read more

  • Day13

    900km durch Schweden

    July 26, 2020 in Sweden ⋅ ☁️ 18 °C

    Wir fahren gefühlt einmal durch Schweden an diesem Sonntag, zumindest durch die Hälfte bis nach Häddeboda. So gibt es uns der Routenplaner an. Ganz unspektakulär rollen wir in der Früh irgendwo in der Provinz über eine Grenze, die gleichzeitig Ortseingang ist. Ganz einfach geht das. Es regnet und wir halten zum Frühstücken und um auch die Mädels mal zu wecken. Mittlerweile eine liebgewonnene Tradition an Fahrtagen. Wir fahren weiter durch das wunderbare, noch sehr wilde Flusstal des Klarälven und ich realisiere erst beim Blick in die Karten und Reiseführer, dass sich dieser Teil des Värmlandes um die Gegend handelt, die Kris gut kennt. Spontan wird telefoniert und wir werden von Kris&Erik dazu verpflichtet in Stellvertretung wichtiges zu erledigen. Und so halten wir zunächst in Ekshärad und gehen ins Moccacino. Dort müssen wir Kaffee/Limo trinken, Waffeln und Eis essen und auf Geheiß von Erik die Lofoten-Fischsuppe probieren: köstlichst!!! Wir besuchen die schöne rote Holzkirche und lauschen dem Gottesdienst und dann sollen wir unseren allerwichtigsten Auftrag erfüllen und bei Birgit und Anne auf Solbacken Schafe, Hunde, Pferde und Katzen streicheln und im Hofladen einkaufen. Wir sind schon fast da, als sich herausstellt, dass Kris Schwiegerschwestern aber tatsächlich leider nicht da sind. Das ist also n Satz mit x und es bleibt dabei: wir machen das dann doch eines Tages mit Erik und Kris zusammen. Wir fahren an diesem Tag also durch Orte, an die wir nochmal wiederkommen werden, am Vänernsee herunter und immer immer weiter bis ins Småland kurz hinter Jonköping, wo wir an einem See übernachten.Read more

  • Day12

    Femundsee 2

    July 25, 2020 in Norway ⋅ ⛅ 13 °C

    Wir beschließen, für ein Mittagessen am Strand entlang zu wandern und dort auch was zu kochen. An einer schönen Stelle brutzeln wir Spiegeleier und anschließend gibt’s Lektion 1 im Steinchen ditschen. Der Himmel reißt auf und zum ersten Mal erahnen wir,was für eine Perle dieser See sein kann. Zurück am Campingplatz haben wir dann den Sonnenschein und wolkenloses Himmelblau und dann legt endlich auch der Wind eine Pause ein. Da wir ja nicht mehr auf große Paddeltour hier gehen werden, kommt dann wenigstens das SUP Board zum Einsatz. Die Mädels bleiben so lange auf dem jetzt spiegelblanken Wasser, bis sie eiskalte Füße kriegen. Selbst Gunther paddelt noch ne Runde mit und dreht danach noch eine kleine Runde mit dem Bike. Dabei trifft er sogar ein Rentier, was völlig entspannt vor ihm im Wald herumhopst. Wir Damen gehen nach der heißen Dusche und einem warmen Abendessen nochmal zum Strand und gucken uns den wunderschönen Sonnenuntergang an. Ganz schaffen wir den aber nicht, denn es wird bald wieder lausekalt. Gerne wären wir noch geblieben, am Strand und sowieso auch hier - vielleicht aber ein anderes Mal - nun freuen wir uns darauf, in Schweden noch unverhofft schöne 10 Tage zu genießen.Read more

  • Day11

    Femundsee

    July 24, 2020 in Norway ⋅ ☁️ 9 °C

    Als wir am Femundsee ankommen ist es...genau wie es grad in Norwegen überall zu sein scheint: nämlich saukalt und windig ohne Ende. Die Suche nach einem geeigneten Platz zum Wildcampen müssen wir dann leider auch zerknirscht aufgeben. Jede mögliche Stelle ist mit No-Camping-Schildern und fetten Steinen abgesperrt. Vermutlich haben es hier etliche Camper übertrieben. Uns bleibt nichts anderes als der Campingplatz vom Femundtunet Hotel übrig. Eigentlich auch ganz nett dort, wir stehen direkt am Strand. Weil die Stimmung etwas getrübt ist, hat Gunther die großartige Eingebung und schlägt vor, im Restaurant essen zu gehen. Wunderbar! Wir sitzen in der gemütlichen, warmen Blockhütte, fast ganz allein und schauen dem Sturm draußen zu während wir uns Rentierburger, Fisch aus dem Femundsee und Panna Cotta mit Moltebeeren schmecken lassen. Dann geht’s ins Bett mit allen Decken und Schlafsäcken die wir haben. Wir beschließen dann nachdem wir wieder und wieder die Wetterkarten studieren, unsere Reisepläne zu ändern. Doch vorerst wollen wir den einzig schönen vorausgesagten Tag hier bleiben. Und zum Aufwachen ist es bereits aufgeklart, sodass wir den Vormittag im Windschatten gemütlich vertrödeln: Lesen, viel Kaffee, Hängematte schaukeln und Postkarten schreiben. Gunther und ich spielen Beachball. Dabei entscheiden wir per Ballwechselzählung, wie die Reise weitergeht. Dänemark 3-Norwegen 3 -Schweden 4. Somit ist es klar. dass wir nicht wie geplant am Femundsee Kanuwandern, sondern am Sonntag doch nach Schweden fahren werden. Als wir dafür alles geklärt haben, geht’s uns gleich nochmal besser und wir haben unsere gute Laune dann vollständig wiedergefunden.Read more

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android