Joined June 2017
  • Day23

    Thy

    July 26, 2019 in Denmark ⋅ ⛅ 24 °C

    Seit 3 Tagen sind wir im herrlich wilden und windigen dänischen Nationalpark Thy in Nørre Vorupør. Unverhofft und völlig spontan schwenken wir somit zum Ende unserer Reise tatsächlich auf Strandurlaub um und finden es alle wunderbar. Der Campingplatz liegt in den Dünen, wir müssen nur hindurch und sind am Strand. Das Wetter ist fantastisch und wir hängen einfach nur gepflegt ab, lassen uns die Sonne auf den Bauch scheinen und genießen das Beachlife in Cold Hawaii. Selbst baden ist drin, immerhin reden wir von der Nordsee!!! Das Städtchen hier ist nett, alles läuft sehr entspannt, es gibt extrem gutes Eis in der Is Mejerit Thy, frischesten Fisch sowie leckere Pizza und abends laufen wir auf ein Bier oder für ein ganzes Abendessen durch die Dünen zum Landingsplads. Gunther ersteht sogar noch zwei Bodyboards, also haben wir alles, was wir brauchen. Unsere Umtriebigkeit lässt von Tag zu Tag nach und wir beschließen, die letzten Tage einfach hier zu bleiben, bevor es dann nach Hause geht.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day21

    Skagen

    July 24, 2019 in Denmark ⋅ ⛅ 19 °C

    Letzte Station Dänemark! Die Landschaft erscheint uns noch viel flacher im Gegensatz zu den norwegischen Wäldern und Fjorden, als sonst schon. Aber schön ist es auch hier, nur anders, wie Selma bemerkt. Als wir um 20Uhr von der Fähre rollen, fahren wir bis zum nördlichsten Punkt vom dänischen Festland an den Strand zum Sonnenuntergang gucken. Die Mädchen rennen um die Wette, sammeln kiloweise Steine und sind albern. Wir bleiben am Wasser, bis es dunkel wird, denn das tut es jetzt zum ersten Mal wieder! Weil es hier möglich ist, über Nacht stehen zu bleiben, passt uns das heute ausgezeichnet. Vorm Schlafengehen liefern wir uns noch einen Kampf gegen die Mücken und dann hören wir beim Einschlafen dem Meer zu.Read more

  • Day21

    Adjø, Norge!

    July 24, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 17 °C

    „Wie man genießen kann, wenn man weiß, dass man geht...“
    Genauso fühlt sich der letzte Morgen auch an. Den ersten Tee bzw. Kaffee am See trinken, sich von Adele zu einer Kanufahrt vorm Frühstück überreden lassen, dann erst ausgiebig frühstücken und dabei den Fischadlern zusehen, nochmal baden gehen, einmal noch in der Hängematte baumeln, 1 1/2 Kilo Erdbeeren einkaufen (weil sie einfach zu gut schmecken)...und lauschen wie die Wellen plätschern, Adler kreischen, Kinder quatschen. Die Tage am Breidflå waren genau das richtige, um sich nach den letzen 14 Tagen zu sammeln. Norwegen hat uns komplett umgehauen, so viel Wasser, so viele Berge, so viel Wald!
    Mittags fahren wir dann bester Laune, aber ohne große Wehmut nach Kristianstad. Ein letztes Mal ziehen Seen, Wälder, Norwegerhäuschen und eher sanfte Hügel an uns vorbei, bevor es auf die Fähre nach Hirtshals geht. Die Aussichten sind gut: Wir gönnen uns noch 5 Tage Strand&Sonne in Dänemark.
    Read more

  • Day20

    Kjeøya

    July 23, 2019 in Denmark ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute ist unser letzter Abend in Norwegen, den wir natürlich extra schön auf der kleinen Insel Kjeøya verbringen wollen. Wir packen Kinder, Fernglas, Gaskocher, Pfanne, sämtliche Zutaten für Wraps und Getränke in ein Ruderboot und legen ab. Selma und Adele haben schon bei einer Kanutour die beste Anlegestelle ausfindig gemacht und aufgeregt lotsen sie uns dorthin. Es gelingt uns, sämtliche kostbare Fracht sicher an Land zu bringen und dann brutzeln wir in der Sonne auf den Klippen ein köstliches Abendessen, während die Mädchen auf der Insel herum kraxeln. Ähnlich wie vor 2 Jahren im Yosemite, haben uns Wraps noch nie besser geschmeckt! Wir genießen die Stimmung im skandinavischen Abendlicht, klettern mit den Mädchen auf der Insel umher und beschließen, dass wir auf jeden Fall wieder nach Norwegen reisen wollen. Wir bleiben so lang es geht auf Kjeøya, doch irgendwann rudern wir doch zurück, am Adlerhorst vorbei.Read more

  • Day20

    Breidflå

    July 23, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 19 °C

    Wir entspannen am Breidflå für die nächsten 3 Tage mit Paddeln, Baden, Lesen, Spielen, Biken. Wir haben total Glück und campen gleich am Wasser und können auf die kleine Insel blicken. Dort gibt es ein Fischadlerpaar mit zwei Jungen, was man richtig toll beobachten kann. Weil es am Montag nochmal trüb und nieselig ist, besuchen wir einen kleinen Elchpark, der uns fürchterlich viel Eintritt kostet. Naja, unsere Elchquote schnellt dafür von 0 auf 10 und die Mädels dürfen zwei Elchkälber namens Theodor und Frida besuchen. Zusätzlich kriegen wir innerhalb von 5 Minuten einen gepfefferten, hochwissenschaftlichen Vortrag über den Gendefekt bei Elchen vom muffeligen Elchwärter. Der sieht schon selber ein wenig aus wie ein Elch („Noch Fragen, Speicherkarte voll?“), weswegen wir dann einfach drüber lachen. Da es dort, wie bei fast allen Ausflugszielen, eine super Picknickecke mit Feuerstelle gibt (sie ist überdacht, es regnet ja weiterhin), an der man seine mitgebrachten Würstchen grillen kann, machen wir genau das dann auch. Nachmittags machen wir es uns im Camper gemütlich und es gibt Milchreis aus dem Schlafsack, was ich schon immer mal ausprobieren wollte. Dienstag ist der Himmel wieder knallblau und wir haben einen herrlichen Badetag bei 27 Grad und leichtem Wind. Zuvor kommt noch die Nachricht des Tages: Adeles Jacke wurde gefunden, hurra!!!Read more

  • Day17

    Setesdalheiane

    July 20, 2019 in Norway ⋅ 🌧 8 °C

    Jetzt ist er da, der erste Regentag, und zwar richtig! Deswegen fahren wir weiter über die Frafjordheiane und das Hochplateau bis ins Setesdal, also zurück ins Landesinnere. Diesmal verändert sich die Landschaft in der Höhe wieder zur rauhen, kargen und weiten Schroffheit aus Heide, Felsen, Wasserfällen, kleine Seen und unzähligen Schafe, die bei strömendem Regen und 11 Grad auf der Straße dösen. Die Mädels hocken mucksmäuschenstill hinten und ziehen sich eine Folge Pumuckel nach der anderen rein. Nur die Schafe können für einen Augenblick die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Ansonsten gucken die Damen erst wieder richtig aus dem Fenster, als wir südlich des Byglandsfjorden an auf einen Campingplatz unter hohen Kiefern rollen. Durch den Regenschleier machen wir den Breidflå und die kleine Insel Kjeøya vor uns aus. Hoffentlich hört der Regen morgen schon wieder auf, denn hier gibt’s einen schönen Sandstrand und Kanus zum Paddeln. Perfektes Programm also für die nächsten Tage. Um einen Lagerkoller zu vermeiden, sind wir clever und tragen unser Essen in das kleine Kochhaus, brutzeln uns dort was und spielen Karten. Vorm Schlafengehen fällt uns dann auf, dass Adeles rosa Strickjacke fehlt. Sie hat sie auf dem Preikestolen-Campingplatz an der Wippe vergessen. Das macht vor allem Adele und mich echt traurig. Passt zum heftigen Regen, der auch die ganze Nacht aufs Dach trommelt.Read more

  • Day16

    Lysefjord/Preikestolen

    July 19, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 16 °C

    Frühstück in der Morgensonne, Besuch von frechen Buchfinken und ein Tag am Preikestolen vor uns, herrlich! Wir sind mal richtig clever und fahren zur Preikestolenhytta, dem Knotenpunkt aller Wanderungen rundherum, mit dem Bus. Dort wimmelt es von Touristen und Flipflop-Wanderern aus aller Welt, die alle zum berühmten Felsen gelangen wollen. Wir wurden schon vorgewarnt und werden diesen Hotspot also nicht ansteuern (aus Gründen!). Stattdessen genießen wir nur das Panorama jenseits des riesigen Parkplatzes und machen uns dann auf die Suche nach dem Ringatroll und damit an diesem Tag alles richtig! Die Wanderung ist extra für Kinder ausgelegt, trotzdem anspruchsvoll und sie führt uns nach einem kurzen Aufstieg zu einem kleinen verwunschenen See, dem Ringavatnet, mit einem herrlichen Ausblick auf die Küste. Und plötzlich steht der Troll vor uns, natürlich hölzern, er konnte sich ja nicht mehr rechtzeitig vor uns verstecken. Hier müssen wir einfach schon unsere Pause machen. Nur 800m Luftlinie trennen uns von dem Preikestolen-Hype und es ist absolut nichts davon zu spüren. Wir haben den Trollsee ganz für uns - stop, zusammen mit einer einsamen Ente. Wir sonnen uns auf einem Felsen direkt am Wasser, die Mädels lassen ein Borkenschiff schwimmen und anschließend trauen sie sich sogar selbst ins Wasser! Jede schafft 8 Schwimmzüge und quietscht dazu! Die Motivation bei allen ist so hoch, dass wir uns entscheiden komplett zurück zu wandern. Belohnt werden wir mit Unmengen von Blaubeeren direkt von der Hand in den Mund, einem tollen Trail, der uns noch an einem weiteren märchenhaften See mit weißen und gelben Seerosen vorbei und dann irgendwann ins Tal hinab führt, wo es dann nochmal etwas sumpfiger wird. Tapfer müssen die Kinder heute trotzdem mehr als sonst sein: Selma verliert einmal das Gleichgewicht beim Klettern und fällt - zum Glück nicht tief- rücklings auf einen Felsen. Fast am Ende rutscht Adele noch von einem Baumstamm ab. Schürfwunden sind immer fies und zurück am Campingplatz gönnen wir uns dann das fetteste Daim-Eis, was sich finden lässt.Read more

  • Day15

    Lysefjord/Haugen

    July 18, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 18 °C

    Völlig ungewöhnliches Licht an diesem Tag! Zum ersten Mal ist es bewölkt und sogar Regen für den Nachmittag angesagt. Da wir keine Lust auf einen weiteren Fahrtag haben und wir gerne noch am Lysefjord wandern wollen (für Gunther gleichbedeutend mit biken) checken wir für 2 Nächte im Preikestolen-Campingplatz ein. Außerdem brauchen wir alle nach 5 Tagen wildcampen mal wieder eine anständige warme Dusche. Wir starten aber erstmal zu einem ausgedehnten Spaziergang und gelangen plötzlich in den tiefsten Blaubeerwald. Praktischerweise sind wir keine 10 Minuten vom Campingplatz entfernt. Das Programm nach der ausgiebigen Dusche ist somit ja klar. Als Gunther mit dem Fahrrad unterwegs ist (noch immer ungeduscht), gehen die Trollmädchen und ich zum Pflücken. Endlich kommt der Blaubeerkamm unserer Nachbarin zum Einsatz, aber Selma und Adele pflücken eigentlich viel flinker und geschickter. Im Nu haben wir locker ein Pfund Blaubeeren gesammelt. Es tröpfelt hin und wieder, aber der richtige Regen lässt zum Glück doch noch auf sich warten.Read more

  • Day14

    Jørpeland

    July 17, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 15 °C

    Am Ende unserer ungewollten Tagestour auf der Ryfylke finden wir an einem Badeplatz unser Quartier für die Nacht. Eine kleine Halbinsel lagert direkt davor, auf der es nur ein paar Strandschuppen und einen Trampelpfad gibt. Am Wasser sammeln die Mädchen zahllose Muscheln. Zum Essen hauen wir uns auf die Wiese und haben ein ordentliches Picknick. Adele schließt sich einer österreichischen Familie an und guckt den ganzen Abend beim Angeln zu, während Selma und ich draußen liegen und lesen. Der Wind wird kälter und so holen wir uns noch die Schlafsäcke raus.
    Morgens trübt sich dann der Himmel, als wir nach dem Frühstück nochmal zum Strand laufen. Wir stellen erstaunt fest, dass wir nicht allein sind. Auf einem glatten Felsen liegt tatsächlich ein dicker Seehund. Ausnahmsweise hat keiner von uns eine Kamera mitgenommen und so können wir den hinreißenden Kerl nicht fotografieren. Dafür malt Adeles in ihr Ferienbuch später ein umso tolleres Bild. Der Seehund bleibt entspannt liegen, bis Adele es nach einer Weile doch nicht aushalten kann und sich versucht anzuschleichen. Da robbt er schnell zum Wasser und taucht mit einem Platsch ab.
    Read more

  • Day14

    Ryfylke

    July 17, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 18 °C

    Die Ryfylke ist sozusagen Norwegens Scenic Landschaftsroute und verläuft entlang der E13 von Røldal bis zur südwestlichen Küste. Zuerst halten wir beim Kolbeinstveit. Zwar hat die schöne Museumsfarm von 1850 noch nicht geöffnet, aber wir streifen einfach so übers Gelände und streicheln ausgiebig zwei braune zutrauliche Kälbchen, die ihre weichen Nasen neugierig durch den Zaun schieben. Mittags sind wir schon in Sande, spazieren bzw. rutschen durch die kleinen Straßen mit den weißen Häusern und essen am Hafen Eis und Skillingsbullar. Eigentlich wollten wir nur einen Blick in das schöne Ryfylkemuseet werfen, aber im Dachgeschoss ist eine interaktive Ausstellung zum Kinderbuch „Der Eisbär“ von Rasmus Løland die uns wärmstens empfohlen wird. Deswegen verbringen wir eine herrliche Stunde drinnen,obwohl die Sonne scheint. Rund um die Geschichte gibt es Malecken, eine Trollburg, natürlich den Eisbären, in dem man sitzen kann sowie eine große Verkleidungsecke und die Mädels schlüpfen in alle Rollen des Märchens. An einem Regentag hätten wir hier noch viel mehr Zeit verbracht, jetzt wollen wir lieber raus und uns irgendwo an der Strecke ein schönes Plätzchen suchen. Es geht weiter vorbei an traumhaften Fjorden und entlang schmaler Sunde. Mit der Fähre setzen wir von Nesvik über nach Sande, die Route ist nach wie vor wunderschön. Wir fahren sie aus Versehen die E13 dann fast in Gänze an diesem Tag, da wir, so widersprüchlich es auch klingt, auf der schönen Strecke keinen schönen Stellplatz finden. Der Nachmittag schreitet voran, bis wir bei Jørpeland endlich einen Platz für die Nacht entdecken.Read more

Never miss updates of 4 B's on tour with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android