Ulla Arens

Joined June 2016
  • Day14

    Tumulus

    June 14 in Greece ⋅ ☀️ 32 °C

    Zum Abschluss der Reise noch etwas Kultur:
    In Vergina, im Landesinneren wurden erst 1977 die Königsgräber von Phillip dem zweiten, Vater von Alexander dem Grossen entdeckt. Schätze aus der Zeit 300 und noch was B.C., jetzt ausgestellt in einem modernen, klimatisierten Museum unter der Erde - wirklich sehenswert und bei 37 Grad keine schlechte Wahl...
    So waren wir also mit Wikinger auf dem Thron der Götter und schliesslich am Grab eines Königs - ein passender Schlusspunkt unserer Tour.
    Den letzten gemeinsamen Abend verbringen wir dann etwas wehmütig in der Altstadt von Thessaloniki mit üppiger griechischer Küche 😏 und einem Feierabend Bier am Hafen....
    Tschüss Renate, Peter, Marianne, noch ein Peter, Thomas, Christine, Fritzi und Klaus !
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day13

    Platamonas

    June 13 in Greece ⋅ ☀️ 29 °C

    Beim Erwachen fühlen wir uns so ähnlich, wie vermutlich ein Marathon Läufer am Tag danach.
    Passend dazu das Programm heute:
    Baden....Schlafen...Essen....Schlafen....Baden...😋😴

    Renates Steckenpferd ist übrigens die Mythologie und so erzählt sie uns jeden Tag neue Göttergeschichten von zahlreichen Zeugungen, Kopf- und Schenkelgeburten, verschluckten und wieder ausgespuckten Felsen und vielem mehr.
    Uranus, Aphrodite, Zeus, Kronos, Adonis...anscheinend kann man alles, von der Farbe der Mohnblumen bis zur Entstehung der Jahreszeiten mit Hilfe der Götterabenteuer erklären. Passend zu unserem Aufenthalt am Meer,
    tischt uns Renate nach dem Abendessen (zum dritten Mal Moussaka...😉) am Strand die Legende von Aphrodite auf, die aus einer Schaumkrone entstanden sein soll....A pro pro Abendessen: unsere Rezeptionistin war schier entsetzt zu hören, das wir Deutsche schon um 1900 zu Abend essen...undenkbar für eine Griechin...
    Read more

  • Day12

    Abwärts ans Meer

    June 12 in Greece ⋅ ⛅ 27 °C

    Heute ist tatsächlich schon unser letzter Wandertag - und er wird es nochmal in sich haben. Vom Refugio A bis hinunter ans Meer nach Platamonas sind es über sieben Stunden Gehzeit und mehr als 2000 Höhenmeter.
    Nach gut zwei Stunden und etwa 36000 Schritten erreichen wir den Parkplatz, unseren Startpunkt von vor zwei Tagen.
    Hier könnten wir unsere Wanderung beenden und ein Taxi nehmen - allerdings würden wir dann die großartige Enipeas Schlucht verpassen (Die letzte Schlucht, die wir durchwandern wollten, ging ja im Regendesaster unter...) und das will niemand aus der Gruppe. Marianne hat unterwegs Schwierigkeiten, Probleme mit den Knien, aber mit Christine als Schrittmacher und Peter, der zu seinem eigenen noch ihren Rucksack trägt, schafft sie es.
    Anstrengende aber auch beglückende Stunden später stranden wir auf dem Marktplatz von Litochoro, von wo aus uns der wartende Bus die letzten Kilometer zu unserem Hotel am Meer bringt. Kaum angekommen sind wir natürlich schon ein paar Minuten später im Wasser - herrlich 😊!
    Read more

  • Day11

    Scolio

    June 11 in Greece ⋅ ⛅ 16 °C

    Alle Mädels außer Angela, die immer schlafen kann, wie ein Murmeltier, haben die Nacht still aber schlaflos verbracht. Der Tag verspricht gutes Wanderwetter: bewölkt, und später Richtung Stefanie (2909m) und Scolio (2911m) kühl und windig. Eigentlich ist der Weg zum Gipfel nicht zu verfehlen - soviele Möglichkeiten gibt es ja hier oben nicht - dennoch befragt Renate bei jeder Gelegenheit ihr GPS. Jeder Meter Abweichung wird korrigiert, dabei wäre ein Blick in die Karte oder sogar aufs Gelände vermutlich hilfreicher. Viele in der Gruppe verfügen wohl über mehr alpine Erfahrung als sie, aber für unsere Hinweise und besonders für unseren ironischen Humor ist sie vollkommen unempfänglich. So amüsieren wir uns - zugegeben hinter ihrem Rücken - königlich, als Klaus einen Stein aufhebt, "Flintstone GPS" ruft und im Zick Zack den Berg hinunter läuft...
    Das letzte Teilstück zum Gipfel zieht sich dann endlos. Die Luft wird dünner und mit starrem Blick auf die Schuhe des Vordermannes schnaufen wir im Nebel den Berg hinauf. Zum Glück reisst oben angekommen die Wolkendecke auf - perfekt für Gipfelfotos. Wir gehen noch ein Stückchen höher zu dem in Sichtweite gelegenen Scolio und schliesslich in großem Bogen über Wiesen und Schneefelder zurück auf die Hütte.
    Halb drei erst - da bleibt noch viel Nachmittag und Abend übrig für nichts tun. Auf der Terrasse kommen wir mit einer jungen Australierin und einem smarten jungen Kalifornier ins Gespräch. Beide sind seit einigen Wochen alleine in Europa unterwegs und beide sind jetzt schon extrem frustriert von dem Job, den sie gerade begonnen haben. Tja, Mitte Zwanzig zu sein ist wohl doch nicht so idyllisch, wie manchmal in der Erinnerung.
    Abendessen um sechs und die Frage, die alle beschäftigt: kann man wohl um acht schon ins Bett gehen ? Na ja gut, um neun vielleicht....
    Read more

  • Day10

    Auf zum Olymp

    June 10 in Greece ⋅ ☀️ 17 °C

    Tschüss Meteora, nächste Station ist der Thron der Götter - zunächst mit dem Bus. Dieser hat schon bessere Tage gesehen, bringt uns aber schliesslich, obwohl er zwischendurch mehrfach absäuft und fast nicht mehr anspringt, zu einem Parkplatz, dem Start des Anstieges.
    Mittlerweile sind angenehme 14 Grad - gutes Wetter also für knapp 1000 Höhenmeter.
    Das Olympus Gebirge ist nicht so ausladend wie das Pindus Gebirge, hat aber immerhin knapp 50 Gipfel. Auch Peter ist bei dieser Gipfelbesteigung dabei - er hat sich erstaunlich gut erholt in den letzten Tagen. Unser Ziel ist die Refugio Spilios Agapitos auf gut 2000m Höhe, eine von vier Berghütten im Olympos Gebirge. Hier werden wir
    zwei Nächte bleiben und morgen zum Gipfel auf bzw absteigen. Wir haben folglich Gepäck für zwei Nächte dabei - was den Aufstieg nicht gerade leichter macht.
    Diese Berghütte unter der Leitung der hervorragend deutsch sprechenden Griechin Maria ist um einiges gemütlicher als die Letzte.
    Nach drei Stunden Aufstieg sind wir da und bekommen zwei Sechser Zimmer - eins für die Mädels und eins für die Jungs...😊
    Read more

  • Day9

    Meteora 2

    June 9 in Greece ⋅ ☀️ 31 °C

    Heiß - sehr heiß wird es heute, dennoch ist der morgendliche Aufstieg durch bewaldete, schattenspendende Hänge gut machbar.
    Erstes Ziel: das Meteora Nonnenkloster St. Stefanus. Schon von fern ahnen wir fürchterliches:
    Reisebus reiht sich an Reisebus: schließlich ist dieses Kloster das einzige der sechs, das direkt mit dem Auto erreichbar ist.
    So strömen also Unmengen vorwiegend asiatischer Touristen in dieses von nur zehn Nonnen bewirtschafteten Kloster. Im lauten Geschnatter und Selfistick Gewimmel geht jegliches Charisma, das dieser Ort vielleicht mal besessen hat, verloren. Kaum jemand hält sich an die vorgeschrieben Kleiderordnung: Wickelröcke, die vom Kloster gestellt werden, für die Frauen und langärmelige Blusen. Fluchtartig verlassen wir St. Stefanus und beschließen - um den negativen Eindruck zu korrigieren - das benachbarte, schwerer über Treppen zu erreichende Kloster Triada zu besuchen. Hier wurde der James Bond "In tödlicher Mission" mit Roger Moore gedreht - und es ist deutlich entspannter. Versöhnt machen wir uns an den Abstieg.
    Zurück im Hotel brauchen wir Erholung in Form eines Bades im Swimmungpool auf dem Camping Platz neben an.
    Beim Abendessen in der Taverne gegenüber
    ( mit Fleisch natürlich 😏) erfahren wir, wie die Olymp Besteigung in den nächsten Tagen geplant ist. Morgen schon geht es hinauf auf die Olymp Berghütte, auf der wir zwei Nächte bleiben werden. Übermorgen dann besteigen wir von der Hütte aus den Thron der Götter. Frische fünf Grad sollen es in etwa dort oben nur noch sein - das nenne ich mal einen Temperaturunterschied....
    Read more

  • Day8

    Meteora 1

    June 8 in Greece ⋅ ☀️ 19 °C

    Heute wird erstmal nicht getrekkt, sondern Bus gefahren: vom Pindus Gebirge rüber nach Meteora genauer gesagt in den Ort Kastraki. Von den vielen Klöstern, die hier mal von Einsiedlermönchen auf den Felsen erbaut wurden, sind noch sechs bewohnt, davon eines mit Nonnen. Hier in dieser Talsohle ist es richtig heiß, so reicht uns nach dreistündiger Fahrt ein kleiner Spaziergang zum Kloster Rousanou.
    Leider sind wir zu spät dran, das Kloster schließt um drei. Aber morgen, bei unserer Meteora Rundwanderung, werden wir noch Gelegenheit zum Klosterbesuch haben.
    Der Blick auf die an den hohen Felsen klebenden Bauwerke ist großartig. Das Menschen in der Lage sind, so etwas zu erschaffen - unglaublich!
    Ebenfalls unglaublich ist, das Susi und Rainer zufällig heute auf ihrer vier wöchigen Griechenlandreise hier in Kastraki Station machen. Also verabreden wir uns um 1800 neben dem Museum. Susi und Rainer haben ein kleines Apartment am Marktplatz. Es gibt griechischen Salat und dazu einen Tsipouro - bester Stimmung fahren sie uns dann mit ihrem Mietauto zu den Sonnenuntergang Hotspots....😊
    Read more

  • Day7

    Hundebegleitung

    June 7 in Greece ⋅ ☀️ 18 °C

    Heute soll es wieder sehr warm werden, also starten wir früh um acht in unseren Wandertag nach Kapesovo. Schon ab dem Marktplatz von Tsepelovo haben wir Begleitung: einer der Hütehunde folgt uns und nachdem Klaus ihm auch noch etwas Essbares aus seinem Rucksack spendiert hat, geht er sicher nicht zurück.
    Nach drei Stunden haben wir den höchsten Punkt erreicht. Abwärts gehts nach Biloso, dem "Balkon" mit großartigem Blick in die Vikos Schlucht. Von dieser haben wir ja am ersten Wandertag bei Dauerregen noch nicht viel sehen können.
    Der Balkon hat einen nahegelegenen Parkplatz, somit finden sich auch einige Touristen ein. Ein holländisches Paar füttert unseren Hund und wird schnell der neue Freund unseres untreuen vierbeinigen Belgeiters. Künftig werden sie wohl nicht mehr alleine wandern...
    Letzter Teil der heutigen Wandertour ist - nach einem Frappee und Galaktoburiko (griechischer Milchreiskuchen) in einem kleinen Bergdorf - der Abstieg über 1000 Stufen eines alten Treppenweges...
    Read more

  • Day6

    Day Off

    June 6 in Greece ⋅ ⛅ 17 °C

    Was für eine wunderbare Nacht in einem herrlichen richtigen Bett ! Für drei Tage ist nun ein altes Herrenhaus unser Hotel, das nur für uns geöffnet hat - noch dazu mit einer guten Köchin als Gastgeberin 😋.
    Nachdem uns Renate gestern beim vorzüglichen Abendessen von der heutigen Tour erzählt hat - 1200m rauf auf den Avallo Pass, anschliessend 1200m wieder runter zurück nach Tsepelovo - beschließen Angela und ich, das wir eine Pause gut gebrauchen können. Während wir uns also im herrlichen Bett nochmal umdrehen, haben die anderen schon die Wanderstiefel geschnürt. Frühstück um halb neun mit Omelette und selbst gebackenem Kuchen...hach lecker 😋!
    Auf Tipp von unserem Wirt verbringen wir den heutigen, sonnigen Tag am eine halbe Stunde entfernt gelegenen Fluss mit Baden - im eiskalten Fluss und in der Sonne.
    Aufgeheizt sind wir schon ordentlich, als wir das Flussbett erreichen, denn wir müssen zwei Anläufe nehmen, da uns kläffende Hunde den Weg versperren. Aber unser Wirt ist hilfsbereit und fährt uns an den wilden Hunden vorbei. Wenn wir zurück wollen, sollen wir ihn anrufen und er holt uns wieder ab - wie nett!
    Read more

  • Day5

    Von der Astraka Hütte nach Tsepelovo

    June 5 in Greece ⋅ ⛅ 15 °C

    Wie zu erwarten war, habe fast alle die Nacht recht schlaflos in ihren klammen Hüttenschlafsäcken verbracht. Früh am Morgen zieht dann auch noch ein unangenehmer Geruch von dem unter unserem Lager gelegenen Gastraum zu uns hoch: Einer der Rucksäcke samt Daunenjacke des polnischen Paares ist neben dem Ofen umgefallen und schön durchgeschmort. So hat die polnische Wandererin jetzt zwar ein fettes Loch in der Jacke, aber zum Glück ist nicht mehr passiert.
    Froh, diese etwas ungemütliche Hütte zu verlassen, ziehen wir im Morgennebel weiter Richtung Tsepelovo. Sieben Stunden Wanderung über Bergkämme und blühende Hochwiesen liegen vor uns. Das Wetter ist perfekt zum Wandern, bewölkt und um die 14 Grad.
    Nach einem beschwerlichen Abstieg erreichen wir schließlich Tsepelovo, das mit 200 Bewohnern größte Dorf der Zagoria Region, wo auch schon Peter zusammen mit unserem Gepäck per Bus angekommen ist.
    Uns allen fällt beim Abendessen auf, wie sehr sich die Gruppe auf dem Berg schon ohne Peter zusammen gefunden hat....
    Read more

Never miss updates of Ulla Arens with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android