October - December 2018
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day2

    Hongkong

    October 23, 2018 in Hong Kong ⋅ ⛅ 27 °C

    Hongkong ist, soweit für uns, keine Stadt zum verlieben.. Es liegt vielleicht einerseits an der Vorbereitung und dem kurzen Aufenthalt (wir haben uns auf die folgenden Destinationen konzentriert). Andererseits hat es aber auch wettertechnische Gründe (draussen schwül und grau/drinnen frostig-kühl). Wir hatten jedoch kaum geschlafen auf unserem 11-stündigen Flug, was die Stimmung nicht noch zusätzlich anhebt und für positive Momente sorgt! ;)
    Morgen haben wir auf jeden Fall einen Ausflug ins Disneyland geplant, da wir heute schon das Quartier rund ums Hotel kennengelernt haben. Was noch anzufügen ist: der Charm der Stadt wächst zunehmend mit der Zeit. Je später, desto vielfältiger und interessanter. Mit den Lichtern und das Leben auf der Strasse.

    Wir sind gespannt, was sich in Hongkong noch alles verbirgt...
    Read more

  • Day4

    Bye Hongkong

    October 25, 2018 in Hong Kong ⋅ ⛅ 26 °C

    Hongkong, du warst für uns kein sonderliches Vergnügen... Es war für uns ein abwarten, bis wir weiterreisen durften. Da kam uns das Disneyland doch sehr gelegen (sogar mir). Der Gesamteindruck des Parkes bleibt jedoch gemässigt.
    Das Volk ist freundlich distanziert und zeigt sich hilfsbereit.
    Die chinesische Küche konnten wir nicht so ausgiebig testen, wie ich das gerne getan hätte. Die Vielfalt und Eigenartigkeit der Menüs hat uns die Entscheidung für ein besonderes kulinarisches Erlebnis genommen. Damit bleiben wir mit der Erfahrung der chinesischen Esskultur Zuhause im Dorf.

    Nächster Halt: Nadi in Fidschi, auf ein Boot und vier verschiedene Inseln. Die Vorfreude ist gigantisch!😀
    Read more

  • Day4

    Nadi, Port Denarau

    October 25, 2018 in Fiji ⋅ ⛅ 25 °C

    Nach 30 minütiger Verspätung ging es mit einem Nachtflug von Hongkong nach Fiji. Der Flug hatte einige Turbulenzen, aber ansonsten war er sehr angenehm. Nach ca. 10 Stunden fliegen, sind wir etwas übermüdet um 7.05 Uhr in Nadi gelandet. Da uns beiden Hongkong nicht sonderlich gefallen hat, haben wir uns sehr auf die Fiji-Inseln gefreut.

    🍤🍚✈️🏝🥥

    Wir wurden sehr freundlich und mit einer Muschelkette von der Reiseveranstaltung empfangen und mit einem Bus an den ca. 25 Minuten entfernten Hafen Port Denarau gefahren.

    🛥⚓️🏝⛱🚌

    Unsere Schifffahrt auf die erste Insel startete um 12.15 Uhr, das hiess für uns noch drei Stunden Wartezeit. Nach einem feinen Zmorgen und ein paar Besichtigungen in diversen Shops konnten wir um 12.00 Uhr endlich unser Schiff auf die erste Insel betretten. Nach einer Fahrt von 45 Minuten haben wir unser erstes Ziel Beachcomber Island, erreicht.

    🦀🐠🌺🍉🍍
    Read more

  • Day5

    Beachcomber Island

    October 26, 2018 in Fiji ⋅ ⛅ 27 °C

    Unsere grosse Vorfreude ging nun endlich in Erfüllung. Die ersten zwei Nächte durften wir auf einer sehr kleinen Insel mitten im Nirgendwo verbringen.
    Beachcomber Island. Man stelle sich vor, eine kleine Anhebung aus Sand, die gerade so aus dem Wasser hervorlugt, mit Palmen, Bäumen und Sträuchern darauf. Zwischen dem Grün stehen viele Häuschen, die Alle in einem Sandweg verbundenen Labyrinth angelegt wurden. Der Strand liegt auf der nördlichen Seite der Insel. Nach dem Strand, erhebt sich das Herz des Resorts, die Bar mit anliegendem Speisesaal (im Freien, aber gedeckt) und die Rezeption mit Shop. Es gibt dreimal täglich zu Essen. Die Fijianer kochen einheimisch und es schmeckt hervorragend. Die Insulaner sehen von Weitem eher "gfürchig" aus. Sie sind gross und stämmig gebaut. Wenn man Ihnen aber begegnet, verwandeln sich ihre grimmigen Gesichter in den freundlichsten und herzlichsten Gesichtsausdruck, den man sich nur vorstellen kann. Aus den riesigen lachenden Mündern ertönt ein nettes "Bula Bula!". Es gibt ausserdem eine Minigolfanlage und eine Turtle-Station. Als wir ankamen, war das Wetter bewölkt, aber gleichwohl bedrückend warm. Am zweiten Tag wachten wir mit Regengüssen auf, die wir uns nicht schlimmer vorstellen konnten. Es "seichte" beinahe den ganzen Tag. Somit hatten wir auch kein Gewissenskampf, als wir am Nachmittag unseren Jetlag und die lange Flugnacht in unserem Bungalow ausschliefen. Abends sassen wir in der Bar bei einem Fiji Gold Beer und spielten Karten.
    Am dritten Tag werden wir mit dem Boot zum nächsten Resort gebracht. Dem Octopus Resort. So sitzen wir nun in besagtem Boot, schauen uns die rechts und links vorbeifahrenden grün-grauen Inseln an und freuen uns auf das nächste Paradis.
    Read more

    Sascha Tschanz

    Wunder schön

    10/28/18Reply
    Sascha Tschanz

    Ich würd au det hie gah

    10/28/18Reply
    Walter Tschanz

    Äs gshet super us , freu mich für eu liebe Grüsse 😘😘

    10/28/18Reply
    3 more comments
     
  • Day7

    Octopus Resort

    October 28, 2018 in Fiji ⋅ ☀️ 27 °C

    Unser nächstes Ziel heisst Octopus Resort und hat uns schon vom Boot aus sehr gut gefallen. Nach der Ankunft sind wir direkt an den Strand und haben das erste Mal die Sonne genossen und uns eine kleine Abkühlung im türkisblauen Meer gegönnt. Ebenfalls haben wir unsere Taucherbrillen und Schnorchel ausprobiert und waren überwältigt von diesen schönen Korallen und den vielen bunten Fischen.

    🏝🦀🌴🐠⛱🐙

    Um uns nicht direkt am Anfang einen Sonnenbrand einzufangen, haben wir am Nachmittag die Poolanlage getestet und uns im Schatten etwas entspannt. In dieser Unterkunft war das Essen sehr gut. Zum Frühstück gab es ein sehr grosses Buffet mit einer umfangreichen Auswahl an Leckereien. Zum Zmittag eine grosse Auswahl an verschiedenen Speisen und zum Abendessen ein drei-Gänge-Menu. Dieses konnte man sich aus einer Menukarte selber zusammenstellen.

    🍍🍳🍉🥗🥥🍹

    Die Anlage war sehr chic. Etwas ganz anderes als auf der ersten Insel. Unser kleines Bungalow war direkt hinter dem Office und dadurch hatten wir leider etwas viel Durchgangsverkehr. Ein grosses Highlight war das Outdoor-Badezimmer. Das Octopus Resort hat uns im Gesamten sehr gut gefallen, doch freuen wir uns auch sehr auf die nächste Insel. Mal schauen, was uns dort erwartet...
    Read more

    Lynn Uiker

    oh ich hamer scho immer e outdoor duschi gwünscht😍

    11/1/18Reply
     
  • Day9

    Barefoot Manta Resort

    October 30, 2018 in Fiji ⋅ ⛅ 26 °C

    Wie auf jeder bisherigen Insel wurden wir im Barefoot Manta Resort am herzlichsten begrüsst. Zu sechst standen Sänger und Gitarristen bereit und sangen lautstark den Bula-Song, ein Begrüssungslied (Bula = Hallo, und weitere Bedeutungen).
    Nach Check-in und Bezug von unserem Bure, welches aussieht wie ein Safarizelt, erkundeten wir die drei zum Resort gehörenden Strände. Wir entschieden uns gleich schnorcheln zu gehen. Zuerst wollten wir das am Strand vor unserer Unterkunft. Als wir jedoch sahen wieviele Seegurken es im Wasser hat, entschieden wir uns für den Strand, der auf der anderen Seite des Resorts liegt. Am Sunrise Beach werden Korallen gezüchtet und die Vielfalt der Fische ist enorm. Wir sahen sogar einen Hai! Einen jungen Schwarzspitzen-Riffhai. Einmal beim Schnorcheln und am Abend nochmals, als wir unsere Füsse am Beach vor unserem Bure badeten. Beide waren ca. "nur" 100 Zentimeter lang, aber uns stockte trotzdem der Atem.
    Am Tag darauf verweilten wir uns mit den Aktivitäten, die das Resort anbot. Es begann mit dem morgendlichen Spaziergang um 4 Uhr, um den Sonnenaufgang zu beobachten. Nach dem Zmorgen gingen wir nochmals unserer Lieblingstätigkeit nach, dem Schnorcheln. Danach führte uns der Manager Saki durch die Baumgärten und erklärte, welche Pflanzen in der Fijianischen Kultur, für was gebraucht wird. Am Nachmittag gab es einen Kurs zum Kokosnüsse Öffnen und wie diese in Fiji verarbeitet werden. Zum Abschluss gingen wir auf den Sunset Cruise. Wir fuhren mit Boot der Sonne entgegen, um sie für diesen Tag wieder zu verabschieden. Dazu gab es Bier und Musik. Der Znacht war eine Überraschung für die Gäste. Es gab ein reichhaltiges Buffet an der Bar, direkt am Pazifik. Mit Cocktails, Meeresrauschen und einem rassigen Essen ging ein langer, aber wieder ein schöner Tag zu Ende.
    Nun heisst es nochmals Inselwechsel! Blue Lagoon Beach Resort wir kommen...
    Read more

    Rita Gyger

    So stell ich mir s‘paradis vor😘

    11/1/18Reply
    markus gyger

    🤙🕶🥥🍹🏝

    11/3/18Reply
     
  • Day11

    Blue Lagoon Beach Resort

    November 1, 2018 in Fiji ⋅ ☁️ 27 °C

    Nach 1 1/2 Stunden fahrt auf dem Schiff, haben wir unsere letzte Insel und das Blue Lagoon Beach Resort erreicht. Wie bereits auf den anderen Inseln, sind wir im Paradies angekommen. Im Blue Lagoon erwartete uns erneut ein tolles Resort, mit einer à la carte Küche und einem traumhaften Strand. Unsere Unterkunft ist ein herziges Häuschen mit Garten und der schon bekannten, aber immer wieder tollen Outdoor-Dusche.

    🏝🍍⛵️⛱🇫🇯🌺

    Nach dem Check-In haben wir den Nachmittag am Pool verbracht. Nach einem leckeren Znacht wurde es Zeit für das wöchentliche „Kräbsli-Rennen“. Leider war unser Kräbsli nicht das schnellste, dafür das schönste. An unserem letzten Tag war das Wetter nicht mehr so toll. Trotzdem waren wir noch ein letztes Mal schnorcheln. Am Abend haben wir noch an einer Kava-Zeremonie teilgenommen und das dazugehörige Getränk Kava getrunken. Sieht aus wie Wasser vermischt mit Erde und schmeckt auch nicht viel besser. Anschliessend haben die Angestellten uns ein „Meke“ vorgeführt. Das sind traditionelle Tänze mit Gesang. Zum Znacht gab es ein Lovo Dinner. Das Essen wird in Bananenblätter eingepackt, in einer Grube mit heissen Steinen gegart. Rundum ein super Abschluss für unsere
    Fiji-Ferien.

    🦀🍹🐠🥞🌊🌸

    Unsere 8 Nächte auf den verschiedenen Inseln in Fiji sind nun bereits vorbei. Nach einer 5-Stündigen Schifffahrt zurück auf die Hauptinsel werden wir in Nadi noch einmal übernachten, bevor es dann am Sonntagmorgen weiter nach Auckland geht. Es war eine tolle Zeit hier, mit unvergesslichen Erlebnissen und Eindrücken. Wir haben noch nie solch nette und hilfsbereite Menschen kennengelernt.
    Nun freuen wir uns auf etwas neues in Neuseeland und sind gespannt wo es uns hinführt.

    🥥☕️🛳🌴🐙✈️
    Read more

    Walter Tschanz

    Wie im Paradies 😎

    11/6/18Reply
     
  • Day14

    Auckland NZ

    November 4, 2018 in New Zealand ⋅ 🌧 16 °C

    Wir freuen uns endlich auf unser grosses Abenteuer in "Aotearoa". Was soviel bedeutet wie "Lange weisse Wolke" oder einfach Neuseeland. Nach unserem vergleichbar kurzen nur 3 stündigen Flug, mussten wir noch quer durch die 1.5 Mio. stark besiedelte Stadt Auckland reisen. An die andere Seite zum Hafen mitten ins Zentrum. Obwohl hier das Zentrum eher am Rand bzw. am Wasser liegt. Bei erster Erkundungstour fiel uns gleich die Mischung der alten Gebäude und der sehr modernen Wolkenkratzer auf.
    Den zweiten Tag nutzten wir, um unsere Schmutzwäsche zu waschen und einige Einkäufe zu erledigen. Denn am dritten Tag, holen wir unser Zuhause für die kommenden 6 Wochen ab. Die Spannung ist gross! :) Aber zuerst nochmals zurück zum Flughafen, durch die mit Abstand grösste Stadt Neuseelands... Egal, trotz Müdigkeit meisterten wir auch das noch, heissten unseren Jucy bei uns willkommen und machten uns auf die Reise...

    Tag 1:
    Camper fassen, Einkäufe machen, kurzes Einrichten. Für den ersten Stopp, wählten wir eine kürzere Strecke. Dies führt uns an die Westküste, westlich von Auckland, nach Piha. Da wir uns so ans Meer gewöhnt haben, zog es uns sofort wieder an das salzige Nass. Die Nacht verbrachten wir aber weiter östlich, auch am Wasser, in einer Bucht gleich neben einem Kinderspielplatz. Wir suchten schon den ganzen Abend nach einem halbwegs anständigen Nachtplatz, aber überall wo es uns gefiel, durfte man nicht campen. So entschieden wir uns kurzerhand für den Spielplatz. Wir hatten zwar bedenken, aber die Erschöpfung war grösser.
    Read more

    Lynn Uiker

    soo gail🙌🏼😂😊🥳💪🏼

    11/8/18Reply
    Walter Tschanz

    Freue mich dich she uf äm Foto , hän dich lieb Pabi😘😘

    11/8/18Reply

    Camper Freuden Nice picture 👏👏👏🍀🍀😜👌👋👋👋

    11/9/18Reply
    Sascha Tschanz

    Gaile bus

    11/9/18Reply
     
  • Day19

    Thames, Tairua, Omokoroa

    November 9, 2018 in New Zealand ⋅ ☁️ 20 °C

    Tag 2:
    Unsere erste Nacht im Camper haben wir soweit gut überstanden. Wir haben uns dann auch eher früh morgens auf die Weiterreise gemacht. Eine lange Fahrt bis nach Thames lag vor uns. Zurück durch Auckland, danach der Küste entlang verlief unser Weg. In Thames haben wir auch schon das erste Mal auf einem Campingplatz übernachtet. Nachdem wir den Camper nochmals umgeräumt und alle unsere Sachen wieder verstaut hatten, haben wir noch kurz die Umgebung mit einem kleinen Spaziergang erkundet. Danach war es bereits Zeit für unser erstes warmes Abendessen.

    🍚🚍📝🏕🍴🥗

    Tag 3:
    Nach einer guten Nacht, einer warmen Dusche und einem feinen Zmorgen, ging unsere Reise weiter in Richtung Coromandel. Das Strassennetz hier ist sehr kurvenreich, hügelig und führt vorbei an Wäldern und grünen Wiesen. Ausserdem haben wir bis jetzt mehr Kühe als Schafe gesehen. Nach einem kurzen Einkauf in Coromandel führte unser Weg weiter nach Whenuakite und dem Hot Water Beach. An diesem Strand befinden sich unter dem Sand heisse Quellen. Der Ansturm war gross, doch wollten wir uns dieses Ereignis nicht entgehen lassen. Übernachtet haben wir an diesem Abend in Tairua. Nach einem Spaziergang durchs Städtchen war es auch bald schon wieder Zeit für ins Bett.

    Frust des Tages: Zu unserer Campingausrüstung gehört ein Toaster. Bereits am ersten Abend haben wir uns auf einen feinen Toast gefreut🤗. Doch leider hat der Toaster nicht funktioniert😥. Deshalb haben wir uns am Tag 3 einen neuen Toaster gekauft und uns wieder auf einen feinen warmen Toast gefreut😎. Leider mussten wir feststellen, dass wahrscheinlich beide Toaster funktionieren, aber die Steckdosen nicht😤😡. Das heisst, keine warmen Toasts für uns😱.

    🍳🚿☕️🐄🏝🐑

    Tag 4:
    Auch heute wieder ging unsere Reise bereits früh morgens weiter. Unser heutiges Ausflugsziel war der Karangahake Gorge. Dies ist eine 1 1/2 stündige Wanderung in einer Schlucht mit einem 1.1 Kilometer langen, dunklen Tunnel. Die Route der Schlucht entlang war ein schönes Erlebnis. Nach einem kleinen Mittagssnack im Camper ging unsere Reise zurück nach Waihi, durch Katikati (Avocado Capital of NZ) nach Omokoroa. Da wir den Parkplatz für die heutige Übernachtung bereits am frühen Nachmittag erreicht haben, blieb uns heute etwas Zeit für Entspannung.

    ⛰🔦⛽️🗺🧘🏻‍♀️🍺
    Read more

    Sascha Tschanz

    Ich freue mich für eu gnüsets

    11/9/18Reply