Ich bin mal sehr optimistisch und lege diese Reise mal an. Ob ich wirklich richtig gehe, sehe ich wenn das Flugzeug abhebt. Der Corona-Test war negativ und die Bordkarte habe ich auch schon erhalten.
  • Day9

    Das Gepäckband und Ich

    February 14 in Germany ⋅ ☀️ -2 °C

    Es ist jedes Mal aufs neue ein Glückspiel mit größter Aufregung und Frustration wann denn endlich der Koffer kommt. Somit geht eine schöne, aber kurze Reise zu Ende. Hoffentlich entspannt sich die Corona Situation rasch, sodass freies Reisen wieder möglich ist.

    Bis dann. Bis zur nächsten Reise. Take Care and Bye Bye.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day8

    Sitzen und Warten

    February 13 in Cuba ⋅ ☀️ 29 °C

    Aktuell sitze ich in der Lobby und warte auf meinen Transfer zum Flughafen Varadero. Leider. Ich will nicht. Wenn ich sehe und höre welche Wetterverhältnisse in Deutschland herrschen vergeht mir die Lust.
    Ich bin vorhin nochmal am Strand entlang spaziert und habe das warme Wasser auf meiner Haut genossen und die letzten Sonnenstrahlen getankt.
    Read more

  • Day6

    I tried but I did not succeed...

    February 11 in Cuba ⋅ ☀️ 27 °C

    Der Tag begann vielversprechend mit Pancakes und frischem Obst. Er ging auch vielversprechend weiter. Wie bereits erwähnt gab es keine offizielle Möglichkeit über TUI nach Havanna zu kommen. Ein Taxi ließ sich aber organisieren. Und das Taxi entpuppte sich als Pontiac Pathfinder Oldtimer vom 1958 in Ferrari Rot. Ohne Sitzgurte versteht sich, aber mit ganz viel Feeling. Als ich saß fühlte ich mich in eine vergangene Zeit zurück versetzt. Es war herrlich durch die Landschaft Kubas zu fahren, die frische Brise zu genießen und den Rhythmen der karibischen Musik aus dem Radio zu lauschen. Es war perfekt. Zu perfekt. An der Provinzgrenze Havannas war dann Schluss. Ein Polizist informierte, dass Havanna seit heute komplette geschlossen ist. Zuvor waren lediglich einige Bezirke nicht zugänglich. Auch ein paar grüne Scheinchen und nettes Lächeln brachten uns nicht weiter. Sehr traurig. Aber ein Grund mehr nochmals nach Kuba zu kommen und dann richtig durch das Land zu backpacken!
    Nunja, es ging also gemütlich zurück ins Hotel. Die Straßen Verhältnisse sind übrigens überwiegend sehr gut, nur ab und zu holpert es ein wenig.
    Der Rest des Tages verbrachte ich wie gehabt am Strand. Ich merke aber deutlich, dass ich kein All-Inklusiv Urlauber bin, es zieht mich raus...
    Morgen steht eine Kletter Wanderung an.
    Read more

  • Day5

    Sonnenbrand rückläufig

    February 10 in Cuba ⋅ 🌙 24 °C

    Es gibt nicht viel neues zu berichten. Der Tag waberte langsam vor sich hin. Ab und an bin ich auf meiner Liege am Strand einfach weggenickt. Aber das ist ja vollkommen in Ordnung. Über den Representiv von TUI habe ich leider erfahren, dass es keine offizielle Möglichkeit gibt nach Havanna zu kommen. Schade...
    Zu Mittag gab es ein Chicken Sandwich, im Grunde zwei Scheiben Toast mit Hühnchensalat, der Ausblick entschädigt aber.
    Read more

  • Day4

    Durch Hinterhöfe zur Aussicht

    February 9 in Cuba ⋅ ☀️ 26 °C

    Es ist mir gelungen das Wanderteam ausfindig zu machen! So ging es südwärts ins Landesinnere einen Berg hoch und einen Berg runter. Zwischendrin gab es immer wieder Informationen zu Land und Leuten, außerdem bekam ich eine rohe Guave zum probieren -nicht sehr schmackhaft; daher bleibt mir der Sinn dessen etwas schleierhaft- und wir bekamen Relikte aus einer vielleicht noch gar nicht wirklich vergangenen Zeit zu sehen. Denn wenn man einmal die Hotelanlage verlässt und bei den einheimischen durch den Hinterhof läuft fällt einem auf, das Kuba noch immer mit sich zu kämpfen hat. Auch wenn es keine solchen Ausprägungen wie in den 90ern hat, so ist das alltägliche Leben hier wohl kein Zuckerschlecken. Die Ergründung dieser These bedarf aber weiterer Reisen die flächendeckender das Land einbeziehen. Kurz um, ich komme irgendwann -und hoffentlich zeitnah- wieder.
    Der sonstige Tag wurde wieder, wer hätte es gedacht, der Entspannung gewidmet. Der Klinikstress wird mich wohl die ersten Tage überfordern wenn ich heimkehre, ist hier doch die wichtigste Frage die ich mir stelle, ob ich schon zum Essen losschlurfen soll oder doch lieber noch zehn weitere Minuten döse 😅
    Read more

  • Day3

    Selbstständiges Klettern und mehr Meer

    February 8 in Cuba ⋅ ☀️ 26 °C

    Nach einem soliden Frühstück wollte ich mich eigentlich dem Wanderprogramm des Hotels anschließen. Entweder war ich blind oder es gab gar keine Gruppe, man teilte mir auf Nachfrage jedoch mit, dass die "Gruppe" schon los gezogen sei. Da ich aber in voller Montour bereit stand bin ich dann eben auf eigene Faust los gelaufen. Den Aussichtspunkt habe ich dann auch alleine gefunden. Von unterwegs gibt es keine Bilder, da ich echt schnell außer Puste war und mir abermals wie in Laos Schweiß und Blut den Weg erschwerten 😅 aber die Aussicht lohnte auch hier!
    Zurück im Hotel musste ich nach all der Anstrengung erst mal ein Eis futtern um mich dann an den Strand zu legen. Meine Haut fand's nicht so toll, sie nähert sich gefährlich der Farbe der Hummersuppe von gestern. Trotz (!) mehrfachem eincremen. Nach dem Mittagessen legte ich mich nochmal ein Stündchen ins kühle Zimmer bevor ich mich abermals an den Strand fläzte.
    Dabei habe ich einen Vogel entdeckt der Miauen kann, zumindest hört es sich so an. Intensive Beobachtungen und komplexe Überlegungen ergaben dann, das sich wohl Weibchen und Männchen im Gesang unterscheiden, es gab nämlich mehr als ein miauenden Vogel - es handelt sich also wohl nicht um Fehlerziehung.
    Nun geht es gleich zum Abendessen. Ich sollte vielleicht etwas Sport machen.
    Read more

  • Day2

    Sonne, Strand und Meer

    February 7 in Cuba ⋅ 🌙 24 °C

    Heute habe ich den Tag gemächlich anklingen lassen. Schnell fand ich die für mich perfekte Liege am Strand und schon konnte der Teutonengrill beginnen. Das ging auch soweit, dass ich bereits einen leichten Sonnenbrand habe, trotz mehrfachem eincremen. Und dann ging es auch zügig ins karibische Meer. Zugegebenermaßen waren die ersten Schritte doch recht erfrischend, da ich aber gut aufgeheizt war keine Besonderheit. Und wenn man dann mal drinnen ist, ist es wunderbar warm 😄
    Danach machte ich noch einen kleinen Trocknungs-Spaziergang bevor ich mich im Schatten einer Palme niederließ und in meinem Buch schmöckerte. So verging der Tag gemächlich. Zwischendurch gab es noch einen kleinen Happen zu essen. Zur Mittagssonne zog ich mich in mein Zimmer zurück und machte ein kurzes Power Napping - der Tag war ja auch sehr anstrengend!
    Am Abend hatte das Buffet geschlossen, sodass ich in eines der Restaurants bin. Es war mal wieder schön Essen an den Tisch gebracht zu bekommen! Für die Food Enthusiasten: Geräucherter Lachs auf grünem Spargel, Hummersuppe, Putenrouladen an diversem Gemüse, Zitronen-Baiser-Tarte. Und ja es schmeckt so gut wie es sich liest!
    Read more

  • Day2

    Buenos Dias Cuba!

    February 7 in Cuba ⋅ ⛅ 24 °C

    Seit 5 Uhr Ortszeit bin ich wach 😅 die Zeit habe ich aber genutzt um den Sonnenaufgang mitzuerleben und einen kleinen morgendlichen Spaziergang zu unternehmen. Das Wasser ist herrlich warm und das Zirpen im Hintergrund und das Wellenrauschen machen es perfekt. Es tut mir Leid, ein bisschen hassen dürft ihr mich.
    Gefrühstückt habe ich gerade ausgiebig. Es gab frische Früchte (Guaven 😍), frische Pancakes und Rührei mit Toast. Eine dezidierte Auswahl an Gebäck und sonstigen Leckereien gab es natürlich auch, ich will es aber nicht schon am ersten Tag übertreiben 😅
    Als nächstes steht Strand auf dem Programm. Als Halbdeutscher kitzelt es mir den Fingern eine Liege mit einem Handtuch zu reservieren :P
    Ich melde mich heute Abend wieder mit frischen Eindrücken!
    Read more

  • Day1

    Hola Cuba!

    February 6 in Cuba ⋅ 🌙 24 °C

    Ich habe es geschafft. Ich sitze auf meinem Balkon in der Karibik. Schon das Gefühl als ich endlich aus dem Flugzeug aussteigen konnte war herrlich. Schwül warm aber wunderprächtig. Da weiß man sofort, dass man im Urlaub ist. Die Abfertigung am Flugzeug ging auch sehr schnell und schon war ich emigriert. Ein kleiner Bus wartete schon auf mich und ein paar andere Passagiere. Als wir das Hotel erreichten war es leider schon dunkel, daher folgen die Bilder später.
    Auf den ersten Blick merkt man schon, dass Kuba sehr lange unter einem Boykott litt. Es riecht irgendwie modrig sobald man sich in irgendeinem Gebäude befindet, aber ganz dezent und irgendwie charmant. Das Zimmer ist auf jeden Fall modern und Komfortabel! Und ich hatte meine Füße schon im karibischen Meer 😍
    Morgen ist erstmal ankommen angesagt. Und schwimmen. Und Faulenzen. Und essen. Und schwimmen...
    Read more