Satellite
  • Day52

    Rurrenabaque

    October 18, 2014 in Bolivia ⋅ ⛅ 17 °C

    Um in den Dschungel zu gelangen, gab es zwei Optionen: 25 Stunden auf bolivianischen Straßen im Bus oder 45 Minuten in einem 20-Personen-Flieger. Ulli hat mich wie auch immer vom Fliegen überzeugt und so ging es Samstagnachmittag zum Flughafen von La Paz. Dieser ist eher übersichtlich und auch die Sicherheitskontrolle war schnell erledigt. Am Gate trafen wir dann einen Deutschen wieder, der ganz besonders gute Laune hatte. Sein Flug sollte zwei Stunden eher gehen, aber nichts tat sich. Wir waren dagegen doch sehr entspannt. Wenn man was in Südamerika lernt, dann ist es Ruhe bewahren. Während der eigentlich unnötigen Diskussion wie denn Fahrgastrechte in Bolivien ausgelegt werden, kam dann die erlösende Durchsage: beide Flüge werden zusammen gelegt. Das machte mich natürlich besonders froh, denn so war es zumindest ein 60-Personen-Flieger, der mich in den Dschungel bringen sollte.

    In Rurrenabaque angekommen, liefen wir praktisch gegen eine Wand. Wir wussten ja, dass es dort warm wird, aber so warm? Willkommen im Dschungel!

    Vom Flieger ging es in einem kleinen Bus zum Hauptgebäude, oder wie auch immer man es nennen mag. Ein Raum mit Stühlen und jap, das war es auch schon. Zu unserer Überraschung wurden wir von unserem Tour-Anbieter abgeholt, in deren Büro für die letzten Informationen gefahren und anschließend sogar noch ins Hostel gebracht. Das ging doch mal gut los :)

    Im Hostel angekommen war meine erste Tat Bikini anziehen und in den Pool hüpfen. Wer mich kennt, weiß, dass es wirklich warm gewesen sein muss. Das Wasser war zwar auch eher Badewannen-Temperatur, aber immerhin. Zum Abschluss des Abends waren wir dann noch mit einer Neuseeländerin schick essen. In Bolivien kann man sich das noch leisten ;)
    Read more