Bolivia
El Beni

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations El Beni

Show all

63 travelers at this place

  • Day93

    Amazonas

    June 10, 2019 in Bolivia ⋅ ⛅ 31 °C

    Von La Paz aus mache ich mit dem Flugzeug einen kleinen Abstecher in den Dschungel. Der Flug dauert nur 30min aber klimatisch liegen Welten (und die Anden) zwischen dem bolivianischen Teil des Amazonas und La Paz. Nach den kalten Nächten sind die 30 Grad bei Ankunft erstmal eine willkommene Abwechslung. Hier mache ich eine dreitätige Bootstour durch einen Nationalpark weil es hier in der Trockenzeit einfacher ist Tiere zu entdecken. Tatsächlich entdecken wir jede Menge Kaimane, rosa Flussdelfine, verschiedene Affen, Capybaras (riesige Nagetiere) und natürlich alle möglichen Vögel. Wir gehen auch auf Piranhafang und sind sogar mehr oder weniger erfolgreich (viel ist an den kleinen Fischen aber nicht dran, wie wir beim Mittagessen feststellen). Alles in allem sind es sehr entspannte 5 Tage in dieser Region bis es wieder zurück nach La Paz geht.

    From La Paz I make a short side trip to the jungle. The flight is only 30min long but because of the Andes the climate is vastly different here in the Bolivian part of the Amazon. After the cold nights the last couple of weeks, the 30 degrees when I get there feel perfect. Here I take a three day boat tour through a nearby national park because the chances of spotting animals here during the dry season are high. And we do spot a lot of caimans, pink river dolphins, monkeys, capybaras (giant rodents) and lots of birds. We also wet piranha fishing and even caught some (we discovered during lunch that there is not much meat on these little guys though). All in all I had a very relaxing five day break in this region before making my way back to La Paz.
    Read more

  • Day159

    Rurrenabaque

    February 8 in Bolivia ⋅ 🌧 26 °C

    In den Amazonas von Bolivien kommt man entspannt mit dem Flugzeug oder mit dem Bus über eine abenteuerliche und holprige Strecke. Natürlich entscheiden wir uns für die ökonomische Variante und fahren mit dem Bus 🚌 Die Fahrtzeit dabei beträgt 16 Stunde, wobei 11 davon auf einer löchrigen Schotterpiste sind. Der 50 m tiefe Abgrund ist in Spuckweite vom Bus 😳
    Schließlich kommen wir heil an und am nächsten Tag geht die Tour los. In den folgenden drei Tagen haben wir Affen auf de Kopf gehabt, Piranhas gefischt und anschließend gegessen, Anacondas gesucht (leider erfolglos), Alligatoren gestreichelt, mit Delfinen geschwommen und erfolglos Mücken bekämpft 😅 Des Weiteren haben wir diverse Vögel gesehen und Brüllaffen gehört. Ebenfalls eines meiner Highlights hier!
    Aufgrund von schweren Regenfällen entscheiden wir uns dann zurückzufliegen und es geht direkt weiter an den Titicacasee...
    Read more

  • Day418

    Der Weg ist das Ziel VI

    January 9 in Bolivia ⋅ 🌙 26 °C

    5 Blocks vom Hostel entfernt fing ich an zu stoppen und wurde fast direkt mit genommen. Ich war mir nicht sicher, ob ich über San Salvador de Jujuy oder Yacuiba fahren möchte.
    Mein Mitnehmer sagte er fährt nach Jujuy und ich sagte, da wollte ich auch hin. Auf dem Weg kamen wir an vielen großen Tabak Plantagen vorbei. Dan nahm mich ein Bio-Bauer mit und versorgte mich reichlich mit Empañadas und Cola. 😋😋
    Er ließ mich an der Straße zu seinem Grundstück heraus und ich hob den Daumen. Als er wieder kam und ich immer noch dort stand, nahm er mich ins nächste Dorf mit. Dort lief es nicht viel besser, aber der Fahrer eines kleinen LKWs hat mich eine Zeit lang beobachtet. Er wartete auf seinen Kollegen und in der Zeit entschloss er sich mich doch mitzunehmen. Zwar nur 10km in den nächsten Ort aber immerhin. Leider war der Ort nicht sehr ergiebig und nach 4 Stunden warten entschloss ich es am nächsten Tag nochmals zu probieren. Auf dem Weg zu einem Hostel unterhielt ich mich mit einer Frau, die ich fragte, wo ich günstig schlafen kann. Sie sagte: hier nirgends. Aber es machte den Anschein, sie mochte mich und sagte, wenn ich um 9 wieder komme, bekomme ich ein Bett von ihr für 300Pesos. Das war der Betrag, den ich ihr als günstig vorgeschlagen hatte. Ich fragte noch in ein paar Hostels nach, doch die meisten waren voll und die wenig anderen sehr teuer.
    Also machte ich ein Schläfchen auf der Treppe zu dem Monument und ging um 9 zurück zu ihrem Haus. Leider war nur der Mann dort und sagte, sie kommt später wieder. Ich wartete gegenüber am Gehsteig.
    Eine Stunde später kam die Frau, war etwas überrascht, dass ich dort war und sagte sie habe keinen Platz. Ich sagte dann das die Straße sehr sicher aussieht und ich werde auf dem Gehweg schlafen. Sie meinte ich soll zum Campingplatz gehen, ich so.. ist perfekt hier danke.
    2 min später öffnete sich die Tür und sie gab mir ein Bett für den ausgemachten Preis. Ich duschte und verzog mich ins Bett. Schließlich muss ich morgen früh raus.
    So gegen 7:00 stand ich wieder an der Straße und verlor mein Vertrauen nach Ca. 2h. Insgesamt habe ich 6h an dieser Straße gewartet und nichts. Nicht etwa das keiner kam, nein Autos ohne Ende, nur hat niemand angehalten. Ich habe festgestellt das es überwiegend Indigen aussehende Leute sind und nach dem, was die letzten Wochen mit dem indigenen Volk in Bolivien passiert ist, kann ich es auch irgendwo verstehen, dass sie keinen Gringo mitnehmen wollen. Ich hörte auf und besorgte mir ein Busticket zur Grenze.
    Nach der Grenze fuhr ich mit einem weiteren Bus über Nacht nach Sucre. Dort verbrachte ich einen Tag und fuhr am Abend weiter nach Samaipata. Jedoch war es gar nicht so einfach, ich warte auf den Bus und er kommt nicht. Ich horte was im Lautsprecher und fragte einem Angestellten, der meinte ich soll einfach warten. Auf einmal kommt ein Junge zu mir und sagt, folge mir schnell dein Bus ist weg. Also rennen wir zur Straße, dann zum Büro und von da übernahm die Ticketfrau. Sie rief den Busfahrer an, organisierte ein Taxi und sagte ihm wohin es geht, dann fuhr ich im Taxi dem Bus hinterher. Ich musste dann auch noch das Taxi zahlen und hatte eine Auseinandersetzung mit den Busfahrern, weil ich kein Platz hatte. Am Schluss klärte sich alles und ich kam gegen 3:00 morgens in Samaipata an. Dort wusste ich schon alle Wege und lief direkt zu einem Hostel was günstig ist und wo ich wusste, ich kann neben der Rezeption auf dem Boden schlafen. Denn dort war ein kleines Vordach. Wie erwartet war die Rezeption nicht besetzt und ich konnte in aller Ruhe schlafen.
    Read more

  • Day24

    Rurrenabaque checkin

    October 23, 2017 in Bolivia ⋅ ☁️ 25 °C

    We reached our hostel (El Churichal Hostel) and checked in. The rest of the evening was spent going from one tour company to another and comparing their offers and prices.

    We settled for the Escorpion tour agency and from tomorrow onwards, we are on a 6 day tour of the jungle (3 days) and the pampas (3 days) with no data or wifi.
    The next updates will be a week later with hopefully many exciting stories.
    Read more

  • Day25

    Into the amazon jungle

    October 24, 2017 in Bolivia ⋅ ⛅ 25 °C

    As planned, we were ready by 8:30 am. The motorcycle taxis arrived a bit late and took us to the Escorpion tour office. After gathering the food and other stuff we'll need, we were off on the motorized canoes. The 1st stop was to collect our passes just across the river. After that it was a beautiful scenic ride deep into the forests on the rio Beni. The slight hum of the motor and the mesmerizing views were a perfect magical experience.Read more

  • Day28

    Back at Rurrenabaque

    October 27, 2017 in Bolivia ⋅ ⛅ 28 °C

    We stopped on the way to pick up some of the locals near Rurrenabaque.
    Once at Rurrenabaque, we went to the French bakery where we had our breakfast. We barely had the time to collect our washed laundry and repack for the next 3 day's trip to the pampas. We didn't get a chance to shower or wash up. Luckily, the bus tickets to La Paz were available in the Escorpion Agency itself, so we bought our tickets for the evening of our return on the 29th Oct.
    Then we were off... To the Pampas!!!
    Read more

  • Day28

    To Santa Rosa

    October 27, 2017 in Bolivia ⋅ ⛅ 35 °C

    We started from Rurrenabaque at about 9:15 amd and after a journey of almost 4 hours, we arrived at Santa Rosa. The road was mainly dusty and looked like being built into a 2 way highway. We had a short stop over of about 15 min at the halfway point.
    Santa Rosa is the gateway to the pampas. From here on the journey is in speed canoes that can seat upto 10 people. We were 8 people including the driver in our boat. All the tour operators reach here and leave from here almost at the same time.
    Read more

  • Day28

    Off up the Yacuma river

    October 27, 2017 in Bolivia ⋅ ⛅ 35 °C

    After waiting for almost 30-40 minutes, we were off up the Yacuma river. This part is of the Amazon is very rich in plant and animal life. Within the first 30 minutes, we had seen more animals than we had seen in the past 3 days in the jungle. They all seem to converge at the river shores.
    We saw, Capibaras, Caymans, Egrets, Cormorants, Kara Karas, Black Cayman, Coati and many more in our 2 hours of ride towards the refuge.
    Read more

  • Day28

    Pink River Dolphins

    October 27, 2017 in Bolivia ⋅ ⛅ 35 °C

    A bit further upstream, we saw the Pink River Dolphins. We stopped at the spot and swam with them for almost 20-30 minutes before moving on. There were Caymans in the area as well but the thrill of swimming with the dolphins was amazing.Read more

  • Day29

    Change of plans

    October 28, 2017 in Bolivia ⋅ ⛅ 29 °C

    As we were going to the pirana lake, we passed a pod of dolphins. There were 7-8 of them swimming in a deeper part of the river. We changed our plans and decided to swim with the dolphins instead and do the fishing next day.Read more

You might also know this place by the following names:

El Beni, Beni

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now