Satellite
  • Day12

    Im U-Boot

    March 31, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 18 °C

    Etwas Herzklopfen hatte ich schon, als es in das U Boot ging. Sicherheitseinweisung hin oder her. Ca. 30 m Tauchtiefe ist für ungeübte eine hohe Hausnummer, falls wir das Boot verlassen müssen. Nun ja , ich bin Optimist. Aber als wir dann abtauchten, hatte mich die Unterwasserwelt gefangen. Sie hat mich alles vergessen lassen, gab es irgendwas außerhalb dieser Welt? Im hier und jetzt war ich angekommen und nichts konnte mich dazu bringen, nicht jede Minute zu genießen. Dachte ich vorher noch, die Warnung und das Badeverbot ist aufgehoben, welches wegen der sehr giftigen Quallen ausgerufen wurde, wurde ich hier in der Tiefe eines besseren belehrt.
    Wunderschön sahen sie aus, diese Quallen, nur leider zu durchsichtig für meine Kamera. Mit dem Auge sehr gut zu sehen, auch Farben und Fäden, faszinierend. Leben zwischen Materie und irgendwas was nicht zu sehen ist.
    Auch an mehreren Wracks sind wir vorbei getaucht und dann wie in einem Spuckfilm bewegte sich plötzlich der Sand und es erschien ein Riesenrochen, genauer ein Stachelrochen. Er schwebte fast davon. Majestätisch. Fischschwärme über Fischschwärme schwammen vorbei und manche begleiteten uns ein Stück, so als wären wir ein Teil von diesem Schwarm. Sardinen, Brassen, Brasche, goldene, bunte oder gesteifte Fische, große, kleine, neugierige oder scheue. Was für ein Fischreichtum. Von den vielen kleinen Fischen wurden wohl auch Barrakudas angelockt. Ich wurde ganz still. Wir setzten in einer Tiefe von 33 m auf und blieben eine Zeitlang liegen, damit änderte sich wieder das Bild. Den Meeresboden sahen wir nun ganz nach und damit auch Bodentiere. Ich hoffte auf einen großen Tintenfisch, aber der wollt sich heute nicht zeigen. Aber dafür sahen wir Seegurken, irgendwelche Würmer, Schnecken ungewöhnlich große Seeigeln, kleinere Schollen oder Plattfische.
    Schade, dass wir irgendwann wieder Aufsteigen mussten. Dieses Erlebnis wird mir noch lange In Erinnerung bleiben. Schön, das wir uns trauten.
    Read more