Satellite
  • Day113

    Wellington

    January 20, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 22 °C

    Wellington im Schnelldurchlauf, die Hauptstadt an einem Tag. Kann eigentlich nur mir einfallen oder ist sonst noch jemand so irre, all die Kilometer zu fahren? 🤔

    Aber auch in Wellington war der Vorteil, dass ich um 8 Uhr den Parkplatz vor der Tür räumen musste, wenn ich nicht 4,50 NZ$ pro Stunde zahlen wollte. Also rein ins Auto und in der Nähe des Parlamentes 5NZ$ für 2h gezahlt. Nachteil: das Parlament führt erst um 9:30 Uhr die erste Tour durch, sodass ich es mir nur von außen angesehen habe. Danach wurden der alte Bahnhof und die alten Bauten am Hafen besichtigt. Nach 2 h dann Auto einsammeln und zusammen etwas weiter den Hafen hinunter fahren, denn ich hatte von einem Farmers Market gehört. Direkt am Museum Te Papa befindet sich ein Parkplatz den ich leider auch genutzt habe, statt einfach eine Querstraße weiter zu fahren. Stolze 8NZ$ haben mich hier 1,5h parken gekostet! Da hatte ich quasi meine Einsparungen auf dem Farmers Market wieder aufgebraucht. In der Regel gibt es Obst und Gemüse auf solchen Märkten günstiger als im Supermarkt und der Markt war auch sehr gut besucht. Street Food Stände waren ebenso zu finden, wie ein Fisch-, Brot- und ein Käsehändler, bei dem ich hängengeblieben bin. Mein erster gekaufter Käse nach 3,5 Monaten und er war guuuuut! Schön lange gereift und somit gut würzig. Er wird super mit meinen Weintrauben harmonieren. 🤩🤗

    Nach dem Markt begab ich mich auf direktem Weg zum Mount Victoria Lookout, der einen tollen Blick über Wellington bietet. Das sollte es dann auch schon mit der Stadt gewesen sein. Ich hatte kurz noch über die Filmstudios nachgedacht, aber der Tag war zu schön, um ihn drin zu verbringen. Also kurz gegoogelt und in den nächstgelegenen Nationalpark gefahren, in dem natürlich auch für Herr der Ringe gedreht wurde. Es ging also nach: Rivendell 😄 Somit bin ich wieder ein wenig auf Frodo’s und Legolas Spuren gewandelt und habe am Fluss gesessen und die Beine ins kalte Nass gestellt, bevor mich mein Weg weiter nach Norden bis nach Plimmerton führte. Hier erwartete mich eine Übernachtung an der Westküste mit direktem Meeresblick. Einen kurzer Abendspaziergang bei ordentlich Wind und Sonnenuntergang konnte ich mir als Küstenkind da natürlich nicht nehmen lassen. 😅
    Read more