Since I had to break off my first trip after three months in South Africa because of Corona in 2021, I am now setting out for the second time, starting where I left off.
  • Day169

    The biggest surprise of my life

    July 2 in Switzerland ⋅ ⛅ 26 °C

    Nach 3 Studen Schlaf und mit etwas "Kopfschmerzen" 😅, starteten wir geschwächt in den Tag.
    Obwohl ich meine Gefühle noch nicht ganz zuordnen kann, freue ich mich jetzt doch langsam, die Reise zurück in die Schweiz auf mich zu nehmen.
    Beim beladen unseres Kleinfahrzeuges, bemerkte ich relativ schnell, dass wir nun mit dem neuen Kitematerial extrem viel Gepäck haben. Ich war gespannt, ob dies am Flughafen beim einchecken alles klappen wird. Wir fuhren zwei Stunden in Richtung Flughafen, gaben unser Auto ab und fuhren mit dem Shuttel die letzten Meter zum Check in. Einmal mehr, läuft alles perfekt. Das gebuchte Sportgepäck liess sich ganz einfach einchecken. Nun nichts wie los, zurück in die Schweiz. Ich war extrem müde und habe mir vorgenommen die nächsten knapp vier Studen zu schlafen. Dies gelang mir jedoch nur bedingt. Ich war zu aufgeregt, nach Hause zu kommen.
    Um diesen Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was mich erwarten wird. Ich nahm jedoch an, dass sicher Vanessa dort sein wird und auf dies freute ich mich enorm.
    Gelandet in der Schweiz, konnte ich alles noch überhaupt nicht wirklich realisieren. Das wars nun mit meiner Weltreise. Wie in einem falschen Film.
    Als wir nun im Besitz von unserem Übergepäck waren, liefen wir in Richtung Ausgang.
    Wow und jetzt kommts... ich konnte diesen Anblick kaum fassen und wenn ich jetzt daran denke, kommt mir beinahe schon das Augenwasser.
    Da standen alle meine besten Freunde, Familie und natürlich meine geliebte Freundin mit einem Riesen Banner "Welcome home Moreno".
    Ich konnte meinen Augen kaum trauen und da sprang mich schon Vanessa an und weitere viele Umarmungen von meinen Engsten folgten.
    Ich wurde in meinem Leben noch nie in diesem Ausmass überrascht und mein Lachen im Gesicht sass, als wäre es in eine Steinfigur gemeiselt.
    Ich bin meiner Familie, meinen Freunden und vorallem Vanessa für diese unglaubliche Organisation und Überraschung unheimlich dankbar. Diesen Tag werde ich nie und nimmer vergessen. Als wäre dies noch nicht genug, fuhren wir zurück nach St.Gallen. Auch die Fahrt zurück nach Wittenbach war richtig episch! Zum Einen sassen diese Emotionen tief in mir und zum Anderen war der Anblick auf den Alpstein gigantisch.
    Die Fahrt fühlte sich nicht länger wie 20 Minuten an.
    Angekommen und kaum in der Wohnung, musste ich einmal mehr fesstellen, dass ich meine/unsere Wohnung liebe und anderer Seits erwartete mich gleich die nächste Überraschung. Vanessa & Manuel haben sich auch hier ins Zeug gelegt. Die Wohnung wurde mit einer "welcom home" Girlande geschmückt und die Feinen Gebäcke von Vanessa sowie das Meterbrot stand bereit für eine Wilkommensfeiher.
    Schlussendlich verbrachten wir den ersten Abend zurück in der Schweiz mit Vanessa, Ramiro, Daniela, Michi, Patrick, Manuel und Tobi.
    Es war wirklich einfach fantastisch!
    Ich war überglücklich und lag um ca. 04:00AM mit Vanessa ins Bett! Ich könnte mir keine bessere Freundin keine bessere Familie und keine besseren Freunde vorstellen! Herzlichen Dank an alle!

    Dies war nun mein 169. und letzter Tag meiner unvergesslichen Reise.

    Ich bin unheimlich Dankbar, dass es nun mit dem zweiten Versuch geklappt hat. Es war extrem spannend, neue Seiten an mir kennen zu lernen, mein Mindset zu erweitern, meine Skills sich im Ausland durchzusetzten zu verstärken, die Sprachkenntnisse auszubauen, mein Netzwerk auf der Welt zu vergrössern, neue Kulturen zu entdecken und und und!
    Ich werde diesen Lebensabschnitt nie und nimmer vergessen und mein Leben lang davon zerren.
    Nun bin ich gespannt was die Zukunft bringt und werde jetzt wohl noch etwas Zeit brauchen, mich wieder zurück in das Schweizer System einzuklinken. 🫣😁
    Ich bin jedoch extrem gespannt und freue mich auf Alles was kommt.

    Ich Danke euch Allen fürs Verfolgen meiner Reise.
    Das Interesse eurer Seits, hat mir extrem viel bedeutet.
    Read more

  • Day168

    The last perfect day

    July 1 in Spain ⋅ ☀️ 21 °C

    Tatsächlich ist es Heute mein letzter Tag meiner Reise. Ich kann es aber überhaupt nicht realsisieren und komme mir aktuelle noch vor, wie in einem falschen Film. 🙄😁
    Wir nutzten den Morgen vorallem mal noch richtig shoppen zu gehen. Mit all diesen coolen Marken etc. überschreite ich heute nochein weiteres mal das letzte mal mein Reisebudget. 🙈😅
    Am Mittag gingen wir kurz etwas essen, nachdem wir den restlichen Tag der Big Air Competition widmeten. Tatsächlich hatten sie am letzten offiziellen Competition Tag "Windfenster" die perfekten Bedingungen, den Event doch noch durchführen zu können. Wir standen ab 14:00 Uhr bis kurz vor 21:00 Uhr am Hauptspot und wurden mit 40 Knoten die ganzen Stunden wortwörtlich sandgestrahlt. Wow, wow und nochmals Wow... Ich konnte bereits vor knapp 3 Jahren in CT den King of the Air schauen. Das Niveau hat aber nochmals deutlich zugenommen. Die Jungen Athleten sind verglichen mit den alten Legenden noch mehr bereit, mehr Risiko einzugehen. Sie verdrängen wortwörtlich den Altspun. Dubbleloop gehört bereits fast schon zum standart. Vor zwei Jahren, hat dies noch niemand gekannt. Wirklich whansinnig, was wir zu Gesicht bekamen. Dank Marc, Ben und Colin waren wir hautnahe dabei. Nach den "Heats" konnte ich jeweils immer mit Marc sprechen. Es war total spannend seine Feadbacks zu erhalten. Er war jedes mal super gehipt und von Adrenalin vollgepumpt. Leider lief es ihm nicht wie gwünscht. Trotzdem akzeptierte er es als fairer Sportsmann.🔥

    Als Ramiro den Strand etwas früher verliess, da er zuletzt etwas für Daniela besorgen wollte, ging ich währenddessen ins Gym und powerte mich auch noch etwas aus.
    Wie trafen uns dann wieder für ein echt gutes Abendessen.
    Da wir uns von den Jungs noch nicht verabschieden konnten, trafen wir zuletzt vom Tag das Team von Marc und Ben und gingen nochmals ein letztes mal ordentlich feihern. Es war ein total gelungener Tag und ich hätte mir den Abschluss nicht besser vorstellen können.
    Leam hat uns dann sogar noch mit in einen Club genommen. Wir feiherten mit den Pro Riders, als kannten wir uns bereits ehwigs. Richtig korrekte und Bodenständige Leute.
    Um 05:00AM steuerten wir noch für wenige Stunden Schlaf zurück zur Wohnung. 🙈

    Wow... das wars jetzt wohl wirklich. 🥹
    Ich kann es gerade noch nicht in Worten fassen, werde dies die nächsten Tage jedoch abschliessend machen.

    Ich freue mich extrem,euch alle bald wieder zu sehen!
    Read more

  • Day167

    Kite Day 12 last session

    June 30 in Spain ⋅ ☀️ 21 °C

    Beinahe schon ein ganz normaler Tag in Tarifa...
    Am Morgen Packten wir nach dem Frühstück unsere Sachen. Nachdem checkten wir aus und checkten in der Surfers Residence ein. Die Unterkunft ist im Herzen vom verwinkelten Tarifa. Aber eine richtig tolle Unterkunft für dir letzten zwei Nächte. Am Mittag gingen wir nochmals zurück in die alte Wohnung und assen die Resten von Gestern. Nach einem kurzen Mittag fuhren wir motiviert nach Los Lances um die letzten Stunden auf dem Wasser zu geniessen. Ramiro war leider nicht ganz so fit, trotzdem raffte er sich nochmals auf. Wir hatten nochmals eine richtig coole Session.
    Auf dem Weg nach Hause, schauten wir nochmals bei der alten Ungerkunf vorbei und holten Ramiros frisch gewaschene Wäsche ab. Schlussendlich brachte ich Ramiro zur neuen Ungerkunft, ich suchte wie immer nach einem Parkplatz und Ramrio begann bereits das Material zu waschen.
    Hungrig liefen wir einmal mehr in die Altstadt und genossen ein grandioses Abendessen.
    Einmal merh einen weiteren gelungenen Tag in Tarifa.
    Da meine Reise jetzt wirklich kurz vor dem Ende ist, denke ich oft daran und habe immer wieder extrem gemischte Gefühle.
    Natürlich freue ich mich auf Vanessa, meine Familie und Freunde, auf der anderen Seite geht nun einen langersehnten Traum einfach zu Ende. 🙈
    Ein Traum, ein Projekt, dass ich immer umsetzten wollte und dies nun endlich durchführen konnte, ist nun bald Geschichte.
    Read more

    Aber alli erinnerige, erlebniss nimmt dir niemer und wird immer en teil vo dir vo dim wietere lebensweg si👍🏼👍🏼🙏🙏🙏🙏 [Mami]

    7/3/22Reply
     
  • Day166

    Kite Day 11

    June 29 in Spain ⋅ ☀️ 23 °C

    Bevor der Wind kam, stand heute Shoppen auf dem Programm. Zuerst gab es ein feines Rührei nach dem wir dann in den Ozon Shop fuhren. Da machte Ramiro kurzen Prozess und kaufte direkt sein erstes neues Harnes. "Sehr nice"
    Ben begleitete uns und wir hielten Ausschau für meinen zukünftigen Reisebag, damit ich mit dem ganzen Kitematerial Reisen kann. Diesen fanden wie dann auch bei Brunotti.
    Da ich im Surcoshop das gefühlte 5. Mal rein lief, mich der Shopowner bereits kannte, und ich wieder nichts kaufte, brachte ich ihm für di immer guten Beratungen Corona und Schockolade.
    Nun gingen Ramiro, Ben und ich im Super Food Mittagessen.
    Anschliessens gab es eine klasssische Siesta, nachdem wir den restlichen Nachmittag mit einem anderen Freundenpaar, Ben und Ramiro Kiten gingen.
    Am Abend kochte Ramiro für die ganze Wohnung "Gehacktes und Hörnli"
    Read more

    Traveler

    Chas mer genau vorstelle wie du jedes mal i Shop besch und dech ned hesch chönne entscheide 😝😘

    7/1/22Reply
     
  • Day165

    Towed vehicle 🤦🏽‍♂️

    June 28 in Spain ⋅ ☀️ 23 °C

    Es kann nicht immer alles perfekt laufen... somit mussten wir Heute mal wieder eine negative Erfahrung machen. Wie bereits schon erwähnt, ist die Parksituation im Tarifa extrem schlecht. Ich investiere jeden Tag minimum 10-20 Minuten um einen Parkplatz in der nähe zu finden. Die letzten Tage habe ich etwas erlikt, wann ich mein Auto wo abstellen kann. Dies tat ich dann auch immer wieder und hatte bis gestern nie Probleme. 🫣
    Heute planten Ramiro und ich führ unsere Mitbewohner Marc, Adrian und Ben Pancakes zu machen. Nichts ahnend liefen wir zu dem nahegelegenen zentralen Autoparkplatz. Da standen aber keine Autos, sondern es war ein grosser Markt. 🥵😮‍💨
    Natürlich merkte ich direkt, was hier gerade abläuft. Meine gute Laune war von der Einten zur Anderen Sekunde komplett verschwunden. Ich war misserabel angepisst. Unser Auto wurde tatsächlich abgeschleppt. Sowas passierte mir in meinen 28 Jahren noch nie.
    Für meine schlechte Stimmung war gerade nichts mehr zu machen. Ich hielt mein versprechen, machte für die Jungs Pancakes, die zwar richtig gut waren... aber mein Tag war gefühlt nicht mehr zu retten.
    Nach dem Frühstück, als ich mich etwas aufraffen konnnte, lokalisierten wir den Standort des Autos und liefen dafür zur Polizeistation. Da waren dann auch schon andere Touristen mit dem selben Problem. Somit wussten sie bereits um was es ging und konnten uns kurz helfen, da die Polizei einmal mehr kein Wort Englisch sprach.
    Wir bezahlten wieder den Touristen Preis von 170 Euro. Verdammt ärgerlich, aber verglichen mit der Schweiz, glimpflich davon gekommen. Wir fuhren Ramiros Kites zurück, assen etwas "Zmittag" und meine Laune türmte sich wieder etwas auf. Nun beschlossen wir an den Strand zu gehen und die Strapless Kompetischen zu schauen. Diese wurde dann aber wegen zu schwachem Wind abgesagt. Somit genossen wir einfach den schönen Strand von Tarifa, gingen uns im Gym etwas auspowern und anschliessend Abendessen im "Casa Babel".
    Wir hatten tolle Gespräche, einen coolen Abend und mit einem feinen Abendessen konnten wir den ganzen Tag retten. 🫣🙈😁😋
    Read more

  • Day164

    Kite Day 10 with Marc Jacobs

    June 27 in Spain ⋅ ☀️ 27 °C

    Gestern dachten wir doch noch, es wäre langsam aber sicher Zeit für eine Pause... und grundsätzlich wäre es wirklich soweit.
    Aber wenn dich der aktuelle King of the Air fragt, ob du mit aufs Wasser kommst, dann gibt es keine Ausreden. 😁
    Ramiro und ich fuhren zu der angegebenen Location. Eine Stunde Fahrt in Richtung Malaga.
    Lohtn sich dies wirklich...? Werden wir bald sehen.
    Die ersten zwei Stunden schauten wir Marc sowie ein paar andern Pros zu. Das Niveau war auf Weltspitze. 🔥
    Nach seiner Session pushte er uns, wir sollen doch auf aufs Wasser kommen. Der Wind war stärker als sonst und wir hatten für Ramiro den 12er Kite und ich wie üblich den 11er dabei.
    Die Pros kiteten mit dem 10er.
    Also eigentlich eine eifache Rechnung. Zu starker wind für diese Kites. Trotzdem versuchten wir uns. Ich "depowerte" den Kite komplett und flog ordentlich durch die Lüfte. Ich beobachtete Ramiro, wie er den Kite gar nicht mehr kontrollieren konnte und einfach übers Wasser gerissen wurde... 🥵🤦🏽‍♂️😅
    So schnell wie ich nur konnte, fuhr ich zurück an den steinigen Strand, landete meinen 11er und rannte nach Ramiro. 😅 Wie "Baywatch", rannte ich den Strand hinunter und konnte Ramiro kurz vor den Steinen abfangen. Ich zog ihn am Harnes den Strand aufwerts und wir konnten seinen 12 er sicher landen. Seine Laune war im Keller und der Tag kaum noch zu retten. Mit meinem 9er wollte er nicht mehr aufs Wasser. Somit gönnte ich mir eine kurze Session. Ohne "Zmittag" im Magen und beide etwas gereizt, war es Zeit etwas zu essen. Das Glück war wieder auf unserer Seite. Tatsächlich fuhren wir an an einem guten italienischen Restaurant vorbei. Ich dachte mir: Eine grosse Pizza ist jetzt genau der richtige Boost für eine etwas bessere Stimmung. Dies taten wir dann ach und uns ging es dann schnell wieder etwas besser.
    Müde vom Vorabend, fuhren wir zurück, sprachen noch etwas mit unseren Mitbewohnern, nachdem wir schlafen gingen.
    Read more

  • Day163

    Kite Day 9

    June 26 in Spain ⋅ ☀️ 22 °C

    Seit langem wieder eimal in der Altstadt von Tarifa Mittag gegessen, trafen wir anschliessend Daniel für einen geplanten "Downwinder"
    Wir fuhren hoch bis nach Bolonia Beach, parkten da unser zweites Auto und checkten den Einstiegsspot. Die Wellen waren extrem hoch und es hatte extrem viele Badetouristen am Strand.
    Wir sprachen uns ab und entschieden uns, dass es zu gefährlich wäre. Somit fuhren wir zurück und starteten in Valdevaqueros. Der Wind war extrem böig. Also nicht ganz einfach um den Kite zu starten. Als wir auf dem Wasser waren, kreuzte ich die Kitelegende Nick Jacobsen. Wir jumpten vor der Küste Valdevaqueros herum,
    nachdem wir uns in richting Tarifa treiben liessen. Der Wind wurde immer stärker. Grundsätzlich hatten wir alle zu viel Power. Nach über zwei Stunden und 37km in den Beinen, kamen wir komplett ausgepowerd an. Langsam aber sicher fühle ich nach 9 Tagen Kitesurfen meinen ganzen Körper... vorallem mein Knie und meine Schulter brauchen langsam aber sicher eine Pause! 🥵
    Traditionel wie nach dem letzten Downwinder, gab es auch dieses mal im Burgerking einen kurzen Stop und ich verspiess einmal mehr 30 Chicken-Nuggets. 🥹
    Nun fuhren wir wieder hoch in Richtung Valdevaqueros, um unser Auto abzuhohlen.
    Wie jeden Sonntag abend, war auch heute wieder die Party im Waves. Da gingen wir dann auch hin. Der DJ war eins A und die Stimmung top.
    Um ca. 01:00AM war ich dann jedoch so müde und Ramiro und Daniel noch so "on fire", somit setzte ich mich ins Auto und schlief da für ca. 2 Stunden 😁
    Read more

    Traveler

    genaaaau mis 😂🙌🏼 geili sieche und Moreno dis Lache isch jo brillant!

    6/29/22Reply
     
  • Day162

    Kite Day 8

    June 25 in Spain ⋅ ☀️ 23 °C

    So sieht einmal mehr einer meiner Traumtäge aus.
    Nach dem Frühstück gingen wir ins Gym, nachdem ich endlich mal wieder alle Tagebucheinträge nachschrieb und Ramiro unser Mitagsessen zubereitete. Heute beschlossen wir etwas später aufs Wasser zu gehen, da der starke Wind vorallem am Abend vorhergesagt war. Somit gingen wir zuerst gemütlich Kaffee trinken.
    Nun aber nichts wie los. Wir fuhren heute zu einem neuen Spot kurz vor Valdevaqueros. Mehr Locals, somit bessere Kitesurfer auf dem Wasser. Da Kiteten wir für ca. zwei Studen, nachdem wir Upwind bis nach Valdevaqueros hoch kiteten, mit dem stärkeren "Termischen Wind" uns an immer höhere Sprünge wagten und schlussendlich wieder Downwind zum Startpunkt kiteten. Was für eine intensive aber epische Session!
    Kaum aus dem Wasser am Strand angekommen wieder diverse andere Kiter kennengelernt.
    Wir fuhren nach Hause, assen selbstgemachte Guacamoletoasts nach dem wir am klassischen Tarifa Samstag Abend feiern gingen.
    Wir trafen diverse Kitepros. Einmal mehr wieder in Mitten der Szene! Nach einem extrem gelungenen Tag kamen wie um 03:00AM nach Hause und schliefen tief und fest!

    Sie auf dem letzten Bild ist Karlie Thoma.
    Read more

  • Day161

    Kite Day 7 with Brother

    June 24 in Spain ⋅ ☀️ 21 °C

    Für mein lieber Bruder Ramiro, kochte ich uns doch zuerst mal ein Rührei. Anschliessend gingen wir Essen für die nächsten Tage einkaufen. Um nicht zu viel Zeit zu verlieren, assen wir ein Sandwich. Um 11:30 Uhr trafen wir Allesandro um die restliche Ausrüstung für Ramiro zu organisieren. Nun ist auch er startklar für aufs Wasser! 🔥
    Wir fuhren wieder zurück nach Tarifa, beladeten das Auto und fuhren nach Los Lances. Da trafen wir Daniel. Trotz schwachem Wind, gingen wir aufs Wasser und genossen die Session. Ramiro hat nichts verlärnt und fing somit auch schon mit kleinen Sprüngen an. Wieder minimum drei Stunden auf dem Wasser zu sein, packten wir zusammen und fuhren in richtung Waves.
    Seit langem mal wieder, verabredete ich mich mit Vanessa und wir hatten einen längeren Facecall.🤗
    Nach dem super coolen Tag und dem Call, gab es Nachos und Ramiro und ich stiessen auf unsere erste gemeinsame Session an.🔥 Wir waren noch bis um 23:30 im Waves, als wir danach zurück nach Tarifa fuhren.
    Read more

  • Day160

    Brotherlove / Kite day 6

    June 23 in Spain ⋅ ☀️ 23 °C

    Ich war fest davon überzogen, dass Ramiro am 25.6.22 ankommen wird. Somit ging ich nichts ahnend ins Gym. Kaum angefangen zu trainieren, bekam ich die Nachricht, dass Ramiro soeben ins Flugzeug gestiegen ist. Natürlich eilte ich zurück, schnappte mein Mietauto und fuhr motiviert 2h in Richtung Málaga Airport. Da wartete ich gespannt auf Ramiro und nach einer Stunde auf ihn zu warten, sahen wir uns finale nach 6 Monaten endlich wieder. Natürlich hatten wir uns auf dem Weg zurück so einiges zu erzählen. Wir brachten das Gepäck in die Wohnung, ich machte ihm was zu Essen und wir fuhren nach Los Lances. Ich zeigte ihm den Kitespot, ging kurz kiten, nachdem wir dann gemeinsam erneut die unterschiedlichen Shops für den passenden Wetsuit abklapperten. Wie Liebe auf den ersten Blick, entschied er sich dann auch für einen Mystic. 😍 Gute Wahl!
    Als wir dann am Abend zurück kamen, gingen wir mit Adrian, Ben und Marc argentinisch essen. Seit langem wieder einmal richtig fleischlastig. Aber es war köstlich. Ramiro und ich hatte nach 6 Monaten, definitiv einen ersten gelungenen gemeinsamen Tag! Schön wieder jemand vertrautes um sich herum zu haben!
    Auf weitere tolle Tage! 🔥

    Ps: Lustige Szene als wir nach Hause kamen.
    Wir haben vier Wohnungsschlüssel. Jedoch schlossen wir uns tatsächlich aus. 😂
    Read more