489days Reise um die Welt

Joined October 2017Living in: Rostock, Deutschland
  • Day294

    Auf nach Samoa

    August 17 in Australia

    Unsere Reise nach Samoa startete heute um 08.45 Uhr ab unserer Unterkunft in Perth. Beim Einchecken gab es heute keine Problene mit dem Gepäck, stattdessen bekamen wir beim in Australien üblichen Self-Check-In am Automaten keine zwei zusammenhängenden Sitzplätze....auf den Dreiersitzen konnten wir immer nur den Fenster-und den Gangplatz buchen.๐Ÿ’บ๐Ÿ’บ๐Ÿ’บ Eine Airlineangestellte erklärte uns, dass alles ok sei, denn auf dem Flug nach Samoa dürfen die Mittelplätze nicht verkauft werden, da die Menschen dort etwas größer und breiter wären. ๐Ÿ˜ณ....aber schön wir uns, so hatten wir drei Plätze anstatt zwei für uns. ๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Ž๐Ÿ‘
    Wir flogen๐Ÿ›ฉ dann erst ungefähr vier Stunden nach Sydney und hatten unsere erste Zeitverschiebung von zwei Stundenโฐ...nach einem Stoppover von über vier Stunden ging es um 21.00 Uhr von Sydney nach Samoa, wo wir nach knapp fünf Stunden Flug landeten....morgens um 05.30 Uhr....Nun sind wir der deutschen Zeit um 11 Stunden voraus....โฑโฒ
    Wenn wir so darüber nachdenken, wissen wir auch nicht mehr so genau, wie wir darauf gekommen sind gerade nach Samoa zu gehen....๐Ÿคจ๐Ÿค”...wenn wir uns recht erinnern, haben wir uns die Karte der Südsee etwas genauer angeschaut, Samoa hörte sich so schön nach Südsee an....und was in verschiedenen Blogs stand, hat uns neugierig gemacht.๐Ÿ˜Š๐Ÿ๐Ÿ—บ๐Ÿ–
    http://www.lilies-diary.com/samoa-urlaub/
    ....und nun sind wir hier auf einer noch nicht so stark touristisch erschlossenen Südseeinsel mit weniger als 200 Tausend Einwohnern๐Ÿ˜Š, auf der mit samoanischen Tala ( 1 WST=0,34 Euro) gezahlt wird๐Ÿ’ต๐Ÿ’ถ๐Ÿ’ด.....und sind gespannt was uns erwartet.๐Ÿค”๐Ÿค”๐Ÿค”๐Ÿ˜Ž๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜€
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Samoa
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day293

    Unsere sehr eingekürzte Reise einen Teil der australischen Westküste entlang ist heute nun zu Ende. Wir sind froh, dass wir uns dafür entschieden haben, diese Roadtour doch noch zu machen. Auch wenn die Reise am Ende viel zu kurz war und wir gerne an so einigen Orten länger geblieben wären, haben wir doch noch viele schöne Sachen zu sehen bekommen....und ich hatte mir im Krankenhaus schon so sehr gewünscht, dass ich doch noch gemeinsam mit Marc wenigstens die Pinnacles, das Nature-Window, die Sharkbay mit Monkey Mia und den Delfinen, die Coral Bay und das Ningalooreef sehen wollte....๐Ÿ™โœŠ....und jetzt haben wir das alles gesehen.๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š...wow...๐Ÿ˜€
    Die eigentlich geplanten acht Wochen von Darwin nach Perth mit dem Camper wären echt optimal gewesen. ๐Ÿ‘Œ๐Ÿ‘
    http://www.hiddengem.de/australiens-westen-mit-dem-camper-von-perth-nach-darwin/
    Schön wäre es auch noch gewesen, wenn wir den Karjini Nationalpark auf dem Weg weiter nördlich noch geschafft hätten.
    https://sehenswuerdigkeiten-australien.de/sightseeing/western-australia/101-karijini-national-park
    Dazu war die Zeit aber leider zu knapp und es wäre zu stressig geworden.
    Und so nehmen wir heute zurück nach Perth all die schönen Erinnerungen und Fotos einer neuntägigen Westcoast Roadtour mit.๐Ÿ˜Š๐Ÿค—
    Unser Flug ging vom superkleinen Airport in der Nähe von Exmouth....und dort wurde aus den zwei Kilogramm Übergewicht unseres Gepäcks eine Wissenschaft gemacht....50 AUD zahlen oder auspacken?...Wir haben ausgepackt. Fertig eingecheckt, hieß es dann, das erste Mal auf unserer Reise, Handgepäck wiegen...unser Handgepäck hatte jeweils mehr als sieben Kilogramm....also wieder Übergepäck...Was tun? Wir mußten wieder auspacken und bekamen dafür verschließbare Plastiktüten. Am Ende durften wir alles mitnehmen, mußten nichts dazubezahlen, hatten aber anstatt von zwei Handgepäckstücken nun vier. Verstanden haben wir das Ganze nicht so recht.๐Ÿค”๐Ÿค”๐Ÿค”
    Vom Sommer ging es nun wieder in den Perther Winter mit 20 Grad....ganz schön kalt๐Ÿ˜–....aber für Winter super Temperaturen.
    Da wir noch am Nachmittag etwas Zeit in Perth
    hatten, nutzte ich die Chance, mal wieder meine Haare schön zu machen.๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜Ž๐Ÿ’‡‍โ™€๏ธ๐Ÿ’†‍โ™€๏ธ Marc machte in der Zwischenzeit ein Restaurant für unser Abendbrot ausfindig....und zum Abschied von Australien gab es Schnitzel im Schnitz.๐Ÿ˜‹๐Ÿ˜‹๐Ÿ˜‹
    Read more

  • Day292

    Tauchen am Ningalooreef

    August 15 in Australia

    Während Marc heute früh los ist zum Tauchen, hatte ich mir nach dem Ausschlafen ๐Ÿ˜ด๐Ÿ˜ด๐Ÿ›๐Ÿ› und einem gemütlichen Frühstück โ˜•๐Ÿฅ ๐Ÿฅšvorgenommen, alle noch notwendigen organisatorischen Sachen zu erledigen oder zumindest anzuschieben๐Ÿ“”๐Ÿ“•โœ’โœ๐Ÿ’ป.....und das tat ich auch. ๐Ÿค”๐Ÿ™„๐Ÿ˜ Am Nachmittag hatte ich noch ein längeres Gespräch ๐Ÿ“žโ˜Ž๏ธ mit der Anwältin ๐Ÿ‘ฉ‍๐ŸŽ“ zum bisherigen Stand ihrer Arbeit und dass wir, wenn wir Ende September nach Australien๐ŸŒ zurückkehren uns konkret abstimmen zur weiteren Vorgehensweise zu den Schadensersatz- und Schmerzensgeldforderungen.....Ansprüche hierfür können ab Unfall innerhalb von drei Jahren geltend gemacht werden. Und auch wegen der Krankenhauskosten, deren konkrete Höhe wir lieber nicht wissen wollen, sollte ich der Anwältin noch alle Unterlagen von unserer Auslandskrankenversicherung, von der TIO und von den Ärzten schicken. Wir hoffen doch nicht, dass da auch noch etwas auf uns zukommt....๐Ÿ˜๐Ÿค”๐Ÿ™„๐Ÿ™
    Man glaubt es kaum, aber mit all diesen Kram kann man auch einen Tag rumbringen....๐Ÿ™„๐Ÿ˜ช...und dabei wollte ich eigentlich noch zum Strand....๐Ÿ˜”.
    Zumindest zum Sonnenuntergang ๐ŸŒ…๐ŸŒ„ habe ich es noch bis auf die Dünen ๐Ÿ– geschafft....und dort traf mich Marc dann auch als er vom Tauchen zurück kam.....und ich nun voll gespannt auf seinen Bericht und die Bilder war.....aber heute war kein guter Tag zum Tauchen.....beim ersten Tauchspot waren die Sichtverhältnisse sehr schlecht, so dass sie den Spot gewechselt haben und dann war die Strömung so stark dass Marc kaum Fotos machen konnte...Schade, schade ๐Ÿ˜”...aber die Korallen waren superschön und gesund, erzählte Marc.
    https://www.passengeronearth.com/ningaloo-reef-cape-range-national-park-schoenstes-korallenriff-straende-zerfurchte-canyons/
    Leider konnte er auch keine Bilder von den aus den Wasser springenden Buckelwalen ๐Ÿฌ๐Ÿฌ๐Ÿฌ machen, da sie leider nie näher als 200 Meter rankamen....und sie haben oft das Boot gestoppt, gewartet und gehofft, dass die Wale näher kommen, weswegen er auch erst so spät zurück war. So ist Natur.๐Ÿ˜Š
    Heute Abend haben wir nun auch Nägel mit Köpfen gemacht, nachdem wir jetzt schon ein paar Mal überlegt haben, wie es ab Mitte November mit unserer Reise weitergehen soll. Wir haben uns entschieden, direkt nach Mittelamerika, nach Costa Rica zu fliegen und wir werden unsere Reise auf Tobago in der Republik Trinidat/Tobago beenden....wohin wir dann noch dazwischen gehen ist noch offen.....und damit wir noch einigermaßen günstige Flüge bekommen und da wir ja auch tatsächlich wieder zurück nach Deutschland müssen, haben wir für den 26.02.2019 unseren Rückflug ab Tobago nach Hamburg gebucht.๐Ÿ›ซ๐Ÿ›ฉ...aber bis dahin haben wir noch jede Menge ZeitโณโŒšโฐ....mehr als sechs Monate.
    Read more

  • Day291

    An diesem sommerlichen Tag fuhren wir unsere letzte Strecke von Coral Bay nach Exmouth, direkt zum Ningalooreef. Auf dem Weg sahen wir in der Busch- und Graslandschaft wieder viele Termitenhügel...bis zu zwei Meter hoch und wir fragten uns, aus welchen Gründen die Termiten die Bauten so hoch und auch in unterschiedlichen Formen bauen.๐Ÿœ๐Ÿœ๐Ÿœ Marc meinte, dass dies der Klimatisierung dient und sollte damit recht behalten, nachdem wir Mister Google befragt haben....schon interessant und intelligent, wie die Termiten ihre Bauten fabrizieren und wie alt sie werden können...mehrere 1000 Jahre๐Ÿ˜ณ....viele natürliche Feinde haben Termiten nicht...der Ameisenigel, Gürteltiere als auch Ameisen sind in der Lage ihre Bauten zu zerstören.๐Ÿค”๐Ÿ™„๐Ÿ˜ณ
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Termitenhügel
    Schließlich kamen wir im kleinen Örtchen Exmouth an, wo alles auf Walhaie ausgerichtet ist...Flip Flops, Taschen, Handtücher, Kuscheltiere und natürlich Ausflüge.....aber die Walhaisaison ist leider seit Kurzem vorbei....Wir sind zu spät und die Walhaie sind leider auch nicht länger geblieben.๐Ÿ˜”๐Ÿ˜ข๐Ÿ˜ช Schade.
    Dafür könnten wir jetzt Ausflüge zu Buckelwalen machen.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Exmouth_(Western_Australia)
    Wir entschieden uns aber am Ende dafür, dass Marc morgen zwei sündhaft teure, aber hoffentlich geniale, Tauchgänge ๐Ÿงž‍โ™‚๏ธan diesem vielgepriesenen Ningalooreef macht.
    https://www.exmouthdiving.com.au/
    Da ich noch nicht so bewegungsfähig bin, um ein Boot zu verlassen und vor allen Dingen wieder reinzukommen, ich mit meinen Blessuren und Schmerzen noch kein Neopren anziehen kann und das Wasser sonst zu kalt ist, werde mich morgen schon zu beschäftigen wissen.๐Ÿ˜Ž๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜Š
    In Exmouth hat man die Möglichkeit sich richtig tolle Luxusvillen mit Blick auf's und Anbindung direkt vom Vorgarten ans Meer zu kaufen....๐Ÿ ๐Ÿ๐Ÿ–๐ŸŒ๐ŸŒ… Wahrscheinlich rechnet man in den nächsten Jahren mit viel Zulauf, denn so wie wir mitbekommen haben wird das Ningalooreef, welches Unesco Welterbe ist in einem Atemzug mit dem Greet Barrier Reef genannt, bloß dass es hier noch keine Korallenbleiche gibt.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ningaloo_Reef
    https://www.australia.com/en/places/perth-and-surrounds/guide-to-ningaloo-reef.html
    Nachdem Einchecken in unserem Bungalow am Ende der Halbinsel bei
    https://www.ningaloolighthouse.com/
    ...nutzten wir den Nachmittag für einen Strandbesuch...und waren glücklich darüber, dass auch die Aussies wie die Ossis Nude Beaches oder auch FKK Strände haben...๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜Ž
    Vom Strand aus sahen wir dann die Buckelwale aus dem Wasser herausspringen, Fontänen in die Höhe pusten und Ihre Schwanzflossen....๐Ÿฌ๐Ÿณ๐Ÿ‹...Leider auf eine Distanz, die das Fotografieren unmöglich machte.๐Ÿ˜”...aber wir gehen ja noch nach Tonga, um mit den Buckelwalen auf Tuchfühlung zu gehen.
    Am Ende der Welt...irgendwo im Nirgendwo....mit wenig Licht gingen Marc und ich nachts in die Dünen und schauten in den grandiosen Sternenhimmel....Ich habe in meinem Leben noch nie solch ein dermaßen faszinierendes Sternenzelt gesehen๐ŸŽ‡๐ŸŽ†โœจโญ....und ich habe schon an vielen verschiedenen Orten der Welt in den Himmel geguckt.....โญ๐ŸŽ‡๐ŸŽ†โœจ...und auch die Milchstraße sah ich noch nie so nah und groß๐Ÿ˜ณ๐Ÿ˜Š.....zur Krönung flogen auch noch Sternschnuppen....๐ŸŒ ๐ŸŒ ๐ŸŒ ๐Ÿ˜ Was wir uns gewünscht haben dürfen wir nicht verraten.๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜Ž๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐ŸŒ 
    Read more

  • Day290

    Strandwanderung am Coralbay

    August 13 in Australia

    Auf unserem Weg zur Coral Bay und damit zum Beginn des Ningalooreefs machten wir heute einen Umweg zu den 70 km von Carnarvon entfernt liegenden Blowholes. Normalerweise soll es hier ein tolles Naturschauspiel geben, wenn die Wellen mit voller Wucht in die Höhlen rauschen und durch den Druck das Wasser bis 20 Meter hoch aus den vielen Gesteinslöchern schießt.
    https://www.australiascoralcoast.com/destination/carnarvon-blowholes
    Dafür waren die Wellen heute wohl nicht stark genug. Da schoss nix in die Höhe, die Löcher wurden gerade mal mit Wasser gefüllt. Der Weg war trotzdem nicht umsonst....einfach nur den Wellen zuzuschauen, wie sie sich aufbauten, ausrollten und an der steinigen Küste brachen war beeindruckend und faszinierend.๐ŸŒŠ Zurück zum Highway hielten wir noch einmal am trockenen Salzsee...Marc prüfte erst mal die Qualität des Salzes...๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‹๐Ÿ˜Ž
    ....und dann spulten wir Kilometer für Kilometer und hielten am einzigen Roadhouse auf dieser Strecke...für ein Eis...๐Ÿ˜‹๐Ÿฆ...und beobachteten australische Arbeiter im Nirgendwo.... ein bißchen wie im Film. ๐ŸŽฌ๐ŸŽฅ๐ŸŽžAustralien ist aber auch ein weites Land. ๐ŸŒ๐ŸŒ Bei dieser Gelegenheit überlegten wir, wie viel Einwohner Australien wohl auf einen Quadratkilometer hat. 0,5 ? Australien hat ca. 25 Millionen Einwohner bei einer Fläche von 7,7 Mio. Quadratkilometern....Deutschland hat ungefähr 357 Tausend Quadratkilometer....damit kommen in Australien 3,1 Einwohner auf den Quadratkilometer....da hat man ja ordentlich Platz๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰....in Deutschland sind es mit 231 Einwohnern ein paar mehr....๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰
    Und dann kamen wir unserem Ziel schon näher...schon weitem sahen wir eine grau-braune Sandwolke....und waren gespannt, was uns erwartet.
    Aber alles halb so wild....es war zwar ordentlich stürmisch, aber bei Temperaturen von 27 Grad lockten uns der Strand und das türkisblaue Meer, nachdem wir in unsere recht schöne, überteuerte aber noch einzige mögliche Unterkunft, in das Ningaloo-Reef-Resort eingezogen sind.
    https://parksandresorts.rac.com.au/ningaloo/
    ...und so liefen wir am Strand lang....freuten uns über Wärme, Sonnenschein und das kristallklare Wasser in wunderschönen Färbungen....und amüsierten uns über ein neugieriges Kängeruhs in den Dünen, welches uns mit gebührenden Abstand begleitete und immer mal schaute, was wir machen...๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Ž๐Ÿ˜‚...mit fast 15000 Schritten und knapp 10 km...mit Pausen...haben wir doch ordentlich etwas für die Kondition getan.....๐Ÿšถ‍โ™€๏ธ๐Ÿšถ‍โ™‚๏ธ๐Ÿ™„๐Ÿค”๐Ÿ˜Ž....das reichte aber auch.๐Ÿ˜“
    Heute haben wir es dann auch mal wieder geschafft, den Sonnenuntergang zu fotografieren.๐ŸŒ…๐ŸŒ„๐Ÿ“ท
    Read more

  • Day289

    Carnarvon

    August 12, Indian Ocean

    329 km sind es von Denham bis nach Carnarvon, unser nächstes Ziel. Was gibt es da? Eigentlich nichts...๐Ÿ˜‰....es ist eine kleine Stadt am Meer mit 4600 Einwohnern und rund herum gibt es Obst- und Gemüseplantagen...wie Bananen, Mango, Erdbeer, Ananas, aber auch Tomaten, Zucchini, Auberginen und vieles mehr werden hier angebaut und bekommt man dadurch auch billiger zu kaufen.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Carnarvon_(Western_Australia)
    Ach ja und da ist noch die Satelitenbeobachtungsstation, die auch bei der Apollo 11 Mission eine Rolle spielte....
    An der Sharkbay gab es noch Lookouts, wie den Eagle-Point, an denen man noch ein Stopp einlegen und die schöne Landschaft genießen konnte.๐Ÿ˜Š๐Ÿœ...und dann zog sich die Fahrt doch etwas hin...die unendliche Weite und auf der ganzen Strecke zwischen Denham und Carnarvon nichts weiter als Busch, Wildblumen, Vögel und endlose Straße.....
    Carnarvon begrüßte uns mit 27 Grad und Sonnenscheinโ˜€๏ธ๐Ÿ˜Š....endlich wieder rein in die kurzen Klamotten... und das Best Western mit einem gemütlichen Zimmer.๐Ÿ˜Š
    Selbst Wäsche waschen konnte man hier for free.๐Ÿ˜‰...danach mussten wir erst einmal den Strand hier ausprobieren.๐Ÿ๐Ÿ–
    Read more

  • Day288

    Monkey Mia, Little Lagoon...

    August 11 in Australia

    Früher als sonst ging es heute aus den Federn....wir wollten zum 26 km entfernten Monkey Mia, wo die Delfine morgens bis zum Strand rankommen....๐Ÿฆˆ๐Ÿฌ๐Ÿฌ Wie das?
    In den 60-er Jahren sollen Fischer vorbeikommende Tümmler oder auch Bottlenose Delfine genannt mit Fischabfällen gefüttert haben. Daran haben sich die Delfine gewöhnt und seitdem kommen die Delfine täglich...und dass schon in dritter Generation....Seit den 80-er Jahren wird dieses tägliche Ereignis auch touristisch vermarktet.
    ....und wir hatten Glück๐Ÿ€, dass keine Saison ist....so standen nur ca. 40 Leute im Wasser um das Schauspiel zu erleben oder gar zur Fütterung auserwählt zu werden.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Monkey_Mia
    Für uns war es einfach nur schön Delfine von so Nahem zu erleben.๐Ÿฌ๐Ÿ˜๐Ÿ˜Š....und nicht nur die, auch die Pelikane zeigten eine coole Aufführung....Posten regelrecht für Fotos. ๐Ÿ“ท Oft kommen auch Emus an den Strand und in das Wasser....heute leider nicht, dafür sahen wir viele von ihnen als auch Kängeruhs, als wir uns noch etwas die Gegend anschauten, wie die kleine Lagune, das Aquarium....๐Ÿก๐Ÿ ๐ŸŸ๐Ÿฆ๐Ÿฆ€ In den Francis Peron Nationalpark kamen wir leider nicht mit unserem Auto....dort kommt man nur mit 4 WD rein.๐Ÿ™„๐Ÿ˜๐Ÿ˜”
    http://experiencesharkbay.com/places/francois-peron-national-park/
    Am Ende dieses schönen, ereignisreichen und doch entspannten Tages kochte uns Marc noch sooo leckere Pasta.๐Ÿฒ๐Ÿ˜‹๐Ÿ˜‹๐Ÿ˜‹
    Read more

  • Day287

    Von Kalbarri zur Sharkbay

    August 10 in Australia

    Mit ca. 400 km fuhren wir heute die längste Strecke unserer Westcoasttour....Ziel war die Sharkbay....๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Ž Schon auf dem Weg dorthin gab es einige spannende Stopps. Nach einer kurzen Fahrt waren wir beim Kalbarri-Nationalpark....hier wollten wir unbedingt das Nature-Window sehen.
    https://www.kalbarri.org.au/things-to-do/kalbarri-national-park
    ....einfach beeindruckend und superschön๐Ÿ˜Š๐Ÿ‘ Weiter ging es an Buschlandschaften mit Grasbäumen ...
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Grasbäume
    ....und Bäumen mit Riesenkolbenblüten vorbei....,
    http://www.hansthiele.de/australia/west-australien/westaus-bild-08.htm
    .....und überall ein Meer von weißen, gelben, rosa, lila Wildblumen๐Ÿต๐Ÿ’ฎ๐ŸŒธ๐ŸŒผ๐ŸŒป
    https://www.westernaustralia.com/de/Things_to_See_and_Do/Forest_and_Flowers/Pages/WAWildflowers.aspx#/
    Was für ein Anblick...๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜๐Ÿ‘€....Und Marc musste immer wieder stoppen, damit wir Bilder von den verschiedenen Blüten und bunten Flächen machen konnten. So bunt und blumig hatten wir uns Australien nicht vorgestellt.๐Ÿค”
    Am Anfang der Sharkbay, bevor wir auf die Halbinsel in Richtung Denham fuhren, hielten wir am Hamelinpool, um uns die Stromatolithen, welche Ablagerungsgesteine von Kolonien aus Cyanobakterien sind, anzusehen. Diese zählen zu den ältesten Nachweisen für irdisches Leben. Stromatolithen lassen sich bis vor etwa 3,5 Milliarden Jahren nachweisen....unvorstellbar....๐Ÿค”๐Ÿ™„....Für uns sahen sie irgendwie wie Tuffgestein im sehr klaren Wasser aus....๐Ÿ˜Ž๐Ÿค”
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hamelin_Pool_Marine_Nature_Reserve
    Ein paar Kilometer weiter war denn der Shellbeach...ein Strand bestehend nur aus weißen Herzmuscheln....zehn Meter tief....Ein glitzernder strahlendweißer Strand, der so stark blendet, dass wir lieber unsere Sonnenbrillen trugen....๐Ÿ˜Ž๐Ÿ˜Ž๐Ÿ˜Ž
    https://www.atlasobscura.com/places/shell-beach
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Shell_Beach
    Vom Shellbeach waren es nur noch knapp 50 km nach Denham, einer kleinen Ortschaft mit gut 600 Einwohnern direkt am Meer....unterwegs mussten wir noch einmal anhalten, um einem australischen Igel über die Straße zu lassen....๐Ÿฆ”
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ameisenigel
    In Denham bleiben wir nun zwei Nächte, um uns in der Sharkbay, im UNESCO Welterbe etwas näher umzuschauen.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Shark_Bay
    Da hier wirklich nicht viel los ist, sind wir froh eine Unterkunft mit Küche zu haben...so dass Marc uns immer lecker bekochen kann.๐Ÿ˜‹๐Ÿ˜‹๐Ÿ˜‹.
    http://baylodge.info/location-directions/
    ..Das beste Essen in Australien gab es bisher sowieso immer bei Marc.๐Ÿ˜‹๐Ÿ˜‹๐Ÿ˜Š
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Denham_(Western_Australia)
    Heute haben wir denn auch endlich nach 14 Werktagen, anstatt fünf bis sieben, unsere Visa Änderung bekommen....๐Ÿ‘...wir kommen also mit unseren neuen Pässen wieder raus aus Australien und auch wieder rein...๐ŸŒ....Und die Anwältin hat sich auch endlich mal gemeldet, dass unsere e-mails, von vor einer Woche, angekommen sind, sie diese sichten muss und sie länger braucht, um die Campervermietung anzuschreiben....so, so...Wollte sie nicht bis heute alles erledigt haben?๐Ÿค”๐Ÿค”๐Ÿค”
    Read more

  • Day286

    Bei stürmischen kühlen Wetter hatten wir mit 152 km heute eine kürzere Strecke nach Kalbarri vor uns....aber es galt der Weg ist das Ziel. Am Pink Lake machten wir unseren ersten Stopp und überzeugten uns, dass der See auch wirklich pink ist....๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰...Ja das war er und sogar in verschiedenen Schattierungen ...Marc hatte Sorge gehabt, dass er wegen fehlendem Sonnenschein nicht pink wäre...alles gut. ๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜€๐Ÿ‘
    https://www.australiascoralcoast.com/destination/pink-lake-port-gregory
    Weiter ging der Weg zu Kalbarris wunderschöner wilder Küste ....๐Ÿ˜....mit einer hohen bunten Steilküste und fantastischen zerklüfteten Felsformationen....
    wie schön....๐Ÿ˜
    https://www.passengeronearth.com/kalbarri-kueste-wilde-bunte-steilkueste-bizarre-felsen-blautuerkiser-ozean/
    Hier hatten wir mittlerweile Sonnenschein ๐ŸŒžโ˜€๏ธ, aber auch solch einen Sturm๐ŸŒฌ, dass es gigantische Wellen gab, Marc's neues Basecap von Sea Shepherd ...eine gemeinnützige Organisation zum Schutz der Wale..., vom Kopf wehte
    https://seashepherd.org/
    ...und seine Haare zu Berge standen....๐Ÿคฃ๐Ÿ˜‚๐Ÿ˜€๐Ÿ˜† Das sah echt lustig aus. Das Bild möchte Marc denn aber doch nicht in unserem Blog haben๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜Ž๐Ÿ˜
    Am frühen Nachmittag kamen wir in dem knapp 1400 Seelen Ort Kalbarri an...
    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Kalbarri,_Western_Australia
    https://www.australia.com/de-de/itineraries/wa-indian-ocean-drive.html
    ....und machten erst einmal wieder eine Mittagsruhe....extra für mich.....in unserer schönen Unterkunft.
    https://www.hotelsone.com/kalbarri-hotels-au/kalbarri-palm-resort.de.html
    ....dummerweise fing jetzt auch noch die schon behandelte Wurzel eines Zahn's an zu muckern....Zahnschmerzen hatten mir gerade noch zu meinem Glück gefehlt...๐Ÿ™„๐Ÿ˜๐Ÿ˜ฌ๐Ÿ˜ท๐Ÿค•๐Ÿ˜– Aber meine Zahnärztin hatte mir in weiser Voraussicht ein Breitband Antibiotikum zur Behandlung mitgegeben๐Ÿค“...hatten wir doch gehofft, dass der Zahn die Reise über still hält....๐Ÿ˜...mal sehen, ob es hilft....hoffentlich....๐Ÿ™โœŠ๐Ÿ€๐Ÿž๐Ÿท๐Ÿ–
    Auch von Tonga gab es von allen angeschriebenen Hotels keine guten Nachrichten....es ist tatsächlich alles ausgebucht....hhhhhmmmmm๐Ÿค”๐Ÿคจ๐Ÿค”...auf Vavau konnten wir noch Clamping buchen....luxuriöses Zelt mit Kingsizebett und Bad...
    aber nicht direkt am Strand....๐Ÿ˜” Schade, aber nicht zu ändern....Wird garantiert trotzdem seeeehhhrrrr schön...und Clamping hatten wir schließlich noch nicht.๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜Ž๐Ÿ๐Ÿ•๐Ÿ–
    Read more

  • Day285

    Auf unserem Morgenspaziergang zum Strand wurden wir vom Wind ๐ŸŒฌfast weggeblasen und das bei ungemütlichen 14 Grad....bibber...๐Ÿ˜–๐Ÿ˜–๐Ÿ˜–...hoffentlich wird es bald wieder wärmer....๐Ÿ™โœŠโ˜€๏ธโ˜€๏ธ...und dann fing es auch noch an zu tröpfeln...๐ŸŒงโ˜”....och nööö...wir hatten doch Sommer bestellt....โ˜€๏ธ๐ŸŒž Da haben wir die Suche nach den australischen Seelöwen gar nicht erst begonnen....๐Ÿ™„๐Ÿ˜....stattdessen haben wir uns auf die rosa-grauen Kakadu konzentriert.๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜๐Ÿ•Š, die es hier in großer Anzahl gab
    Unser Weg führte uns heute nach Geralton...Auf der knapp 200 km langen Strecke gab es nichts weiter von Bedeutung....außer dass wir nicht nur vom Wetter, sondern auch von den riesigen blühenden Rapsflächen und von den großen grünen Weiden eher das Gefühl hatten in Mecklenburg zu sein.๐Ÿ˜ฎ๐Ÿค”๐Ÿ™„...wenn da nicht die Bäume wären, die es bei uns nicht gibt und wenn da nicht mit einem Mal ein Kängeruh auf der Straße gestanden hätte, in aller Ruhe wartete und uns entgegen schaute, bevor es davon sprang...., wir machten noch eine Pause am Strand und amüsierten uns über witzige Möven und schließlich waren wir in Geralton. Wir hatten unser heutiges Ziel gewählt, damit wir nicht zu viele Kilometer fahren mußten und das war auch gut so.๐Ÿ‘ Bevor wir uns die Stadt näher anschauten, brauchte ich erst eine Mittagspause.๐Ÿ˜ด๐Ÿ˜ต๐Ÿ˜ด๐Ÿ˜Œ
    https://www.off-the-path.com/de/australien-westkuste/
    Wie bisher alle Städte, die wir gesehen haben, ist Geralton eine sehr saubere moderne Stadt am Meer mit ein paar alten Bauten und einem interessantem Memorial.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Geraldton_(Australien)
    Was uns aber überrascht hat, dass sämtliche Cafes dieser Stadt um 15.00 Uhr geschlossen hatten, so dass ein leckerer Capuchinoโ˜• in einem gemütlichen Cafe ausfiel. Da wir keine Lust hatten in der Gemeinschaftsküche unserer Unterkunft zum Abendbrot zu kochen,
    https://www.bedroomvillas.com/property/rhodeside-lodge/
    gingen wir zum Thai essen und waren etwas verwundert, dass die Leute mit Flaschen in Papiertüten reinkamen...๐Ÿค”๐Ÿค”๐Ÿค”....in dieses Restaurant musste man bei Bedarf seine alkoholischen Getränke๐Ÿฅ‚๐Ÿป๐Ÿพ๐Ÿท๐Ÿน allein mitbringen, da es keine Lizens zum Ausschenken hatte...๐Ÿ˜ฎ....komische Sitten....๐Ÿ˜ฎ
    Jedenfalls fiel es uns abends, als wir uns über unsere weitere Reise unterhielten, wie Schuppen von den Augen, dass wir ab 25.08. weder auf Fidschi noch auf Tonga eine Unterkunft haben....๐Ÿค”๐Ÿคจ๐Ÿ˜๐Ÿ™„....oh nein, vor lauter Stress mit dem anderen Bürokram hatten wir ganz vergessen, uns darum.zu kümmern.....da hatten wir heute Abend ja noch etwas vor....๐Ÿค”....auf Fidschi fanden wir etwas Schönes in unserem Limit....aber auf Tonga war irgendwie fast alles ausgebucht.๐Ÿ˜๐Ÿ™„...da schauen wir mal morgen weiter....
    Read more

Never miss updates of 489days Reise um die Welt with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android