Heute Abend fährt mein Liebster mich nach Gunzenhausen. Dort übernachten wir in einem Hotel. Morgen starte ich die Wandertour 😀 Ich habe nichts Konkretes geplant. Dina und ich laufen einfach los und schauen wie weit wir kommen und wo wir übernachten
  • Day3

    Letzte Etappe dieser Tour

    October 9 in Germany ⋅ ☁️ 15 °C

    Heute um die Mittagszeit, nach den ersten 15 Kilometern, habe ich wieder vergeblich versucht, durch viele Telefonate ein Zimmer in Dollnstein zu finden. Dollnstein ist wahrlich kein kleiner Ort. Allerdings habe ich entweder niemanden erreicht, meist aber war wieder ausgebucht und häufig sind Hunde leider nicht erlaubt ☹️
    Diese Tatsache verbunden damit, dass das Wetter ab morgen wirklich ungemütlich wird - fast den ganzen Tag Regen mit max. 10 Grad - habe ich entschieden, dass dies mein letzter Tag auf dieser Tour sein soll. Das kühle regnerische Wetter bleibt die ganze Woche so und die Schwierigkeiten mit der Unterkunftssuche machen wenig Freude 😬
    Ich gehe zwar gerne an meine Grenzen und liebe Herausforderungen, trotzdem will ich auf Tour auch viel Freude haben. Und da Dina auch bei 10 Grad schon wegen Kälte zittert, ist dies sicher die beste Lösung.
    Aber diesen Tag habe ich noch in vollen Zügen genossen 😍
    Es waren knapp 30 Kilometer, die wir geschafft haben 😃 ich bin so stolz auf uns.
    Es war heute ab Mittag richtig schönes Wanderwetter und die Wege waren traumhaft schön 🥰
    Viele Trails durch ausgedehnte Buchenwälder. Immer wieder auch tolle Wiesenwege. Allerdings auch wieder knackige An- un Abstiege, die schon bei diesem Wetter teils extrem glitschig sind. Auch das würde mir die nächsten Tage keinen Spaß machen
    Denn mit knapp 4300 Höhenmeter hoch und genauso viele runter ist der Altmühltal Panoramaweg alles andere als ein geruhsamer Spazierweg 😁
    Wir hatten jedenfalls drei Tage Höhen und Tiefen und viel Spaß. Insgesamt sind wir knapp 80 Kilometer gelaufen. Das ist für Dina und mich echt Höchstleistung. Aber dieses draußen sein ist einfach wundervoll 😍 es tut allen Sinnen und der Seele gut.
    Eine Wandergruppe, die ich heute öfter traf und die mit drei Hunden unterwegs waren, hat mir übrigens erzählt, dass Hunde im Altmühltal wohl wenig willkommen sind und es tatsächlich schwierig ist mit Unterkünften.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day2

    Pappenheim und seine Pappenheimer

    October 8 in Germany ⋅ ⛅ 12 °C

    Meine nette Gastgeberin von letzter Nacht hat mich noch mit einem wundervollen Frühstück verwöhnt.
    Da ihr Mann vor 10 Jahren an Krebs gestorben ist, sind wir uns im Gespräch sofort ziemlich nahe gekommen. Ich habe diesbezüglich ja auch einige Erfahrungen zu berichten.
    Ich bin immer wieder sehr dankbar, wenn Menschen sich in Gesprächen ganz offen zeigen. Daran bin ich wirklich interessiert. Auch wenn es um vermeintlich schwierige Themen wie den Tod geht.
    Heute ließ ich das Etappenziel wieder offen. Ich habe zwar einigermaßen gut geschlafen - zumindest bis um 3.45 Uhr der Wecker des Monteurs klingelte, dessen Zimmer ich bekommen hatte. Trotzdem war der Tag gestern sehr anstrengend und ich wollte schauen, wie weit wir kommen 😃
    Es war eine schöne Etappe bis Treuchtlingen, ca. 10 km. Große Strecken durch Wälder und immer wieder auch schöne Wiesenwege. Allerdings war es auch teilweise schwierig weil Abstiege über Felsschotter mit Wurzeln und viel Laub dabei waren, die es aufgrund des Regens in sich hatten.
    In Treuchtlingen angekommen, versuchte ich via Telefon bei vier verschiedenen Unterkünften in Pappenheim ein Zimmer zu bekommen. Vergeblich 😬 entweder ausgebucht oder keine Hunde erlaubt ☹️
    Bei einer Gastgeberin hatte ich dann doch Glück. Sie wollte mir zunächst ihr Zimmer nicht vermieten, da sie die Heizung noch nicht in Betrieb genommen hatte. Nachdem ich ihr mehrmals versichert habe, dass mich das wirklich nicht stört, stimmte sie schließlich zu. Und so habe ich nun wieder ein kuscheliges Bett und eine heiße Dusche 😍
    Da der Wetterbericht die nächsten Tage noch kältere Temperaturen und immer wieder Regen vorraussagt, habe ich in Treuchtlingen heute mein Zelt und Schlafequipment zur Post gebracht und es nach Hause geschickt. Zumal die Narben auch ziemlich schmerzen und ich dringend mit weniger Gewicht unterwegs sein wollte.
    Es waren heute ca. 22 km und die Füße haben schon deutlich besser mitgemacht als gestern 😃
    Ich denke, dass wir den Panoramaweg nicht auf einmal ganz zu Ende laufen werden. Aber das war auch nicht mein Ziel. Mal sehen, wie es weiter geht.
    Die Schutzhütte war übrigens die erste, die ich in den nun 50 Kilometern gesehen habe.
    Und was es mit dem Spruch "ich kenne meine Pappenheimer" auf sich hat, erzähle ich in einem gesonderten Print.
    Read more

  • Day1

    Was für ein Auftakt

    October 7 in Germany ⋅ ⛅ 8 °C

    Eigentlich sieht das Reisehandbüchlein für die 1. Tagesetappe nur 12 km vor
    Von Gunzenhausen nach Spielberg. Das gefiel mir als Auftakt dieser Wandertour auch sehr gut. Zumal es in Strömen regnete und sehr windig war. Ich hatte nagelneue Schuhe an 😕 ich weiß, ich weiß! Keine gute Idee, ließ sich aber aus Zeitgründen nicht anders lösen denn ich wollte unbedingt wasserdichtes Schuhwerk.
    Die größten Problem des heutigen Tages waren allerdings mein Hallux und die Bänderdehnung, die ich im letzten Campingurlaub durch schlimmes Umknicken wieder aufgefrischt habe 😬 ein Problem, das vor Jahren entstanden ist. Und an den kleinen Zehen ist der Schuh zu eng. Ist eben kein Altra.
    Wie auch immer... Um 11 Uhr waren wir in Spielberg und es war mir wirklich zu früh um nach einem Zimmer zu schauen.
    Regen hin oder her.
    Und da die morgige Etappe bis Treuchtlingen 30 km vorsieht, die ich definitiv nicht an einem Tag laufen wollte, bin ich weiter gezogen. Es lagen auch einige Ortschaften am Weg. Aber: in keiner einzigen gab es eine Möglichkeit zu übernachten. Ja selbst eine Einkehrmöglichkeit gab es nicht. Nun gut, das Büchlein ist 7 Jahre alt, es gibt keine aktuellere Auflage, und von Corona wusste man damals nichts ☹️
    Also liefen wir. Unterwegs musste ich oft an Marvin denken, für den selbst 50 km locker machbar sind 😉 und der auch mit unpassenden Schuhen unterwegs war. Danke an dieser Stelle, Marvin, du warst mir heute eine große Inspiration 😀
    Als eine Ortschaft mit "garantierter" Schlafmöglichkeit wurde mir unterwegs Auernheim genannt. Nun, was soll ich sagen? Weil ich morgen keine 30 km laufen wollte, bin ich heute 32 km gelaufen 😂
    Dina hat das wieder bravourös gemeistert 😍
    Die einzige Gaststätte mit Zimmern in Auernheim hat Betriebsurlaub war dann auf dem Schild zu lesen 😭
    Ich war total ausgelaugt, die Füße schmerzten fürchterlich und die letzten 5 km zogen sich sehr lange hin. Ich wollte auch Dina keinen einzigen weiteren Kilometer mehr zumuten.
    Im Haus gegenüber stand die Eingangstür offen und ich dachte, ich frage einfach mal, ob vielleicht jemand was weiß.
    Die ältere Dame fragte für wieviel Personen ich ein Zimmer brauche. Nur der Hund und ich.
    Sie könne mir ein Zimmer anbieten, sagte sie 😁 der Monteur, der sonst hier wohnt, hat derzeit einen Bänderriss. Was für ein Glück ich doch hatte. Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie dankbar ich war.
    Und es gibt sogar eine heiße Dusche, eine Flasche Karamalz und Frühstück morgen früh 😃
    Wie war das doch gleich noch mal? Der Trail sorgt für einen? Heute hat es wahrlich geklappt, just zum perfekten Zeitpunkt.
    Read more