Es geht los. Wir sind mit dem Zug ๐Ÿ™„๐Ÿ˜ตโ€๐Ÿ’ซ auf dem Weg zum Flughafen
  • Day15

    Der letzte Tag und Rรผckflug.

    March 29 in Germany โ‹… โ›… 17 ยฐC

    Guuuuten Morgen. Der letzte Tag hier, ohne Gehetze zu den Liegen. ๐Ÿคญ๐Ÿ˜š๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰
    Aber wiedermal ein herrlicher Sonnenaufgang. ๐Ÿ‘๐Ÿ‘๐Ÿ‘ Nochmals ein herrlicher Rundblick. ๐Ÿ™
    9.00 Uhr Wir gehen frühstücken.
    10.10 Uhr Wir sind wieder im Zimmer und packen den Rest zusammen.
    10.45 Uhr Wir warten auf den Bus, der um 12 Uhr kommen soll.
    12.30 Uhr. Es geht pünktlich zum Flughafen.
    13.19 Uhr. Wir warten darauf unser Gepäck abgeben zu können...
    Dieser Flughafen ist mindestens genauso bescheuert wie unser Milliardengrab.
    Immer und überall warten, das nervt derartig ab.
    Autos werden schon seit Jahrzehnten "just in Time" gebaut. Nur wir Menschen müssen Stundenlang überall warten, warten, warten.
    Es nervt...
    Egal, Gepäck abgegeben, nach richtig viel Stress und Aufregung mit "Speedboarding", was für ein beschissenes Wort. Gepäck fertig, Flugzeug soll Verspätung haben. Plötzlich geht alles sehr schnell und wieder Probleme mit "Speedboarding"...
    16.30 Uhr eigentlich ziemlich pünktlich fliegen wir los.
    Gegen 22.00 Uhr gelandet...... und gelaufen, gelaufen, gelaufen und gelaufen. Der Flughafen ist die größte Krankheit an Flughäfen, die es gibt. Eine absolute Fehlplanung und man müßte Disneyword mit dem Thema "die größte Verarsche" daraus gemacht werden.
    Tim holt uns ein Glück ab.
    Ein schöner Urlaub ist zu Ende. ๐Ÿ˜‰๐Ÿ‘๐Ÿ‘
    Read more

  • Day14

    Der letzte volle Tag hier

    March 28 in Spain โ‹… โ˜€๏ธ 17 ยฐC

    Mist, voll verpennt. Sonnenaufgang aber gerade so noch erlebt.... ๐Ÿ™„ Das Frühstück kann kommen.
    10.00 Uhr wir sind mit allem fertig und hauen uns jetzt auf die Liege.
    10.10 Uhr. Martina macht erst einmal ihren morgendlichen Marathon Rundgang.
    Danach werden wir uns auf den Weg zur Quelle machen um uns auch mit ein wenig flüssigem zu stärken.
    12.38 Uhr Es stürmt wie doof hier. Die Palmen sind alle auf links "gekämmt". ๐Ÿคช๐Ÿ˜œ๐Ÿคฃ๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰
    Ich glaube es wird Zeit etwas für das "innere Wohlbefinden" zu tun. ๐Ÿ˜‹๐Ÿ˜‹๐Ÿบ๐Ÿน๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰
    13.07 Uhr. Es stürmt wie bekloppt. Man kann nicht einmal mehr die Vulkane sehen. Der Sandsturm verschluckt einfach alles. Echt heftig.
    14.35 Uhr. Es wird schlimmer. Jetzt ist das Nachbarhotel schon im Sandsturm eingehüllt.
    Wir haben uns entschieden für 7.15€ hier einen Capuchino und eine "Hopfenkaltschale" zu bestellen. Beides schmeckt auch hier ganz lecker, aber was ist diese Aussicht von hier, gegen die Weite des eeewig langen Strandes und des aufgepeitschten Meeres?? NICHTS.... ๐Ÿ˜‰โ˜บ๏ธ
    16.14 Uhr. Es wird etwas besser. Aber wir lassen uns die flüssigen Annehmlichkeiten jetzt doch am Pool schmecken.

    Gegen 17.00 Uhr sind wir entnervt rein gegangen und haben uns langsam auf unser letztes Frühstück gefreut.

    Auch dieser Tag war sehr schön.
    Read more

  • Day13

    Der vorletzte Tag

    March 27 in Spain โ‹… โ˜๏ธ 17 ยฐC

    Wir haben es uns nach dem Frühstück gut gehen lassen. Haben herumgefault und sind 2Mal zu unserer "Quelle" gegangen. ๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰
    Das 4. Foto ist nach dem 3. Bierchen entstanden. Diejenigen die mich kennen, wissen dass ich ab einem gewissen "Pegel" immer so grenzdebil grinse. Herrlich tolle Technomucke und ich konnte mein Kopfwackeln ja mit der Musik begründen. Das Bier mußte aber wieder heraus, also haben wir uns wieder auf den Weg ins Hotel gemacht. Die Dünen waren zuuuu weit weg zum pinkeln gehen. ๐Ÿคช๐Ÿ˜œ๐Ÿ˜ณ๐Ÿฅบ
    Auf dem 4. Bild könnt ihr unsere "Quelle" sehen, da hat Martina Heute ein Hardcorpeeling bekommen. Es war heftig windig.
    Das Abendbrot sehr genossen. Ein schöner Tag neigte sich dem Ende zu.
    Read more

    Traveler

    Unsere Quelle..... ๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰

    3/27/22Reply
     
  • Day12

    So fรคngt der Tag richtig gut an.

    March 26 in Spain โ‹… โ˜€๏ธ 16 ยฐC

    Whow, das nenne ich morgendlich in Szene setzen. Was für Farben. Wenn nicht immer diese scheiß Jagd nach den Liegen wäre.... Ich also schon vor 7 Uhr herunter, dass ich auch die gleichen Liegen wieder bekomme. Heute wird es ein ruhiger Tag.
    Wir haben den ganzen Tag faul herumgelegen.
    Ich mußte mit an den Strand. Dafür habe ich aber 2 Bierchen getrunken und das Knie tat fast nicht mehr weh.
    Nach dem Abendbrot sind wir auf das Zimmer und waren beide derartig müde und wir wissen nicht warum.
    Read more

  • Day11

    Corralejo oder nicht ?? Doch...

    March 25 in Spain โ‹… โ›… 19 ยฐC

    10.00 Uhr Heute sitzen/liegen wir ersteinmal nach diesem anstrengenden und Kräftezehrenden Frühstück, einige Zeit auf der Liege.
    Martina möchte Heute unbedingt nochmal baden gehen.
    Heute Nachmittag haben wir vor, vielleicht nochmal nach Corralejo zu fahren.
    Immer diese Entscheidungen. Ist das alles stressig... ๐Ÿคฏ

    Martina hat ihren Strand Spaziergang beendet und legt sich ersteinmal in den Schatten zum "abkühlen".๐Ÿคฃ๐Ÿ˜๐Ÿ˜‰
    Heute zum wiederholten Male eine Begegnung der 3. Art gehabt. Art Nr.1 sind die "normalen", jungen, Art Nr. 2 die älteren so wie ich und
    Art Nr. 3 sind die ganz alten, mit Rollator und anscheinend immer öfter auch "oben herum" beschränkt. Noch ist die Maske Pflicht, aber das scheinen die Leute von der Art Nr. 3 nicht zu interessieren. Wieder wollte einer in den Fahrstuhl ohne Maske. ๐Ÿ–•๐Ÿคฎ๐Ÿคฏ Wie kommen diese Leute hier her, wenn sie nichteinmal in der Lage sind eine Maske aufzuziehen?? Was ist los mit dieser Welt??

    14.21 Uhr. Wir überlegen jetzt nach Corralejo zu fahren. Aber mit Taxi. Soll 10-11 € kosten.
    Man leistet sich ja sonst nichts.... ๐Ÿ™„๐Ÿคช๐Ÿ˜‰

    14.49 Uhr. Wir warten noch. Die blöden Nachbarn rutschen so dicht an uns heran. Nicht das die Morgen unsere Plätze haben wollen.... Man man man, was für ein Stress....๐Ÿคฃ๐Ÿ˜๐Ÿคช

    Die Dame des Hauses in der Lektüre vertieft.... ๐Ÿ˜‰

    Wir fahren doch nach Corralejo. Mit dem Taxi für 7€!! Haben Geld geholt, noch einmal diesen leckeren Cappuchino und Espresso und wieder ins Hotel gefahren.

    Wir hatten noch einen schönen Abend.
    Read more

  • Day10

    Donnerstag

    March 24 in Spain โ‹… โ˜€๏ธ 17 ยฐC

    Heute haben wir abermals einen Ruhetag. ๐Ÿฅถ๐Ÿคช๐Ÿ˜œ
    Ab 9.45 Uhr liegen wir am Pool und können den Wolkenbezug ab 10.15 Uhr beobachten.
    Leichter gaaanz leichter Sprühregen kühlt uns mit dem Wind noch etwas mehr ab, so dass Martina sich "zitternd" vor Kälte und Wut über dieses Wetter den Bademantel überwirft. ๐Ÿ–•๐Ÿ–•Immer wieder wechseln sich Sonne und Bewölkung ab.
    11.45 Uhr
    Die Sonne hat sich immer stärker durchgesetzt und Martina macht sich wieder auf die Socken und läuft wieder bis zur Spitze und zurück.... ๐Ÿ‘

    Plötzlich wird mir wieder bewußt, wieviel Verständnis, Rücksichtnahme und Wohlwollen Völkerverständigung braucht.
    Wir suchen uns schon immer Stellen die RUHIG und nicht so voll sind. Aber all diese Umsicht hilft nichts, wenn andere Menschen in diesem Fall, laut quatschende Engländer, der Meinung sind dir auf die Pelle zu rücken. Es ist auf diesem Geländer überall sonnig, aber direkt neben mir/uns muss es am allerbesten sein. Bei mir muss "hier kann man laut und nervend quatschen" auf der Stirn stehen. Vorgestern hat sich eine ältere Schachtel vom Boy extra eine Liege noch zwischen uns und den andere Liegen stellen lassen. Abstand war dann vielleicht noch 40 cm.
    Die sind alle bekloppt hier.

    12.45 Uhr. Martina ist von ihrem Spaziergang zurück und genießt zufrieden einen Cappucino.

    Gegen 16.30 Uhr sind wir ins Zimmer gegangen. Martina hat sich ausgeruht und der "Mohr๐Ÿ‘ค" ist einkaufen gegangen.

    Danach gegen 19.45 Uhr essen gegangen, noch ein wenig Fern gesehen und rucki zucki eingeschlafen.
    Read more

  • Day9

    Heute Ruhetag. ๐Ÿ˜‡๐Ÿ˜‰

    March 23 in Spain โ‹… โ›… 18 ยฐC

    Heute werden wir uns von Gestern am Pool liegend erholen und nichts machen. Der Tag fängt durchwachsen an. Martina ist voll stinkig, dass es hier soooo viele Wolken gibt. Es ist zwar kalt, weil windig. Aber alles erträglich.
    Es regnet und einer von uns beiden ist STINKSAUER.
    ICH bin es nicht, nur so als Tip. ๐Ÿคฃ๐Ÿคญ
    Die Sonne kommt langsam aber sicher durch. Kann dieser "scheiß" Wind nicht einfach mal zu Hause bleiben??
    12.36 Uhr Martina liegt mit einem fetten Badematel und dickem Handtuch um die Beine auf der Liege und sie ist eiskalt. ๐Ÿฅถ๐Ÿฅถ
    Vielleicht doch schon Tot und nur zu faul um umzufallen???๐Ÿ˜„๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜†๐Ÿ˜˜

    Heute haben wir wieder die Wellenreiter beobachtet.
    Die Wellen sind teilweise 2-3 Meter hoch und die Jugendlichen immer wieder raus. Teilweise richtig tolle "Wellenritte" gesehen.
    Der kleinste war vielleicht 10-12 Jahre alt.
    Der ist nichteinmal über die erste große Welle hinausgekommen und mußte vom Trainer nach draußen geschoben werden. Aber dieser Enthusiasmus bei diesem Alter war schon toll anzusehen.
    KLASSE!!๐Ÿ‘๐Ÿ‘

    Die beiden Bierchen und Cappuchino haben auch sehr lecker geschmeckt.
    Wir haben dann noch bis gegen 17 Uhr unten gelegen, sind dann hoch, haben uns von was auch immer, ausgeruht und danach essen gegangen.

    Dieses Hotel hat nur 5 deutsche Programme....๐Ÿ˜ญ
    Martina findet das toll, ich ähhh hhmmm irgendwie auch. ๐Ÿ™„๐Ÿ™„
    Read more

  • Day8

    Der Ausflug รผber die Insel

    March 22 in Spain โ‹… โ˜๏ธ 16 ยฐC

    Heute mußten wir früh raus.

    Die Sonne empfängt uns herzlich beim aufstehen und der ewige Wind schläft noch. Deshalb haben wir uns Heute dazu entschlossen, auf der Terrasse zu frühstücken. Herrlich aber zu kalt.... ๐Ÿค๐Ÿฅถ

    Um 8.55 Uhr soll es los gehen.
    Wir haben Heute die Möglichkeit eine Örtliche Ziegenkäserei, eine Alovera Farm, Höhlen die direkt am Wasser liegen sollen sowie eine kleine Kirche (angeblich die erste auf dieser Imsel) zu besichtigen und verköstigen.
    Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen und wir freuen uns schon sehr darauf.

    9.00 Uhr, wir fahren los. ๐Ÿ˜„๐Ÿ˜๐Ÿ‘๐Ÿ‘

    Wir kommen an der Ziegenkäserei an.
    Alles sehr chemisch, modern und garnicht romantisch. Von Ziegen, die sich dort in einem Gatter befanden, war mindestens 1 Ziege lahm. Der nebenan befindliche Esel, wurde in seinem Leben nicht einmal pfleglich oder gar liebevoll behandelt. Woran ich das erkenne?? Ich denke daran, dass 3 Hufe an den Spitzen ausgebrochen sind und ich es mir nicht nehmen ließ, den "alten Sack" mal so richtig zu kraulen. Nach anfänglichem Unwillen (warscheinlich tatsächlich noch nie gestriegelt??๐Ÿคฏ๐Ÿ˜ต‍๐Ÿ’ซ๐Ÿ˜ต) hat er sich gaaaanz langsam immer weiter gedreht, so dass ich auf jeden Fall an die Stellen herankam, die für IHN wichtig waren. ๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜…๐Ÿคฃ๐Ÿ˜‚
    Erst beim kraulen und kratzen, bemerkte ich das er doch einen recht strengen Eigengeruch entwickelte und ich mir vor der Weiterfahrt noch schnell die Hände waschen mußte.

    Der Käse hat nicht geschmeckt.
    Das einzige was Martina wieder geschmeckt hat ist.... der Honig Rum. Was denn sonst für das Schleckermäulchen... ๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜˜๐Ÿ˜˜

    Weiter geht es zur Steilküste Ajuy.
    Ich denke die Fotos sagen einfach alles.
    Der schwarze Sandstrand ist tatsächlich gewöhnungsbedürftig.

    Aber diese Aussicht. Einfach herrlich wenn diese Wassermassen auf die Küstenfelsen knallen und riesige Wasserfontänen bilden.

    Dann noch einen der leckersten Cappuchino und Espresso für 2,80€!!! BEIDE ZUSAMMEN!!! genießen dürfen und der Tag ist gerettet...๐Ÿ˜Œ๐Ÿ˜š

    Um 13 Uhr geht es weiter. Wir sind gespannt.

    Die Kirche ist ururalt. Das Eingangsportal aus behauenem Kalksandstein. Wie wir gehört haben wurde diese Kirche im 17. Jahrhundert erbaut.

    Innen sehr dunkel, wegen der fehlenden Fenster, aber wer möchte die 40 Grad schon drinnen bei der Andacht haben?
    Der Beichtstuhl ist so hoch wie ich groß bin.
    Was sind das alles für kleine Leute, diese Spanier??

    12.27 Uhr es geht weiter.

    14.53 Uhr. Wir waren essen in einem 40qm Restaurantraum mußten sich 2 Busse also ca. 70/80 Personen reinquetschen, obwohl im Nebenraum noch Plätze frei waren.
    Corona gibt es hier nicht....
    Das Essen war ganz ok, es gab einen Eintopf aus dieser Region, mit Kartoffeln und Kichererbsen der wirklich lecker war. Dann als Hauptgericht gab es Hähnchen, was vorgegart und kurz in den Grill "gehalten" wurde. Sehr lange kann es dort nicht verweilt haben da die Haut eine Gallertartige Kruste gebildet hatte. Als Nachspeise gab es "Fertigeis" im Becher, was erstaunlicher Weise besser schmeckt als hier im Hotel.
    Was hier extrem auffällig war, das Engländer und Franzosen (die andere Reisegruppe) beim Essen und auch danach ein extrem mitteilungsbedürftige Völkchen sind.
    Auf diesen 40qm kam es mir so vor, als wenn ich mich freiwillig neben ein startendes Flugzeug gesetzt hätte. ๐Ÿคฏ๐Ÿฅด๐Ÿฅถ๐Ÿ˜ต‍๐Ÿ’ซ๐Ÿ˜ต
    Das Gefühl der RUHE beim herausgehen, war unbeschreiblich. Ich wollte dem Gott danken schon auf dem Boden nieder knien. ๐Ÿ˜‰๐Ÿคฃ๐Ÿ˜…

    Danach sollten wir uns noch eine Aloevera Farm anschauen. Darauf habe ich mich "eigentlich" am meisten gefreut.
    Ich hatte "gehofft" diesen Herstellungsprozess mal mit eigenen Augen verfolgen zu können. Aber....
    Es kam anders. Wir wurden mit einem "Pseudopfützchen" Sekt empfangen und hätten spätestens JETZT wieder in den Bus gehen müssen.
    Es war eine reine "Verkaufskaffeefahrt" mit einer kleinen "Erklärung" der unfassbaren Vorteile dieser "Wunderpflanze".
    Dann kam was kommen mußte, der "Gruppenzwang" holte uns ein und nicht nur die Frauen wollten 20 Jahre jünger aussehen, nein auch die Herren kauften wärmende sowie kühlende Cremes und Gels.
    Das die 50€, die wir uns "vorsorglich" eingesteckt hatten (man kann ja nie wissen, ob man etwas kaufen möchte....๐Ÿคช๐Ÿ™„๐Ÿ™„) nicht ausreichen würden, mußten wir erschrocken feststellen. Ganz nach dem Motto "wenns schee macht" wurden die Karten gezückt.

    Wenn sie Martina nicht mehr in die Disco bzw. sie um 22 Uhr bitten diese zu verlassen, dann liegt das NUR an diesen "Zaubersalben"....๐Ÿ˜˜๐Ÿ˜‰๐Ÿ™„

    Ganz nebenbei konnten wir in der ehemaligen Hauptstadt Betancuria, die wohl besten und leckersten gebrannten Mandeln kaufen und genießen. Wir mußten nach den ersten Mandeln die wir aufgrund des herrlichen sowie absolut leckeren Duftes, sofort noch eine 2 Packung kaufen.

    Was für ein Tag geht zu Ende.
    Sehr sehr vieles über diese zwar karge, aber eben auch oder gerade wegen dieser Kargheit, sehr interessante Insel gelernt. Wasser also Regen, gab es hier seit ca. 8 Jahren nicht mehr so richtig. Dementsprechend peinlich ist es mir, hier im Pool zu plantschen und jeden Tag ausgiebig zu duschen.
    Diese Insel hat weniger Einwohner als Brieselang, nämlich 10000.
    Es gibt sie, wenn auch nur sehr wenige Orte, an denen sehr gut schmeckender Cappuchino und hervorragender Espresso serviert wird. Leider nicht in diesem Hotel. ๐Ÿฅบ๐Ÿ˜ญ๐Ÿ˜ญ

    Ein toller Tag geht zu Ende.
    Read more

  • Day7

    Jeder Tag ist anders.....

    March 21 in Spain โ‹… โ˜€๏ธ 16 ยฐC

    Heute fängt es mit viel Sonne an.
    Heute scheint sich das Wetter für Sonnig zu entscheiden. Nach dem, wie immer sehr üppigen Frühstück, sehr üppig eingecremt und pappesatt an den Strand bzw. Poolbereich gewalzt.
    Die Möglichkeiten den Tagesablauf ein wenig Abwechslungsreich zu gestalten, sind hier stark begrenzt. Aufstehen, essen, am pool hinlegen, ausruhen von dem ganzen Stress. Nachdem man sich genug ausgeruht hat ein wenig, aber nicht zuuu viel am Strand entlang schlendern und über das tolle Wetter, den tollen Strand und über die vergangene Jugend, beim Anblick der Surfer, Kiter und Wellenreiter, sinnieren. ๐Ÿ˜ญ๐Ÿ˜ญ

    Dabei läßt Mann sich dann mit einem kleinen "Strandbierchen" trösten und schaut weiter den Todesmutigen Wellenreitern zu.

    Das Bier (aus Plastikbecher) und der Cappuchino (in Pappbecher) schmecken trotzdem. ๐Ÿ˜‰๐Ÿ‘๐Ÿ‘Œ

    Es ist zwar bewölkt, aber nicht ganz so windig wie Gestern...

    2. Biere und der alte Mann schwankt wie das Hochseeschiff bei Windstärke 8...

    Auch der Engländer ist voll stramm wie ein Amtmann. Wahrscheinlich stellt er sich vor, wie es wäre, wenn das hier noch "Kronkolonie" wäre....๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‚

    Es ist zwar bewölkt, aber trotzdem angenehm, weil es nicht sooo windig ist wie die letzten Tage. โœŒ๏ธ๐Ÿ‘๐Ÿ‘Œ

    So, noch schnell einkaufen und fertig machen für das Abendbrot. ๐Ÿ˜‹๐Ÿ˜‹๐Ÿ˜‹
    Read more