Anne ist der Inbegriff von Lachen und Entspannung, eine beste Freundin die die Macht hat Spass mit mir zu machen und erleben und mich behütet und auftankt. Den Ort hab diesmal ich für uns ausgesucht.
  • Day6

    TAG 6-HEUT NACHT GEHTS HEIM

    August 4, 2019 in Spain ⋅ ☀️ 28 °C

    Ich hatte gestern ja erzählt, dass ich schwimmen war. Logisch dass die Badehose und das gekaufte Handtuch feucht waren. Kein Problem bei den Temperaturen dacht ich mir. Ich leg mein Handtuch und das Höslein über Nacht in den Rasen auf meine Terasse und wenn ich morgen früh dann aufstehe und in den Pool hüpfen will is von der Morgensonne alles getrocknet.

    FEHLANZEIGE

    Ich hab die Rechnung ohne die Rasensprinkleranlage gemacht, die wohl nachts alles tränkt. Da hätte ich mein Handtuch zum Trocknen auch gleich mit INS Meer nehmen können.
    Jetz check ich aus und hab klitschnasses Zeugs im Sackerl. Hmmmpf...

    Planänderung:

    Statt früher nach Barcelona zu fahren... Gehts jetz eben nochmal n halben Tag an den Strand. FKK-versteht sich, denn die Hose und das Handtuch müssen ja trocken werden sonst zahl ich noch Übergepäck.

    Hab versucht die letzten Stunden ganz viel Sonnenstrahlen aufzutanken, damit ich was schönes mitbringen kann. Bin dann noch was futtern gegangen und sitze jetzt am Flughafen.

    Der Weg war auch "speziell", du gehst am Hauptbahnhof von Sitges in die Warteschlange und fragst die Dame wie man am besten zum Flughafen kommt. Sie hat mit den more comfortable way mit dem Bus empfohlen, der auch nicht so lange braucht usw usw usw blablabla. Also ab zur Bushaltestelle, nur nicht die wo ich saß, 10 Minuten, 20, 30...irgendwann fragte ich Frau Googel, die mir mitteilte, dass die Bushaltestelle 1km weiter weg is.
    Also nochmals meine Füsse getötet.

    Ohne Witz.... Die Fahrt war kürzer als die Zeit die die ungefähr 50 Menschen gebraucht haben um IN den Bus einzusteigen. Endlose Diskussionen von unentspannten Touris die sich entweder weigerten ihren Koffer unter Deck zu verstauen oder der Busfahrer der bei jedem Gast darauf bestanden hat gleichzeitig mit seiner Begleitung einzusteigen, da er sonst den Überblick verliert.
    Das hatte zur Folge dass z.B. ein freundlicher unentspannter Engländer erst die besagte Kofferdiskussion hielt und natürlich verloren hatte...sich dann durch die Menschentraube die sich an der Eingangstür gebildet hatte erst zur Ladeklappe und dann zurück zum Einstieg zurückdrängelte (rechtmäßig wohlgemerkt und durch seine Ellbogen auch durchaus spürbar). Bis das durch war durfte keiner einsteigen. Nur blöd dass er jetzt auch noch 2 Tickets beim Busfahrer kaufte und er alsdann hingewiesen wurde dass seine Begleitung hier her kommen soll. Nunja, diiiese gute Frau rauchte noch eine am Ende der Menschentraube....bissle Geschrei und dann drängelte sich nun auch die Dame durch...ich übertreibe nicht. So oder ähnlich wiederholte sich das mehrfach. Und nach guten 30 Minuten waren alle drin.
    20 Minuten später dann am Flughafen-doch, das war wirklich more comfortable.

    Aber es is noch nicht zu Ende. Als ich auf der Hinfahrt mit dem Bus zum Flughafen per App einchecken wollte kam immer ne Meldung, dass ich schon eingecheckt HÄTTE und wenn ich dann weiter zur Boardkarte wollte hiess es: Bitte einchecken. Hätte hätte Fahrradkette.

    Ab zur Info.

    Aha, verstehe, achso, aber...echt...why... Shit...doof...no...yes...nonononooo.... help... Tut mir leid.... Jaja sie können nix dafür ... Bitte nicht... Please not... I have a baby (ok...des glaubt mir jetz keiner mehr)

    Der Flug ist überbucht und ob ich n Sitzplatz bekomme stellt sich erst am Gate raus.
    Inzwischen hat der Flug nun auch schon 40 Minuten Verspätung und sollte er noch fliegen, vorausgesetzt ich darf mit, so frage ich mich wann wir in Stuttgart ankommen sollen?
    Dürfen wir so spät noch landen?

    ... So ich stell mich jetz in die Schlange... Ob ich heute noch in Stuttgart ankomm?

    Werden wir sehen...ein guter, toller, erlebnisreicher, heisser Kurzurlaub mit neu entdeckten Potentialen.

    Morgen hat mich wieder das normale Leben, sofern ich nicht in Barcelona zu bleiben habe.

    Danke wers geschafft hat bis zum Ende zu lesen.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day5

    Tag 5 Relax?? Es nervt!

    August 3, 2019 in Spain ⋅ ☀️ 30 °C

    Es war der Tag ohne Plan. Also einfach da bleiben wo es einem gefällt und schön isses hier ja. Gut-die ein oder andere Gasse in Sitges hab ich noch nich erkundet und die 3 besagten angesagten-so sagt man-STRÄNDE kann man ja auch besuchen. Sonne hats reichlich... Wenn da nich diese elenden Füsse wären, die ich mir in meinen dringend zu verschrottenden Schuhen vor 3 Tagen in den Vergnügungsparks kaputt gelaufen hab.
    Deswegen halte ich mich heute kurz, sonst vergesse ich womöglich noch den Schmerz.

    3 Strände mit dem Fahrrad aufgesucht wobei man den einen nur mit einem 35 minütigen Fussmarsch durch steinige Wege, hoch und runter und sich sogar 2 mal lebensgefährlichen Bahnübergängen aussetzen muss. Einfach über die 4 fachen Gleise laufen... MIT FLIP FLOPS, da die andren Schuhe ja weh tun, also NOCH MEHR EEH TUN.
    Gesagt getan... Ich war dort ... War 2 mal im Wasser (es war nass) und hab 6 Minuten gelesen bis ich wieder trocken war...dann den ganzen Weg zurück.

    Im Städtchen angekommen habe ich mir dann teure Blasenpflaster gekauft-so fängt es an, sowas hab ich noch nie niemals gebraucht. Bin gespannt wann ich mit Prostatatabletten anfangen muss, oder sauer werd wenn jemand n Witz übers Alter macht. *lach*
    Und wie man die ranmacht gibts im Beipackzettel nur auf spanisch oder katalanisch was azch der Grund dafür war dass ich 2 vin den fünf in der Packung gleich wieder wegschmeißen konnte.

    Youtube hat dann geholfen.

    Dann ins Appartement.... Duschen... in den Pool...dann hab ich noch mal geduscht weil mir eingefallen is, dass man ja immer NACH dem Pool duscht und nicht davor.

    Wieder ab ins Städtchen... SCHUHE kaufen...denn mit den flip-flops und den andren alten Teilen, die ich echt so gern hatte lauf ich keinen Meter mehr.
    Ich habe wenig Wert auf Design gelegt ... Weich, gut gepolstert sollten die Schuhe sein. Genau. Jetzt sucht mal genau DAS... hässliche Gssundheitsschuhe...gibts hier nich... Ich wurde in irgend so einem Alternativ-Koala-Räucherstäbchenschuppen dann fündig.

    Jetz sitz ich hier mit Blasenpflastern gepflastert und neuen Koala-Schuhen am Place de industria...und sehe den Menschen zu wie sie vorbeilaufen. WEIN UND WASSER.

    Himmel... Was mach ich den morgen bis 17h bis es zum Flughafen geht???

    Urlaub ohne Plan und Action ... Ich muss es noch lernen!

    Trotzdem isses toll und wondernice hier.

    SITGES SIEHT MICH WIEDER.

    Ach ja, den Friedhof hab ich auch noch besichtigt.
    5 Minuten!
    Read more

  • Day4

    Tag 4 Sitges

    August 2, 2019 in Spain ⋅ ☀️ 30 °C

    Und auch heute haben meine alten Füsse bereits um 13h die 10 000er überschritten. Liegt wohl daran, dass ich vor lauter Urlaubseindrücken der Sonne, dem Strand, den Palmen, dem Meeresrauschen und dem schnuckelig süssen Städtchen SITGES verfallen bin und beim Googel map's navigieren hald einfach mal die angegebenen 3 km in die genau entgegengesetzte Richtung laufe um dann festzustellen, dass ich leider nicht bei meinem Appartement sondern am anderen Ende der Welt angekommen bin. Was hilft es... Füsse eh futsch...

    Also, dann hieß es wieder 40 Minuten mit Rucksack und Flip-flops an der Strandpromenade ohne Schatten entlang in die andre Richtung.
    Wenn auch stellenweise anstrengend hat man so wenigstens das Gefühl dem Körper was Gutes zu tun... ausser den Füssen... die brauchen nach dem Urlaub glaub ne Pflege...

    Vor 2 Jahren bekam ich zu meinem vierzigsten von meiner Freundin Susanne einen Gutschein für eine Fußpflege...bis heute habe ich mich darüber eher künstlich gefreut-geb ich zu.
    Nun... Am 27.08 isses wieder so weit... Wer mir also was gutes 😂😂tun möchte...nehme sich ein Beispiel an Susannes gutem Geburtstagsgeschenkegeschmack.

    Ansonsten hab ich den Tag tagsüber einfach nur genossen...hab viel mit mir selbst gesprochen...und einfach der Freizeit seinen Lauf gelassen. Es is so schwer einfach nichts zu tun, ich hab mir sigar n Handtuch fur den Strand gekauft...habs dort kaum 5 Minuten ausgehalten. In der Sonne liegen...faul...der Haut schaden... da schade ich dich lieber meinen Füssen und MACH irgendwas.
    Read more

  • Day3

    3.Tag Barcelona Tränen vor Faszination

    August 1, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 27 °C

    TAG 3 für uns Beide und für Anne auch gleichzeitig der Letzte. Nach dem wir nun gefühlte 100 km Achterbahnen gefahren sind und die Kinder uns absolut auf Ihre Kosten kamen machten wir uns auf den Weg nach BARCELONA um dem Erwachsenen in uns gerecht zu werden. Unsere Füsse trugen uns mit einem ca. 15 Minuten Fussmarsch zur Bahnstation wo wir mit erschrecken feststellten, dass wir noch eine ganze Stunde zu warten hatten. Egal... Die Sonne brennt und wir fanden einen schattigen Fleck.
    Da wir unsere VIP-Express-Bändchen noch um die Handgelenke trugen die wir eigentlich so lange an lassen wollten bis sie abfaulen, wurden wir von einer sehr lustigen blonden Spanierin mittleren Alters angesprochen...sehr gepflegte Frau! Sie versuchte uns mit schnellem spanisch und den dazugehörigen Handbewegungen zu erklären wie nett es doch wäre wenn sie unsre VIP-Bändchen mit einer Schere illegalerweise abmachen und bei sich ranmachen würde, dazu braucht sie aber auch noch unsere Hotel-Eintrittskarten, denn die muss man schließlich bei nahezu jedem Fahrgeschäft dazu vorzeigen, dann fragte sie uns auch noch ob wir heute schon im Park drin waren, denn WIEDEREINTRITT ist ein anderer EINGANG.
    Es hat wunderbar geklappt, gekonnt befreite sie uns mit einer kleinen Nagelschere von unseren Bändchen und ich übergab ihr noch unsre Hotel Karten. In der Summe hat sie gute Frau satte 220 Euro gespart. Ob wir hätten verhandeln sollen?
    Nein-besser so... Ich wüsste nicht ob wir dann guten Gewissens in die Sacradafamilia hätten schreiten können.
    So ab nach Barcelona...Taschen in meinem gebuchten echt totaaaal schnuckeligen Hostel abstellen und auf zur Sacrada.
    Wir gingen die knapp 1,6 km natürlich zu Fuss, so dass wir an diesem dritten Tag unsre 10000 Schritte bereits um 14h erledigt hatten. Diese Füsse....die Füsse.... Leute passt auf eure Füsse auf... mit 41 fängts an!!!

    Wir standen vor ihr - diesem Epos, diesem unglaublichen Bauwerk, diesem krassen Teil, diesem grossen schönen Ort.
    Schon von draussen derart beeindruckend, dass man es einfach wissen muss. Wer, was, seit wann, warum, wie damals und warum bis heute, wie überhaupt, wer bezahlt(e) das, für wen ist das... Viele Fragen tun sich auf wenn man davor steht und mit dem VIP Schnellticket für gute 35 Euro holt man seinen Audioguide.
    Vorne weg.... Tausende Menschen tummeln sich aus aller Herren Länder und ja es hat was von Massenabfertigung, aaaaber sowas von professionell und superfreundlich angefangen vom Polizisten, Securitymitarbeiter bis hin zu den Damen die den Audioguide erst desinfizieren und dann für dich programmieren.

    Nun denn... Nach ca. 30 Minuten Lehrgang von aussen.... War es dann so weit. Wir traten durch die Pforte...

    Ich schaute mich um und drehte mich von Anne weg, weil ich nicht wollte, dass man es sieht. Ich habs selbst nicht kapiert. Ich bete weder täglich, noch bin ich irgendwie supergläubig... Aber die Tränen flossen einfach aus meinen Augen, ich kann euch nicht mal sagen an was ich in dem Moment dachte. War es Gaudi und seinem Traum der seit 100 Jahren entsteht und wahr wird? Oder war es Liebe die mich umhüllte? Eines ist sicher, an diesem Ort sind alle behütet, zu Hause, gleich, friedlich... Wenn auch stellenweise aufgrund ihrer anderen Kultur eher kühl... Aber es umfasst einen einfach Faszination und man nimmt keine einzelnen Menschen mehr wahr obgleich sich hunderte davon um einen herum tummeln.
    Danke... Ein wahnsinniges Feeling.
    Fraglich nur eines.... wenn der Ort für alle sein soll und ja es kostet viel Geld ihn fertig zu stellen... warum dann 35 Euro? Ich hab sie gern gegeben... 15, 20...hätten es aber auch getan.
    Trotzdem... Bitte geht hin!!!!

    Dann zurück in die City und Anne zum FLUGHAFEN bringen!

    Beim letzten Mal als Anne und ich uns frühzeitig und stets geplant in einem Urlaub voneinander verabschiedeten gingen bei mir Tage los... die will man nimmer erleben müssen. Diesmal alles locker! Wieder ein Kapitel des Lebens verarbeitet, geschlossen und ersetzt.

    Ich mietete mir nun ein Fahhrad und erkundete von 16h bis 0.30h die Stadt.
    Fotos hab ich kaum mehr geschossen, nur vom Magischen BRUNNEN, wobei mich hier mehr die Menschenmassen faszinierten als das spritzen der Wasserfontänen.

    Unterwegs zum Hostel dann noch kurz n Snack und dann ab ins Bett.

    Geiler Tag... Aber meine Füsse....
    Read more

  • Day2

    2. TAG in Port Aventura World

    July 31, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 27 °C

    Super Frühstück gehabt, mit Sekt, Pancakes 🥞, Frankfurter Würstchen und Churros...und dann ab in den Park.
    Wir haben heute mit dem FerrariLand begonnen und haben uns waghalsig bei den beiden Freefalltowern angestellt. Nach ca. 1h Anstehzeit haben wir uns echt gefragt warum das hier nich vorwärts geht und deren Anstehprocedere in Frage gestellt. Irgendwas krankt da vorne... Zudem mussten wir feststellen, dass die Menschheit den linken Tower meidet und alle nur den Rechten fahren wollen. Beim genaueren Hinschauen war klar... Der is viiiiiel schlimmer...denn der schiesst einen direkt mit Karacho hoch und steigt nicht nur so lahmarschig in die Höhe. Also wollten wir natürlich auch nur den rechten Tower und nahmen weiteren gute 20 Minuten in Kauf.
    Gefahren sind wir dann hald doch den Linken.
    Warum?
    Als wir im Rechten saßen und angeschnallt wurden, mussten wir an die drei mal alle wieder den Gurt und die Sicherung lösen...langsam wurde uns mulmig, da auch die Angestellte irgendwie nimmer entspannt schien.
    Nach 7 Minuten im Sitz und ständig Bügel hoch, Bügel runter, anschnallen und wieder abschnallen wurden wir dann zwangsgeräumt.... Der Turm war kaputt gegangen... Und wir durften/mussten mit dem linken Lahmarschturm vorlieb nehmen.
    Das Fahrerlebnis dauerte keine 30 Sekunden... Unten angekommen stiegen gerade die nächsten 12 Personen in den rechten Turm der wieder zu funktionieren schien.
    PECH!
    Dann wollten wir es tun... Europas höchste und schnellste Achterbahn fahren ... Red Force... Die aussieht wie ein Penis... Aber die Schlange zum Penis war zu lang... Wir kommen später wieder.

    Den Tag haben wir dann mit ca. 29 000 Schritten im Park verbracht, haben alle geilen Achterbahnen gefahren die man nur fahren kann. Schlimm war die Silverstar Kopie aus dem Europapark in der ersten Reihe... Ich bin ja viel gewohnt aber das hat meine Stimmbänder für die nächsten 2 h zum Kratzen gebracht. HORROR... und doch krasskrankfantastisch. Übringens ist das Fahrgefühl in der letzten Reihe auch anstregend für den Überlebenswillen des Organismus!!!

    Dann gegen 17h wars so weit... Den Ferrari-Penis... Üüübelll... Wer erfindet sowas...im Mittelalter hätte man damals Hexen so lange da rein gesetzt bis sie tot gehen. Was für ne Folter. Heute zahlen wir Geld dafür uns diesem Feeling auszusetzen.

    Gegessen habe ich auf Wunsch meiner holden Begleitung heute ausnahmsweise Paella 🥘, es dürfte das dritte mal in meinem Leben gewesen sein und jedes Mal denk ich mir, was soll das?
    40 Minuten Vorbereitung für ne Reispfanne mit n paar fischigen Brocken und 3 Schalentieren die man mit den Fingern auspulen muss? Dann noch 45 Euro für 2 Personen und sich danach fühlen als hätte man ein ganzes Pferd gegessen und doch noch Hunger? Anne-ich hab es für Dich getan. Wer mich noch einmal zwingt Paella zu essen, der muss danach aber auch echt betend meine Füsse küssen. Anne hat mich nicht gezwungen!!!! Sie hat mich aber gezwungen das hier dazu zu schreiben.

    N toller Tag, aber Füsse definitiv älter als 41!
    Read more

  • Day1

    4.30 bis nach 0.00 Uhr

    July 30, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 30 °C

    Wie schon in der Reisebeschreibung angeteasert war ich echt mehr als urlaubsreif und überglücklich eine "Annekur" zu planen. Was gibts tolleres als ne Freundin zu haben die sagt egal...hier is mein Anteil...buche du... überrasche mich.
    Gesagt getan.
    Und erst im Flugzeug gegen 6.30h hat sies dann gehört. Wir landen in Barcelona.

    Aber nich genug-pünktlich gegen 8.30h nach einem relativ normalen Flug gings weiter mit der Bahn nach Port Aventura.
    Dazu muss man sagen dass die Spanier an ihren Bahnhöfen kaum Pläne mit Haltestellen ausghängen und selbst runtergeladene App s mit einem Pinocchio spielen, so dass man nicht umhinkommt einfach zu fragen. Aber das klappte ganz gut.

    Gegen 11.30h waren wir dann auch am Ziel.
    Dem 4 Sterne Hotel Portaventura Caribe welches wir für 2 Nächte mit Blick auf die Poollandschaft gebucht hatten. Zimmer fantastisch, Anlage supergepflegt und am Empfang wird man dann mit einem Stapel Flyer, Bestätigungen, Vip-Bändchen etc. ausgestattet.

    Dann ab in Spaniens coolsten Erlebnispark der nach dem ersten Tag mit seinen Attraktionen dem Europapark in nichts nachsteht. Sauber, mit Liebe gemacht und ein paar echt krasse Rolercoaster die man bis 24h!!! Fahren kann. Die Kopie von der Silverstar in noch höher, noch schneller, nich länger war das bisher abartigste was ich gefahren bin. Das ganze drumrum... Ein Träumchen!

    Mittags dann noch kurz 2 der drei Pools getestet, und aufgeregt, dass das Zimmermädchen bei der Obsttellerlieferung unser Zimmer sperrangelweit aufgelassen hat als wir zurück kamen... Aber okay. Sind ja in Spanien und nich in Polen.

    Wir haben uns dann fur mexikanisch entschieden und einen Liter Sangria runtergezogen. Ich hab käsiges Fleisch gegessen und Anne bestellte ne Gemüsepfanne MIT Tortillas.
    Gegessen hatvsie NUR das Gemüse, da sie die Tortillas nicht gefunden hat.
    Die waren in einer schwarzen Schatulle verstaut die wir beide dummen-nein-saudummen Menschen für Deko hielten.

    Dann nochmal Freefalltower und ne schöne Holzachterbahn, damit das Essen schneller in den Verdauungstrakt katapultiert wird und zum Schluss die PortAventura Abschlussveranstaltung mit Parade, Wassershow und Feuerwerk geniessen um dann in das gefühlt 2 Meter hihe Bett zu fallen und einzuschlafen.

    Tag 1...hatte zwar Urlaubsfeeling war aber mit seinen satten 21h auf den Beinen, dem Flug, den Achterbahnen doch auch very exciting und spannend.
    Read more