Satellite
  • Day205

    Chichicastenango

    March 10 in Guatemala ⋅ ☀️ 26 °C

    Ganz besonders farbenprächtig und spannend soll der Markt in Chichicastenango sein, unser heutiges Ziel. Ein komplizierter Name für eine so kleine Stadt, daher wird sie auch einfach Chichi genannt, viel einfacher. Immer donnerstags und sonntags verwandelt sich dieser kleine Ort in einen riesigen Markt und alle Einheimischen der Umgebung strömen dorthin. Spontan entscheiden wir uns morgens um 8 Uhr gegen den Shuttle vom Hostel für 90Q und nehmen gemeinsam mit den EInheimischen die Chickenbusse (die übrigens bei den Einheimischen Camionetas heißen) - wieder ein reines Abenteuer mit zweimal Umsteigen in Sololá und in Los Encuentros, aber wir sind ja jetzt schon Profis. Und die ganze Fahrt kostet uns für hin und zurück nur 20Q - so viel weniger und so viel lustiger! Sehr zu empfehlen! In Chichi angekommen, befinden wir uns direkt im Getümmel. Frauen und Männer transportieren alles Mögliche auf ihren Köpfen und Rücken, dass sie zum Verkauf anbieten und jeder wird hier fündig - Schuhe und Kleidung gebraucht und neu, Messer und Macheten, wunderschöne farbenfrohe Stoffe, handgemachter Schmuck, lebende und tote Tiere (Katzen, Hühner), Kinderspielzeug, Obst und Gemüse .... einfach alles! Jeder preist seine Sachen lauthals an und uns wird ständig was Neues unter die Nase gehalten. Wir schlendern stundenlang über den Markt, es gibt so viel zu entdecken! An jeder Ecke stehen die Frauen und klatschen den Tortillateig ganz flach, um ihn dann auf ihren heißen Blechen zu backen - in grau aus dem schwarzen Mais und in hell aus dem gelbem Mais. Wir lassen uns an solchen Essensständen nieder und essen typisch Frijoles (schwarze Bohnen), Salat, Hühnchen, Guacamole und Tortillas für nur 20Q! Zum Nachtisch gibt es ein gesundes Eis :) auf die Hand - eine Banane umzogen mit dunkler Schokoade. Außerdem sehenswert und beeindruckend ist der Friedhof in Chichi - farbenfroh und riesig! Gegen 15 Uhr machen wir uns mit den Camionetas wieder auf den Rückweg nach Panajachel, verabschieden uns von Paolo der nach Rio Dulce weiterreist um seinen nächsten Segeltrip zu starten, holen unsere Backpacks im Dreamboat-Hostel ab und machen uns zu zweit mit dem Boot auf den Weg nach San Juan auf die andere Seeseite (25Q). Mit dem Tuktuk geht es für 10Q den Berg im Dorf hinauf zum Eco Hostel Mayachik - überall im Dorf ist Stormausfall, weshalb es bei Kerzenlicht eine vegetarische Pizza und ein veganes Curry (ganz zur Freude von Eugen :)) zum Abendbrot gibt. Wir entscheiden uns außerdem noch, die Nachttour zur Indian Nose (das Profil des Berges sieht aus wie ein liegendes Gesicht, 165Q) und die Weiterfahrt morgen nach Flores (345Q) zu buchen. Wir legen die Stirnlampen und Wandersachen bereit, kaufen noch Gummibärchen und Getränke beim lustigen Tienda um die Ecke (ein Video dazu: https://gopro.com/v/bQdZgoagklWdG) und gehen dann auch bald schon ins kuschlige Bett - viel Schlaf bleibt da nicht mehr bis 3:30 Uhr! Hier ein Video zu dem Markt: https://gopro.com/v/JbW5bBJw5rJynRead more