Satellite
Show on map
  • Day15

    20.06.19

    June 20, 2019 in Botswana ⋅ ☀️ 21 °C

    Wir feiern unseren 33. Hochzeitstag mitten im afrikanischen Busch . Das macht man schließlich nicht jedes Jahr.
    Auch heute fahren wir wieder etliche Kilometer durch den Park, beobachten jede Menge Tiere und sind genauso tief beeindruckt wie am ersten Tag.
    In unserem Camp gibt es nur eiskaltes Wasser in den Duschen. Aber eigentlich ist das, was wir vorfinden , schon mehr als wir vorher erwartet hatten. Es gab nämlich nur die Information, dass hier weder Duschen noch Toiletten seien. So waren wir auf den worst case vorbereitet.
    Unter die eiskalte Dusche zu steigen kostet mächtig Überwindung, aber in der heißen Sonne ist man schnell wieder aufgewärmt.
    Horden von Affen - sowohl Blauäffchen ( they have blue eggs) als auch Poviane ( so nennt man hier die Paviane ) - versuchen unermüdlich, irgendetwas Essbares bei uns abzustauben. Doch im Gegensatz zu früheren Afrikabesuchen gelingt es uns diesmal, unser gesamtes Hab und Gut zu schützen.
    Aber dafür schaffen es die Pfefferfresser bis zum dritten Tag, die Scheibenwischer von allen unseren Autos aufzufressen. Mit so einer Dreistigkeit hat niemand gerechnet.
    Zwei junge Portugiesen bitten uns darum , mit auf unserem Platz campen zu können. Sie haben noch keinerlei Campingerfahrung und entsprechend Angst, sich irgendwo alleine hinzustellen.
    Sie erzählen uns später, dass sie in der Früh durch ein Plätschern auf ihrem Zelt wach geworden seien und gedacht haben es würde regnen. Dabei hatte nur ein großer Affe seine wohl gut gefüllte Blase über ihrem Zelt entleert. That' s Africa!
    Die unendliche Weite dieses Landes ist selbst auf dem Campground zu fühlen. Das Areal , das uns gehört, ist fast so groß wie ein kompletter Campingplatz in Deutschland .
    Hier kennt man es nicht, wie die Heringe nebeneinander zu hocken. Man kann sich richtig breit machen.
    Read more