A 19-day adventure by oftunterwegs
  • Day18

    Havanna Telegrafo

    June 8, 2016 in Cuba ⋅ ☁️ 24 °C

    Im ältesten Hotel der Stadt haben wir für die letzten beiden Nächte eingecheckt.
    Nobel im 4 Sterne Ambiente und trotzdem klebt der Pappklodeckel am Hintern, that´s Cuba.
    Am Abend gingen wir nochmal Essen und erwischten dann auch die richtige Etage. Es gab kubanisches Essen mit Kubanern, auch wenn es nicht der gesamten Reisgruppe bekommen ist.
    Leider war das Wetter heute sehr regnerisch und windig.
    Read more

  • Day17

    Che Guevara

    June 7, 2016 in Cuba ⋅ ⛅ 31 °C

    Bevor es nachmittags wieder zurück nach Havanna ging, machten wir noch einen Stadtrundgang und klapperten in Ruhe die Sehenswürdigkeiten um Che Guevara ab, inklusive Memorial und gepanzerten Zug.
    Danach ging es wieder zum Busterminal und am Abend nach Havanna.
    Read more

  • Day16

    Santa Clara

    June 6, 2016 in Cuba ⋅ ⛅ 29 °C

    Abfahrt nach Santa Clara, in die Metropole alle Che Guevara.
    Die Stadt besteht eigentlich nur aus Erinnerungen an ihn.
    Wir haben wieder eine schöne Casa mitten in der Stadt gebucht, von der wir zu Fuß alles erreichen können.
    Abends gab es im Hotel gegenüber noch einen Cocktail auf der Dachterrasse, inklusive Einschusslöcher aus vergangener Zeit.
    Zum Abschluss dann etwas Kultur, wobei wir eigentlich nur wegen dem historischen Gebäude ins Konzert wollten.
    Durch die Hintertür verdienen sich die Angestellten noch was dazu, also gab es für ein paar Euro exklusive Sitzplätze ganz oben.
    Die Hitze war nur leider unerträglich und wir sind zur Pause wieder gegangen.
    Read more

  • Day13

    Cayo Santa Maria

    June 3, 2016 in Cuba

    Vom Süden in den Norden.
    Mit dem Bus ging es heute auf die Insel Cayo Santa Maria.
    Drei Nächte All Inklusive am Traumstrand.
    Also Bändchen um und ab an die Bar, an den Strand, ins Restaurant, an die Bar, an den Strand usw..
    Die Lage ist toll, der Strand super, die Zimmer ok, aber ist gibt auf dieser Insel nichts außer den fünf Hotels.
    Read more

  • Day12

    Tren de tourismo

    June 2, 2016 in Cuba ⋅ 28 °C

    Zum Geburtstag eine Zugfahrt.
    Von Trinidad fährt die Bahn als reine Touristenattraktion nach Ignaza und Guachinango ins Tal der Zuckermühlen.
    Ein netter, kurzweiliger Ausflug.
    Es ist natürlich alles auf Touristen und verkaufen ausgelegt, aber trotzdem auch informativ.Read more

  • Day11

    Topes de Collantes Trinidad

    June 1, 2016 in Cuba

    Nach zwei Nächten ging wieder runter, zu Fuß.
    Bis zur Hauptstraße waren wir zwei Stunden unterwegs und schon hielt ein Auto an.
    Wir wollten nicht auf direkten Weg nach Trinidad zurück, sondern vorher noch an den Strand, zur Playa Ancon.
    Im Auto konnte man den Boden sehen, aber ich war irritiert, warum wir so eng hinten sitzen.
    Irgendwann habe ich geschnallt, wir sitzen ja auch zu viert hinten.
    Egal, sind nur 15 Minuten bis zum Strand.
    Ein weiterer sehr schöner Strand und wieder kaum Menschen, sehr angenehm.
    Per Taxi ging es für zwei weitere Nächte zur bekannten Unterkunft, wo frische Sachen auf uns warteten.
    Read more

  • Day10

    Salto del Caburni

    May 31, 2016 in Cuba ⋅ ⛅ 26 °C

    Endlich Frühstück, ich verzichtete auf das völlig überteuerte Abendessen am Vorabend.
    Leider ist das Hotel eine typische Touristenabsteige. Die Leute werden hochgefahren, schlafen und werden wieder nach unten gefahren.
    Für uns standen zwei Wanderungen an und die erste zum Salto del Caburni war extrem reizvoll.
    Dort oben kann man die Uhr nachdem Regen stellen, von daher sind wir früh los, um vor den Schauern um 15 Uhr wieder im Hotel zu sein.
    Die Landschaft war wunderschön und wir bekamen auch einiges von der Tierwelt geboten.
    Am Ende wartet der Wasserfall und ein herrliches Bad im Becken davor.
    So schön kann kein Schwimmbad angelegt werden.
    Insgesamt ist der Weg nicht so einfach und anstrengend, weshalb uns ein Kubaner ein Geschenk versprochen hat, wenn wir lächelnd wieder hochkommen.
    Er hielt Wort und wollte uns tatsächlich nichts verkaufen.
    Die zweite Wanderung war dann nicht mehr so eindrucksvoll und das Ende auch eher enttäuschend.
    Gruta Batata klang spannend, war es aber nicht.
    Read more