An und Re Urlaub

Joined February 2017
  • Day2

    2. Tag Lecco

    September 16 in Italy ⋅ ⛅ 25 °C

    Mit der Bahn ging es heute weiter nach Lecco an den Comer See.
    Man sollte nie einen Zug zun Schulende nehmen. Die Abfahrt verzögerte sich um 15 Minuten, bis die Türen geschlossen werden konnten. Rund 30 Leute mussten tatsächlich zurückgelassen werden.
    In Lecco waren es noch 2 Kilometer bis zum B&B La Ca' Del Masenzi bergauf.
    Nach einem kleinen Einkauf bei Penny ging es runter in die Stadt und an den See.
    Die Stadt ist schön gelegen im Bergpanorama und biete ein historisches Zentrum zum Bummeln und Besichtigen.
    Auf dem Rückweg gab es natürlich eine Pizza zum Abendessen.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day1

    1. Tag Bergamo

    September 15 in Italy ⋅ ⛅ 22 °C

    Von Düsseldorf ging es pünktlich um 6:30 Uhr mit Laudamotion nach Bergamo.
    Der Airport liegt idealerweise fast in der Stadt und so konnte nach 15 Minuten Busfahrt und Rucksackabgabe direkt der Stadtbummel beginnen.
    Quasi die ganze Stadt war heute zu einem Lauf auf den Beinen.
    Wir wollten zuerst mit der Bahn in die historische Altstadt auf den Berg.
    Nach einem kostspieligen Frühstück auf der Terrasse mit Blick über Bergamo ging es durch die Gassen.
    Danach gings zum Mercure Hotel, wo dass Zimmer fertig war, zur Mittagspause.
    Nach einem Ausflug ins Shoppingcenter waren wir noch einmal zur Abendzeit oben, in der nun beleuchteten Altstadt. Eine ganz eigene, schöne Atmosphäre.
    Read more

  • Day2

    2. Tag Stadtbummel Abreise

    August 4 in the Netherlands ⋅ ⛅ 21 °C

    Das Frühstücksbuffet ist sonntags bis 12 Uhr geöffnet und entsprechend entspannt war der Start in den Tag.
    Wie eigentlich immer war das Frühstück richtig gut und nachdem Check Out ging es nochmal durch die Stadt.
    Die Geschäfte öffneten fast alle um 12 Uhr und so konnte man bei tollen Wetter durch die Läden bummeln.
    Nach einem kurzen Einkauf bei AH ging es auch schon wieder nach Hause.
    Read more

  • Day1

    1. Tag Anreise Stadtbummel

    August 3 in the Netherlands ⋅ ⛅ 18 °C

    Für einen Kurztrip ging es dieses Wochenende in die nur rund 1,5 Stunden entfernte Stadt Nijmegen.
    Für eine Nacht war das Mercure Hotel gebucht, was direkt am Bahnhof und fußläufig zur Innenstadt liegt.
    Nachdem schnellen Check In ging es auch direkt zum Stadtbummel in die älteste Stadt Hollands.
    Die Stadt neben sehr vielen alten Gebäuden auch ebenso viele Möglichkeiten zum Shopping zu bieten.
    Der kurzweilige Tag endete an der Hotelbar, wo wir uns gratis(Dank neuen Silver Status) ein leckeres Bier schmecken lassen konnten.
    Read more

  • Day7

    7. Tag Rückflug

    June 2 in Morocco ⋅ ☀️ 28 °C

    Um 9:30 Uhr stand der Rückflug von Tanger nach Weeze auf dem Programm. Um zum Airport zu kommen gibt es genau eine Möglichkeit, ein Taxi.
    Von der Rezeption wurde ein Taxi gerufen, es kam, nur stand vor dem Hotel ein Taxi. Der Fahrer kam rüber und wollte uns fahren und hörte nicht auf zu reden. Eine wirklich skurile Situation, denn dann kam der Hotelmitarbeiter raus und schickte das gerufene Taxi wieder weg und wir fuhren mit dem anderen. Die 20 minütige Fahrt war nett und der Fahrer sprach gutes Deutsch. Der Flug verzögerte sich um 20 Minuten, bei zwei Abflügen pro Stunde, naja.Read more

  • Day6

    6. Tag Casablanca Tanger

    June 1 in Morocco ⋅ 🌬 25 °C

    Heute ging es mit dem Schnellzug von Casablanca nach Tanger. Mit einem 1. Klasse Ticket hat man Zutritt in die Lounge. Dank Ramadan waren alle Getränke weggeräumt. Also wieder raus und was zu trinken kaufen.
    Die ONCF nutzt die TGV Züge für die Strecke und so ging es mit 320 km/h hoch in den Norden.
    Nach zwei Stunden hat man Tanger erreicht und das gebuchte IBIS Hotel liegt direkt neben dem Bahnhof.
    Auch hier knallte die Sonne und es ging erstmal runter zur Strandpromenade. Das ganze Viertel mit Bahnhof, Hilton, Mall und Promenade wirkt eher wie Europa als Afrika.
    Einen Hauch Marokko gibt es noch in der Altstadt, sonst wird gebaut und modernisiert wo es nur geht.
    Abends nutzten wir das Ifta Angebot im Hotel und kugelrund ging es dann ins Bett.
    Read more

  • Day5

    5. Tag Rabat

    May 31 in Morocco ⋅ ☀️ 23 °C

    Ausgeschlafen und mit Kaffee bewaffnet ging es runter zum Bahnhof Casa Port, Fußweg drei Minuten. Von hier startet ein Zug direkt nach Rabat, was für heute als kleiner Ausflug geplant war.
    Eine Stunde Fahrtzeit gingen schnell vorbei und der Zug kam pünktlich in der Hauptstadt an.
    Alles war viel aufgeräumter und ordentlicher als in Casablanca.
    Die Sonne knallte auch hier und es ging die Hauptstraße runter Richtung Medina und Meer.
    Abends ging es noch in Casablanca an der Promenade bis zur Marocco Mall. Leider war der Fußweg eine Stunde länger, weil wir die letzte Bahn vor dem Fastenbrechen verpasst haben und dann rund 1,5 Stunden keine Tram fährt. Der Spaziergang war aber sehr schön, der Strand noch voller Familien im Dunkeln beim Essen. Die Mall ist schon gigantisch mit einer kleinen Aquariumröhre in der Mitte.
    Read more

  • Day4

    4. Tag Marrakesch Casablanca

    May 30 in Morocco ⋅ ☀️ 28 °C

    Heute stand die Bahnfahrt nach Casablanca an.
    In der 1.Klasse hat man einen Sitzplatz und Klimaanlage, bei einem Aufpreis von 3€ pro Person viel die Wahl gestern am Automaten nicht schwer.
    Leider waren sind es alles Abteilwagen und unser Abteil war mit sechs Personen voll. Es waren Amerikaner, die einen Deutschen in der Familie haben. Es war eine nette Fahrt durch mit überraschenden Farbwechsel an der Strecke. Die karge Landschaft überwog natürlich, aber es gab immer wieder grüne "Oasen" und selbst das Gestein wechselte die Farbe.
    In Casablanca ging es erstmal zum Novotel, gebucht war ein Panorama Zimmer mit Blick auf die Hassan II. Moschee. Der Ausblick ist herrlich und das Bauwerk (1993 fertig gestellt) gigantisch, als würde sie sich aus dem Meer erheben. Die Moschee fasst 25.000 Menschen, der Vorplatz 80.000.
    Der Weg dorthin war dann doch etwas anstrengender als gedacht.
    Die Gassen und Souks waren noch enger, verwinkelter als in Marrakesch. Der Verkehr in der Millionenstadt ist dazu die reinste Katastrophe. Also da steht Casablanca sämtlichen Metropolen Asiens in nichts nach.
    Irgendwann hatten wir die Mega Baustelle an der Hafenpromenade erreicht, samt neuer Mall.
    Von da ging es am Wasser zur Moschee.
    Traumhaft. Ein Wahnsinn wenn man sich nähert.
    Zurück ging es durch die Stadt, vorbei an einem Fußballspiel mitten auf der Straße, durch fast lebend verkauften Fisch in wieder kleiner werdenden Gassen zum Hotel.
    Read more

  • Day3

    3. Tag Gueliz

    May 29 in Morocco ⋅ ☀️ 35 °C

    Nachdem reichhaltigen und eigentlich auch für den Tag sättigenden Frühstück ging es Richtung Bahnhof. Für die Fahrt morgen wurden die Tickets am Automaten geholt, ähnlich einfach wie bei der DB. Von dort ging es durch das neuere Einkaufsviertel Gueliz. In der Mitte befindet sich eine kleinere Mall, die aufgebaut ist wie bei uns. Die Preise sind wie bei uns, teilweise sogar etwas höher, was die Mall für den normalen Einheimischen völlig uninteressant machen dürfte. Sonst hatte das Viertel nicht wirklich viel zu bieten und so ging es wieder Richtung Hotelpool, um abends wieder durch die Medina zu ziehen.Read more

  • Day2

    2. Tag Marrakesch Bahia Palast Souks

    May 28 in Morocco ⋅ ☀️ 34 °C

    Gut gestärkt ging es ins Getümmel. Sobald man in der Medina ist, taucht man in eine andere Welt ein. Die großen Straßen verschwinden in kleine Gassen. Keine Hochhäuser oder Luxushotels, die kleinen Häuser bilden eine schier endlose Kette mit Riads, Händlern, Gebetsräumen, kleinen Museen und Restaurants. Ein Entkommen gibt es dort nicht. Die Wege sind schmal und trotzdem herrscht nicht nur reger Verkehr zu Fuß, sondern es fährt und rollt alles durch, was irgendwie durch passt. Die Händler sind überhaupt nicht aufdringlich und wenn man in den Souks angekommen ist und sich nicht verrückt machen lässt, kann man es auch genießen und erleben. Verarbeiten tut man es dann wohl erst Wochen später, die Reizüberflutung ist enorm.
    Erstaunlich gut orientiert spuckten uns die Souks wieder am Jemma el-Fna aus, wie erhofft und ohne Guide.
    Der Besuch im Bahia Palast war auch eine nette Sache. Die vielen Mosaike und allen möglichen Farben waren was fürs Auge.
    Die Abkühlung im Pool war mehr als verdient.
    Das Abendessen gab es direkt gegenüber der Moschee auf einer Dachterrasse und den Ausklang bildete ein Tee über dem Jemma el-Fna.
    Read more

Never miss updates of An und Re Urlaub with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android