Satellite
  • Day11

    Punakaiki

    February 25, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

    Was für ein Hostel!! Direkt am Meer in fröhlichen Gelb und Grün gestrichen, über die Strasse ist der Pororari National Park, und vom Wohnzimmer/Küche/Veranda aus, sieht man das Meer keine 20m entfernt! Obwohl der Wanderweg den ich hier machen wollte, wie faast alle Tracks geschlossen ist, wegen des Cyclones der gewütet hat, entscheide ich mich doch spontan meien Aufenthalt hier auf 3 Tage zu verlängern, so gut gefällt es mir hier :) Ich miete mir ein Kanu/Kajak (kann mir den Unterschied einfach nicht merken) und mache mich auf den Nationalpark dann halt über den Pororari River zu entdecken und ab den steil aufragenden Kalksteinfelsen zu staunen. Nach den Startschwierigkeiten (auch der Brückenpfeiler wollte persönlich gegrüsst werden ;) paddle ich ganz alleine den Fluss hoch und fühle mich wie ein Urzeitentdecker. Hinter jeder Kurve erwarte ich Dinosaurier, einen Piratenschatz oder ein versunkene Stadt zu finden. Es ist wunderschön. Natürlich möchte das Kanu nicht immer nur auf dem Wasser sein, sondern auch mal wissen, wie es sich so voll anfüllt und so lasse ich mich elegant ins Wasser gleiten :) Dies scheint mir die Aufforderung zum umdrehen und nachdem ich das Kanu halb ans Ufer gehievt, das Wasser rausgeschöpft habe, geht es um einiges gemütlicher wieder den Fluss runter. Der Abschluss des Tages machen die berühmten Pancake rocks welche nur 10min vom Hostel entfernt sind und ein nettes Gespräch mit Guitarrenmusik und Meeresrauschen im Hintergrund mit einem schottisch/irischen Paar. Wunderbar!Read more