New Zealand
West Coast

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations West Coast
Show all
Travelers at this place
  • Day13

    Skiplane to Glacier and Stargazing

    May 12 in New Zealand ⋅ ☁️ 15 °C

    Today was probably the most unforgettable day of our trip. We left Queenstown bright and early to drive North through the scenic mountains towards Mount Cook (the highest mountain in New Zealand). We made a few fun stops on the way:
    Fist was the Cardrona Hotel (famous as one of the oldest hotels in New Zealand, and famous for its unorthodox approach to serving alcohol. Men traveling over the treacherous Crown Range were only allowed one drink, while those traveling to the town of Wanaka were allowed two. Women needed to look elsewhere for refreshment). It also has the coolest Tesla Charger I have ever seen.

    Second Stop was the bra fence, a random fence where passer-by's would start hanging their bra. It became a beacon for Breast Cancer and how has so many bra's hanging on them you can barely see the fence. We didn't have a bra but were given very minimal disposable underwear at the Onsen Hot Pools which we happily left at the fence.

    Then we stopped at the Wanaka tree (a social media sensation because it is a Tree which fully sits in water), and a freshwater Salmon Farm and continued our drive past lake Pukake into Mount Cook National Park. We could see the snowy peaks from far away whilst we were enjoying the beautiful drive. Sometimes we had a bit of mist and there were some clouds out which we were really hoping would go away because we had quite a special day of activities planned.

    Our next stop was Mount Cook Airport from where we took a ski plane (yes a little plane with a propellor and ski's which can land of snow) which flew us very close past the mountain ranges and landed (yes it landed!) on Franz Josef glacier. I was very lucky because I sat next to the pilot on the flight to the glacier (taking of in a such a plane is slightly more real than Flight Simulator) and it is amazing that it just stays in the air. The landing was super smooth (the pilot said it was the fresh snow rather than his skills) and just standing on a snowy glacier next to a plane was an absolutely exceptional experience which we'll remember forever.

    After the flight we did a small walk in the area and stayed to enjoy sunset with Mount Cook in the background. On our drive to Tekapo, we were driving through zones of thick fog and zones which were mostly clear which was very weird, it is as if the fog sometimes just sticks around. Our next stop was the Dark Sky Project in Tekapo which is known as the largest designated Dark Sky areas in the world. It is very quiet and all the tows in the area have taken measures to keep light pollution to an absolute minimum so you can see so many stars. We were taken up in a bus to the Mount John observatory. It has multiple active telescopes on the mountain (one is remotely controlled from Boston, USA) which are very sensitive so we the bus had to drive up with dim yellow lights, and we were given little red flashlights to see where we were going. We learned super interesting facts about our universe, the solar systems and the stars and we could look at the moon, Alpha Centauri (the closest star to us, only 4 lightyears away), the Jewel Box (one of the youngest star clusters at only 14 million years) and one of the biggest and oldest star clusters in the universe (a good 13 billion years old). There was a bit of cloud cover so we didn't get to see everything but it was still an unforgettable experience. I took a few nice photos from the nice sky while Aaron was totally passed out on the hotel bed. This was quite a day!

    Vandaag was waarschijnlijk de meest onvergetelijke dag van onze reis. We verlieten Queenstown helder en vroeg om noordwaarts te rijden door de schilderachtige bergen naar Mount Cook (de hoogste berg van Nieuw-Zeeland). We hebben onderweg een paar leuke stops gemaakt:
    De eerste was het Cardrona Hotel (beroemd als een van de oudste hotels in Nieuw-Zeeland en beroemd om zijn onorthodoxe benadering van het schenken van alcohol. Mannen die over de verraderlijke Crown Range reisden, mochten slechts één drankje drinken, terwijl degenen die naar de stad Wanaka reisden mochten 2. Vrouwen moesten ergens anders zoeken voor verfrissing). Het heeft ook de coolste Tesla-oplader die ik ooit heb gezien.

    Second Stop was het bh-hek, een willekeurig hek waar voorbijgangers hun bh begonnen op te hangen. Het werd een baken voor borstkanker en hoe heeft zo veel bh's eraan hangen dat je het hek nauwelijks kunt zien. We hadden geen beha, maar kregen zeer minimaal wegwerpondergoed bij de Onsen Hot Pools die we graag bij het hek lieten staan.

    Daarna stopten we bij de Wanaka-boom (een sensatie op sociale media omdat het een boom is die volledig in het water zit), en een zoetwater-zalmkwekerij en vervolgden onze rit langs Lake Pukake naar Mount Cook National Park. We konden de besneeuwde toppen van ver zien terwijl we genoten van de prachtige rit. Soms hadden we een beetje mist en waren er wat wolken waarvan we echt hoopten dat ze zouden verdwijnen omdat we een nogal speciale dag vol activiteiten hadden gepland.

    Onze volgende stop was Mount Cook Airport vanwaar we een skivliegtuig namen (ja, een vliegtuigje met een propeller en ski's die op sneeuw kunnen landen) die ons heel dicht langs de bergketens vloog en landde (ja, het landde!) op Franz Josef gletsjer. Ik had veel geluk, want ik zat naast de piloot op de vlucht naar de gletsjer (opstijgen in zo'n vliegtuig is iets reëler dan Flight Simulator) en het is verbazingwekkend dat het gewoon in de lucht blijft. De landing was superglad (de piloot zei dat het de verse sneeuw was in plaats van zijn vaardigheden) en gewoon op een besneeuwde gletsjer naast een vliegtuig staan ​​was een absoluut uitzonderlijke ervaring die we voor altijd zullen onthouden.

    Na de vlucht hebben we een kleine wandeling gemaakt in de omgeving en zijn gebleven om te genieten van de zonsondergang met Mount Cook op de achtergrond. Op onze rit naar Tekapo reden we door zones met dichte mist en zones die grotendeels helder waren, wat heel raar was, het is alsof de mist soms gewoon blijft hangen. Onze volgende stop was het Dark Sky Project in Tekapo, dat bekend staat als de grootste aangewezen Dark Sky-gebieden ter wereld. Het is er erg rustig en alle slepen in de omgeving hebben maatregelen genomen om lichtvervuiling tot een absoluut minimum te beperken zodat je zoveel sterren kunt zien. We werden met een bus naar het observatorium van Mount John gebracht. Het heeft meerdere actieve telescopen op de berg (een wordt op afstand bestuurd vanuit Boston, VS) die erg gevoelig zijn, dus we moesten met de bus naar boven rijden met gedimde gele lichten, en we kregen kleine rode zaklampen om te zien waar we heen gingen. We leerden super interessante feiten over ons universum, de zonnestelsels en de sterren en we konden kijken naar de maan, Alpha Centauri (de dichtstbijzijnde ster, op slechts 4 lichtjaar afstand), de Jewel Box (een van de jongste sterrenhopen op slechts 14 miljoen jaar) en een van de grootste en oudste sterrenhopen in het heelal (ruim 13 miljard jaar oud). Er was een beetje bewolking, dus we hebben niet alles kunnen zien, maar het was toch een onvergetelijke ervaring. Ik heb een paar mooie foto's gemaakt vanuit de mooie lucht terwijl Aaron volledig doodop op het hotelbed lag. Dit was nogal een dag!
    Read more

    Jos Dierckx

    Jan ge hebt naast de piloot gezeten.... dus ge weet hoe het moet: kom

    5/14/22Reply
    Jos Dierckx

    dus vlug naar huis met dat vliegtuig, dan kunnen we samen de muziekberg doen !

    5/14/22Reply
     
  • Day205

    Franz Josef Glacier

    March 19, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 13 °C

    Ça y est, la France est en confinement total...

    On est inquiet pour nos proches et le gouvernement commence à inviter tous les voyageurs à rentrer dès que possible.

    Rester pour la sécurité au risque d'être bloqués ici plusieurs mois ou rentrer pour être chez nous au risque d'être contaminé pendant le voyage retour et de potentiellement ramener encore plus de travail aux hôpitaux français...

    On se renseigne, on prend contact avec l'ambassade, notre agence de voyage et notre assurance, on se questionne, les matinées et les soirées sont toujours bien occupées.

    Pourtant, aucune réponse évidente ne vient...

    Encore une fois, les AM sont belles : balades au lac Matheson car le Fox Glacier est dans les nuages puis le lendemain rando au Franz Josef Glacier : du pur bonheur!
    Read more

    Batou Olivia Bariou

    Ah je me souvient de ce pont!! Pas top quand tu as le vertige

    3/29/20Reply
    Cynthia Costiou

    Oui il est impressionnant 😯 super rando en tout cas !

    3/29/20Reply
    bessonneau claude

    Superbe randonnée, nous apprécions ces beaux paysages

    3/30/20Reply
    3 more comments
     
  • Day195

    Westcoast

    March 10, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    Nachdem wir die Nacht erneut auf einen kostenlosen Stellplatz verbracht haben, kam am Morgen der uns schon angekündigte Pancake Mann. Für einen stolzen Preis gibt es auch stolze Pfannkuchen. Dem benachbarten Pancake Rock zum Gedenken.

    Sein Hund hat sich für die Touristen ein Spiel ausgedacht. Wird der Tennisball mit dem Schläger weggeschlagen, so bringt er den Ball wieder. Wird dieser geworfen, wartet er geduldig, bis der Tourist den Ball zurück gebracht hat.

    Das Klima und die Vegetation haben sich nach Erreichen der Westseite der Bergkette komplett geändert. Hier finden wir reichlich Regenwald. Wie der Name schon sagt, ist dies mit Niederschlägen verbunden. Der Pfannkuchen Verkäufer berichtet, das teilweise ein halber Meter Regen pro Tag fällt. Da haben wir aktuell Glück.

    Die Küstenabschnitte, ebenso wie die kleinen Wanderung durch den Matsch im Regenwald sind aber unglaublich schön. Durch die niedrige Temperatur fühlt sich die Luftfeuchtigkeit auch nicht übermäßig drückend an.
    Read more

    Alexander Roth

    Schöne Bilder- Danke für eure Mühe!

    3/12/20Reply
     
  • Day194

    Pancake Rocks

    March 9, 2020 in New Zealand ⋅ 🌧 17 °C

    Während man in Asien noch an jeder Stelle für das Passieren eines normalen Weges Geld bezahlen sollte, ist hier alles frei. Das Department of Conservation hält die Anlagen für die Touristen hervorragend instand. So sind auch die Pancake Rocks über gut abgesicherte Wege schön zu erkunden. Direkt an der Westküste liegend mit der rauen Brise des Meeres in der Abendsonne ein mystischer Ort.Read more

    Alexander Roth

    Wie oft die wohl schon fotografierten wurden...

    3/12/20Reply
     
  • Day193

    Franz Josef Glacier

    March 8, 2020 in New Zealand ⋅ 🌧 12 °C

    Der Gletscher mit dem typisch neuseeländischen Namen liegt an der Westküste, ungefähr in der Mitte der Südinsel. Nebendran befindet sich noch der Fox Gletscher.

    Da wir uns ja aktuell näher an den USA als an Europa befinden, sind wir eigentlich davon ausgegangen dass es die Klimaerwärmung hier nicht gibt. Wusstet ihr, dass nur 40% der Amerikaner an die globale Erwärmung und den Klimawandel glauben?

    Wir auf jeden Fall haben unsere Einstellung zum Nutzen von Gletschern mit Erleben dieser Bilder noch einmal geändert. Trotz einiger Wolken hatten wir einen tollen Blick auf den mittlerweile unglaublich zurück geschmolzenen Gletscher.

    Eine Bilderreihe zeigt den Rückgang in den letzten 100 Jahren an. Besonders spannend ist das Bild der Prognose für 2100. Wenn man das mit den realen Bildern vergleicht, sieht man den traurig schnellen Verlauf.
    Read more

    Alexander Roth

    Bisschen wie bei Corona, das sieht man auch nicht und dann kann's ja nicht so schlimm sein.

    3/12/20Reply
     
  • Day21

    Westküste

    February 29, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 12 °C

    Wow, wie vielseitig dieses Land ist, habe ich auf der Fahrt vom Norden zur Westküste gemerkt. Plötzlich war das Wetter grau und es hat einen kompletten Tag geregnet, kennt man ja von Zuhause 😅
    Mein erster Stopp war nach ca 250 km bei den Pancake Rocks, sieht ganz witzig aus :-)
    Danach bin ich nach Franz Josef gefahren. Durch das Wetter war der Weg zum Franz josef Gletscher gesperrt, deswegen bin ich dann einen Ort weiter zum Fox Glacier. Die Natur ist so beeindruckend.
    Falls ihr mal in Neuseeland seid, nehmt euch ein eigenes Auto. Es macht so viel Spaß bei lauter Musik zu fahren und durch das Land zu cruisen ✌
    Read more

  • Day346

    Franz Josef

    March 1, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 13 °C

    Nach einer langen Autofahrt durch reizvolle Landschaften, vorbei an vielen Seen, Bergen und Wasserfällen, kamen wir Abends im Ort Franz Josef an; ein kleiner, verschlafener Ort mit gut 400 Einwohnern. Am nächsten Tag wollten wir eine Wanderung am Fuße des Franz Josef Gletschers machen. Dieser wurde von einem deutschen Forscher nach dem Kaiser Franz Josef benannt. Er hat eine Länge von 10 km und endet auf einer Höhe von 400 Metern über dem Meeresspiegel. Damit ist er einer der niedrigst gelegenen Gletscher und für die breite Masse leicht zugänglich. Leider mussten wir nach einem kurzen Fußmarsch feststellen, dass der Weg aufgrund von Flutschäden gesperrt ist. Die Alternative hatten wir schnell gefunden, eine kleine Wanderung beim nicht weit entfernten Mount Fox. Doch auch hier erwartete uns eine Wegsperrung, bereits die Zufahrtstraße zum Startpunkt der Wanderung war durch eine Flut weggespült worden. Hier machten wir erstmal Mittagspause. Dann starteten wir einen letzten Anlauf: am Lake Matheson soll es Wege mit Blick auf die Berge geben, die nicht gesperrt sind. Hier hatten wir Glück und konnten uns endlich die Beine vertreten. Die Aussicht auf Mount Tasman und Mount Cook (diesmal von der anderen Seite) war wirklich schön, das hat sich gelohnt. Wir machten uns auf den Weg nach Greymouth, einer Küstenstadt, in der wir über Nacht blieben.Read more

    Schöne Landschaft

    3/2/20Reply
     
  • Day43

    Nördlichster Teil von der Westküste

    February 12, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 19 °C

    Auf dem Weg zum nördlichsten Teil der Westküste es war ein sehr langer Weg dort hin.
    Und als die Flucht einsetzte kamen wir fast nicht mehr raus weil alles überflutet war😅 innerhalb von 10 Minuten 🙈

  • Day34

    Franz Joseph Glacier

    February 23, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 12 °C

    Zum Glück war heute bei unserer Gletschertour wieder gutes Wetter, nachdem es gestern Nacht als wir gecampt haben wieder geregnet hat. 😬

    Leider durft man ohne Tour auch nicht näher an den Gletscher ran 😅
    Am meisten haben allerdings die Hubschrauber genervt, die alle halbe Minuter über unsere Köpfe geflogen sind...😂 naja Touristengebiet halt 😅😂
    Read more

  • Day81

    Pancake Rocks

    February 22, 2020 in New Zealand ⋅ 🌧 15 °C

    Auf unserer Weiterreise nach Franz Josef (ja, so heißt die Stadt wirklich!) machten wir einen kurzen Stopp um uns die Pancake Rocks anzusehen.
    Das ist eine Felsformation, die wie geschichtete Pfannkuchen aussieht.

    Als wir auf der Hälfte der Tour waren, fing es sehr stark zu regnen an und wir wurden klitschnass!!!
    Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch gedacht, ich hätte Wasserdichte Wanderschuhe und eine Wasserdichte Regenjacke...
    Tja... Pustekuchen!!!
    Muss wohl Mal ein ernstes Wort mit meinem Sportgeschäft des Vertrauens reden wenn ich wieder zurück bin...

    In einem Café dort hätten wir auch super tolle Pancakes essen können, wenn wir mehr Zeit gehabt hätten 🤷🙈

    Und so ging es weiter, absolut nass und frierend auf den Weg nach Franz Josef....ohne Pfannkuchen 😩
    Read more

You might also know this place by the following names:

West Coast, Уест Коуст, Okcidentmarborda Regiono, West Coast eskualdea, החוף המערבי, ウェスト・コースト地方, უესტ-კოსტის რეგიონი, 웨스트코스트 지방, Te Tai-poutini, Wilayah Pantai Barat, West Coast på New Zealand, Costa Oeste, Уэст-Кост, 西岸大区

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now