March 2015
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day2

    Krabi

    March 17, 2015 in Thailand ⋅ ☀️ 33 °C

    In und um Krabi mit dem Roller rumzudüsen hat mega Spaß gemacht. Wir sind z.B. die "romantische Straße" nach Ao Nang rübergefahren und haben sowohl leckeren Spicy Mango Squid Salad in der Hippie Bar als auch noch ruhigere super schöne Strände in Richtung der Fähren gefunden. Im Zentrum war das Geschehen von den , gefühlt doppelt soviel als nötig, Touristen nicht was wir suchten und der Roller verleiht einem ja alle Flexibilität als nötig... Bruuumm Bruuumm; auf´m Heimweg noch in nem leckeren Café angehalten! Immer gut, dem omnipräsenten Instant Pulver zu entkommen! Das ist allerdings hier in Thailand bislang wirklich deutlich eher möglich als in Malaysia. Zu späterer Stunde entwickelt sich hier am Pier in Krabi dann ein Nightmarket, der einen kulinarischen Abstecher wert ist! Preislich auch unschlagbar, was "public Food" betrifft. Gestern haben wir uns dort einen ganzen Barracuda gegönnt, hatte ich noch nie und ist SOFORT! in die Toplist, was Fisch angeht, aufgestiegen!!! Yummy YumYum! Gerade sind wir nach 4 Nächten(glaube ich...) auf Railay wieder in Krabi. Von hier aus kann man nämlich Tagesausflüge, bspw. auf die Phi Phi Islands oder Kha Kha Mountains preisgünstiger erwischen; sowie auch das Guesthouse Zimmer (mit vollständigem Bad) - bei 300 baht - deutlich unter der Holzhütte (Railay Cabana) hinter dem Ort und allen Resorts,oben auf´m Berg (ohne Waschbecken oder Klospülung) - bei 500 baht- liegt. Und wie gesagt... Essen und Trinken auf dem Nightmarket auch ein deutlicher Unterschied. Auf Railay bezahlt man natürlich die Abgeschiedenheit. Jedoch ist abgeschieden bei der doch beachtlichen Anzahl an Touris (auch viele Tagesausflügler) auch nicht wirklich "abgeschieden". Das"Dorf Railay" besteht dann doch aber aus einem viel krasseren Tourinest, als es hier in der Stadt der Fall ist... Auf er anderen Seite ist Railay aber auch wirklich eeeextreeeeemst relaxed und nach 4 Tagen kennt man alle Locals (zumindest die zwischen Cabana und Beach West!). Gerade sind wir in eben dem oben erwähnten Hotelzimmer, insbesondere deshalb, weil Katja etwas durchhängt, oder besser durchlässt! Sie schiebts auf den Barracuda aber mir geht's immerhin fein! Bislang *klopf* *Klopf* Ist jetzt auch wirklich das erste mal, dass sie lamentiert und daher muss ich sie als solide Reisegefährtin ausdrücklich loben! So.
    Zumindest kommt man so mal dazu sich das Netbook zu packen und etwas zu kommunizieren. Karten an unsere bisherigen Hosts in Istanbul und 2 mal Sri Lanka habe ich auch geschrieben, sowie eine persönliche Brieftaube auf den Weg gesandt! Gleich kommen noch ein paar Emails dran (sorry Dad ;-) und wenn man schon mal dabei ist, wage ich noch einen Blick in unsere Finanzen zu werfen, was mir hoffentlich nicht sowie Katja, auch noch den Appetit auf lecker Barracuda verdirbt! So geschehe es. Gehabet euch wohl. Bis zum Nächsten Mal! Viele Grüße an Alle! Katja und Tobi
    Read more