Joined April 2019 Message
  • Day25

    Grüner wird's nicht - im Balboa-Park

    June 9, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 21 °C

    Was für ein schöner Park mit so vielen Möglichkeiten! Die Rede ist vom Balboa-Park, der knapp fünf Quadratkilometer großen Grünanlage
    Auch eine Vielzahl von kulturellen Einrichtungen und Museen hat dort ihren Standort, ebenso der berühmte Zoo, es ist für jeden was dabei.
    Da die Parkplätze dort kostenfrei sind versuchen wir unser Glück (nach dem Zimmerfrühstück mit Kelloggs) mit dem Auto und finden eine Lücke nicht weit vom Spacemuseum. Dann latschen wir los. Als erstes tapsen wir in eine Art Welt-Dorf, in einem Kreis stehen kleine Hütten verschiedener Länder. Die bereiten alle was vor, daher steht überall "closed" dran... Dann landen wir an einer Art Freilichtbühne, dem Spreckels Organ Pavilon. Hinter einer Art Stahlvorhang hören wir den oder die Organisten/in üben. Um 14.00 Uhr gibt es ein freies Konzert. Es ist im Übrigen die größte sich im freien befindliche Orgel mit 4518 Orgelpfeifen.
    Dann flanieren wir weiter, das Wort trifft es ganz gut. Überall im Park begegnet man architektonisch dem spanischen Kolonialstil, es macht Spaß sich das anzuschauen. Alina möchte gern ins Kunstmuseum (hä, ist das mein Kind?), aber das macht zum Glück erst 12.00 Uhr auf. Nicht dass ich was dagegen hätte, aber bei blauem Himmel und Sonnenschein und unserem gerade erst begonnenen Rundgang wäre das irgendwie eher was für Regenwetter...
    Überall stehen Leute die was anbieten, seien es Getränke, Seifenblasen, Schmuck, Kunst, Töne oder Hennamalereien... Einfach cool... Da kriegt man echt einige Stunden rum. Wir schauen uns den Rosengarten an, den Kakteengarten, laufen am Botanical Building vorbei und machen zwischendurch Rast am Spielplatz und am Springbrunnen vorm Sience Center. Auf dem Weg wieder in Richtung Parkplatz lauschen wir kurz dem mittlerweile begonnenen Orgelkonzert ehe wir noch in den in den Palmen-Canyon hinabsteigen. Dann drehen wir noch ne Runde mit dem Shuttle und machen uns dann auf den Weg. Die Liste der Filialen auf der Website von Yogurtland war offensichtlich nicht vollständig, denn es gibt doch welche in San Diego - nix wie hin, das haben wir uns verdient. Müssen eh noch tanken und etwas Obst für den geplanten Besuch in Sea World einkaufen.
    Kurz vor fünf sind wir zurück im Hotel und wer hätte es gedacht: es ist noch so warm, dass wir tatsächlich noch die Badesachen aus dem Koffer holen und in den hoteleigenen Pool hüpfen! Yeah! Heute hätte es vermutlich auch mit dem perfekten Sonnenuntergang geklappt, aber das wäre für heute zu viel des Guten gewesen...
    Read more

    Hallo ihr Badenixen! Was ist denn das für eine Tour, wenn die Kleine freiwillig ins Museum will? Respekt, das spricht für sich, hihi. Schöööööööööön, einfach nur schööööön, dass ihr es euch so gutgehen lasst und so viele spannende Sachen seht und erlebt und macht und überhaupt. Gibt es denn da überhaupt irgendwas, das euch nicht gefällt? Das irgendwie strange auf Norddeutsche wirkt oder amerikanisch kurios ist? Und was geht euch auf den Reisezeiger? Habt einen coolen Tag und seid lieb gegrüßt aus dem heißen Norden ;-)

    6/10/19Reply

    Danke, dass Du uns so teilhaben lässt liebe Conny an Eurer tollen Tour und genießt die verbleibenden Tage noch. Ma

    6/10/19Reply
     
  • Day24

    Mit Sonne ab in „America’s Finest City"

    June 8, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

    So nennen die Amerikaner die zweitgrößte Stadt Kaliforniens wegen des angenehmen Klimas. Zugleich ist San Diego die letzte Station unserer Tour, ehe wir zurück fliegen haben wir noch einiges auf dem Zettel. Aber erst einmal zu heute.
    Das Beste: die Sonne scheint, der Himmel ist blau, vielleicht wird's ja doch noch was mit dem Sunset!
    Wir haben in Ruhe gefrühstückt und unser schönes Quartier geräumt. Auf dem Weg kommt man an einem der größten Outlets quasi nicht vorbei, also sind wir nochmal kurz reingehüpft. Zwei Jeans für 10,75 Dollar blieben irgendwie an mir kleben, nein, nicht pro Stück - zusammen! Sonst fanden wir nix, haben es zeitlich aber auch begrenzt. Zum Glück waren wir recht früh dran, als wir zurück zum Auto kamen, war der Parkplatz pickepacke voll. Wir wollten dann zum Torrey Pines State Park, aber da war die Hölle los und im großen Pulk den Wegen folgen, das ist nicht meins. Da sind wir einfach weiter gefahren und haben uns vom Gefühl leiten lassen und landeten so zufällig beim Torrey Pines Gliderport. Von da starten die Paraglider ihre Flüge und der Ausblick war ebenfalls ganz wunderbar. Ein älteres Pärchen nahm sogar den Hund mit auf den Flug!
    Dort haben wir bestimmt eine, anderthalb Stunden zugeschaut, den Ausblick genossen und sind einfach rumgelaufen.
    Danach ab zum Hotel Circle, auf diesem sind nahe des Highways ohne Ende Hotels aufgereiht, auch unseres, das Kings Inn. Es ist tatsächlich ausgebucht wie wir mithören, uns fielen schon beim Gliderport die vielen Kennzeichen anderer US-Bundesstaaten auf... Die Ferienzeit hat vielerorts begonnen.
    Wir checken ein, packen bisschen aus und um und machen uns um halb sechs auf nach Ocean Beach! Wir wollen den Sonnenuntergang am Strand sehen, denn es ist immer noch blauer Himmel. Wir finden mit Glück einen Parkplatz - es ist ja auch noch Samstag, Ocean Beach offensichtlich auch ein guter Nightlife-Spot und daher voll. Das erste Lokal sieht gut aus, eigentlich ist es eher ne Bar, heißt auch OB Noodle House Bar 1502, also rein, wollen ja vorher noch was essen.
    Es ist ein bisschen laut, aber ganz cool. Alina gefällt's und noch besser ihr schmecken die "stir fried crispy egg noodles with chicken & assorted vegetables" supergut - zwar mehr die Nudeln als Gemüse und Hähnchen, aber besser als nix. Sind so knusprige Nudeln und alles asiatisch angehaucht, aber wirklich lecker...
    Danach kaufen wir im Supermarkt ne Flasche vom leckeren Apfelsekt und ab zum Strand.
    Leider lauern am Himmel nun doch noch ein paar Wolken, aber es ist dennoch eine schöne Lichtstimmung, wir stoßen an und schauen zu bis die Sonne hinter den Wolken verschwindet - immerhin erst kurz über dem Horizont. Ach wie herrlich kitschig...
    Read more

    Hallo Ihr zwei lieben Mäuse- wir sind wieder im Lande und hatten eine schöne aber feuchte Tour. Eigentlich gab es nur in Liverpool ( eine sehr schöne Stadt m.M. nach und nicht nur wegen der Nähe zu den Beatles) Sonne satt. Sonst entweder Dauerregen oder typisch Britisch "durchwachsen". Aber zum Glück waren wir gut gekleidet und hatten trotzdem Spass. Es hat alles prima geklappt und auch Rick hat alles gut weggesteckt. Mehr später, muss erst einmal ankommen :-). LG Ma

    6/9/19Reply

    Hallo ihr Süßen, wie schön, euch nach der kleinen Reisepause wieder zu lesen und zumindest hier bei den mitreisenden Pinguinen zu sehen! Gut sieht die Kleine aus - so heiter wie der blaue Himmel da auf euren herrlichen Bildern. Fühlt euch umarmt und genießt die verbleibenden Tage noch! Ich muss jetzt erst einmal lesen, was ihr in den vergangenen Tagen gemacht und geschrieben habt :-) Kuss

    6/9/19Reply

    Hört sich immer blöd an, aber GENAU da haben wir im April auch noch gesessen !! So schön! Und falls ihr noch mal sehr lecker authentisch mexikanisch essen wollt, dann kann ich nur Pueblo empfehlen. 'Weltbeste Fischtacos' würde Anil sagen. Genießt das herrliche San Diego!! 🤗😘❤️Ilka

    6/10/19Reply
    floomy

    Na ob ich Alina zu Fischtacos überreden kann, ich werde es testen 😂

    6/11/19Reply
     
  • Day23

    Vom Pier ins Yogurtland

    June 7, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 18 °C

    Süßes Nichtstun beschreibt den Tag ganz gut 😄 Nach Straßentennis und Eintragungen im Reisetagebuch von Alina ist es schon mittags, ehe wir losmachen, aber wen stört's!?! Wie laufen auf den Pier von Oceanside, mit einer Länge von 596 Metern ist er die längste hölzerne Seebrücke der US-amerikanischen Westküste! Von da aus beobachten wir die Versuche etlicher Wellenreiten in der Nähe. Danach schicken wir endlich die vielen Postkarten auf den Weg.
    Da es in San Diego nach unserer Recherche kein Yogurtland gibt, müssen wir unbedingt nochmal da hin! Ist zwar nicht um die Ecke, aber wir wissen ja, dass es sich lohnt - mmhhh, lecker...
    Wir vertrödeln die Zeit etwas und sind gegen halb sechs zurück - Alina möchte heute einen Spieleabend machen, ich vorher Rührei... Na dann mal los!
    Read more

    Diese Joghurtwürstchen sehen immer so lustig aus!! Gegenüber einer schön geformten Kugel! 😂 Zum Glück werden sie mit sooo vielen Leckerlichkeiten bedeckt. 😋

    6/7/19Reply

    Genießt den Rest des Tages im schönen Oceanside! Vielleicht legt ihr nochmal einen Stopp in Encinitas ein. 🤗😘❤️ Ilka

    6/7/19Reply
     
  • Day22

    Auf zum Sunset Market ohne Sunset

    June 6, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 18 °C

    Schon wieder keine Sonne und damit auch keinen Sonnenuntergang ☹️ Und dabei hat sich Alina gewünscht, dass wir uns gemeinsam einen anschauen... Ich hab es versprochen und hoffe, dass ich es noch halten kann. So angenehm es andererseits ist, dass es nicht zu heiß ist, aber gegen ein paar Grad mehr und etwas Sonne hätten wir nichts einzuwenden...
    Nun ja, so schreiben wir endlich noch ein paar Postkarten, waschen mal Alinas Haare (und den Rest gleich mit 🤣) und versuchen etwas Straßentennis... Nach dem Mittag fahren wir auf den Spielplatz, Alina ist da ja verabredet ;-)
    Um vier suchen wir uns nahe Downtown einen Parkplatz und schauen uns ein wenig um - nebst frozen yogurt - unsere tägliche Ration quasi, wobei das von Yogurtland drei Mal besser schmeckt. Um fünf startet dann der Sunset Market mit ganz viel Krimskrams, Essen und Trinken sowie Livemusik. Es gibt echt alle Richtungen: griechisches Giros, polnische Piroggen, kenyianische Speisen, hawaiianisches BBQ - dieses Mal heiß -, Flammlachs, Crêpes, ganz viel asiatische Gerichte und vieles mehr. Es duftet und brutzelt überall. Und wonach verlangt mein Kind? Schnöde Pizza! Oh nein... Wir lauschen der Musik und bestaunen noch den einen oder anderen schlurfenden Typen, von denen einer seine speckigen Hosen mit Flüssigwaschmittel einreibt, vielleicht damit sie wenigstens nicht so stinken 😫
    Wenigstens beim Nachtisch testen wir was neues: Cheesecakes in a cup with strawberry, sehr süß und recht lecker... Danach machen wir Schluss für heute. Gute Nacht und lieben Dank auch für Eure Kommentare, so wissen wir zum einen, dass es gelesen wird und freuen uns zum anderen, von euch zu lesen 🤩
    Read more

  • Day21

    Faul sein

    June 5, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 17 °C

    Tja, heute gibt es eigentlich nix zu erzählen, denn wir wollten ja nix machen 😄 So haben wir erst mal schön ausgeschlafen und es ganz laaangsaaam angehen lassen. Leider ist es nach wie vor recht bewölkt und mit 18 Grad auch kein Strandwetter. Gegen Mittag düsen wir zum Buccaneer Beach Park, eine etwas größere grüne Wiese mit benachbartem Spielplatz. Warum die sowas Park nennen weiß ich auch nicht 🤔 Jedenfalls macht Alina dort Bekanntschaft mit Misui, einem Fünfjährigen, der sie gleich fragt ob sie nicht zusammen spielen wollen. Auch sonst ist er ganz hilfsbereit, bietet ihr immer helfend seine Hand an, wenn sie irgendwo hochklettern möchte. Bald ist das Sprachenproblem nebensächlich und die beiden toben über die Wiese, reiten auf Dancer oder beobachten die vielen Grauhörnchen, die auf der anderen Seite zu Hause sind.
    Irgendwann nach zweieinhalb Stunden schaffen wir es auch kurz auf die andere Straßenseite zum Strand, der hier aber sehr klein ist. Wir wollen mal zum Pier, stellen dort beim Parken aber fest, dass ich das Portemonnaie zu Hause vergessen habe, was den Ausflug deutlich abkürzt, denn ohne Moos nix los, nicht mal parken 🙄 Hier ist der Strand sogar richtig voll, eine Menge Leute liegen, spazieren und spielen da.
    Aber wir sind ja noch zwei Tage da, also ab nach Hause, und später nochmal zu Fuß zum Supermarkt, da gibt es eine Selbstbedienungskasse mit Scanner, die gefällt Alina... Ich hoffe trotzdem dass Kassiererin nicht ihr Traumberuf wird 😂 Am Abend stoßen wir draußen unterm Pavillon mit Apfelsekt auf die schöne Zeit an - herrlich!
    Read more

    Super klasse Trip. Habt ja schon richtig viel gesehen. Finde ich total klasse was ihr da macht. Gute Erholung bevor es weiter geht. Viele liebe Grüße, Jörg

    6/6/19Reply
     
  • Day20

    Zurück ans Meer

    June 4, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 16 °C

    Auch wenn Anaheim nicht sooo weit weg vom Meer ist, heute wollen wir uns wieder direkt ans Wasser begeben, nach Oceanbeach. Dort lassen wir uns die nächsten Tage einfach mal treiben, ohne Programm. Aber erstmal müssen wir aus Hecken, frühstücken und die Zeit bis zum Check-in überbrücken, was angesichts der vielen Stops für Connys Corner kein Problem ist 😜 Wobei: Alina will gleich am Morgen am liebsten nochmal Achterbahn fahren...
    Na jedenfalls halten wir hier und da, sind pünktlich um drei an unserer neuen Behausung, die bisher die beste ist! Wir "ziehen" in Ruhe "ein" und fahren später nochmal los, erst hawaiianisch essen und dann noch zum Supermarkt. Das Essen ist super, Reis mit Koriander, Gurke, Lachs, Thuna, Maus, Zwiebeln, Mango und verschiedenen Soßen; ich wusste nur nicht, dass man es wie Sushi kalt isst 😂 Wir haben also den größten Teil mitgenommen und daheim warm gemacht bzw. die Fischstücke gebraten... Dann war es noch leckerer...
    Read more

    Ihr macht ja tolle Sachen!!! Wir sind schon vom Lesen ganz kaputt...😜 Erholt euch am schönen Meer 🌊 und Strand. Ich liebe den Anblick von Palmen 🌴. Alles Liebe ❤️ Ilka

    6/5/19Reply
     
  • Day19

    14 h in Sachen Disney unterwegs

    June 3, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 17 °C

    Oh what a day! Ich habe noch nie soo viele erwachsene Menschen mit Mickey Mouse Ohren auf dem Kopf gesehen!!! Unglaublich! Aber fangen wir vorn an, wir sind tatsächlich schon um kurz nach acht gen Disneyland aufgebrochen, Alina mochte vor lauter Aufregung nix essen... Um kurz vor halb neun waren wir bei der Taschenkontrolle, kurz danach durch den Einlass. Wie wollten als erstes zu Mickey's Toon Town, trafen aber auf der Mainstreet schon auf Minnie und stellten uns brav hinter (zum Glück wenige) anderen an, um Fotos zu machen. Das gleiche dann beim Sleeping Beauty Castle, dem Schloss in der Mitte des Parks. Wenn das so weitergeht, kommen wir ja nicht weit 😂 In Toontown besuchten wir dann als erstes die Häuser von Minnie und Mickey (Minnie hat übrigens fast den ganzen Kühlschrank voller Käse, wir haben nachgeschaut 😀), schauten der "kleinen" Achterbahn dem Gadet's Go Coaster zu, aber nee, viel zu hoch, viel zu schnell - noch! Wir sind dann zu Pinnocchio's Daring Journey, da fuhr man mit Wagen durch die Dunkelheit und immer wieder tauchten eben Bestandteile der Geschichte auf, durch die Lautstärke, das Dunkle und tiefe Stimmen war Alina selbst das etwas unheimlich. Das konnte ja heiter werden. Dann also ins Schloss des Uhrmacher und sich "it's a small world" anschauen, ne kleine Bootsfahrt über die Kontinente dieser Welt... Und weil es so schön war, vor allem der Ohrwurm, gleich nochmal. 😱
    Dann sind wir zu Orientierung erst mal ne Runde mit der Parkbahn gefahren und haben uns danach Mickey's Magical Map, ne wirklich nett gemachte Bühnenshow, angesehen. Zwischendurch haben wir immer wieder angestanden, um mit Aurora, Schneewittchen, Goofy (oder war es Pluto?), Arielle, Cinderella, Aladdin und wie sie nicht alle heißen, Fotos zu machen. Aber so kam man wenigstens mit den Leuten vor oder hinter einem in Kontakt. Zwischendurch mussten wir dann auch mal was essen, es sind nur Kleinigkeiten erlaubt, die man mitbringen darf. Vielleicht ist es in den Restaurants mit Service besser, das Essen an den vielen Imbissen, Self-service-Stationen oder Straßenständen hatte jedenfalls ein ungünstiges Preis-Leistungsverhältnis 🤔 Da war die erste Ofenkartoffel mit 9,50 $ noch das beste. Unter 5 Dollar bekommt man eigentlich gar nix, nicht mal ein einfaches Fruchteis aus der Packung oder ein Brezel. Und über den ganzen Tag verteilt kommt da einiges zusammen... Und es waren viele Familien mit drei Kindern oder ganze Großfamilien oder Gruppen unterwegs, die gut erkennbar durch einheitliche T-Shirts waren. Dazu schleppten einige mega große Tüten aus den Disneyläden, die durchaus schöne Sachen haben, aber die m.E. völlig überteuert sind. Aber es ist natürlich auch viel Personal! Überall sind Leute, die man ansprechen kann.
    Gestaunt habe ich echt über die vielen verschiedenen Varianten von Mickey Mouse-Ohren, die erwachsene Leute trugen, meistens Frauen, aber auch etliche Männer. 😄
    Wir sind dann in den Wilden Westen, haben ne Fahrt mit dem Mark Twain Riverboat gemacht, uns dann Tarzan's Treehouse angeschaut und im Abenteuerland die Jungle Cruise gemacht. Anschließend war Alina so eingeschunkelt, dass sie mit mir zu den Pirates of the Caribbean gegangen ist, dabei war das teilweise echt spooky für Kids. Da gab es Miniabschnitte wo es wie in einer Achterbahn kurz bergab ging und nun war sie angefixt. Ach so, zwischendurch hatten wir uns auch die echt tolle Parade angeschaut.
    Nun also fix zurück zur Miniachterbahn in Toon Town und rein... Die Wartezeit hat sie genutzt um sich Mut zuzusprechen, um nach der kurzen rasanten Fahrt elektrisiert, begeistert und kreischend aus der Bahn zu springen und laut "nochmal" zu rufen! Wie cool ist das denn! So habe ich demnächst doch noch eine Mitfahrerin in der Achterbahn 🤣
    Nach drei Malen habe ich gesagt, es reicht jetzt - man musste jedesmal anstehen...
    Dann gab es auf den Tomorrowland Terrassen noch ne Art Minidisco, um die Wartezeit bis zum Feuerwerk zu überbrücken, da tanzten dann Klein und Groß mit Minnie, Mickey, A- und B-Hörnchen usw. Etliche Kinder hingen schon ziemlich durch, Alina war noch recht fit, ärgerte sich nur, dass wir Elsa noch nicht gefunden hatten, schließlich hatte sie extra die Anna-Elsa-Leggins angezogen... Und irgendwie muss ich ihr ja Recht geben, war die Eiskönigin in den letzten Jahren ja einer der erfolgreichsten Filme. Nun ja, wenigstens beim Feuerwerk wurde das Lied dazu gespielt und sie ans Schloss projiziert, das versöhnte etwas. Nach dem Feuerwerk sind wir schnurstracks ins Hotel, da war es dann bereits nach zehn Uhr abends, als wir ankamen und mit völlig Platten Füßen ins Bett fielen...
    Read more

  • Day18

    Von Hollywood nach Disneyland

    June 2, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 14 °C

    Das Wichtigste heute? Meine Mum hat Geburtstag, der Rest war heute eher dröge und der Tag ohnehin als Transfertag eingeplant. Wir fahren den heute sehr leeren Sunset Boulevard entlang und schauen uns auch nochmal das Hollywood-Zeichen von etwas näher an, machen uns dann aber auch schon auf den Weg nach Anaheim. Aufgrund des eher trüben und nebeligen Wetters verzichten wir auf den Abstecher nach Long Beach, suchen uns in Anaheim nen (asiatischen) Italiener und machen erstmal Mittag. Da wir noch nicht einchecken können, fahren wir in eine Mall und schauen uns da den eher kleinen Disneystore an, so als Einstimmung 😉 Unser tägliches Joghurt-Eis beim Yogurtland wird uns vermutlich nach der Rückkehr fehlen, ist schon fast ein kleines Ritual. Muss glatt mal schauen, ob es das schon in Europa gibt...
    Amüsiert haben wir uns im Entertainment-Bereich der Mall. Gleich vorn hüpften zwei junge Männer wie verrückt wie auf Tanzmatten rum, als Battle gegeneinander.
    Das Ganze heißt Dance Dance Revolution und ist wohl ein relativ simpel aufgebautes Spiel von Konamu, bei dem im Takt zur Musik Pfeile am Bildschirm angezeigt werden. Der Spieler steht auf einer Art Tanzmatte und muss im richtigen Moment auf die entsprechenden Pfeile treten. Sah lustig aus! Ich hatte das so noch nicht gesehen und offensichtlich kamen die auch ordentlich ins Schwitzen.
    Na jedenfalls sind wir dann nach dem "Ausflug" in unser Hotel. Es liegt nur ne halbe Meile vom Eingang zu Disneyland, so dass wir da morgen hinlaufen können - wenn es nach Alina geht gleich morgens um 8.00 Uhr! Dabei konnte sie vor lauter Aufregung gerade gar nicht einschlafen....
    Read more

  • Day17

    Schmuddelkram

    June 1, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 15 °C

    Das Hostel ist zwar bezahlbar und hat eine gute Lage, aber akustisch hat dieses Zeltcharakter, man hört einfach alles so, als würde man nur unter der Plane liegen... Das liegt zum einen an den alten und (sehr) einfach verglasten Fenstern und zum anderen eben am Innenhof, in dem sich alles abspielt. Fluch und Segen zugleich 😉 Dementsprechend laut war die Party gestern. Zum Glück wurde die Musik wirklich kurz vor elf abgedreht und man konnte noch den weiteren Balzgesprächen nach dem ersten Kennenlernen lauschen. 😂
    Es roch die ganze Nacht nach Gras - das zum Rauchen, nicht zum Mähen - für Entspannung war also gesorgt 😁 Es wurde in Californien ja mittlerweile legalisiert.
    Das Frühstück in der Tiki-Bar war Hostel-typisch, Alina freute sich über Nutella und mir fehlte Butter, aber was macht das schon, wenn wenigstens der Kaffee genießbar ist.
    Wir lassen uns dann den Hollywood Boulevard entlang treiben, nicht weit vom Hostel fangen dann auch schon die "Sternchen" des Walk of Fame an. Ich bin etwas überrascht wie schmuddelig es zumindest in der ersten Hälfte des Walks ist. Sehr viele Bettler kreuzen unseren Weg, Ramschläden sind in asiatischer Hand und bei den Läden mit "lustiger" Bekleidung fragt mich Alina ständig warum Männer oder Frauen sowas komisches anziehen, ähm ja, bestimmt für Fasching - ach guck doch mal da drüben...
    Bei Capitol Records stehen vorwiegend junge kreischende Mädels in einer endlosen Schlange um mindestens drei Hausecken! Meine Recherche ergab dann ein Fan-Event von NCT 127. Was, die kennt Ihr nicht?!? 😜 Ich auch nicht, ist ne Boygroup aus Seoul/Korea!
    Es gibt Museen u.a. für Selfies und den Tod, bei uns wären die vermutlich schon pleite...
    Je näher wir dann dem Zentrum des Boulevards kommen, umso voller wird es logischerweise, ist ja auch Wochenende. Uns begegnen Catwoman, Batman, Michael Myers, Edward mit den Scherenhänden, Hulk, Spiderman, Superman, Mickey Mouse und der Zottel aus StarWars. Die meisten sind Alina unheimlich und sie flüchtet regelrecht. Ist auch gut so, denn die werden fast ungemütlich wenn man für ein Foto mit ihnen kein Geld rausrücken möchte. Wir gucken hier und da den vielfältigen Straßenkünstlern, ausgefallenen Autos und dem ganzen Gewusel in den riesigen Souvenirshops zu, echt irre... Aber 23 kg sind 23 kg 😅
    Beim chinesischen Theater schauen wir uns die verschiedensten Hand- und Fußabdrücke an und schreiten im Dolby Theatre die Treppe hinab, auf der seit 2002 ja auch Oscar-Preisträger rauf und runter gehen. Apropos Oscar, da ist Alina doch glatt mal die Hand verrutscht, ha ha...
    Gegen fünf kehren wir in den Bananen-Bungalow zurück und lassen den Tag ausklingen. Die Vorfreude auf Montag steigt, da steht Disneyland auf dem Programm 🤩
    Read more

  • Day16

    Hollywood wir kommen!

    May 31, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 18 °C

    Nach dem Ausschlafen und Frühstücken ist Alina nur schwer zur Weiterreise zu überreden, so gut hat ihr das Garden Cottage gefallen. Wir machen ne kurze Spielplatzpause, ehe wir nach Malibu und Santa Monica und schließlich nach Hollywood aufbrechen. Und immer schön dem Highway 1 entlang, herrlich. Ein Strandabschnitt folgt dem nächsten. Bereits in Malibu nimmt die Dichte an Luxuskarossen deutlich zu. Maserati, Ferrari, Bugatti, Bentley, Porsche, Lamborghini - alle gehören wie selbstverständlich zum Straßenbild dazu. Dennoch liegen arm und reich dicht beieinander. Direkt neben einem sehr noblen Restaurant - zumindest nach den Karren und dem Ambiente, das man von außen sehen konnte zu urteilen - ging ein Gang zum Strand hinunter, in dem ein Mann mit seinem ganzen gesammelten Hab und Gut lag...
    Den Ort selbst fand ich eher unspektakulär, aber über 20 Meilen Strand sind natürlich verlockend und die Villen in den höheren Hügeln bzw. auch direkt am Meer lassen schon einige Pinke Pinke vermuten.
    Santa Monica ist da schon deutlich ansprechender, viele toll anzuschauende Häuser jeglicher Stilrichtung, mediterran, gläsern, kubisch, verspielt... Von da aus geht es staunend im Schneckentempo (anderthalb Stunden für rund 20 km) durch Beverly Hills nach Hollywood. Im Bungalow Banana oder Hotel Vibe sind wir heute und morgen untergekommen, sehr nah zu den Sehenswürdigkeiten, aber wohl auch Partytown. Zumindest steht die Ankündigung für die heutige Pizza-Party am Schwarzen Brett. 😲
    Aber erstmal gehen wir noch ne Runde um den Block, Alina hat Japp auf Frozen Yogurt 😁 Dummerweise geschlossen wegen irgendeinem Schaden... Na dann eben schnell ein paar Schuhe kaufen, die ich quasi ner anderen Kundin fast vom Probierstuhl ziehe 🙃 Dann essen wir am Taco-Truck nen lecker Quesilada mit Hähnchen und latschen langsam wieder Richtung Hotel zurück. Hier tragen die Hunde Shirts und/oder Socken und der Grünstreifen zwischen Straße und Fußweg besteht aus Kunstrasen! Schon verrückt!
    Read more

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android