Der "Sentier des Abbayes Trappistes en Wallonie" ist ein Fernwanderweg, der über bestehende GR Wege (www.grsentiers.org) verläuft und die 3 wallonischen Trappistenklöster Chimay, Rochefort und Orval verbindet.
  • Day11

    Lacuisine, Florenville & Orval

    May 26, 2019 in Belgium ⋅ ⛅ 17 °C

    Vom Etang des Epioux aus folge ich einer Bahntrasse, der Pfad ist matschig und rutschig auf Grund des Unwetters am Vortag. Trotzdem sind immer wieder schöne Pfade und Singletrails dabei, die mich schliesslich nach Lacuisine führen, wo ich wieder die nebelbehangene Semois antreffe. Von hier geht es mehrere Kilometer über Asphalt nach Florenville, nicht wirklich prickelnd diese Passage. In Florenville begegne ich einer Menge Leute, die schon das Wahlbüro aufsuchen. Stimmt, habe nur noch 2 Stündchen bis Orval, also weiter gehts. Hinter Florenville tauche ich erst in einen herrlichen Trail ein, der leider wieder in Asphalt mündet, dem ich wieder mehrere Kilometer folgen muss. Kurz vor Orval, begebe ich mich auf französische Seite einem tollen Pfad entlang Richtung Orval. Als ich den Pfad verlasse und die ersten Klostergebäude erscheinen, strahlt die Sonne. Das Ziel ist nahe, ich passiere 3 luxemburgische Touristen " Mojo secher daht" und betrete anschliessend das Areal. Die Abtei Orval kann besichtigt werden und ist wohl die schönste der 3 Abteien des Trails, jedoch auch die am meist besuchte und touristischste. Ich treffe meine Taxifahrer, wir gönnen uns ein gemeinsames Mittagsmahl und ein "Orval vert" (Bier der Mönche), das nur im benachbarten Restaurant für das allgemeine Publikum zu verköstigen ist. 11 Tage auf dem Trappistensteig sind geschafft, was für ein herrlicher Wanderurlaub in der Heimat. :-) THE END
    https://www.komoot.de/tour/68684403
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day11

    Semois - Epioux

    May 26, 2019 in Belgium ⋅ ⛅ 15 °C

    Da heute Wahlsonntag ist, bin ich schon um 5H30 vom camping los. Bis zum Mittag muss ich in Orval sein, wo mein Taxi auf mich wartet und mich pünktlich zur Wahlkabine in die Heimat bringen wird. 25km stehen heute an. Die ersten Kilometer gehen der Semois entlang, die so früh morgens absolut mystisch ist. Irgendwann verlasse ich die Semois und steige hinauf in Richtung "Etang des Epioux", dort lege ich eine kleine Rast ein.
    https://www.komoot.de/tour/68684403
    Read more

  • Day10

    Vom Gewitter überrascht - Herbeumont

    May 25, 2019 in Belgium ⋅ ⛅ 16 °C

    Ich setze meine Wanderung bergan über einen herrlichen Trail in Richtung Bertix fort. Der Trail wird zum Forstweg, es zieht Wind auf, es wird düsterer und ehe ich mich versehe, befinde ich mich inmitten eines Gewitters. Es schüttet wie aus Kübeln, blitzt, donnert und keine Schutzhütte in Sicht, verdammt! Im beinahe Laufschritt eile ich Richtung Bertrix, wo ich glücklicherweise am Waldesrand eine Grillhütte entdecke, die mir Schutz bietet. Ich warte das Gewitter ab und raste ein letztes Mal, bevor es weiter hinab nach Herbeumont geht. Nach einem längeren Abstieg stosse ich auf eine ehemalige Bahntrasse, die dem Schiefertransport vor etlichen Jahren diente und jetzt zum Wandern und Radwandern genutzt wird. Nach wenigen Kilometern verlasse ich die Trasse und muss noch Mal steil bergauf gehen, die letzten Tage machen sich zusehends bemerkbar und erleichert und ziemlich KO erreiche ich den letzten "Gipfel" des heutigen Tages. Der Wald ist mystisch und nebelverhangen und ich schlendere hinab zur Semois in Richtung Herbeumont. Dort beziehe ich Lager auf dem Camping "Champs le Monde" einem alternativen Camping am Ufer der Semois mit Blick auf das malerische Viadukt. Nach einem leckerem Orval begebe ich mich total erschöpft ins Land der Träume.
    https://www.komoot.de/tour/68558961
    Read more

  • Day10

    Offagne Feenschloss Bertrix

    May 25, 2019 in Belgium ⋅ ☀️ 9 °C

    Tag 10 die Königsetappe. Es stehen über 38 km an und reichlich Höhenmeter. Heute vormittag geht es wenig spektakulär durch für die belgischen Ardennen typische Wälder. Highlight ist der Géripond See und ein leuchtend gelbes Ginsterfeld inmitten des Waldes. Ich gehe weiter bis unterhalb von Bertrix zur Burgruine "Chateau des fées", wo ich eine Mittagsrast einlege. 20km done, still 18km to go...Read more

  • Day9

    Maissin - Paliseul

    May 24, 2019 in Belgium ⋅ ⛅ 13 °C

    Nach Maissin geht es wenig spektakulär über diverese Waldautobahnen nach Paliseul. Paliseul liegt nicht direkt am Trail und bedeutet zusätzliche 2km. Ich hab mich jedoch am Tag vorher für eine Nacht im Hotel dort entschieden, da ich unsicher wegen meiner Wade war und eine erholsame Nacht haben wollte. Die Auberge "Le Temps des Saveurs" hat tolle Betten, ein gutes Restaurant und eine exzellente Auswahl an Spezialbieren inklusive Orval vom Fass.
    https://www.komoot.de/tour/68369281
    Read more

  • Day9

    Daverdisse - Lesse - Maissin

    May 24, 2019 in Belgium ⋅ ⛅ 14 °C

    Tag 9 : Ich erwache und fühle mich wie neugeboren. Mein Körper und vor allem meine Wade ist generiert und meine Gastgeber haben Frühstück aufgetischt für 3. The Trailmagic goes on! Ich packe meinen Rucksack, bedanke mich noch tausendmal und verlasse Daverdisse wieder frohen Mutes. Die nächsten Kilometer führen stetig über traumhafte Pfade der lesse entlang. In Lesse, verlasse ich die Lesse und begebe mich hinauf nach Maissin, wo ich im Supermarkt meine Vorräte aufstocke. Anschliessend raste ich hinter Maissin an einer kleinen Gedenkstätte des 1. Weltkrieges.Read more

  • Day8

    Chanly - Waldautobahn - Daverdisse

    May 23, 2019 in Belgium ⋅ ⛅ 18 °C

    Am Ufer der Lesse habe ich beschlossen nach einer Unterkunft für die Nacht zu suchen und habe mir spontan ein B&B gebucht und per Mail angeschrieben. Ich will sicher sein, dass die Unterkunft effektiv verfügbar ist und hinterlasse meine Mobilnummer zwecks Rückmeldung. Ich gehe los entlang der Lesse bis Chanly und da es keine Steigungen gibt macht meine Wade keinerlei Probleme. Hinter Chanly geht es jedoch steil empor und der Schmerz setzt ein, ich werde komisch von Spaziergängern beäugt, wie ich mich seitlich die Forstwege hochschleppe, doch ich will unbedingt nach Daverdisse. Mittlerweile wurde ich schon telefonisch vom B&B kontaktiert und Übernachtung geht klar. Ich kämpfe mich 2 weitere Steigungen über Waldautobahnen hoch, immer das weiche Bett vor Augen. Die Steigungen werden nicht Mal mit Aussichten aufs Lessetal belohnt, das ist echt frustrierend. Mein B&B in Daverdisse liegt natürlich ganz oben am Ende der Strasse und ich komme dort völlig erschöpft an. Meine Wade böllert und ich befürchte schon, dass ich morgen nicht mehr weitermachen kann. Doch was dann folgt ist Trailmagic. Die älteren Besitzer warten schon im Gartenstuhl vor der Unterkunft sitzend auf mich und begrüssen mich herzlichst. Sie sind ehemalige Wanderer, kennen meine Heimat und bemuttern mich nach allen Regeln der Kunst. SIe trocknen mein Zelt im Heizungskeller und nach dem ich geduscht habe, reissen sie mir meine Tüte Pasta Carbonara aus der Hand und kochen für mich. Zusätzlich gibt es nch Brot, frischen Schinken und Pils dazu und ich komme mir ein wenig vor, als wär ich wieder 6 Jahre und bei Omi und Opi in Ferien. Abends falle ich in das federweiche Bett und schlafe auf der Stelle ein, der Schmerz ist vergessen.
    https://www.komoot.de/tour/68189228
    Read more

  • Day8

    Han-Sur-Lesse - Eremitage - Resteigne

    May 23, 2019 in Belgium ⋅ ⛅ 10 °C

    Tag 8 : Leider sind meine Wadenschmerzen nicht verschwunden und ich beginne meinen heutigen Tag mit einem schlechten Gefühl. In Richtung Han-sur-Lesse geht es gleich steil bergan und ich bin schnell gezwungen seitlich bergauf zu gehen. Ich beisse jedoch auf die Zähne und geniesse nichts desto trotz die wunderschöne Landschaft rund um Han-sur-Lesse (Sehr sehenswerte Grotten), ich erwähne kurz meinen Tag dort zu beenden, raffe mich dann aber weiter Richtung Resteigne. Nachdem ich das Eremitage de Belvaux in Augenschein genommen habe, ziehe ich weiter vorbei am Steinbruch von Resteigne und lege am Ufer der mir wohlbekannten Lesse eine Mittagsrast ein und versorge meine zwickende Wade.Read more

  • Day7

    Wildsau - Sinsin - Serinschamps

    May 22, 2019 in Belgium ⋅ ⛅ 16 °C

    Ein neuer Tag und eine kurze Etappe steht an, nach dem ich die letzten Tage immer mehr als 30 km gemacht habe stehen heute "nur" 20 km an. Meine Wasserreserven gehen zu Ende und die Sonne knallt heute natürlich so richtig. Ich tauche inden Wald hinein und begegne zum erstem Mal einer Wildsau die vor mir flüchtet, in Sinsin überquere ich 2 Mal die Nationalstrasse und ab nach Serinchamps. Mich plagen zusehends Wadenschmerzen (Hab zu wenig getrunken) und ich finde keine Möglichkeit meine Wasservorräte zu füllen. Nach dem ich im anschliessenden Wald eine Wildschweinfamilie vormir herscheuche, die vergeblich eine Lücke im Wildzaun sucht erreiche ich mit pitschnassen Füssen den Ort Humain. Der Wanderpfad vor Humain ist ein BAchlauf und umgehen ist quasi nicht möglich. Humain war ein Schlachtort der Ardennenoffensive und ich beschliesse hier zu rasten und wringe meine Socken aus. Jetzt sind es nur noch 5km bis Rochefort und dort angekommen, suche ich zur Mittagszeit eine Terasse auf und gönne mir ne Pizza und ein leckeres Trappist de Rochefort. Ich schlage mein Zelt auf dem Camping vor Ort auf und fülle meine Vorräte im Supermarkt. Das Trappistenkloster selber darf man übrigens nicht besuchen und darf nur von aussen betrachtet werden.
    https://www.komoot.de/tour/67995716
    Read more

  • Day6

    Domaine de Chevetogne - Haversin - Pampa

    May 21, 2019 in Belgium ⋅ ☁️ 13 °C

    Im angrenzenden Restaurant der Domäne Chevetogne einem Urlaubsressort mit schönen Pfaden, Gärten und Weihern, gönne ich mir einen Burger mit Fritten und dem lokalen Spezialbier und starte anschliessend den Aufstieg nach Haversin, so langsam muss ich Auschau nach einem Nachtlager halten, Trekkingcamps und Campings gibt es hier nicht. Hinter der Ortschaft Haversin finde ich einen geeigneten Platz, doch kurvt dort ein Landwirt umher und beäugt mich schon misstrauig. Ich ziehe weiter bis ich eine kleine Kapelle erreiche, die mir mit seinen umgebenden Sträuchern genügend Sichtschutz für die Nacht bietet. Nach 35km über meist eintönige Wege endet der bisher langweiligste und asphalthaltigste Wandertag.
    https://www.komoot.de/tour/67921905
    Read more