Colombia
Río Aguacatal

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day4

      CALI - the Salsa city

      March 12 in Colombia ⋅ ⛅ 24 °C

      Due to the congress elections on Sunday, there wasn’t going on much in the city. They closed all the Bars and alcohol was forbidden, so the people don’t forget to vote.

      So I explored the 2mio big city by walking. If you were outside of the center, there was this super chill vibe. No skyscrapers no bullshit, only tiny colourful houses and many nice parks with huge old trees in it.
      I really enjoyed the strolls around.

      On monday I had a private Argentinian samba dance class by Angustina in the morning and a Salsa dance classe at in the evening.
      In between we went up the big hill to the 26m high Cristo Rey Jesus statue. Nice view over the hole city.
      The senora working there showed us a shortcut along the “crosses” to the city. From the beginning the path was hardly visible. Clearly nobody had walked there for a long time.
      We saw the crosses though and continued downwards. After 5 crosses with probably 300m in between, the bushes became to dense. We still tried to get through somehow, which made our legs suffer from lots of scratches. I’m the end
      we had no other chance to turn around again 😒
      Gracias senora!

      The regular way back would have had cost us 2more hours and my salsa class appointment. We hitchhiked and luckily two motorcycles took us with!

      I was exhausted when we arrived at the hostel for the salsa class, but I joined. I didn’t know it is so intense 😅
      The salsa teacher gave us free entry tickets for a salsa club the same night, where I could show my learned skills 💃🏻
      The atmosphere was super nice in there, everybody switched after a dance so you could dance with pros and beginners like me.

      Next morning off to the Colombian coffee route through the mountains. First stop Salento.
      Read more

      Traveler

      Cali was my dream destination many years ago. I had read a novel, part of the plot was there. So glad you made it

      3/18/22Reply
       
    • Day160

      Cali de haut

      July 3 in Colombia ⋅ ⛅ 25 °C

      Apres nous être bien repose de notre nuit mouvementée dans le bus, on décide de partir à la découverte de Cali en commençant par l'observer de haut.
      Armés d'un pique nique et de nos bouteilles d'eau, on commence l'ascension de la montagne des 3 Cruces, sous le soleil et grosse chaleur. A peine 10 minutes après avoir quitté la ville, on se retrouve au milieu d'une forêt très dense avec plein d'oiseaux, ça nous surprendra toujours. Le sommet est assez haut alors ça monte sec, et la petite marche se transforme même en escalade par endroit. D'en haut on observe la ville qui s'etend très loin a nos pieds, on essaye de repère les différents quartiers et on discute avec des colombiens super sympas qui se demandent un peu ce qu'on fait la.

      Au programme de l'après midi, découvrir LE quartier connu de Cali, San Antonio. On se balade au milieu des petites maisons très colorées et du street art, c'est vrai que l'endroit n'a rien à voir avec le reste de la ville. En nous baladant dans un parc on tombe sur un festival très mignon, des parrains et filleuls. On se pause à côté de la scène pour observer le spectacle, qui s'adresse en fait aux enfants de 5 ans ou moins, on est pas très convaincu mais on profite de l'ambiance kermesse de l'endroit, et on goute quelques spécialités locales (dont l'obeas, un espèce d'Ostie géant avec du dulce de leche, du lait concentré sucré, des cacahouètes, du fromage et des sirops sucrés, je vous laisse regarder la tête de Gaëlle pour voir à quel point ça nous a convaincu).

      En rentrant à l'hôtel, on passe devant la pride en marchant le long des quais, dans une ambiance très festive tous les colombiens sont de sorties pour boire un verre dans cette rue piétonne.
      Read more

    • Day67

      Tanze Salsa mit mir

      November 27, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 27 °C

      Heute Morgen gab's ein leckeres Frühstück mit frischem Obst und Rührei im Bett. Diesen Luxus konnten wir uns in unseren 'eigenen' vier Wänden gönnen. Lisa brachte anschließend bei einer privaten Yogastunde ihren Körper und Geist in Schwung, während Anne in die Heimat  telefonierte. Die Ausschreitungen bei den Protesten in der letzten Woche waren in Cali etwas heftiger und zeigten immernoch Nachwehen. Wir mussten deswegen erst einmal ausloten, wie und wohin wir uns bewegen konnten. Zuvor hatten wir schon von Einheimischen gehört, dass wir uns keine Sorgen machen brauchten. Trotzdem war uns bei der ganzen Sachen etwas mulmig zu Mute. Als eine Mitarbeiterin im Hostel auch bestätigte, dass man sich frei bewegen kann, machten wir uns auf den Weg zu einem Supermarkt, um für die nächsten Tage einzukaufen. Unterwegs war von keinen Protesten etwas zu hören oder zu sehen. Auf dem Rückweg kauften wir in einer kleinen Bäckerei zwei Schokobrownies, die es später in unserer Wohnung zum Kaffee gab. Die Ruhe nutzten wir danach für Telefonate in die Heimat bis die Zeit zu einem Salsakurs im Hostel drängte. Da wir noch nichts gegessen hatten, kochten wir uns vorher schnell Reis & Curry, schafften es aber nicht mehr vor Beginn der Tanzstunde zu essen. Der Tanzlehrer ließ dann ewig auf sich warten, da er im Feierabendverkehr feststeckte. Wir konnten zwischendurch zum Glück mit dem Curry unsere Bäuche füllen, kamen anschließend jedoch etwas zu spät zur Tanzstunde. So viel hatten wir noch nicht verpasst, sodass wir im Takt "1, 2, 3...5, 6, 7" die Schritte und Drehungen schnell aufholen konnten. Unsere Fortschritte hätten wir gerne in einem Club vertieft, jedoch waren durch die Proteste kaum Gäste im Hostel und wir wollten nicht alleine ins Nachtleben aufbrechen. So ließen wir uns von einer Amerikanerin eine Bar mit überteuerten Preisen, aber tollem Ausblick zeigen. Letztendlich blieb es dort bei dem Ausblick, den wir genossen. Wir entschieden uns für einen Filmabend mit Nachos & Cola in unserem gemütlichen Doppelbett.Read more

    • Day906

      Cali die Hauptstadt des Salsas 💃

      February 24 in Colombia ⋅ 🌧 22 °C

      Obwohl Cali in den meisten Reiseführern als eher schmuddelige Stadt beschrieben wird, die außer dem Salsa eigentlich nichts zu bieten hat, fühlen wir uns direkt wohl! Hier gibt es unheimlich viele tolle Bars, Restaurants und ja Salsa ist hier das riesen Ding. Top motiviert starten wir also in unsere erste Salsa-Stunde. OK, die anfängliche Motivation weicht bei Christoph schnell hoffnungsloser Überforderung, aber am Ende des Kurses bekommen wir dann doch alle Figuren hin, auch wenn da definitiv noch viel Luft nach oben ist :D!
      Cali war aber schonmal ein super Start und wir sind gespannt, was Kolumbien noch für uns zu bieten hat...
      Read more

      Traveler

      😚🎤aahahaaahaa->😴💤->😤->🖊->🤓

      2/24/22Reply
      Janina Lampe

      😂 Zu gut Mira!!! 😂

      2/24/22Reply
      Traveler

      🤷🏼‍♀️

      2/24/22Reply
      Janina Lampe

      Ja ich fürchte das war leider nach deiner Zeit Michi 😅✌️

      2/25/22Reply
      2 more comments
       
    • Day161

      Cali, capitale de la salsa

      July 4 in Colombia ⋅ 🌧 25 °C

      Nouvelle journée dit nouvelles découvertes. C'est parti en direction du marché pour le déjeuner, pour y arriver on traverse pas mal de quartier pas très joli, c'est fou comme on change d'ambiance a quelques rues d'écart dans cette ville.

      Arrivées sur place on découvre un marché assez petit, il y a des fleurs sublimes mais les autres étales sont fermés. On apprend en fait qu'aujourd'hui est un jour férié, alors on arrive bien trop tard pour tout voir, oupsi. On arrive quand même à trouver un petit repas à grignoter, et quelques fruits et légumes pour le dîner, puis on prend la direction de San Antonio pour se renseigner sur les cours de salsa.

      A 18h c'est parti pour 1h de danse, la salle est pleine à craquer de tous les touristes occidentaux de la ville (plus communément appelés gringos), on retrouve même nos copains Lucy, Baptiste et Lucas. La prof est très sympathique et nous arrivons à maîtriser quelques pas principaux de la fameuse danse, maintenant il y a plus qu'à aller tester dans un bar!

      On rentre tranquillement dîner à l'auberge (il y a des cuisines partout en Colombie c'est un vrai plaisir!), et on se lance dans la confection d'un super jus ananas mangue et d'une tarte/wrap aux courgettes qui ressemblent pas à grand chose mais est très bonne.
      Read more

      Traveler

      Cali a aussi la réputation d'être la ville d'origine des plus jolies femmes au monde...

      7/8/22Reply
      Traveler

      elles sont toutes parties alors

      7/9/22Reply
      Traveler

      Ah c'est pour ça qu'on s'y est sentie si à l'aise! 😂

      7/9/22Reply

      heureusement PAULINE était là [papi]

      7/17/22Reply
      2 more comments
       
    • Day69

      Wir wollen doch nur tanzen

      November 29, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 28 °C

      Yoga am Morgen schien für uns beide der perfekte Start in den Tag zu sein. Leider mussten wir an der Rezeption des Hostels feststellen, dass die Yogastunde heute ausfällt. Wir schnappten uns trotzdem zwei Yogamatten und improvisierten mit einem Turtorial auf YouTube. Nach einigen Kraftübungen und Verränkungen wussten wir was wir gemacht haben und kühlten uns anschließend im Pool ab. Mehr erzählenswertes passierte tagsüber nicht. Wir gammelten lediglich etwas auf den bequemen Sofas im Hostel rum. Abends wollten wir gerne in Calis berüchtigtes Nachtleben starten. Wir fieberten schon den ganzen Tag auf unseren langersehnten Salsabend hin. In der Happy Hour im Hostel genossen wir einen Mojito und bestellten später noch ein Bier. Leider blieben wir auch heute Abend zu zweit, sodass wir uns nicht vor die Tür trauten. Nichtsdestotrotz hatten wir einen tollen Abend und schnatterten bis in die späten Stunden.Read more

      Traveler

      Sieht sehr lecker aus

      12/1/19Reply
       
    • Day66

      Einmal Luxus, bitte!

      November 26, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 28 °C

      Mit Sack und Pack warteten wir gemeinsam mit Josef im Hostel auf Claudia, um uns von beiden verabschieden zu können. Nach einer Tasse Kaffee und ein paar Streicheleinheiten für Otto, brachten sie uns quer durch den Park zu einer Ecke, wo unser Bus abfahren sollte. Mit dem Erscheinen des Busses rückte leider auch der Abschied näher. Wir beluden unsere Körper mit allen Taschen und drückten zuerst Claudia zur Verabschiedung. Im Augenwinkel sahen wir wie der Bus plötzlich ohne uns loszufahren begann, obwohl wir mit vollbeladenen Gepäck definitiv als Fahrgäste zu identifizieren waren. Etwas panisch, ob der Bus nur vor- oder wirklich abfährt, sprangen wir in der Eile und aus Angst hinein. Der Busfahrer ließ uns keine Zeit Josef zum Abschied in den Arm zu nehmen. Er wäre tatsächlich einfach abgefahren. Somit mussten wir Josef leider mit einem schnellen Winken und einem "Good bye" aus dem Bus zurücklassen. Manchmal soll ja ein schneller Abschied besser sein, aber eine persönlichere Verabschiedung hätten wir uns schon gewünscht.
      Nach einer 4 h Busfahrt erreichten wir schließlich Cali- die Stadt des Salsas. Worauf wir uns bei der Ankunft zunächst am meisten freuten, war jedoch nicht das Salsatanzen. Wir haben uns nach 2 Monaten das erste Mal den Luxus gegönnt ein Apartment zu mieten. Mit einem Grinsen von einem Ohr zum anderen betraten wir unser neues Zuhause.
      Anstelle von einem Zimmer mit 4-5 Doppelstockbetten begrüßte uns ein einzig großes Doppelbett, eine saubere moderne Küche, die zum größten Teil ungenutzt war sowie ein eigenes Bad, welches nur von uns beiden benutzt wird. Ein weiteres Highlight, welches uns zum ersten Mal auf unserer Reise begegnete, war ein riesiger Wandschrank. Er wird uns die nächsten Tage das Gefühl geben, nicht "aus dem Rucksack" zu leben. Die Sachen bekommen endlich etwas mehr Luft.
      In unserem Apartment werden wir die nächsten Nächte nicht von heimkehrenden Partygängern oder einem lauten Schnarchen geweckt und im Bad können wir uns endlich etwas Zeit nehmen, ohne im Hinterkopf zu haben, das Bad gerade für 9 weitere Gäste zu blockieren. Glücklich und hungrig steuerten wir das nächste Restaurant in unserer Umgebung an und freuten uns über eine vegetarische Lasagne. Neben dem ganzen fritierten Essen war dies eine gute und ebenfalls sehr leckere Abwechslung. Ein letzter Gang zum Kiosk, um etwas zum Frühstück zu kaufen, beendete unseren Tag und ließ uns die erste Nacht in unserem neuen Zuhause genießen.
      Read more

    • Day68

      Cali - Wer bist du?

      November 28, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 30 °C

      Dieser Morgen begann mit einem perfekten Frühstück im Bett. Anne machte die leckersten Pancakes und dazu gab es eine Schale mit frischem Obst. Heute wollten wir durch eine Freewalking Tour etwas mehr über Cali erfahren. Aufgrund der Proteste der vorherigen Woche, sind in der Stadt leider immer noch wenige Reisende unterwegs. Das machte sich bei der Teilnehmernanzahl der Tour sehr bemerkbar. Wir beide starteten mit zwei Guides und wollten auf dem Weg zum Startpunkt noch Gäste einsammeln. Wir holten jedoch nur noch einen Kanadier ab und waren somit vollständig. In den nächsten drei Stunden erfuhren wir etwas über die Geschichte Calis sowie über die Herkunft des Salsas und eine berühmte Salsaband "Niche" der 70er aus der Stadt. Wir liefen durch die Fußgängerzone Calis, probierten Lulada (ein Getränk aus der Frucht Lulo) und schauten uns einige wichtige Bauten an.
      Unser Hunger verschlug uns nach der Tour zu einem großen Foodmarket, bei dem es neben dem reichhaltigen Angebot an frischen Obst und Gemüse auch Restaurants gab. Wir aßen in einer großen Halle im Restaurant 'Basilia'. Die Küche gewann bereits mehrere Preise und soll Kolumbien bei einem Kochduell in Mexiko vertreten. Wir aßen das 'Menú del día' für umgerechnet 3,50 Euro, was für uns jedoch geschmacklich nicht besser war als andere.
      Anschließend ließen wir uns durch die riesigen Hallen leiten und waren von dem vielfältigen Angebot an frischem Obst, Gemüse und Kräutern sowie Haushaltswaren und einer großen Fleischabteilung fasziniert. Hier hätten wir sogar unser eigenes Huhn kaufen können. Wir probierten neues Obst und füllten unsere Rucksäcke mit leckeren Sachen. Den Rückweg entschieden wir zu Fuß zu beschreiten und fielen, zurück im Hostel, geplättet in unsere Betten.
      Den Abend gestalteten wir mit Filmen und Chips, da die übriggebliebene Guacamole schließlich weg musste. ;)
      Read more

    • Day192

      Cali - die Salsa Hauptstadt Kolumbiens

      August 20, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 29 °C

      Die ganze Nacht spielte laute Musik vor unserem Zimmerfenster und Leute kreischten bis in die frühen Morgenstunden. Hundemüde und unausgeschlafen machten wir uns auf den Weg zum Busbahnhof von Popayan, um den nächsten Bus nach Cali zu erwischen. Wie bisher jede andere Stadt war auch die Innenstadt von Cali am Sonntag verschlafen. Jedoch war heute gerade der letzte Tag vom bekannten Musikfestival Petronio Alvarez, welches jedes Jahr tausende Menschen aus ganz Südamerika anzieht. Dies wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Wir stürzten uns also in die Menschenmassen und genossen die traditionelle südamerikanische Musik und die gute Stimmung. Am Tag darauf liefen wir ins funky Viertel San Antonio. Leider hatten alle hipster Cafes, Restaurant, Museen und Läden geschlossen und auch sonst war in der Stadt nichts los. Wie wir dann später im Hotel erfuhren, war Feiertag. Dafür war die Stadt am Dienstag lebendig und wir konnten die Ortschaft erkunden und entdecken. Am Abend besuchten wir den bekannten Club La Topa Tolondra, wo die Einheimischen wie auch die Touristen ihr Tanzbein schwingen. Die Stadt bietet zwar nur wenige Sehenswürdigkeiten aber sie hat Charme. Uns hat die Stadt gefallen.Read more

      😍

      9/8/19Reply
       
    • Day231

      Der Katastrophe nach Cali entflohen.

      October 6, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 27 °C

      Nach unserem chaotischen Grenzübergang erreichten wir die Stadt Cali in Kolumbien. Und mit der Zeit erreichten uns auch immer mehr Bilder und Videos aus Ecuador die uns schockierten.
      Das wunderschöne, ruhige und freundliche Land Ecuador, was wir vor ein paar Tagen verließen, war von einem zum anderen Tag im Ausnahmezustand.
      Wir konnten nicht glauben was da passierte! Dörfer, Städte und sogar ganze Provinzen waren von der Außenwelt abgeschnitten. Märkte und Tankstellen waren leer gekauft, nirgends fuhren Busse, Taxis oder Züge. Staatsgebäude brannten und der Regierungssitz wurde von Quito nach Guayaquil verlagert, da von einem Putschversuch die Rede war. Von vielen Verletzten und sogar Toten bei den Protesten wurde berichtet.
      Bei uns saß der Schock tief, da wir es zum einen gerade noch so (unbewusst) aus dem Land geschafft haben und zum anderen wie ein ganzes Land so schnell in so einen Zustand verfallen kann.
      Gründe sind wohl die Benzinpreis-Erhöhungen, die die Indigene Bevölkerung Ecuadors auf die Straßen treibt.

      Da war unsere erste große Stadt Cali in Kolumbien eher nebensächlich und da es hier eh nicht viel mehr als eine Katzenaustellung und viele Torten zu sehen gibt, haben wir es uns in unserem gemütlichen Hostel 3 Tage gut gehen lassen.
      Read more

      Traveler

      Was ihr da so berichtet ist sehr, sehr traurig. 😔 Wir sind glücklich das ihr gesund über die Grenze gekommen seid.

      10/19/19Reply
      Traveler

      Was für verrückte Torten. 👍 das Vöglein ist ja wunderschön.

      10/19/19Reply
      Traveler

      Die Torten sind ja der Wahnsinn, habt ihr die auch mal gekostet?

      10/21/19Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Río Aguacatal, Rio Aguacatal

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android