Denmark
Aborrebjerg

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
19 travelers at this place
  • Day35

    15-8 Klintholm 1 van 2

    August 15 in Denmark ⋅ ⛅ 18 °C

    Raar hoor, een veld vol fietskampeerders en ik heb met niemand zowat een woord gewisseld.
    De wind was niet minder, maar wel meer west, waardoor het makkelijker fietst. Omdat de route kronkelt heb ik hem zelfs af en toe mee. Scheelt toch wel echt veel. Toch, met foto's maken, route zoeken en pruimen plukken, doe ik er 2,5 uur over voordat ik de brug naar Møn oprijd. Het was ook geen 14 km maar 24. Ik kwam wel na 14 km langs een boerderij camping. Staat niet in de app. Grrr.
    Bij de eerste grote kruising op Møn is een parkeerplaats met infobord. Ik ben vlakbij 2 bezienswaardigheden. Dus die eerst. Gaaf hoor, 1 van de grootste ganggraven van Denemarken en nauwelijks gerestaureerd. Die ander is ook leuk. Als je aan komt lopen is het net een "normaal" hunebed, maar als je doorloopt zie je echt de opbouw van zo'n grafheuvel.
    Ik lunch in Stege op een prachtig plekje.
    Read more

    Maarten van de Krol

    Mooie foto!

    8/15/21Reply
    Astrid van der Zouwen

    dank je wel!

    8/15/21Reply
    Barbara de Groot

    Indrukwekkend!

    8/15/21Reply
    3 more comments
     
  • Day35

    15-8 Klintholm deel 2

    August 15 in Denmark ⋅ ⛅ 18 °C

    Daarna richting noord. Ik neem een afslag te vroeg en kom daardoor op een prachtig wandel-/fietspad. Veel leuker dan de route. Zodra ik weer op de route kom, is die ook een heel stuk leuker geworden. Route 58 langs de kust is prachtig maar wordt wel héél smal! Net als ik begin te stressen, komt de bocht en komt het goed.
    Ik besluit naar de camping aan de noordkust te gaan. Hij ligt zo mooi. Blijkt een soort DOC camping te zijn. Kist 50 kronen, er staat alleen niet hoe je dat moet betalen. Chemisch/droog toilet, watertank met drinkwater. Ik vind de sfeer niet prettig en geen zee te zien. Dan maar door, ik klim relatief makkelijk weer terug naar de weg. Kom langs Lisselund, zou een slot moeten zijn, maar laat maar. De shelter een stukje verder heeft niets. Dan maar de echte camping. Ondertussen zakt de moed me in de schoenen als ik zo'n wasbord naar boven zie. Ik ben moe en mijn kont doet weer zeer.
    Kost de camping toch 220 kronen. Allemachtig, ik kijk serieus of ik nog naar een andere shelter kan, maar ik kom er niet goed uit met die app en ik ben echt bekaf. Dus nu sta ik er, geen horizontaal plekje te bekennen, behalve als je met je haringen ongeveer in de weg zit. En nou heb ik de pest in. Stom, want het verandert er niet door. Douchen is inbegrepen. Dus nu gá ik straks toch lang douchen! En al de dingen (3) die ik wil wassen doe ik lekker óók onder de douche! Puh! Ze zijn ook weer aan het oogsten. Maar iets verder weg. Het verkeer is bedaard. De wifi moet ik weer voor wandelen. Boeh.
    79 km. en 667 klim meters. Dat dan weer wel.
    Read more

    Marijke van der Zouwen

    aaaaachchgossiemijn

    8/15/21Reply
    Astrid van der Zouwen

    Ja, en toen kon ik van de douche ook al de warmte niet regelen. Net te koud natuurlijk. 220 kronen 😤

    8/15/21Reply
    Astrid van der Zouwen

    Ik krijg de indruk dat je me niet zielig vindt😉😄

    8/15/21Reply
    4 more comments
     
  • Day88

    Tag 88

    June 27 in Denmark ⋅ ⛅ 19 °C

    Wir schlafen noch eine Nacht länger im Wald von Møns Klint, so schön ist es da. Nach den Frühstück wird der Pizzateig geknetet und abends gibts Pizza vom Grill. Es funktioniert, die Pizzas werden suuper lecker und knusprig!Read more

    Marianne Lässer

    Suuuper👍

    6/29/21Reply

    Sieht schmackhaft aus :) [Rita Bosshard]

    7/1/21Reply
    Ali Jaberi

    Super Pizza

    7/4/21Reply
    Ali Jaberi

    En guete

    7/4/21Reply
     
  • Day47

    Møn Dieu! Ist das schön...

    August 9 in Denmark ⋅ ⛅ 17 °C

    Dänemark lockt und weil wir gerade in der Nähe sind fahren wir kurz mal hin.
    Schnell noch online die Maut für die Øresundbrücke gezahlt, damit wir einfach durchfahren können sobald die Kamera unser Kennzeichen erkennt.
    An der Brücke müssen wir dann doch 15min warten weil vor uns einer Probleme mit dem System hat und natürlich wäre es an der Bezahlstation jetzt doch schneller gewesen.... das Bauwerk ist schon sehr beeindruckend, da wir für die Überfahrt allerdings mehr als 100Euro gezahlt haben, hält sich unsere Begeisterung gerade so in Grenzen.

    Schnurstracks geht es über die dänischen Straßen nach Møn. Hier gibt es eine eindrucksvolle Kreideküste mit 120m hohen Klippen.
    Der Campingplatz hat 4Sterne und wirbt damit, dass es hier den besten Sternenhimmel in Dänemark zu sehen gibt. Wir sind uns einig, dass dieser Campingplatz einer der komfortabelsten Plätze bisher ist, aber hoffentlich der teuerste unserer gesamten Reise bleibt. Neben einem Pool, Tischtennis, Minigolf, Kräutergarten (alles inklusive), kann man frische Brötchen und Pizza bestellen - was wir auch in Anspruch nehmen. Wer will, kann sogar mit Pferd anreisen und bekommt eine Weide.

    Am Abend des Anreisetags gibt es dann das Highlight dieses Stopps: Wir bekommen Besuch von Pepper. Sie bringt Frauchen und Herrchen mit. Die drei waren gerade im Norden Dänemarks und sind extra durchs Land gefahren, um uns zu treffen- wir freuen uns sehr! Abends wettern wir alle zusammen ein riesen Gewitter im 3.000 ab.

    Am nächsten Tag willigen die drei ein, die Klippen mit uns zu erkunden. Nach einem guten Frühstück machen wir uns auf zur Wanderung. Um die Größe der Klippen wirklich zu erfahren muss man 450 steile Holzstufen hinabsteigen. Der Anblick der Kreidefelsen vom schmalen Strand nach oben ist großartig. Nach einer kleinen Pause geht es dann an einer anderen ähnlich hohen Stelle die Treppen wieder hinauf. Zurück am Campingplatz gibt es Hotdogs. Danach verabschieden wir uns von unseren Freunden aus Hamburg.

    Bis hierhin war die Reiseroute eindeutig. Nun müssen wir entscheiden ob wir nach Südwest oder Südost weiterfahren und über die jeweils andere Richtung wieder zurück kommen. Nach einem Tag Bedenkzeit haben wir uns entschieden und fahren los.
    Read more

    Angelo Kische

    Møn ist das schönere Rügen! Da jiptet auch ne tolle Brauerei: https://www.bryghusetmoen.dk/

    8/11/21Reply
    Timm Vollrath

    Stimmt! Ich hatte mir eine kleine Auswahl gekauft. Klassik und Dark Sky kann ich empfehlen.

    8/11/21Reply
    Haike Lehmann

    wow! Was für ein fantastisches Foto. Habt ihr euch was gewünscht?

    8/15/21Reply
    Timm Vollrath

    Danke, wir haben uns noch mehr Sternschnuppen gewünscht ;)

    8/15/21Reply
     
  • Day12

    Kreidefelsen in Møn, Dänemark

    May 30, 2018 in Denmark ⋅ 🌬 18 °C

    Unser letzter Halt vor der Rückfahrt nach Deutschland ist die Insel Møn im Südosten von Dänemark. Die Insel hat eine lange Kreidefelsen Küste umsäumt von einem riesigen Wald mit Wanderwegen und Mountainbike Trails, in dessen Mitte sich unser Campingplatz befindet.

    Da wir bereits 6.00 in Schweden losgefahren sind, kamen wir schon 9.00 hier an und haben uns einen Platz direkt am See gesucht. Während einer großen Jogging-Runde, die sich eher zu einem Trail-Run entwickelte, erkundeten wir den Wald, den wir später noch einmal mit den Rädern durchforsteten.

    Nach einem kurzen Abstecher an’s Meer (und der Entscheidung, nicht baden zu gehen weil das Wasser eiskalt war) beschlossen wir, den Nachmittah und Abend an unserem Bus zu verbringen und nochmal ordentlich Sonne zu tanken.

    Bei einem BBQ und den letzten Bieren die wir noch haben, lassen wir den Abend ausklingen und blicken zurück auf wundervolle 10 Tage Roadtrip mit unserem VW T6 Bus (den wir am liebsten direkt behalten würden 😇)...
    Read more

    .Ines.

    Ihr findet aber auch immer idyllische Plätze 😉 Es sieht aus, als wenn ihr alleine durch die Gegend reisen würdet 😊

    5/31/18Reply
     
  • Day10

    Letzte Base

    August 15, 2019 in Denmark ⋅ 🌧 17 °C

    Mitten im Wald gibt es hier noch einen tollen Campingplatz.
    Aufgrund der Wetterlage haben wir zum Glück noch eine Hütte ergattern können. Hier haben wir es nicht nur warm und sind trocken, sondern können auch unsere Ausrüstung sortieren und fahrbereit verpacken.

    Aber das wichtigste ist, wir sind hier an einen der dunklesten Stellen Europas, wo wenig bis gar keine Lichtverschmutzung herrscht. Bei klaren Himmel kann man hier die Milchstraße sehen....so wir hoffen auf eine klare Nacht.

    Und vorher schauen wir uns aber noch die weißen Klippen an. Und das von oben und von unten.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Aborrebjerg