Satellite
Show on map
  • Day38

    Gipfelerfolg Cho Oyu 8201 m

    May 13, 2018 in China

    Kurzer Expeditionsfilm nun verfügbar:
    https://www.youtube.com/watch?v=jqmwqCX1HHo&t=6s

    Update:
    Am 08.05.18 sind Eugen, Uwe, Felix und ich aus Tingri übers Mittelcamp zurück ins ABC.
    Die Gehzeit von Mittelcamp bis zum ABC waren jetzt nur noch gut 2 Stunden:-).
    Nach Ihrem letzten Abstieg von Lager 2 hatten Roberto und Thomas bereits entschieden nicht mehr aufzusteigen.
    Nach einem Ruhetag sind dann also Roberto und Thomas am 10.05.2018 aufgebrochen in Richtung Kathmandu und haben den Berg endgültig verlassen.
    Eugen, Felix, Uwe und ich sind ebenfalls am 10.05.2018 los ins Lager 1. Beim Aufstieg war das Wetter noch in Ordnung. Später wurde es immer windiger bzw. stürmig. Nachts war sehr starker Wind und wir konnten wegen dem Lärm nicht schlafen.
    Uwe entschied sich daher, und weil der Wetterbericht auch nur eine kleine Chance auf den Gipfel verspricht, abzusteigen, sehr schade!!!
    Am 11.05 sind also Eugen, Felix und ich hoch zum Lager 2. In der letzten Steilstufe im Eis hatte der Wind sicherlich um die 100 km/h. Was ein Sturm.
    Im Lager 2 war Abends sehr schnell klar, dass wir unseren Plan, noch in der selben Nacht von dort in Richtung Gipfel zu starten nicht umsetzen können!
    Also Ausschlafen;-) Nein die Nacht war aufgrund des Windes und der Höhe wieder kein Schlaf möglich!
    Der Wetterbericht war für die darauffolgende Nacht so mittelprächtig. Also entschieden wir uns für einen Versuch. Jedoch entschied Eugen nicht in Richtung Gipfel zu gehen, denn nach einem eventuellen Gipfelerfolg müssten wir aufgrund des Zeitplans so schnell wie möglich ins ABC und weiter Richtung Kathmandu. Die Yaks sind für Abarsch 14.05.18 bestellt. Also stieg Eugen am 12.05 ins ABC ab.
    In der Nacht vom 12.05 auf 13.05.18 starteten also Felix und ich gleichzeitig mit einigen anderen Bergsteigern (Rolfs Leute mit Sauerstoff, ein Französischer Bergsteiger ohne Sauerstoff, einer aus Andorra ebenfalls ohne Sauerstoff, Atanas aus Bulgarien auch ohne Sauerstoff und noch ein Koreanischer Bergsteiger auch ohne Sauerstoff) aus dem Lager 2.
    Nach einem sehr langen und anstrengenden Aufstieg konnten Felix und ich um ca. 14:30 gemeinsam den Gipfel sehr glücklich erreichen. In den Nachtstunden waren meine Finger und Zehen so kalt, dass ich fast abgebrochen hätte. Aber sobald es Tag wurde, war Alles prima. Die Temperatur am Gipfel war ca. -25 bis -30°C.
    Zu dieser Zeit war über uns herrlicher Sonnenschein und kein Wind. Also war das Wetter viel besser als gemeldet oder gedacht!:-)! Außenrum waren leider Wolken so hatten wir keine
    Aussicht auch nicht auf den Everest nebenan.
    Ich selbst hatte nicht mehr an einen Gipfelerfolg geglaubt, erst ganz kurz bervor wir tatsächlich oben standen.
    Gegen 19:30 Uhr erreichte ich wieder Lager 2, wo wir uns Getränke machten und uns etwas ausruhten. Atanas kam um 23 Uhr ins Lager 2 und zu uns ins Zelt. Felix und ich sind dann um 01:30 Uhr weiter abgestiegen zum Lager 1. Es war in dieser Nacht auch kaum Wind und es war relativ warm. Felix blieb für ein paar Stunden im Lager 1 zum Schlafen, ich bin um 04:30 direkt weiter ins ABC, in dem ich um 07:00 Uhr ankam.
    Durch mein husten sind sind Uwe und Eugen wach geworden, gleich aus Ihren Zelten gestürmt um mir zu gratulieren:-)
    Ich habe dann gleich ein Bier und Whiskey getrunken auf den Erfolg und die gute Rückkehr!
    Dann hieß es auch schon weiter packen und raus zum Mittelcamp laufen.
    Wir sind noch am selben Tag, also am 14.05.18 um 14 Uhr zum Mittelcamp und waren dann auch um ca. 16 Uhr dort. Jedoch mussten wir dann dort bis 23 Uhr warten. Zum einen wegen Ralfs Truppe, aber auch weil der Koreanische Bergsteiger mittlerweile wohl Probleme hatte.
    Ich hatte noch mit Ihm nach dem Gipfle gesprochen und erst ist auch im Aufstieg bei ca. 7800 Hm umgedreht und war dann auch im Lager 2. Atanas hatte auch Ihn gefragt, ob er in dessen Zelt schlagen kann, was er jedoch nicht wollte...
    Naja um 23 Uhr sind wir dann nach Tingri gefahren, haben dort im Hotel gegessen und sind dann direkt weiter nach Kyrong. Dort kamen wir um ca. 5 Uhr morgens am 15.05.18 an. Wir hatten dann Hotelzimmer, allerdings haben wir die Zimmer nur zum Duschen genutzt. Denn nach gut 2 Stunden mussten wir weiter Richtung Grenze und Kathmandu.
    Der Grenzübertritt morgens um ca. 9 Uhr klappte ohne Probleme. Aber dann gehen die nepalesischen Straßen wieder los. Ein einziges "Gerumpel"... Kurz vor Kathmandu waren dann die Pisten aufgrund des Regens dermaßen miserabel, dass es zu Verzögerungen kam wegen Bussen, die stecken blieben... Langsam wurde es eng für die Heimflüge.
    Wir waren dann am späten Nachmittag in Kathmandu.
    Im Hotel sind wir dann wieder auf Thomas und Roberto gestoßen, somit war das Team wieder vereint und gemeinsam heil wieder am Ausgangsort der Expedition.
    Nach einem kurzen Interview für Billi Bierlinger (Himalayan Database) sind wir Alle noch schnell gemeinsam Essen gegangen und noch schnell das ein oder andere Souvenir kaufen.
    Dann ab in den Flieger. Somit sind wir Alle planmäßig am 16.05.18 zu Hause gelandet. Außer Felix, dessen Flüge waren einen Tag später.
    Nur unser Expeditionsgepäck war nicht mehr rechtzeitig in Kathmandu. Ich hoffe meine Ausrüstung bald nachgeliefert zu bekommen;-)
    Was eine super, schöne, spannende Tour, nein Abenteuer.
    Mit vielen tollen Leuten und mit SummitClimb.de
    Read more