Florian Troeger

Meine Leidenschaft sind die Berge, insbesondere die hohen Berge. Außerdem Laufe ich sehr gerne.
  • Oct12

    Neideck 1000

    October 12 in Germany ⋅ ☀️ 17 °C

    Nachdem ich letztes Jahr zum ersten Mal dabei war, wollte ich auch dieses Jahr mit dabei sein.
    Der härteste Halbmarathon nördlich der Alpen!
    22 km mit 1000 Höhenmeter auf sehr anspruchsvollem Trail, sogar durch die Oswaldhöhle. Eine super schöne Strecke bei perfektem Spätsommer-Wetter.
    Mit dabei auch Gitte und Michi, beide wurden in Ihrer Altersklasse 3ter👍🏻.
    Ich selbst konnte nur den 6ten Platz meiner AK erreichen und war auch 4 Minuten langsamer als im Vorjahr, aber ich hatte mir vor ein paar Wochen die große Zehe gebrochen, daher kein Training und noch Schmerzen, also voll zufrieden mit meiner Leistung.
    Unser Trainer Micha und seine Frau Moni vom Erlebnislauf-Team (http://www.das-erlebnislauf-team.de/ ) machten den Verpflegungsstand 1, schön Sie dort wenn auch nur kurz zu treffen.
    Dieser Lauf ist für Trailliebhaber sehr zu empfehlen. Diesmal waren wohl so um die 300 Leute am Start:
    https://www.fs-trailissimo.com/races/neideck-1000/
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day9

    Sulden

    September 7 in Italy ⋅ ⛅ 9 °C

    Was gibt es zu erzählen? Es ist geschafft!😎
    Heute morgen auf dem Weg zum Start wurde ich von einem anderen Läufer gefragt mit Ihm zu starten, auch sein Partner musste aussteigen.
    Der fragte mich weil er meine gestrige Zielzeit mitbekommen hat. So konnte ich mit Ihm dann sogar in den Startblock A.
    Los ging’s um 8 Uhr auf die Alternativ-Route, die etwas niedriger verläuft, denn weiter oben waren 20 cm Neuschnee🥴. So erreichten wir heute nur ca. 2400 Meter.
    Zunächst ging es kurz auf Straße in Serpentinen berghoch, dann auf Trail für ca. 1400 Hm.
    Hannes musste ich nach ca. 15 Minuten hochrennen, ziehen lassen.
    Dann wieder Downhill und noch zwei kürzere Anstiege bevor es endgültig runter nach Sulden ging. Die Strecke wurde von 31 km mit 2500 Hm auf 26 km mit 2250 Hm verkürzt. Emotional, jedoch ohne Tränen hab ich nach 03:54 h das Ziel erreicht. Es war bewölkt und kalt, aber kein Regen😀
    Wären Michi und ich gemeinsam angekommen, wäre es vermutlich nicht ohne Tränen abgelaufen!
    Klaro ein Hammer Feeling dort einzulaufen. Ich war relativ weit vorne und kam alleine an, also jubelten alle Zuschauer nur für mich und im Ziel dann plötzliche Videokamera und diverse Fotographen mit einem Meter Abstand vorm Gesicht, schon ziemlich krass, direkt runter vom Berg, vom Trail, aus der Natur und auf einen Schlag krass im Mittelpunkt...
    Ich habe mir dann noch einige Teams beim Zieleinlauf angeschaut, klaro ich mit nem Weizen in der Hand😉, sehr viele Emotionen und Tränen bei vielen Teams, das habe ich so bei einem Lauf noch nicht gesehen!
    Heute Abend noch bisserl Party😜
    und morgen dann Heimreise-Tag!
    Read more

  • Day8

    Prad

    September 6 in Italy ⋅ 🌧 9 °C

    Heute morgen ist Michi aufgrund von Fieber etc. ausgestiegen! Klaro die richtige Entscheidung, aber soooo traurig für mich und noch viel schlimmer für Ihn!
    René und Tillmann boten gleich an bei Ihnen mitzulaufen oder zumindest das Team anzugeben. Ich konnte so als Individualläufer alleine weitermachen.
    Michi ist dann kurz vorm Start in Richtung Bushaltestelle aufgebrochen und wird mit Bussen und Zügen in Richtung Heimat fahren.
    Ich bin dann mit den Jungs los und die haben ganz schön Speed gemacht... nach ein paar Kilometern haben wir uns getrennt, die Geschwindigkeit hat nicht ganz zusammen gepasst .
    Es ging zunächst 7 km flach am Inn entlang, dann ca. 1300 Hm eine super schöne Schlucht entlang hoch, dann ne Zeit wellig auf einer Hochebene entlang, dann wieder runter und zunächst ziemlich flach weiter. Ganz zum Schluss kamen noch ein paar kürzere Anstiege, die dann dementsprechend anstrengend waren. Es waren ein paar Forstwege, krasse Trails und ein paar Kilometer Teer. Das Wetter war heute morgen frisch und nur ein paar Tropfen Regen, aber schon nach kurzer Zeit setzte richtiger Regen ein und hörte nicht mehr auf. Ich war durchnässt und frierend nach 45,9 km und 1800 Hm nach 04:47 h im Ziel und habe tatsächlich nach dem Finisherweizen 4 Becher Tee getrunken um mich aufzuwärmen.
    War heute nicht mehr so lustig und schön wie mit Michi!
    Read more

  • Day7

    Scuol

    September 5 in Switzerland ⋅ ⛅ 14 °C

    Heute morgen um 8 Uhr war Start. Es ging heute erst direkt hoch, dann wieder runter, dann wieder so 1000 Hm hoch und dann wieder runter. Heute waren die bisher am einfachsten zu laufenden Wege. Das Wetter war am Vormittag bewölkt aber trocken und wie vorhergesagt kam am frühen Nachmittag Regen, für ein paar Minuten sogar starker Hagel, den man wie Nadelstiche spürte. Allerdings hat es nur ein einziges Mal gedonnert und geblitzt. Leider waren wir heute etwas langsamer unterwegs, war einfach nicht unser (Michi: Danke, aber es war nicht mein) Tag, dadurch habe ich beim letzten Downhill, patschnass wie wir waren, gefroren wie ein Schneider...
    Beim ersten Anstieg habe ich mich ein wenig mit Tina, einer Bekannten vom Frankenweg-Lauf, unterhalten und beim zweiten Aufstieg habe ich Susi dann 500 Hm hochgeschoben, dadurch habe ich dann dort nicht gefroren.
    Wir sind sehr froh nach 42 km und 2300 Hm nach 07:04 h das Ziel erreicht zu haben und bereits im Hotel heiß geduscht zu haben.
    Read more

  • Day6

    Samnaun 2

    September 4 in Switzerland ⋅ ⛅ 15 °C

    Heute ist Relaxtag, also beinahe. Heute war die 5. Etappe und das heißt Bergsprint!
    Die Startzeit wird nach Platzierung festgelegt und zwar umgekehrt, also die Führenden zuletzt. Abstand zwischen den Teams 15 Sekunden.
    Unsere Startzeit war 11:16:45 Uhr. Und los ging’s bei herrlichem Sonnenschein zunächst ca. 1 km flach und dann rauf auf den Berg und zuletzt nochmal wellig. Bei dieser Etappe kann jeder für sich laufen und getrennt ankommen. Es war für uns nicht durchgängig möglich das eigene Tempo zu laufen, weil man logischerweise auf Langsamere aufläuft und in den ganz steilen Stellen, in denen extra für uns Seile als Handlauf angebracht wurden😜, etwas im Stau steht. Trotzdem war es ne schöne Strecke mit geiler Aussicht bei spitzem Wetter. Wir beide waren froh nach 8 km und 850 Hm nach 01:11 h und 1:25 h oben am Panoramarestaurant anzukommen 😎👌🏻.
    Dort war auch direkt wieder die Pastaparty, welche gestern Abend und heute super lecker war.
    Dann durften wir mit der Gondel runterfahren und nutzen den freien Nachmittag zur Erholung im Whirlpool unseres Hotels🤗😎👌🏻
    Ein herrlicher, entspannter Tag.
    Read more

  • Day5

    Samnaun

    September 3 in Switzerland ⋅ ☀️ 10 °C

    Das Aufstehen heute morgen um fünf Uhr war hart. Wir, insbesondere Michi, haben nicht so gut geschlafen. Hilft ja nix, um 7 Uhr war Start und wir haben dazu gelernt. Weit vorne in die Startaufstellung unseres Blocks „B“. Und die ersten 4-5 km ging es ziemlich flach im Tal entlang, also keine Schwäche zeigen und dran bleiben und keinen frühzeitigen Pinkelstop! Gesagt getan. Hat prima funktioniert. Es ging dann direkt 1650 Hm steil hoch zum ersten Joch und so gut wie kein Stau. Ich liebe es wenn ein Plan funktioniert 😉😎👍🏻
    Dann etwas Downhill und dann wieder ca. 800 Hm rauf. Anschließend 1000 Hm Downhill und zum Schluss von VP3 ins Ziel noch ca. 8 km wellig.
    Heute war ein Tag zum Niederknien!
    Herrliches, perfektes Wetter, geile Trails, super Panoramen und einen saustarken Michi. Es war ein Genuss. Trotzdem merken wir nach 46 km, knapp 3000 Hm im Aufstieg und 07:48 h unsere Knochen. Naja war ja auch schon die vierte Etappe 😜
    Read more

  • Day4

    Landeck

    September 2 in Austria ⋅ 🌧 19 °C

    Der Start wurde wegen zu starkem Regen am Morgen von 7 auf 9 Uhr verschoben. Das haben wir gestern Abend beim Briefing erfahren. Also kein Problem.
    Um 9 Uhr ohne Regen los. Wir haben leider taktisch unklug gehandelt. Zum einen haben wir uns zu weit hinten bei der Startaufstellung aufgestellt und zum anderen war die erste Pinkelpause kurz nach dem Start und vor dem ersten Aufstieg. Somit waren wir weit hinten im Feld was stop and go und zu langsames Aufstiegstempo bedeutete. Also in dieser Kolonne die ersten 900 Hm rauf, mal trocken, mal Nieselregen, mal Regen. Der Weg immer mehr Schlamm. Dann ging es weiter mit Gezuckel, weil da „Trailläufer“ vor uns waren, die wohl noch nicht so viele Trails unter die Füße bekommen haben...
    auch beim ersten Downhill runter ins Tal war es noch oft stockend... Da gab es dann aber schon einige Möglichkeiten zu überholen. Dann VP 1 und von dort ein paar Kilometer im Tal, tatsächlich flach! Ab da endlich eigenes Tempo.
    Dann der zweite große Anstieg in gutem Tempo hoch, dann ne Zeit auf ähnlicher Höhe über schöne Trails zum VP 2 und wieder runter ins Tal zum VP3. Dort standen Trainer Micha mit Moni, um uns schon dort zu empfangen und zu bejubeln👍🏻.
    Ab dort nur noch 5 km über Waldwege etc. bei leichtem bergauf bergab zum Ziel nach Landeck, wo Moni und Micha uns wieder empfingen. Auch mal schön im Ziel, nach 42,2 km und 2000 Höhenmetern nach 06:29 h empfangen zu werden, vor allem wenn die so weit anreisen🤗😎 Herzlichen Dank Euch Beiden😊👍🏻
    Viele coole Singletrails, aber auch etwas Asphalt heute. Und viel tiefer Schlamm!
    Außerdem war es öfter Mal nass 🥴.
    Morgen wieder weiter vorne beim Start und gepinkelt wird erst oben😜
    Trotzdem versöhnliches Ergebnis, weil wir, als wir konnten, heute dann bisserl „Dampf“ gemacht haben🤗👍🏻
    und weil Moni und Micha hier sind und deswegen gehen wir jetzt auch schön gemeinsam Essen und was trinken 😉
    Read more

  • Day3

    St. Anton

    September 1 in Austria ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute morgen war es schön frisch bei der startaufstellung. Aber kurz nach dem Start um 7:00 Uhr war das gleich vergessen, ging direkt 900 Hm hoch zum ersten VP. Da haben wir richtig geschwitzt!
    Das Wetter war heute etwas angenehmer, auch ein paar Wolken und oben auf den höchsten Punkten so bei ca. 2300 m, sogar bisserl kühl.
    Im Endeffekt wieder super schöne, abwechslungsreiche Trails in herrlicher Alpenlandschaft. Es waren heute 29 km mit 1800 Hm, die sich auf zwei Aufstiege verteilten. Also heute eine kurze Etappe, die wir nach 05:17 h finishten. Wir sind nun seit ca. 13 Uhr im Hotel. Nun wird relaxt, dann für morgen alles vorbereitet... später dann noch Pasta Party und Briefing für morgen und wieder früh schlafen, der Wecker klingelt morgen wieder um 5 Uhr😱🥴🤷🏼‍♂️😎
    Read more

  • Day2

    Lech

    August 31 in Austria ⋅ ⛅ 26 °C

    Heute morgen ging es los. Start um 9 Uhr mit 1000 Läufern.
    Bei herrlichem Sonnenschein und Hitze ging es
    über meist super Bergtrails immer hoch oder runter. Nach 41 km und 2400 Hm haben wir dann nach 07:11 h Lech glücklich aber ausgedörrt erreicht. Obwohl wir außer den beiden Verpflegungsstellen noch mehrere Wasserstellen bei der Memminger Hütte oder aus Bergbächen genutzt hatten. Wir laufen hier wohl so im vorderen Mittelfeld, dadurch kommt es bei so vielen Läufern Berg hoch bei den engen trails auch schon mal ein bisschen zum Stauen, aber wat willste machen🤷🏼‍♂️😜
    War aber ein schöner Lauf bei dem wir auch viel gelacht haben und schon mit ein paar Anderen nette Gespräche hatten.
    Trotzdem sind wir nun geschafft, gehen noch zur Pasta Party und zum Briefing für morgen und dann ab ins Bett. Der Start für morgen wurde wegen schlechtem Wetter am Nachmittag um eine Stunde vorverlegt, mal schauen ob wir morgen was abbekommen 🥴😎
    Read more

  • Day1

    Oberstdorf

    August 30 in Germany ⋅ ☀️ 24 °C

    Endlich geht es los! Heute Vormittag sind Michi und ich mit dem Auto nach Oberstdorf gefahren um als Delegation unseres „Das Erlebnislau-Team“ http://www.das-erlebnislauf-team.de/ beim Transalpinrun zu starten. Ein Lauf über 8 Tagesetappen von Oberstdorf nach Sulden in Südtirol, und nur als zweier-Team!
    Bei herrlichstem Wetter sind wir angekommen und direkt zur Registration, dort haben wir erfahren dass unsere selbst gepackten Reisetaschen nicht von Zielort zu Zielort transportiert werden würden, sondern nur die kleinen Reisetaschen, die wir dort erhielten...
    Also mit dem Auto zum Hotel kurz Einchecken, alles Gepäck ins Zimmer und Auto zum Parkplatz außerhalb bringen. Dann zurück ins Hotel laufen, Alles umpacken und ganz viel aussortieren, um die offiziellen Taschen schließen zu können...
    Und Laufrucksack, Klamotten etc. Für morgen früh richten.
    Dann „überschüssiges Gepäck zurück zum Auto tragen.
    Und zurück und die Oberstdorfer City, dann erstmal lecker Pizza essen in Bier tanken, wegen dem Flüssigkeits-Haushalt 😉.
    Zum Schluss war jetzt eben noch Einführungsveranstaltung und Racebriefing für die morgige Etappe.
    Wir sind startklar und heiß auf morgen😎👍🏻
    Read more

Never miss updates of Florian Troeger with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android