Germany
Bleiche

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
27 travelers at this place
  • Day8

    Hansel & Gretel with Herman Hesse

    May 18, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 16 °C

    Great day no motorways! From Lemberg (France) to Bad Urach (Germany). National park in France and Black Forest in Germany. We stopped at Cawl in the forest for lunch and posing beside a figure on a bridge for a photo I discover it is Hermann Hesse (took a while for the penny to drop) the author! "Some of us think holding on makes us stronger but sometimes it is letting go," etc etc.
    We didn't have black forest gateaux but had the icecream equivalent dripping in amaretto p had the non alcoholic one as driving. Now in Bad Urach beautiful town staying in the Ratstube... Ate huge dinner with masses of beer....so Hermann we are definitely "letting go!!!" I am liking Germany very much. x
    Read more

    Peter Sprot

    Cawl birth place of Hermann Hesse

    5/18/17Reply
    albert pisani

    lovely scenery

    5/18/17Reply
    Angel From Belgium

    OMG that looks very nice!!!!!!!!!!! :-)

    5/19/17Reply
    Jean Johnson

    How beautiful

    5/20/17Reply
     
  • Day6

    Efringen-Kirchen

    September 18 in Germany ⋅ ☀️ 18 °C

    Wir fahren um 7Uhr rüber nach Efringen -Kirchen. Glücklicherweise fährt gerade jemand weg. Jürgen wird zu seinem Männerseminar abgeholt. Die Hunde und ich haben einen entspannten Tag bei bestem Wetter. Soaziergänge ,Fahrradfahren und arbeiten unterm Nussbaum. Abends kommt Britta zu Besuch und wir bestellen Pizza.Read more

  • Day7

    Fischingen /Laufenburg

    September 19 in Germany ⋅ 🌧 14 °C

    Sonntagmorgen geht es wieder zum Fünfschilling nach Fischingen.
    Es regnet und regnet. Jürgen hat Seminarabschluß und ich arbeite mit Britta ein paar prowin Sachen aus.
    Große Hunderunde mit Nala, Debby und Shari.
    Nachmittags fahren wir bis nach Laufenburg. Leider regnet es. Laufenburg liegt direkt am Rhein , die Altstadt liegt über den Rhein in der Schweiz. Ist echt schön dort.
    Read more

  • Day8

    Bad Urach

    September 20 in Germany ⋅ ☁️ 14 °C

    Wir kommen für unsere Verhältnisse sehr spät an, 18Uhr. Hunde ein wenig bewegen und erstmal etwas essen.
    Sonst passiert hier nichts mehr.
    Stellplatz nicht so mein Ding, zu eng. Da wir aber nicht mehr draußen sitzen, geht es.Read more

  • Day14

    Durchhänger

    July 23 in Germany ⋅ ☀️ 26 °C

    Scheinbar war die Sonne gestern doch zu heftig, ich wache mit einem Brummschädel auf. Also lasse ich es erstmal langsam angehen. Schließlich verzichte ich auf den Stop in Biberach an der Riß und fahre direkt nach Bad Urach.
    Mich begleiten sanft geschwungene Hügel, Felder von Mais oder Getreide , Wiesen und darin eingebettete Orte, deren Kirchtürme sich weit sichtbar nach oben strecken. Ich halte Ausschau nach einer Möglichkeit anzuhalten um ein Foto zu machen, doch es bietet sich einfach kein Platz ab. Schade, so wird der Tag vielleicht ohne Fotos bleiben. Nach gut einer Stunde bin ich auf dem stellplatz an der Therme in Bad Urach. Leider hat die Reservierung wohl nicht geklappt; ich erwische gerade so den letzten freien Platz . Bis zur Innenstadt sind es gut 2km, die ich mir heute nicht zu Fuß antun will. Die Sonne 🌞 scheint herrlich aber unbarmherzig. Mal sehen, ob es heute noch Fotos gibt.
    Read more

    Schön!! Also doch noch ein paar Fotos! [Annette]

    7/27/21Reply

    Hat mit den Fotos ja doch noch geklappt. [Annette]

    7/27/21Reply
     
  • Day3

    Der Beginn einer Wasserfallwanderung

    July 25, 2017 in Germany ⋅ 🌧 13 °C

    Never change a running system. Der Morgen beginnt wieder mit Regen. Ein Blick in die Wetterapp zeigt aber, dass es in unserem nächsten Zielgebiet nicht besser aussieht. Also beschließen wir, noch einen weiteren Tag hier zu verbringen. Von unserer geplanten Wanderung „Wasserfallsteig“ müssen wir uns verabschieden. Weil vom Himmel so viel Wasser fällt, fällt die Tour ins Wasser. Das fällt wirklich schwer, denn die Wanderung wird als sehr schön beschrieben. Stattdessen machen wir einen Spaziergang zu den Wasserfällen, der von Regenschauern begleitet wird. Ein weiterer Stopp im Baumarkt und beim Bäcker macht unser Nachmittagsprogramm komplett. Abends gucken wir uns Bad Urach mit Leben und ohne Regen in den Folgen „Fuchs und Gans“ an. Der letzte Gang des Tages mit Pauli ist tatsächlich regenfrei. Die Schirme schleppen wir gerne umsonst mit.

    Die am Tag zuvor gekauften Bastelartikel im Baumarkt werden verbaut.
    Read more

  • Day2

    Bad Urach

    July 24, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

    Der nächste Morgen beginnt nass. Starker Regen wechselt sich mit leichtem Regen immer wieder ab. Mit 16 Grad Celsius ist es recht frisch. Als ich das erfahre, brauche ich mich über meine kalten Füße nicht mehr zu wundern…
    Nach einem Blick auf die Karte geht es nach Bad Urach auf der Schwäbischen Alb. Die Temperaturen werden nicht besser und die Färbung des Himmels auch nicht.

    In Bad Urach leben etwa 12000 Menschen. Der Stadtkern ist ganz nett zum Anschauen und zwei Kilometer vom Stellplatz entfernt. Die direkte Strecke verdient keinen Schönheitspreis, ist aber zielführend. Ein bisschen verzweifelt sind wir auf der Suche nach einem kleinen Restaurant, wo wir eine Kleinigkeit essen können. Fast alle Lokalitäten haben geschlossen, auch deswegen weil gestern der Schäferlauf stattgefunden hat. Schließlich setzen wir uns in die erste Bäckerei am Platz und stillen dort unseren Hunger. Wir schaffen es, uns so lange in der Stadt aufzuhalten, dass wir in den ersten Regenguss des Abends kommen. Unterwegs machen wir ein Station im Baumarkt, man muss sich bei Regenwetter ja beschäftigen.

    Wohnmobilstellplatz:
    An den Albthermen
    Bäderstraße
    72574 Bad Urach
    Read more

  • Jan13

    Uracher Wasserfall

    January 13, 2018 in Germany ⋅ ☁️ 1 °C

    Premiumwanderweg Wasserfallsteig. Das hörte sich vielversprechend an. Der Wanderweg beginnt im Tal. Auf dem Panoramabild sieht man in der Ferne den hellen Sandstein. Am Talende stürzt sich der Uracher Wasserfall (Brühlbach) über 37 m Freifall und 50 m Kaskaden in die Tiefe. Da wollte ich hin und auch hinauf. Wasser gab es aufgrund der Regenfälle der letzten Tage reichlich, sogar auf den Treppen kam es mir entgegen. Es wurde matschig und glatt, eine kostenlose Dusche war inbegriffen. Immer wieder gab es an diesem Steig Warnschilder wegen Absturzgefahr. Auf halber Höhe gab es Wanderhütten, die zu anderen Jahreszeiten bewirtet werden. Der Boden war halb gefroren, halb schlammig und von Laub bedeckt. Da war der Aufstieg nichts für Anfänger. Mit Zurückweichen des Baumbewuchs konnte ich einen Blick nach unten in den Abgrund werfen. Auf dem Rutschenfelsen, den man vom Tal aus bereits in der Ferne erkennen konnte war der Ausblick spektakulär, auch wenn die Farben an dem Tag etwas matt herüber kamen. Diese geologische Formation ist der Alptrauf, dessen Schichtstufen in ähnlicher Weise auch bei den Niagarafällen vorkommen. Und wenn es hier nur mehr Wasser gäbe, dann hätte die Schwäbischen Alb ihren ganz eigenen mächtigen Wasserfall. Aber leider gibt es auf der Hochebene kaum Wasserreserven, denn der Niederschlag versickert gleich wieder durch das löchrige Karstgestein. Tatsächlich musste früher die Hochebene künstlich bewässert werden, damit hier überhaupt der Boden bestellt werden konnte. Im Mittelalter waren die Menschen, die hier lebten oft Hunger und Durst ausgesetzt. Weiter ging es quer über das Plateau, hier gab es in der Nähe eines Gestüts wieder eine Wanderhütte. Die Pferde waren sehr freundlich und zutraulich. Nach einem längeren Marsch im flachen Hochgelände führte der Pfad wieder nach unten, zurück ins Tal. Der Abstieg war kein Zuckerschlecken, aber die Trekkingstöcke halfen beim kontrollierten (ausrutschfreien) Abgang. Es ging noch an den Güterstein Fällen mit Kapelle vorbei. Nachdem man diesem Bachlauf weiter nach unten gefolgt ist, kommt man auf der gegenüber liegenden Seite des Tals heraus, danach verläuft der Weg über eine Streuobstwiese, die zur Blüte oder zur Früchte tragenden Zeit sicherlich ein schönes Bild abgibt. Nach etwa drei Stunden und zehn Kilometern war der Ausgangspunkt wieder erreicht.Read more

  • Day12

    Bad Urach

    July 31, 2019 in Germany ⋅ ☀️ 19 °C

    Wir müssen langsam wieder Richtung Norden fahren. Unterwegs entscheiden wir uns für den Stellplatz in Bad Urach. Hier ist noch eine Wanderung offen, die wir vor zwei Jahren wegen des Wetters nicht machen konnten.

    Die Wanderung erweist sich als sehr gut! Wir erklimmen den Wasserfallsteig. Zwischendurch überlege ich, ob es die schönste Wanderung des Urlaubs wird. Aber nein, das bleibt der Schmugglerpfad. Aber diese hier ist nah dran. Direkt zu Beginn kommen wir zum Bad Uracher Wasserfall, der schon ein Erlebnis ist. Viele andere haben auch diese Idee und so wird der Zuweg und die ersten Meter den Wasserfall hinauf zur Tortur. Menschenmassen auf dem Weg bleiben immer wieder stehen, lassen sich fotografieren, Kinder rennen zurück und wieder vor und es ist laut – nicht nur vom fallenden Wasser. Schade. Hinter dem Wasserfall wird es viel besser. Unsere Route führt uns am Rutschenfelsen mit einer gigantischen Aussicht vorbei, gefolgt vom Gütersteiner Wasserfall, an dem Pauli der Fußbadmöglichkeiten seine helle Freude hat.

    Wohnmobilstellplatz:
    An den Albthermen
    Bäderstraße
    72574 Bad Urach
    Read more

You might also know this place by the following names:

Bleiche