Germany
Ingelheim am Rhein

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day30

      Day 30: Ingelheim, Germany🍇❤️🚴🏻

      August 2, 2022 in Germany ⋅ ☁️ 16 °C

      It’s a bit hard to explain to our non-cycling friends, but the amount of diversity we see in 60 miles is amazing. The architecture and landscape changes so rapidly when riding through Europe. I was telling Lisa the other day that when touring in the United States you can often ride for days or weeks and it seems like nothing has changed. We don’t focus much on trying to go fast, but more about cruising and seeing the sites. Today included samples in the grape fields, an awesome breakfast at our hotel, a beautiful view of the cathedral in the early morning sunshine, some medieval castle ruins, and sampling the local wine with a tour into the wine cellar. We ended the evening at a restaurant on the Square, listening to a man play an acoustic guitar and sing American folk songs.Read more

    • Day4

      Laundry everywhere!

      September 4, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 26 °C

      Am Morgen starteten wir den Tag mit einer dringend notwendigen „Bikewäsche“ (nach dem gestrigen Trip)! Danach gings gemütlich auf die kürzeste Tagesetappe (54 km) mit Ziel Ingelheim a. Rhein. Die Etappe wurde aber mit ein paar happigen Anstiegen im Weingebiet nach Worms gewürzt. But we keep riding!! Vor dem Essen folgte noch die obligate Kleiderwäsche!😉
      Und dann ein unglaublich gutes Abendessen mit einem Dessert vom Feinsten!👍
      Read more

      Martin Harlacher

      Herrliche Bilder !!! Geniesst es und passt auf euch auf.

      9/5/22Reply
      Traveler

      👍👍👍💪💪💪💪💪super!

      9/5/22Reply
      Traveler

      Proud of you mihi!💪🏻

      9/5/22Reply
       
    • Day46

      Tag 44: Von Boppard nach Rüdesheim

      May 23, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 21 °C

      Jetzt bin ich in der Weinseligkeit angekommen. Rüdesheim am Rhein, die Stadt im Rheingau, die Stadt des Rieslings. Dank meiner Zimmerwirtin lande ich nicht in der Drosselgasse (Weinlokal an Weinlokal in einer zwei Meter breiten und 144 m langen Kopfsteinpflaststraße mit jährlich angeblich drei Millionen Besuchern) sondern in der Strausswirtschaft der Familie Philipp eine Straße weiter. Sooo schön ist es hier. Ich habe die Wahl zwischen Limburger Käs mit Musik, Spundekäs, Käsescheiterhaufen oder "Grüne Soße" mit Ei und Kartoffeln (für die ich mich entscheide) und lausche den Erzählungen der Wirtin. Mindestens 75 % der Weinanbaufläche des Rheingaus gehören demnach dem Riesling. Die verschiedenen Böden der Weinberge (Kiesel, Quarzit, Mergelböden, Löss, Schiefer und Sandstein) in Kombination mit den warmen Sommern und den milden Wintern lassen einen hervorragenden Wein entstehen... was ich nur bestätigen kann (ich bestelle gleich 24 Flaschen...).
      Kaiser Karl dem Großen muss man wohl danken, dass es die "Straussen" überhaupt gibt. Er soll den Winzern einen Ausschank direkt ab Hof erlaubt haben, ein Geschäft, was die Winzer gerne mitnahmen. War kein Platz da, räumte man Wohnzimmer oder auch Schlafzimmer frei, stellte ein paar Bänke auf, und schon war jedem geholfen. Und "schnöggelig" war man auch nicht. Es gab nur einen Riesling...im Keller in 3-Liter Krüge abgefüllt und reihum ausgeschenkt. Erst in den 60er Jahren sei dann das Essen hinzugekommen.
      Und wie wir Deutschen so sind, kamen auch die Regeln. So darf in Hessen eine "Strausse" nur vier Monate aufmachen (in anderen Bundesländern ähnlich)...man soll ja nicht Konkurrenz zur örtlichen Gastronomie mit Schnitzel und Pommes, Rouladen mit Rotkohl werden...
      Je später der Nachmittag um so mehr Gäste... und so sitze ich schnell nicht mehr alleine. Wieder sind es interessante Frauen, die ich kennenlerne - alles Einheimische. Eine Gymnasiallehrerin für Deutsch und katholische Religion, die begeistert von Waldpädagogik erzählt, eine Witwe, die bereits seit vielen Jahren alleine die Welt bereist (Länder wie Myanmar, Usbekistan, Niger...) oder eine Erzieherin, die nach 30 Jahren Luxemburg wieder in ihre Heimat zurückgekehrt ist...spannend, ihren Erzählungen zu lauschen.
      Schon der heutige Morgen fängt interessant an. Meine jungen Wirte kommen aus Moldavien und haben erst vor einem Jahr das etwas heruntergekommene Hotel in Filsen (bei Boppard) gekauft. Ich bewundere so sehr ihren Idealismus und ihren Glauben daran, dass sie etwas erreichen werden....Und wenn nächstes Jahr ihre Töchter kommen, dann wird alles gut....Was ihnen auf jeden Fall gelingt, ist ein phantastisches Frühstück und ich starte wider Erwarten trocken (eigentlich soll es in Strömen regnen) in Richtung Fähre, die ich gerade noch so erreiche...
      Fortan geht es durch das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal. Die Strecke zwischen Koblenz und Mainz gilt als das schönste Stück des gesamten Rheins zwischen Alpen und Nordsee. Und es ist wirklich schön hier zu radeln. Straße und Bahn sind nicht mehr zwischen mir und dem Rhein sondern rechts daneben, die Landschaft wirkt rau und wild und die Weinorte sind wunderschön. In Bad Salzig bewundere ich die größte freihängende Kuckucksuhr der Welt (warum höngt die eigentlich nicht im Schwarzwald?), in St. Goar das Loreley-Haus (in ihm soll einst die "Lurlei" ihre Jugendjahre verbracht haben) und in Boppard die wunderschönen alten Fachwerkhäuser. Aber die schönsten Ausblicke sind immer wieder auf den Rhein und die teils enorm hohen Felsen mit gefühlt unendlich vielen Burgen (ca. 30 sollen es sein). Der berühmteste ist wohl der Loreley-Felsen, auf dem sich die schöne Nixe Loreley ihr langes Haar mit einem goldenen Kamm gekämmt und dabei betörend gesungen haben soll. Der Lockruf ihres Liedes soll für alle tödlich geendet haben...
      Und noch jemand soll grausam den Tod gefunden haben..., Hatto, der Erzbischof von Mainz. Dieser soll zur Strafe für seine Grausamkeit von Mäusen im Binger Mäuseturm bei lebendigem Leib verschlungen worden sein...den Turm im Rhein sieht man noch heute...
      Eine weitere grausame Begegnung könnte ich haben, erspare ich mir aber (zumindest in meiner Welt), den Rüdesheimer Kaffee. Eine Mischung aus Kaffee, 4 cl Asbach Uralt, 3 Würfelzucker, Sahne und Schokoladenraspeln, das Ganze flambiert...
      Da bleibe ich doch lieber beim Riesling...
      Read more

      Traveler

      da war ich erst zu Ostern mit Cathy. Und natürlich auch am Niederwalddenkmal. 😉 ... und auch mit "Rüdesheimer Kaffee" 😆

      5/23/22Reply
       
    • Day1

      Franken 2018

      May 30, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 25 °C

      1. Station ist das Schloss Vollrads in den Weinbergen oberhalb von Rüdesheim. Von hier aus wird morgen nach Eltville gewandert und abends sind wir mit einer Freundin im Gutsrestaurant verabredet. Und wir sind hier zumindest heute Abend komplett alleine hier. Wunderbar...Read more

    • Day1

      Campingplatz Rheingau

      April 20, 2018 in Germany ⋅ 🌙 17 °C

      3 Stunden Anfahrt mit viiiielen Baustellen 😥 jetzt stehen wir auf dem Campingplatz direkt am Rhein. Der Platzwart kam direkt zu uns und war uns beim Stromanschluss behilflich. Direkt an unserem Platz ist ein Ausgang zur Rheinpromenade. Wir freuen uns auf morgen 😊Read more

    • Day2

      Ausflug nach Erbach und Eltville

      April 21, 2018 in Germany ⋅ ☀️ 24 °C

      Heute sind wir zu Fuß bei 28 Grad den Rhein entlang bis Erbach. Ein kleines Dörfchen mit einem Rewe Markt und ner Apotheke. Beim Rewe hab’s 2 Flaschen Wasser die durch 3 geteilt wurden. Zum Kloster war es uns zu weit, daher sind wir mit dem Zug weiter nach Eltville. Eltville ist größer, hat schöne Geschäfte und in Altstadt Café haben wir uns ein Eis gegönnt bevor es mit dem Zug wieder Richtung WoMo ging.Read more

    • Day2

      Zu Fuß nach Gau Algesheim

      July 31, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 18 °C

      Den Tag nutzen wir zu einer Tour zu Fuß nach Gau Algesheim. Der Begriff Wanderung scheint mir hier fehl am Platz. Wir sind eher schlendernd unterwegs und genießen den Gang durch die Weinberge. Einen Umweg müssen wir in Kauf nehmen, weil die Besitzer eines Kangals sich weigern, diesen anzuleinen. Er ist so gutmütig… Manchmal bin ich das auch…
      In Gau Algesheim essen wir ein Eis und kaufen noch ein bisschen ein. Dann machen wir uns wieder auf den Rückweg.
      Abends gibt es Pizza 🍕, die wir uns an den Strada liefern lassen. Pauli zeigt sich hier sehr interessiert.
      Read more

    • Day16

      Etappenziel Kühn's Mühle

      August 20, 2020 in Germany ⋅ ⛅ 30 °C

      Bei der heutigen Etappe von Rüdesheim nach/zu Kühn's Mühle wurde ich von meinem Papa begleitet, der sich in seinem Urlaub gerade nicht ganz zufällig in der Nähe befindet. Zu allererst mussten wir den Anstieg zum Niederwalddenkmal erklimmen, denn dort hatte ich gestern den Rheinsteig verlassen. Da kam ich schon mal gleich ins Schnaufen und Schwitzen, wie sich später herausstellte war dies allerdings auch schon die größte Herausforderung des Tages. Wie es scheint, habe ich den anspruchsvollen Teil des Rheinsteiges hinter mir gelassen und die letzten Etappen sind im Vergleich eher ein sanftes Auslaufen. (Mal schauen was in den nächsten beiden Tagen noch kommt.) Die Strecke stand heute unter den Motto Weinberge und Götteshäuser und entfernte sich ein Stück vom Rhein. Vom Niederwalddenkmal ging es zwischen Weinfeldern (heißt das so??) zunächst zur Abtei St. Hildegard. Danach folgte bis zum Kloster Marienthal ein eher unspektakuläres Stück auf breiteren Wegen durch den Wald, was aber durch angenehme Temperaturen und ein bisschen Abwechslung durch einen CO2-Lehrpfad punkten konnte. Hier kamen wir sehr flott voran. Nach dem Kloster kommt ein kleiner fieser Anstieg, welcher einen plötzlich in einen wunderbaren Kiefernwald führt. Für die nächsten Kilometer wanderte es sich ganz herrlich auf kleineren hübschen Wegen. Nach einer Mittagspause auf einer gemütlichen Bankliege mit Blicke auf Wiesen ging es nochmal ein Stück durch schönen Wald und dann wieder in die Weinberge. Vorbei am Schloss Vollrads war das Ziel dann auch schon bald erreicht. So früh am Tag war ich noch nie in er Unterkunft, ich konnte aber eine Liege im Schatten finden und werde mal ein bisschen entspannen.Read more

      Karina Oberkirch

      Hallo Cathrin, hast du morgen oder übermorgen die letzte Etappe vor dir?? Bist du schon ein wenig wehmütig dass es zu Ende geht oder eher froh?

      8/20/20Reply
      Traveler

      Ich habe noch 2 Etappen. Morgen nach Schlangenbad, Samstag nach Wiesbaden. Die Gefühle sind gemischt. 😉

      8/20/20Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Ingelheim am Rhein, إنغلهايم آم راين, Ингелхайм ам Рейн, اینگلهایم آم راین, אינגלהיים אם ריין, インゲルハイム・アム・ライン, Ингельхайм-ам-Райн, Angulisamum, Ингелхајм на Рајни, 莱茵河畔因格尔海姆

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android