Germany
Kreisfreie Stadt Schweinfurt

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

21 travelers at this place

  • Day12

    Walking around Weikersheim

    June 21, 2016 in Germany ⋅ ☀️ 20 °C

    Weikersheim’s historical old town is only quite small, but it is beautifully laid out.

    In the square their a number of cute houses including the Baroque styled town hall which is now the tourist information office.

    The town also had some interesting life like statues scattered around the square they look so real in a photo it is hard to tell real or still life.

    During our day of sightseeing River Duchess has moved to Schweinfurt.
    Read more

  • Day1

    Schweinfurt

    September 13 in Germany ⋅ ⛅ 25 °C

    We gaan een roadtrip maken door Tsjechië. Ik heb een aantal plaatsen en streken uitgezocht waar we naar toe willen. Verder zien we wel waar en hoe lang we ergens blijven. Op weg naar Tsjechië overnachten we in Duitsland,

    Nadat ik ‘s morgens de laatste spullen heb ingepakt, ga ik Nicole ophalen en iets na 9:00 uur rijden we naar Duitsland. Het is lekker rustig op de weg. Onderweg drinken we nog koffie en ook stoppen we even in een dorpje om wat boterhammen op te eten. Om 15:00 uur komen we aan bij het Kolping hotel in Schweinfurt. Het is een eenvoudig hotel maar het ziet er wel netjes uit. We brengen de tassen naar de kamer en lopen naar het centrum.

    Het is ongeveer een kwartiertje lopen. Via de winkelstraten en de markt lopen we naar rivier de Mainz. Maar daar kunnen we niet ergens zitten. Dus lopen we terug naar de Markt en drinken een biertje bij Aposte. We zitten heerlijk in het zonnetje en het is ook lekker warm weer.
    Read more

  • Day306

    Marathon

    June 8 in Germany ⋅ ☁️ 17 °C

    71 Kilometer, 11 Stunden und 8 Schleusen habe ich heute zwischen 06.00 und 17.00 Uhr hinter mich gebracht. Eigentlich war das so überhaupt nicht geplant, aber ich hatte fantastische Schleusenwärter, die mir geholfen haben und mir Übernachtungsplätze empfohlen haben. Den ersten erreichte ich in dem Stück Mainkanal aber bereits um 12 Uhr, der war auf ca 2km rechts und links mit Kaimauern versehen und eigentlich für die Großschifffahrt gebaut. 3 Stunden später an diesem Ort und ich hätte übernachtet, so habe ich ihn zu einem Zwischenstopp für Essen, Tanken und Toilettengang genutzt.
    Die nächste Empfehlung war dann Schweinfurt und als ich dem Schleusenmeister sagte, dass ich versuchen will, das zu erreichen, meinte er nur, na dann hau rein, ich informiere die nächsten Schleusen, damit du nicht lange warten musst. Es hat wunderbar geklappt, nirgends musste ich warten, bis auf die letzte Schleuse Schweinfurt selbst, da war der Talfahrer noch in der Schleuse und ich hatte doch tatsächlich einen Aufenthalt von etwa 15 Minuten. Und nach der Schleuse war dann auch der Stadtanleger gleich an Backbord, wie es der Schleusenwärter gesagt hatte und noch zusätzlich bemerkte, wenn du an der Brücke bist, dann bist du schon zu weit! So bin ich also gleich nach der Schleusenausfahrt links abgebogen und habe den Stadtanleger sofort gesehen und auch 3 Schiffe, die dort schon lagen. Eins davon auch ein Segler, ein Stahlschiff, natürlich mit gelegtem Mast und etwa 2 m länger und auch etwas breiter als meins. Direkt vor einem Biergarten und alles schaute sich mein Anlegemanöver genüsslich an. Als ich alles vertäut hatte, lernte ich Susanne und Uwe von der Esmeralda II kennen. Wir tranken einen Anleger und kamen dabei ins Gespräch. Susanne ist aus Schweinfurt und hat Uwe, aus Berlin-Köpenick, vor etwa 4 Jahren kennengelernt und so sind sie zusammen schon eine ordentliche Strecke gesegelt. Uwe lebt seit etwa 20 Jahren auf dem Schiff und ist auch nicht mehr in eine Wohnung zu bringen. Da Susanne noch arbeiten muss, haben sie sich momentan arrangiert und liegen hier im Hafen, Susanne kann in ihre Wohnung, wann immer sie will und Uwe ist auf dem Schiff.
    Dann bin ich zurück auf meins und habe erst mal klar Schiff gemacht, dann habe ich bei der Hafenmeisterei angerufen und die Dame sagte, alles ok, ich komme eh jeden Abend im Hafen vorbei, dann können sie nachher bezahlen. So ein Mist, ich dachte doch glatt, der Stadtanleger sei kostenlos, so wie in Miltenberg. Als ich das Uwe erzählte, hat er sich ausgeschüttet vor Lachen und mir dann gesagt, dass ich hier in Unterfranken unter bayerischer Verwaltung bin und da macht jeder was er will und alles ist hier sauteuer. Er darf hier auch nicht über Winter im Hafen liegen, obwohl der nie zufriert. Er muss also im Winter einen Platz an Land haben und im Frühjahr legt er das Schiff wieder in den Hafen. Inzwischen haben sie auch Sonderkonditionen und müssen nicht mehr ganz so viel bezahlen, aber teuer ist es immer noch. Ich muss dann später an die Dame 20 € berappen für 2 Nächte, denn da es Dienstag und Mittwoch regnen soll, will ich nur einen Tag nass werden und fahre am Mittwoch weiter. So kann ich den Dienstag für Einkauf und Tanken nutzen.
    Dann laden mich Susanne und Uwe zum Grillen ein, denn Susanne war einkaufen und hat auch für mich Steak und Nürnberger Rostbratwürstl mitgebracht. So sitzen wir gemütlich beim Essen auf ihrem Schiff und trinken das eine und andere Bierchen, das ich aus dem Biergarten hole, bis der dann um 21.00 Uhr schließt. Ich kann es kaum glauben, dass in Bayern ein Biergarten so früh schließt, die Bedienung meint nur, Corona. Ach ja, stimmt ja.
    So sitzen wir noch bis etwa 22.00 Uhr zusammen, aber dann fallen mir immer wieder die Augen zu. Als ich schlafen gehen will, meint Susanne, dass wir dann morgen mit ihrem Auto zum Einkaufen und Tanken fahren, dann müsse ich die Sachen nicht so weit schleppen. Dagegen sage ich lieber nichts und verziehe mich auf mein Schiff.
    Read more

  • Day307

    Wieder ein Defekt

    June 9 in Germany ⋅ 🌧 13 °C

    Heute morgen bin ich um 9 Uhr aufgestanden. Ich hatte prima geschlafen. Bei der Morgentoilette stelle ich fest, dass die Toilette randvoll mit Wasser steht. Das ist schon ein paar Mal passiert, auch als Michael da war, aber es ließ sich immer wieder durch erneutes Auf- und Zudrehen des Seeventils reparieren. Jetzt aber scheint es überhaupt nicht mehr zu schließen. Egal was ich mache, nach einiger Zeit steht das Wasser wieder etwas unterhalb des Randes. Zum Glück liegt die Toilette oberhalb der Wasserlinie, aber beim Segeln, wenn das Schiff krängt, würde das Wasser natürlich ins Schiff laufen. Also muss das Boot aus dem Wasser, um das Seeventil auswechseln zu können. Bin dabei, ne Werft zu finden, die das einigermaßen kostengünstig ausführen kann. Naja, bin jedenfalls bedient.
    Ansonsten hat mich Susanne mitgenommen zum Einkaufen und zur Tankstelle, so musste ich die Sachen nicht so weit schleppen. Geregnet hat es auch den halben Tag und morgen werde ich wohl etwas nass werden beim Fahren, aber das ist jetzt auch schon egal.
    Read more

  • Jul6

    Mit dem E-Bike durch Schweinfurt

    July 6, 2016 in Germany ⋅ 🌙 12 °C

    Ich bin auf Juist zum ersten Mal E-Bike gefahren, weil mir einfach nichts Anderes übrig geblieben ist. Der Wind war so stark, dass ich mit purer Muskelkraft nicht voran gekommen bin. Seitdem habe ich die kleinen Flitzer ganz schön lieben gelernt. Es ist das perfekte Gerät, um ganz entspannt die Umgebung zu entdecken und zu genießen.
    So habe ich es sogar zum Schweinfurter Winzer für eine kleine Verkostung geschafft.
    Mehr Reisetipps: www.lilies-diary.com
    Read more

  • Jul7

    Spaziergang durch Schweinfurts Gassen

    July 7, 2016 in Germany ⋅ 🌙 14 °C

    Mein Lieblingsviertel in Schweinfurt ist Zürch. In den kleinen Gassen fühle ich mich inmitten von efeubewachsenen Häusern, vor denen Holzbänke stehen, wie in einem kleinen, beschaulichen Dorf. Durch die Rittergasse und Burggasse müsst ihr auf jeden Fall einmal schlendern. Dann kommt ihr auch beim s’Türmle am Oberen Wall vorbei, wie der Name schon sagt, ein Turm an der Stadtmauer, mit fränkischen Weinen und kalten Spezialitäten.
    Mehr Reisetipps: www.lilies-diary.com
    Read more

  • Jul8

    Besuch im Museum Georg Schäfer

    July 8, 2016 in Germany ⋅ 🌙 19 °C

    Eigentlich sollte man das Museum Georg Schäfer auch bei Sonnenschein besuchen. Vom Museumscafé aus habt ihr einen tollen Blick auf den Main. Ich liebe das moderne Gebäude mit dem Sichtbeton und der Architektur. Außerdem hat das Museum die weltweit größte Sammlung einer meiner Lieblingskünstler – Carl Spitzweg. Insgesamt sind es 160 Gemälde und 110 Zeichnungen. In mein Herz geschlossen habe ich Carl Spitzweg mit seinem Gemälde „Der Kaktusfreund“, weil ich auch einer bin.Read more

  • Jul5

    SUP-Stadtführung in Schweinfurt

    July 5, 2016 in Germany ⋅ 🌙 16 °C

    Ich glaube, wenn man die Stadt schon kennt, so wie ich, dann ist ein SUP-Stadtführung genau das Richtige. Aber auch für Schweinfurt-Neulinge ist es ein unvergessliches Erlebnis. Vom Wasser aus habe ich Schweinfurt vorher auch noch nicht gesehen.Read more

You might also know this place by the following names:

Kreisfreie Stadt Schweinfurt

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now