Germany
Landkreis Tuttlingen

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Landkreis Tuttlingen
Show all
Travelers at this place
    • Day 1

      Ein wunderbarer Start

      August 24, 2023 in Germany ⋅ 🌙 19 °C

      Heute gings um 07:00 los. Im Radio wurde berichtet, dass heute der Höhepunkt der Hitzewelle erreicht werde. Habe nichts davon der Babsi erzählt, sondern sind einfach losgefahten. In Schaffhausen war der Verkehr zum Glück nicht stark und so gelangten wir auf derselben Route wie ich am Nordkap fuhr, durch schöne Täler bis vor Tengen, wo Papa Moll dann stark in die Pedalen treten musste. Mit all dem Gepäck die Höhenmeter erklimmen, brachte den Puls von Papa Moll in den roten Bereich. Zum Glück gings anschliessend wieder eben entlang von Radwegen bis Tuttlingen, wo ein erster Salathalt, sprich Mittagspause angesagt war. Nach einer Stunde nahmen wir die restlichen Kilometer bis nach Mühlheim an der Donau unter unsere Räder. Jetzt gehts dann an eine StadtbesichtigungRead more

    • Day 2

      Einfach mal aufräumen

      August 15, 2023 in Germany ⋅ 🌙 20 °C

      Liebe Freunde, heute möchte ich garnicht viel drumrumreden sondern gleich mit der Berichterstattung meines erneut enorm spannenden Tages starten:

      Halbwach liege ich heute morgen in meinem Bett, nach schönen 10 Stunden Schlaf (die man sich meiner Meinung nach in den Ferien auf jeden Fall mal gönnen darf), als mir die alltägliche Frage in den Kopf schießt: “ Was könnte ich an diesem heutigen wundervollen Tag so tun?”. Mein Kopf liefert mir eine schnelle aber unglaubliche Antwort die mich so erschreckt das ich endgültig wach werde: Aufräumen! Aufräumen? Ungläubig fasse ich mir an die Stirn doch keine Anzeichen von Fieber sind zu erkennen. Tatsächlich verspüre ich einfach den Drang heute mal irgendwie was aufzuräumen. Verrückt was solche Ferien mit dem Kopf anstellen können 🤪. Schnell findet sich in unserem Abstell-/Trainingskellerraum viel Potential für eine Säuberung die sich “gewaschen” haben sollte (Wortspiele waren schon immer meine Spezialität😉). Nach 1 1/2 Stunden Saugen, Umräumen und Entsorgen ist der Raum nicht mehr wieder zuerkennen. Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken und dem unerwarteten, besonders für Mama ganz neuen Tatendrang in mir, der nun regelrecht in mir aufloderte, konnte mich nichts mehr aufhalten, auch mein Zimmer mal wieder völlig von Staub und Spinnenweben zu befreien. Danach ging es zum sehr guten Mittagessen von Mama das nichts zu wünschen übrig ließ, denn Oma ist auf keinen Fall die einzige hier in Tuningen, die das Handwerk des Kochens meisterhaft beherrscht. Nun folgte ein kurzer aber sehr essenziell wichtiger Mittagsschlaf, der mich wappnen sollte für die nächste Aufgabe des Tages, die schon im Garten auf mich wartete. Es ging für mich mit Säge und Astschere bewaffnet auf die Leiter, denn es war Zeit für einen Sommerschnitt beim Apfelbaum (Meine Haare bräuchten den mindestens genauso dringend mal, sonst seh ich bald nichts mehr🙃). Nach dieser doch nicht allzu fordernden Aufgabe ging es dann auch schon wieder ins Training, obwohl ich durch die Sonne und Hitze die mittlerweile bei uns herrscht (meine Amigos in 🇧🇷 lachen jetzt vielleicht) schon sehr geschafft war. Was ist da schöner als ein Kraftzirkel im wieder viel zu heißen Kraftraum, der einen schon vor dem Eistraining ans Limit bringt (Ich weiß, ich bin ein bisschen viel am jammern😂). Dafür hatte unser Trainer danach tatsächlich etwas erbarmen und das Eistraining war nicht so anstrengend wie sonst. Nach dem Training ging es dann noch mit paar Freunden ganz gemütlich Pizza essen und schon geht ein weiterer schöner Ferientag vorbei. Mal sehen was mir morgen früh für verrückte Gedanken kommen😁.
      Von denen werde ich euch dann im nächsten Blog berichten. Und bis dahin immer schön positiv😃 bleiben.
      Paul
      Read more

    • Day 6

      6. Etappe

      April 15, 2023 in Germany ⋅ 🌧 6 °C

      6. Etappe
      Tuttlingen - Beuron
      26km, 150 hm
      Der gut ausgebaute Radwege führt uns durch das obere Donautal, den schwäbischen Grand Canyon. Schroffe, teils mächtige Felsen begrenzen das enge Tal. Trotzdem fahren wir nur wenige Höhenmeter.Read more

    • Day 30

      30. Transit to Germany + Sledge Photos

      March 5 in Germany ⋅ ☁️ 8 °C

      Both aching a little today after yesterday ! It was so worth it though. We had an early start this morning so we could leave the campsite for ten . The van was tidied and we topped up our water supply before setting off to Germany .
      It was a 5 hour drive to do 85 miles.... as we were being super stingey and avoiding all the toll roads (would have meant spending another 40 quid ) - we've already spent way too much in Switzerland !
      The journey was very pleasant ( well done James ) and we stopped off to give Maddy a walk about half way . It was nice to get some fresh air and stretch our legs too.
      Once in Germany , we bought some really nice food for the next few days before finding our next park up. It is lovely being back in Germany , the roads are so much nicer and we generally feel much more welcome here . Everyone is very nice and bubbly in Germany , often smiling and saying hello when you pass them.
      The first park up was at a really muddy woodland area , so we decided to move on to a really quaint town called Engen . James recieved some great news when we arrived , his boss from Hayley called and said that James has work for when we get home , which is fantastic ! I had a lovely catch up with Arnie too .
      Maddy had a walk around the park before we started cooking supper .
      Read more

    • Day 2

      Über alle Berge

      April 12, 2023 in Germany ⋅ 🌧 8 °C

      Gefahrene Strecke: 264 km

      Unser Balù ist ab 8.00 Uhr früh in der Werkstatt und wird funktionsmäßig wieder auf Trab gebracht. In der Zwischenzeit schauen wir uns Stockach an. Die Kreisstadt am Bodensee hat aber nicht viel zu bieten und so warten wir einfach nur auf unser Auto. Das Wetter ist regnerisch und dämpft daher auch unseren Unternehmungsgeist.
      Um 14.00 Uhr ist es endlich soweit. Wir bezahlen ein halbes Vermögen und stürzen mit topfittem Balù Richtung Süden.
      Über Chur in der Schweiz, Autobahnen vermeidend gehts bei strömenden Regen und ein paar Verirrungen Richtung Julierpass auf ca. 2300 m, wo aus dem strömenden Regen starker Schneefall wird. Zum ersten Mal sind wir froh, im Herbst Ganzjahresreifen gekauft zu haben.
      So langsam wird es dunkel, wir fahren wieder ein paar Hundert Höhenmeter hinunter Richtung Maloja-Pass. Aus dem Schneefall wird wieder Regen, aber das ist bei Dunkelheit auf einer Passstraße auch nicht lustig. Eigentlich wollten wir heute noch die Schweiz verlassen, aber wir schaffen die Fahrerei nicht mehr.
      Kurz vor Maloja, bei der Ortschaft Sils, sehen wir links dir Einfahrt zum Beachclub am Silvaplanasee. Zu sehen ist ein großer Parkplatz mit Verbotsschild für Wohnmobile. Dennoch fahren wir hinein, erkundigen uns im Beachclub wie ernst die Verbotsschilder zu nehmen sind. Ja, sind ernst zu nehmen. Wir riskieren es trotzdem.
      Es schüttet immer noch in Strömen. Wir kochen uns Gemüsenudeln und machen uns gemütlich. Die Heizung im Wohnmobil läuft zum ersten Mal wirklich auf Hochtouren.
      Bei den Fotos gibt es nur ein paar Eindrücke von Stockach. Andere Bilder gibt es heute leider nicht
      Read more

    • Day 8

      Rückreise nach Hause

      March 16 in Germany ⋅ ⛅ 11 °C

      Heute fahren wir nun wieder zurück nach Hause. Die relativ lange Busfahrt ermöglicht es das erlebte ein wenig zu reflektieren. Es war die erste reine Busreise in unserem Reiseleben und es hat uns durchaus gefallen mal mehr über die Inhalte als das eigentliche
      Reisen auf der Strasse zu sprechen. Auch wenn wir uns nun eher wieder aufs Campen fokussieren, könnten wir uns im nächsten Jahr wieder eine ähnlich aufgebaute Musikreise zu neuen Zielen durchaus vorstellen. Schön wars.
      Read more

    • Day 1

      Und los gehts…

      August 10, 2023 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

      Heute nochmals alles aus- auf- und wieder eingeräumt. Dann ging es endlich los in Richtung Norden. Wir machen einen Zwischenstopp in Geisingen, wo es den weltbesten Wurst-Käsesalat gibt.

      Hier gibt es auch einen wunderschöner Stellplatz direkt an der Donau, den wir von letztem Jahr bereits kennen. Er ist aber voll und wir wollen eh noch weiter fahren nach Heimsheim zur Firma Woelcke, unserem Kabinenbauer, wo morgen an Rocky noch einige Reparaturen und Optimierungen gemacht werden.Read more

    • Day 5

      5. Etappe

      April 14, 2023 in Germany ⋅ ☁️ 11 °C

      5. Etappe
      Donaueschingen - Tuttlingen
      37km, 117hm
      Wir starten an der Quelle der Donau, 7 km später ist sie schon ein beachtlicher Fluss. Etwas weiter versickert das Wasser der Donau im porösen Kalksteinboden und sucht sich seinen eigenen Weg durch ein unterirdisches Höhlensystem. Anscheinend kann man in den Sommermonaten sogar trockenen Fusses durch das Flussbett wandern. Heute gurgelte es lediglich ein bisschen und die Wassermassen wurden ein bisschen weniger. Die Donau ist wild und romantisch.
      Unsere Beine sind erstaunlich gut und wir freuen uns über ein paar Sonnenstrahlen.
      Read more

    • Day 34

      Donaueschingen to Fridingen

      September 20, 2023 in Germany ⋅ ⛅ 19 °C

      What are the ingredients for the perfect day's ride ? I guess you could start with lovely weather. Clear blue skies, moderate temperatures and no wind would be ideal. You could then add in a great bike in perfect operating condition. If it is an ebike, that is even better. Next you would need some good friends to share the ride with. Finally, of course you need spectacular scenery and a lovely smooth surface to ride on. That should just about be enough to give you an experience to remember for a long time to come.

      And that is exactly what we had today. The Danube bike path from Donaueschingen to Fridingen surely must rank as one of the best cycle paths in Europe, if not the world. The Danube River starts from the confluence of two small streams - the Brreg and the Brigach. The Donau Radweg begins in the centre of Donaueschingen and closely follows the Danube (Donau) for hundreds of km.

      On this ride we will only be following the cycle path as far as Ulm, a distance of around 200 km over a period of four days. As we rode along the bank of the Danube, we could see that it was only a modest stream. This is a far cry from the huge river that it grows into downstream.

      The bike path is almost entirely sealed and wanders through the wide valley, passing a succession of farms and through beautiful small villages. When you first glimpse each village from a distance, the first object you see is the church steeple. The rest of the village is crowded around this central point.

      On this early section of the path, the most significant location is the Danube Sink, where the river disappears completely into the porous limestone. It then flows underground for several km, before gradually emerging again from the river bed, We stopped here for a group before moving on.

      Some distance further along we stopped at the sizeable town of Tuttlingen for lunch, before completing the day's ride to Fridingen by 2 pm. It was a bit of a nuisance that our luggage took another two and a half hours to join us. That meant we had to eat our dinner still dressed in our riding gear. But in the overall scheme of things, that really was only a very minor inconvenience.

      It really had been a sensational day.
      Read more

    • Day 11

      Einfach mal arbeiten ?!

      August 24, 2023 in Germany ⋅ ☁️ 25 °C

      Hallo meine Freunde,
      Heute ist ein besonderer Tag, denn heute gibts mal wieder ein Blogbeitrag aus der Heimat bei all den Beiträgen von mittlerweile überall auf der Welt (die wirklich alle echt sehr schön und unterhaltend zum lesen sind😊). Die meisten von euch vermuten bestimmt, dass ich in der Zwischenzeit sehr damit beschäftigt war mir mal wieder eine Erholungsphase vom vielen Erholen zu gönnen (was durchaus hätte sein können🙃) und deshalb nicht dazu kam ein weiteren Beitrag zu schreiben. Aber nein liebe Leute. Tatsächlich war ich die letzten Tage wirklich einfach zu beschäftigt. Wie es zu diesem Wunder kommen konnte erzähle ich euch gleich. Jetzt will ich euch aber noch eine Kurzfassung meines letzten Wochenendes geben. Jetzt geht es mir ja schon wie Bene und ich schreibe seid 10 Minuten ohne wirklich mal Inhalt auszudrücken. Also los jetzt: Der Samstag startete mit einem ausgiebigen Frühstück bei Oma und Opa mit Elke, David, Mama, Papa und mir natürlich (der sowieso in einem Umkreis von 50 Metern immer da zu finden ist wo es gerade essen gibt). Danach ging es für mich am frühen Mittag mit dem ganzen Team nach Königsfeld ins Freibad. Es wurde jede Menge Volleyball, Spikeball und Fußball gespielt, Pizza gegessen und zwischendrin natürlich auch ordentlich abgekühlt. So wurden dann aus geplanten 2 Stunden schnell wirklich schöne 6 Stunden im Freibad. Nach solch einem aktiven Tag konnte am Sonntag verständlicherweise nur eines folgen: Entspannen und langweilen. Eine Gefahr die bei solcher enormen Tiefenentspanntheit über lange Dauer (wie sie bei mir stattfand) nie unterschätzt werden darf, ist die eines Herzstillstandes (Auch wenn man so ein Profi im Entschleunigen ist, wie ich es in diesen Ferien geworden bin🤪). Gegen Abend kam dann aber der rettende Anruf von David, um mich mit einer Einladung zum gemeinsamen Essen und Spielen vor dieser Gefahr zu bewahren. Nach leckerem indischen Essen spielten und lachten Elke, David, Papa (der vor der Gefahr im Büro festzuwachsen und als Klimakleber verhaftet zu werden, gerettet wurde) und ich bis tief in die Nacht. Ein schöner Abschluss für ein schönes Wochenende.
      Mein Montagmorgen war wie ein Schlag ins Gesicht als um 7.30 Uhr ein Geräusch erklang⏰, das ich keinesfalls vermisst habe und mich in Sekundenbruchteilen mit voller Wucht aus meinem kuschligen, fröhlichen Land der Träume riss. Was ich, Meister des Ausschlafens, schon so „früh“ auf den Beinen wollte? Ich kann es euch sagen: Eine weitere willkürliche Fehlleitung, wie damals als ich auf eimal aus dem nichts die hingespenstige Idee hatte einfach was aufzuräumen🤦‍♂️. Und zwar ging es für mich in die Werkstatt um den Versuch zu wagen mal etwas Produktivität in meine Ferien zu bringen. Der Lichtblick des Tages war dabei natürlich die mittagliche Stärkung bei Oma. Am Mittag dann noch mal in der Werkstatt vorbei und dann auch schon ab ins Training. Ich hoffe ihr habt nun etwas Verständnis dafür das nach so einem Tag der Fokus eher auf dem Bett als auf einem neuen Blogbeitrag liegt (Ich will mich ja garnicht rechtfertigen, aber ich bin es einfach echt nicht mehr gewöhnt so früh aufzustehen). Meine letzten Tage bis heute verliefen eigentlich nach exakt dem selben Muster, deshalb erspare ich euch jetzt Einzelheiten.

      😬Jetzt ist es aber auch schon wieder spät. Das sieht mein Chef nämlich nicht gerne, wenn ich morgen wieder dauerhaft gähnend in seiner Werkstatt aufkreuze. Also bevor es noch Ärger gibt sage ich lieber mal schnell gute Nacht😘

      (PS: Ich weiß, die Bilder fallen eher mager aus aber ich bin einfach nicht so der Fotograf)
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Landkreis Tuttlingen

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android