Germany
Prenzlauer Berg

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day12

      The night

      September 4, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 24 °C

      Came out of the museum at dusk and we found an Indian restaurant for dinner.
      Hitler’s bunker was right around the corner so after dinner we walk there. It’s a car park now. So incredible that this was the hive of WW2 planning and destruction and now it’s a car park with a view of the Jewish monument. What a fuck you to Hitler.
      We walked back to the monument as it is so different in the dark. We started to walk through it but we all got a bit scared.
      Onto the train and off at the gate again.
      Beautiful in the night lights. I cannot believe that I a standing here and it bought a tear to my eye.
      We went to the gay part of town and above the train station is a rainbow! Awesome!
      Had a drink at a bar and then headed home. Big amazing incredible day!!
      Read more

      Traveler

      Wonderful wander at night seeing everything look different ... back to the Gate and the Memorial and then Hitler’s Bunker! Would be amazing to be there and know all the history and just stand and soak it all up..... In the famous words of The Doctor ... “Yes . But nobody wins for long.” So thrilled that you are seeing all this. A dream come true xxxx

      9/5/19Reply
      Traveler

      Hi Emily, yes the history is very interesting isn’t it, we did a walking tour and came to Hitlers Bunker, yep...... just a carpark and map of what was! How fantastic you are seeing all these things, and at night when they look so different. Keep having fun.

      9/5/19Reply
      Traveler

      Skal!!

      9/6/19Reply
      3 more comments
       
    • Day12

      Berlin ALLEMAGNE DAY 1 part 3

      May 18 in Germany ⋅ ⛅ 25 °C

      Mémorial Aux Juifs d'Europe Assassinés

      Le Mémorial aux Juifs assassinés d'Europe, également appelé Mémorial de l'Holocauste, est un monument situé au centre de Berlin, entre la porte de Brandebourg et la Potsdamer Platz, en Allemagne, perpétuant le souvenir des victimes juives exterminées par les nazis au cours de l'Holocauste appelée en hébreu Shoah.

      2 711 blocs de béton de hauteurs différentes composent ce bijou architectural en mémoire des juifs assassinés d'Europe, souvenir de l'un des épisodes les plus sombres de l'histoire de l'humanité.
      Les stèles font 2,38 mètres de long et
      0,95 mètres de large, tandis que leur hauteur varie de l'une à l'autre. Entre l'inclinaison de ce champ de dalles et les variations irrégulières de leur hauteur, on a cherché à provoquer une sorte de sentiment de confusion et d'incommodité, lorsque l'on se déplace en marchant entre les stèles.

      En-dessous des stèles, il y a un espace souterrain dans lequel on vous explique la politique de l'extermination qui a été conduite de 1933 à 1945, on trouve aussi des témoignages de victimes de l'Holocauste. Et il y a ce mur sur lequel on peut lire tous les noms des victimes avec leur date de naissance et de mort.

      Je ne ferai aucun commentaire sur cette publication tant mon émotion et ma douleur sont immenses.

      Je dédie ce post à un ami très cher qui se reconnaîtra.
      Je m'adresse à toi, en toute humilité :
      "Que la mémoire de ta famille soit une bénédiction "
      "יהי זכרם לברכה"

      #IStandWithIsraël
      Read more

      Traveler

      Cette partie de l histoire sur l extermination des Juifs me bouleverse a chaque fois

      5/19/22Reply
      Traveler

      idem.. c'est abominable... je n'arrive pas à concevoir le pourquoi, le comment... c'est juste insupportable.

      5/19/22Reply
       
    • Day4

      Race day

      September 29, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 14 °C

      Heute war es soweit. Es gilt: Ich gegen die Strecke.
      Wecker gestellt, ein kleines Frühstück. Zusammenpacken und nur nix vergessen!

      Schon beim Aussteigen aus der S-Bahn wird dir erneut die Dimension dieser Veranstaltung bewusst. Da wälzt sich eine Lawine an Menschen Richtung Startgelände.

      Dann, im Startblock des Hauptfeldes: du siehst unbeschreiblich viele Menschen, die auf das gleiche warten wie du: den Startschuss.

      1 Stunde(!) nach dem Profis sind wir endlich dran und die Meute H wird losgelassen. Das Wetter ist angenehm kühl, aber zwischendurch regnete es ordentlich und der Wind machte es zeitweise extrem kühl ☔❄️

      Lange ging es ziemlich nach Wunsch. Erst die letzten 2-3 Kilometer waren eher mühsam. Aber da muss man durch. Stehen bleiben geht bei km 40 gar nicht 😅 Lieber langsam dahintuckern, das Feeling genießen gleich durch zu sein und Zeit nehmen für ein Foto mit dem Brandenburger Tor im Background.

      Als Goodie gibt's bis Mitte der Woche einen ordentlichen Muskelkater.

      Vorest werde ich das Laufen wieder zurück schrauben . Und vier Marathons sollten doch genug sein 🤐
      Read more

      Traveler

      Bravo! Gratuliere!

      9/29/19Reply
      Traveler

      Herzlichen Glückwunsch 🍾🎉😉

      9/29/19Reply
      Traveler

      Bravo und herzlichen Glückwunsch

      9/29/19Reply
      7 more comments
       
    • Day12

      Amazing day

      September 4, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 24 °C

      Amazing day!!!
      Out of Lassa’s house at 2pm... it’s a slow start on my holidays now :)
      So hungover. Stopped at a Thai curry for breakfast?! Lunch and a beer to stop processing what happened last night!
      Caught the U-Bahn to the river and onto a boat. German information but I had German beer and curry sausages. 27 degrees and beautiful breeze on the river. Berlin is gorgeous from the river!
      So much more beautiful than by the hop on off bus!
      We disembarked by some sunflowers and actually spent 30 minutes doing a photo shoot. Was so much fun actually and I discovered portrait view on my mobile hahaha
      Waved to the boat guy when he noticed the tip Lasse had left 😁
      Had a wonder in the wrong direction. Stella and Lasse do suck at directions!
      Made it to Segesäule and walked around that. I need a coke!
      Got one. Short walk to the bus station and caught it one stop back to the Segesäule. Told you they were bad.
      Ok on another bus and into to Brandenbuger Tor (gate). Walked to the Jewish monument. OMG. I loved it. The feelings you get looking at it and walking through what feels like growing coffins. Very reflective space and so quiet.
      We went into the Museum. Not a sound. So respectful from all who are there.
      So so happy to have been taken here!
      Read more

      Traveler

      Late start... to be expected ... you are now on “night time’ mode. Boat tour! Sunny day! The Memorial! Food! Coke! Wow! Lost in Berlin!!! Amazing day xxx

      9/5/19Reply
      Traveler

      And the Brandenburg Gate!!! OMG!! And the museum sounds amazing xxxx

      9/5/19Reply
      Traveler

      Hello Emily and Stella. You are having à wonderful time, handsome young escorte to show you you thé sights of Berlin!!!! Gramps and I never made Germany, so glad that you are seeing all thé historical places. Lové all thé photos. Keep having fun. Lové from Grandma xxxxx

      9/6/19Reply
      2 more comments
       
    • Jun7

      ... Berlin, Berlin, Berlin

      June 7, 2021 in Germany ⋅ ☀️ 24 °C

      Bevor ich in Berlin angekommen bin, hab ich noch einige Kilometer - auch über einige Seen - zu paddeln gehabt. Rückblickend betrachtet, hab ich mir einfach eine viel zu lange Etappe für meinen fünften und vorläufig letzten Tag auf dem Boot vorgenommen.
      So finde ich mich dann am Donnerstagnachmittag erschöpft am Rand der Dahme - einem Nebenfluss der Spree - wieder und mache Pause, um für mich zu überlegen, wie ich weitermache. Ursprünglich wollte ich zu einem Campingplatz zu dem ich noch 9 km zu paddeln hätte, doch mein Körper und letztlich auch mein Kopf waren da strikt dagegen - immerhin ging ihnen ebenso wie dem Boot schön langsam die Luft aus 🤦

      Laut meiner Karte soll es in der Nähe bei einem Ruderverein die Möglichkeit geben für eine Nacht sein Zelt aufzuschlagen. Dort angekommen traf ich auf Kinder und Jugendliche, die zum Training hier waren. Leider meinte deren Trainerin, dass Zelten aufgrund von Corona derzeit nicht möglich sei. So überlegten wir eine Weile hin und her - bis schließlich ein 12-jähriger anbot, er könne seine Mutter fragen, da sie Ferienwohnungen vermieten würden. So rief er sie neben uns an und begann mit den Worten: "Hallo Mama, da ist so ein verwahrloster Mann ..." - ich musste innerlich schmunzeln und seine Trainerin begann sofort zu relativieren und meinte, dass ich mich ja lediglich nicht rasiert hätte, der Junge älter aussehe als er sei und das noch nicht richtig einschätzen könne undundund 😄
      Aus der Ferienwohnung wurde nichts, allerdings boten mir seine Eltern an mich zum nächsten Campingplatz mitzunehmen 🤗 Letztlich war es genau dass, was ich in diesem Moment brauchte und so durfte ich den Abend an einem wunderbaren See ausklingen lassen 🙏

      Am Freitag packte ich dann wieder meine Sachen und machte mich die letzten Kilometer - nun wieder zu Fuß - nach Berlin auf. Ich ging durch verschiedene Vororte bis ich schließlich am Abend bei Georg in Rixdorf, Neukölln angekommen bin.
      Georg ist ein Musiker aus Wien, der mittlerweile seit fast 10 Jahren in Berlin lebt. Er war ein ehemaliger Mitbewohner in der früheren WG von Claudia und erklärte sich, als sie ihn fragte, sofort dazu bereit, dass ich letztlich nicht nur eine Nacht sondern einfach gleich das ganze Wochenende - sogar ganz für mich alleine - in seiner Wohnung verbringen durfte. Unglaublich großzügig! Und noch dazu hatte ich echt spannende Gespräche mit ihm und er hat mir Einblick in seine künstlerische Arbeit gegeben - sehr faszinierend!
      Danke dir, Georg! 🙏

      In Berlin verbrachte ich einen Großteil des Samstags mit Besorgungen und Organisation. Berlin ist wirklich groß und so sind die Wege sehr, sehr weit. Georg hat das so treffend beschrieben: "Wenn du eine Karte aus Österreich gewohnt bist, dann musst du in Berlin davon ausgehen, dass das doppelt soweit ist." - und ja das spürte ich dann immer wieder auch in meinen Beinen 😅

      Berlin ist eine unfassbar vielfältige und so wie ich sie kennengelernt habe - und das obwohl es derzeit ja kein Club-Leben gibt - eine sehr lebendige Stadt. Es war sicher auch das schöne Wetter, dass dazu beitrug, aber es war wunderbar zu sehen, wie die Menschen gemütlich Zeit auf öffentlichen Plätzen verbringen - einfach so! Hier scheint es völlig normal zu sein sich auf eine Bank im Park zu setzen und mit Freunden etwas zu trinken. Das hat ein sehr angenehmes und gemütliches Flair vermittelt und so war ich auch gern Abends unterwegs, um die Sehenswürdigkeiten - mit all der Geschichte, die Berlin in sich trägt -, die unterschiedlichen Kieze und die kulturell divers geprägten Straßen kennenzulernen.

      Ich spürte allerdings auch in mir selbst, dass ich schon sehr erschöpft war und bin. Von der neuen Beanspruchung des Paddelns der vergangenen Woche, aber wohl auch von den vorhergehenden Wochen.
      So versuche ich gerade mir ausreichend Pause zu gönnen und gut in mich hinein zu spüren, was ich brauche und was jetzt gut für mich ist, um dann zu sehen, wann, wohin und vor allem auch wie es, weitergeht.

      Ich werd' euch natürlich weiter auf dem Laufenden halten und wünsche euch, dass es euch gut geht! 😊
      Read more

      Traveler

      Aaawww! ❤️ wie schön!

      6/7/21Reply
      Traveler

      Hallo verwahrloster Mann😀 so schnell kann es gehen und trotzdem ist es zum Lachen. Erhole dich gut in Berlin und lass die nächsten Abenteuer in Ruhe auf dich zukommen! Lg Georg 😀

      6/7/21Reply
      Traveler

      ja ich fand's auch sehr, sehr lustig 😂

      6/13/21Reply
      Traveler

      Tatsächlich bis nach Berlin gepaddelt ... wow.

      6/9/21Reply
       
    • Day78

      Berlin

      October 16, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 13 °C

      We visited Laura's sister, who is studying in Berlin this year. During the first weekend we were joined by the Mater Familias and Arnout. Together, we went to see the highlights of the city and some cool flea markets. The following week, we became students ourselves as we took a Spanish course. In the afternoons we had enough spare time to go to what must be the biggest second hand shop ever, Sachsenhausen (a former Nazi concentration camp) and a vegan fine dining restaurant.Read more

      Yana Van Meerhaeghe

      Schoon volk😉

      11/17/21Reply
       
    • Day15

      A Day in Berlin

      December 30, 2019 in Germany ⋅ ☁️ 6 °C

      We arrived into Berlin fairly late by train from Prague. We shared a first class compartment which just managed to accommodate all the luggage.
      Upon arrival we took a taxi to the hotel (about 10 minutes) and then went out to look for a dinner option.
      There were so many options for museums in Berlin that we decided on one only a short walk away - The Berlin Bunker. It was used during the war and the museum included a very extensive story about how Hitler committed such terrible wartime atrocities. We spent about three hours here and then moved not too far away to the Berlin Wall Memorial and Checkpoint Charlie. We had lunch in a close by Irish pub (touristy of course)!
      I had bought tickets for a hop on hop off bus so we headed to Alexanderplatz to try and find the right bus - no so easy due to the size of the place but we managed to find it eventually! From the bus we saw many of the huge buildings and the Brandenburg Gate. We got off the bus at the victory column and decided to walk back to the hotel from there via the Tiergarten (about 45 minutes). Dinner was across the road at a Japanese restaurant and then quickly into an Uber across town to the A-Trane jazz club. We saw a group called Unity 5 who were very good - the place was packed!
      This afternoon we arrived in Copenhagen via an easyJet flight (only 50 minutes). We got the hotel and crashed for a few hours before our New Year’s Eve dinner.
      Read more

    • Day7

      Es geht wieder zu Fuß

      October 2, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 10 °C

      Der ursprüngliche Plan hatte vorgesehen nach dem Lauf in den Spreewald zu fahren. Spazierengehen, mit dem Boot durch die Kanäle tuckern, einfach ausspannen. Leider hat mir das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht.

      Berlin ist aber eine wunderbare Stadt. Also habe ich hier verlängert. Um meine müden Beine wieder munter zu kriegen, bin ich einfach durch die Stadt gewandert.

      Dabei war ich hauptsächlich in zwei sehr unterschiedlichen Ecken: Friedrichshain und Prenzlauer Berg.

      Im ersteren fühlst du dich wohl wenn du eine sehr entspannt Multikulti Szene magst. Die Häuser bunt bemalt, viele extrem simple Kneipen oder Clubs, lässig, häufig in schwarz, gekleidete Menschen und süßlicher Duft in der Luft.

      Die andere Ecke hat auch in den Seiten"gassen" immer wieder Platz für Alleebäume. Die Häuser und die Bewohner so wie auch die zahlreichen Lokale, sind ein bisserl hipper, gepflegter, teurer.

      Gemeinsam haben sie die freundlichen Berliner, die wild plakatierten Ankündigungen und Gesteige auf denen die vielen Radfahrer offenbar Vorrang haben und die Fußgänger ohne Aufregung Platz machen.

      Trotz Muskelkater ist es verpflichtend so viel als möglich zu Fuß zu machen. Sonst verpasst man doch glatt einen spannenden Moment. Auf dieser Weise habe ich seit Montag noch einen weiteren Marathon in Berlin zurückgelegt 🏃💪
      Read more

      Traveler

      Nice pic :)

      12/15/19Reply
       
    • Day5

      The day after

      September 30, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 13 °C

      Tja, wie ist so der Tag danach? Also ich meine der Tag nach so einem langen Rennen.

      Wenig überraschend brauchte mein Körper ausgiebig Schlaf - und zwar gleich zwei Marathons lang. Und Kraftstoff. Das gab's in Form eines ausgiebigen Frühstücks (Tipp: solltet ihr mal in Berlin und dann in der Nähe von Friedrichshain nächtigen: Zimmer ohne Frühstück! Und dann rundum den Boxhagener Platz frühstücken gehen).

      Nachdem das Wetter sich weiterhin nicht freundlich zeigte, stand ein Besuch in einem Museum am Plan.

      Und auf dem Weg dorthin und im Museum triffst du viele Mitstreiter von gestern. Man trägt - zu Recht - stolz sein Medaille oder das Finisher-Leiberl zur Schau. Und so erkennst du sofort diejenigen, die zur Marathon-Familie gehören.

      Und dann gibt *das* Erkennungsmerkmal, dass du von weitem realisierst. Am Tag nach so einem Rennen wünscht du dir vor allem das die Rolltreppen funktionieren. Und zwar die, die hinunter führen. Weil beim Stiegenhinunter sieht dein Bewegungsablauf aus wie der einer Puppe an den Fäden einen Marionettespielers am Anfang seiner Karriere. So unrythmisch sahen nur die ersten Versuche japanischer Roboter der 80-er Jahre aus. Dazu erkennt man eine gewisse Anspannung in den Gesichtszügen. 😖

      Das Pergamon-Museum (ich hatte ja einen Plan) war den Weg allemal wert. Selbst, dass wegen Umbauten der berühmte Pergamonaltar derzeit nicht zu besichtigen ist, war zu verschmerzen. Alleine die Pracht des Ischtar-Tores aus Babylon ist überwältigend. 😍
      Anm: Die Umbauarbeiten sollen 2023 abgeschlossen sein. Unwahrscheinlich aber doch, gibt es dann schon die Möglichkeit über den BER einzureisen 😂

      Zum abendlichen Ausklang habe ich mir dann noch eine nächtliche outdoor Film- und Lichtprojektion zu Ehren des Reichtagsgebäudes angesehen - leider für euch - nur mehr bis 3. Oktober.
      Read more

      Traveler

      Tolles Foto!

      9/30/19Reply
      Traveler

      Pfleg' Deine müden Knochen und lass es Dir noch gutgehen☺

      10/1/19Reply
      Traveler

      Ich mag deinen Humor 😀☺️

      10/1/19Reply
      2 more comments
       
    • Day32

      Rückreise

      January 28, 2020 in Germany ⋅ ⛅ 8 °C

      Der Tag der Rückreise😫 wie kann ein Monat so schnell vorbei gehen? Australien wollte uns auch nicht weg lassen...Unser Flug hatte gleich mal 3h Verspätung. So fiel der Abschied noch schwerer...Da wir genug Puffer eingebaut hatten in unserem Reiseplan, haben wir trotzdem alle Anschlüsse geschafft. Im Singapur angekommen haben wir uns gleich mal in die Business Class Lounge geschmuggelt😁 so lässt es sich leben...
      Mit Lufthansa ging es dann zurück ins kalte Berlin. Der Wieder-Da-Kummer wurde aber vom lieben Cousinchen verzögert, die mich vom Flughafen abgeholt und noch auf ein Tässchen Tee geblieben ist, um mir meine Ankunft zu versüßen. Tausend Dank dafür mein liebes Antjilein❤
      Read more

      Traveler

      Na da gibt es ja tolle Getränke😀

      1/31/20Reply
      Traveler

      😘😘 die nächste Reise kommt bestimmt (schon bald)!!!

      1/31/20Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Prenzlauer Berg, Prenzlauer Berg Bezirk, Berlin-Prenzlauer Berg, פרנצלאואר ברג, プレンツラウアー・ベルク, Пренцлауэр-Берг, Пренцлауер-Берґ, 普伦茨劳贝格

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android