Greece
Vígla

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day5

      Siros - Paros

      September 13, 2022 in Greece ⋅ ☀️ 25 °C

      Nach dem üblichen gemütlichen Morgenbaden und dem Frühstück steuern wir heute als erstes did andere Seite von Siros und den Hafen Ermoupoli an. Nachdem wir bislang nur Buchten gesehen haben, ist das nochmal etwas ganz anderes. Schließlich klappt aber auch dort das Anlegemanöver hervorragend und wir nehmen uns eine halbe Stunde Zeit um den bislang angefallen Müll zu entsorgen, Vorräte zu ergänzen und unsere Wassertanks aufzufüllen.
      Zur Feier des Tages gönnen wir uns alle noch ein Eis, bevor wir uns auf die Etappe des Tages begeben.

      Heute segeln wir im gemütlichen Raumwind bzw. Halbwind-Kurs in Richtung Paros. Nach dem turbulenten Segeltag gestern, haben wir alle ein bisschen Respekt was uns heute erwartet. Doch wir stellen fest, das sind wirklich traumhafte Segelbedingungen! Wir haben kaum Welle, dafür ähnlich viele Knoten wie gestern und mit 8kn Durchschnittsgeschwindigkeit genießen wir das Segelleben heute so richtig!
      Wieder wechseln wir uns am Steuer ab, während unser Skipper ein bisschen unter Deck entspannt.

      Gegen frühen Abend kommen wir in Paros an. Wir liegen in einer Bucht in Sichtweite der Stadt Naoussa. Dieses Städtchen wird das Ziel unseres Abends. Gemeinsam mit der Flottille buchen wir uns ein Wassertaxi, welches uns an den Schiffen einsammelt und nach Naoussa fährt. Dort kehren wir gemeinsam in ein griechisches Restaurant ein und bei Wein, Meze (griechische Vorspeisen) und Fisch wird viel geplaudert und gelacht!

      Anschließend bummeln wir noch durch das Örtchen, welches uns zum ersten Mal die typisch weiße gekalkten Häuser mit den blauen Türen der Kykladen zeigt. Alles ist verwinkelt, es gibt tolle kleine Läden und Bars und Restaurants in vielen versteckten Ecken. Hier gefällt es uns allen richtig gut!
      Viel zu früh bringt uns das Taxi wieder zurück zu unseren Segelyachten. Dort werden jetzt die Dingis ausgepackt und sich zu einer gemütlichen Bootsparty auf dem Nachbarboot versammelt. Ich jedoch brauche dringend mal Social Detox und gönne mir einen ruhigen Abend auf dem Schiff, denn morgen geht es sehr früh raus!
      Read more

    • Day738

      Go. Away.

      June 6, 2022 in Greece ⋅ ☀️ 25 °C

      Wir sind bereits den zweiten Tag auf See und die zwei mässig beliebten Banausen überlegen sich sicher schon, was sie heute so anstellen könnten. Uns siehe da, kurz nach acht Uhr morgens ist es Taeschler, dessen Toilette nach eigener Aussage nicht mehr funktionieren würde. Also von vorne. Läuft die Absaugpumpe? Ja. Und kommt Spülwasser? Ja. Hm, dann funktioniert die Toilette ziemlich genau so wie vom Bootsbauer angedacht. Ja aber das Minuten zuvor abgeladene Zeugs verschwindet nicht und der Wasserspiegel steigt mit jedem Spülversuch weiter an. Ach so. Das nennt sich anders. Und bedeutet Schweinerei. Schrecklich. Ich könnt schon beim Gedanken daran an die Reling stehen. Aber das hatten wir schon. Drum lass ichs bleiben. Diesen Luxus hat der arme Taeschler leider nicht. Das Zeugs muss weg. Da lassen wir gar nichts bleiben. Nach einigen erfolglosen Versuchen soll es ein Kabelbinder-Duo richten und das entstandene Scheiss(e)-Vakuum durchbrechen. Und siehe da, wenige Minuten später schallt es YES! YES! YES! aus des Taeschlers Nasszelle. Glück gehabt. Geile Kabelbinder.

      Heute herrscht totale Flaute. Wind null. Ausser in Fischers Enddarm, da hats immer Wind. Immer. Ausserhalb Rönees Analen scheint indes die Sonne und wir nutzen die Zeit, um uns um die nach wie vor üppigen Bierreserven zu kümmern. Kurz nach dem kurzen und vom Smutje frisch zubereiteten Mittags-Snack - es gibt einen reichhaltigen Thonsalat mit Brot - passiert es. Der schon als Säugling souveräne Skip Robin schreit nach ultrakurzer Vorwarnung den unverdauten Thonsalat in grossem Bogen über die hintere Reling. Trotz perfektem Wetter und nicht erwähnenswertem Wellengang. Was soll denn der Scheiss? Ein Skip der vom Kahn kotzt?! Geht ja gar nicht! Die restliche Crew gründet umgehend eine eigene Facebook-Gruppe für die Suche nach einem neuen Skip. Wobei, eigentlich sitzen wir jetzt sowohl bildlich, wortwörtlich als auch metaphysisch im gleichen Boot. Das kotzende Quartett ist quasi komplett. Irgendwie geil. Vier Kötzlis on Tour. Im gegenseitigen Einverständnis löschen wir beide Facebook-Gruppen. Ab jetzt gibt es definitiv keine Tabus mehr. Und auch wenn ein kotzender Skip nicht unbedingt als direktes Feedback an die Küche zu verstehen ist, sollte es dem neuen und definitiv taumelnden Küsche zu denken geben …

      Wohl als kleine Prämie für die zurückgewonnene Harmonie der vier Ägäis-Schreier empfängt uns eine grosse Schule von Delphinen. Vielleicht hat sich aber auch nur herumgesprochen, dass hinter unserem Schiff regelmässig maritime Fütterungen mit vorverdautem Thonsalat, Drinks vom Vorabend und Gallensaft stattfinden. Ich weiss es nicht. Unsere Reise führt uns mit weiteren Delphinsichtungen nach Paros. Genauer gesagt zum unfassbar schönen Hafenörtchen Naoussa, wo wir Zeugen unfassbar schlechter Hafenmanöver werden. Also nicht unser eigenes, das römisch-katholische Anlegen meistert unser Skip in einem Anlauf und nicht geringer als perfekt. In zwei anderen Fälle - in einem davon mit unüberriechbarem Elektrobrand an Bord - hat der Marinero schon nach wenigen Minuten die Schnauze voll und schnauzt die leistungsschwachen Crews mit einem „hell no, go away! GO. AWAY.“ fort, wonach diese sich wieder aus dem Hafen verpissen dürfen. Griechische Hilfsbereit- und Gastfreundschaft at its best. Uns ists recht, hatten wir doch mehrfach alle Hände voll zu tun, um unseren eigenen Kahn vor fiesen Ramm- und Ankerabrissversuchen zu schützen. Ein gemütlicher Nachmittag sieht anders aus. Unterhaltsam ist es aber allemal. Und abgefackelt ist der kokelnde Kahn dann auch nicht. Hoffentlich.

      Zur Belohnung für die tadellose Defensivarbeit der eigenen Mannschaft, suchen wir uns das beste Restaurant im Ort für unser Sieger-Dinner. Fazit: Essen top. Lokale Weinempfehlung top top. Nur der neuerdings speiende Robin bremst ein wenig. Zu verunsichert ist der arme Mann vom ungewohnt unsouveränen Brechfiasko Stunden zuvor. Was war der Auslöser? Passiert das nun jeden Tag? Lag es an Taeschlers Küchenleistung und ist die wirklich unter aller Sau? Oder an dessen Scheissleistung? Wir wissen es nicht. Noch nicht.
      Read more

      Traveler

      Habt Ihr in Paros Kumpel gefunden? Unterhaltet Euch gut!

      8/2/22Reply
      Traveler

      Beautiful

      12/30/22Reply
       
    • Day7

      Letzter Abend in Naoussa

      July 30, 2021 in Greece ⋅ 🌙 28 °C

      Am Freitag sollte es an unserem letzten Tag auf Paros in einen 2500 Jahre alten Mamorsteinbruch gehen. Mitten in der Pampa sind wir also vom Busfahrer raus gelassen worden. Und dann, naja. Wir waren da, der Steinbruch war da, nur der Besichtigungsstollen leider geschlossen. 😒😌 Also haben wir zarte 2 Stündchen auf den Bus gewartet, bevor es wieder an den Strand gehen sollte. Lobenswert zu erwähnen sei hierbei, dass Jule sich nicht nur ins Wasser traute, sondern gemeinsam mit mir untertauchte. 🤭🌊 Abends zog es dann nach Naoussa in den Hafen. Bei leckeren Abendessen und perfekten Nachtisch genossen wir unseren letzten Abend auf Paros. 🥰❤️Read more

    • Day15

      Reisecover Alltours Griechenland 2022

      June 4, 2022 in Greece ⋅ ☀️ 23 °C

      Ups. Da fehlt ja ein Tag unserer Reise.
      Den wird Isa sicher nachreichen. Ganz bestimmt!
      Naja weiter im Text, heute sagten wir uns den leidlichen öffentlichen Verkehrsmitteln ab - warum leidlich erklärt euch der footprint von gestern - und mieteten uns für die letzten zwei Tage auf Paros einen Motorroller.
      Thailand-Feeling lässt grüßen, naja fast.
      Mit unserer wiedergewonnen Freiheit ging es gen Norden nach Naoussa, besser gesagt in das darüberliegende Naturschutzgebiet.
      Uns erwartete eine ca. 2 Stunden lange Wanderung entlang von Wind und Wasser durchhöhlten Steinen, Klippen und den brausenden Wellen. (Ja, ja Surfer-Paradies).
      Zum Abschluss der Natur-Experience ging es noch ins kühle Nass in einer der zahlreichen Buchten entlang des Naturschutzgebietes.

      Als uns die Zivilisation namens Naoussa wieder hatte, knurrten uns die Mägen und wir machten uns auf die Suche nach Essbarem in Mitten von Modeboutiquen, Luxusshops, Cocktailbars und Fischrestaurants.
      Wir landenden mehr zufällig im "Come back" einer fancigen Bar mit fancigen Essensangebot u.a. Buddhabowls, scrambled Tofu. FANCY!
      Geschmeckt hat es sehr gut, es gehörte aber zu den teuersten Restaurants die wir bislang besuchen durften/mussten.
      Danach erkundeten wir noch ein bisschen das Bilderbuch Städtchen Naoussa mit seinen weißen Häusern, blauen Türen, kleinen Gassen...
      Den Rest erspare ich euch. Naoussa ist das was man auf einem Reiseprospekt für Griechenland aufs Cover druckt.
      Nach einem Eis, natürlich auch mega Fancy, ging es zurück nach Parikia.

      Heute Abend heißt es dann Sommerkino :)
      Read more

    • Day118

      Hochseeakrobatik mit Folgen

      August 10, 2022 in Greece ⋅ ☀️ 26 °C

      Die Tage vergehen wie im Flug. Der Tagesablauf ist meistens gleichbleibend:
      Ca. 8 Uhr: aufstehen und morgendlicher Schwumm.
      9 Uhr: Morgenessen
      12 Uhr: Segel setzen
      Ca 15 Uhr: Ankertrunk mit Apero am neuen Ort
      Danach Schwimmen oder Landgang
      21 Uhr: Abendessen
      Anschliessend Spiel, Gesang und Tee.
      24 Uhr: Lichter löschen

      Am Mittwoch ist es plötzlich der letzte Abend in einer Bucht. Ausser uns hat es nur noch zwei andere Boote und es geht ein erfrischender Wind. Wir spielen fleissig Brandi Doc und Bieber Bande. Zum Znacht gibt es Spaghetti und die restlichen alkoholischen Getränke, welche sich noch finden lassen. Wärend die einen abwaschen möchte mir Martina eine kleine Barrenübung am Treppengeländer vorführen. Drei Wimpernschläge später liegt sie flach auf dem Boden. Resultat: Platzwunde am Kinn. Zum Glück bewahrt Anne ruhe und kümmert sich sofort um die Wundversorgung. Ich schwimme zum nächsten Boot und bitte um ein wenig Eis. Leider schmilzt es auf dem Rückweg komplett, aber der Wille zählt ja bekanntlich. Um die Wunde zu schonen erhält Martina ein Lachverbot, welches jedes Mal, wenn sich unsere Blicke kreuzen, auf eine harte Probe gestellt wird.
      Aus ästhetischen Gründen poste ich statt der Wunde einfach ein paar kulinarische Höhepunkte und um Jean Marc zu zeigen, dass ich auch griechisch gegessen habe.
      Read more

      Traveler

      Ich wür au gern na s Chini gseh und am Claudio zeige :-)

      8/12/22Reply
       
    • Day16

      Beach time once again

      May 24, 2022 in Greece ⋅ ☀️ 22 °C

      We spent the day in Paros by renting another quad (this one was kinda shitty) and driving about 15 minutes to a recommended beach, Kolympethres. The water was amazing and the rock formations around the beach looked super interesting.Read more

    • Day3

      Paros: Naoussa - Santa Maria

      August 16, 2022 in Greece ⋅ ☀️ 26 °C

      Dag 3, beetje sportief zijn. We deden een trail/beach run van een 5 tal km’s. De zon stond al goe te schijnen om 8u30. Was super mooi rond de baai van Parikia waar we verblijven.

      Dan zijn we na een koud douchke vertrokken richting “Tango Mar” voor een ontbijtje te nemen. Deze keer was Ger chauffeur op de brommer, ze doet da goed. Van mij mag ze het stuur overnemen vanaf nu :p Na ons ontbijtje even de planning bekeken en beslist dat het beter was op vandaag het noorden te verkennen en pas morgen te informeren voor de kite lessen.

      We vertrokken richting Naoussa, stadje gekend om iets chic’er te zijn. Hele mooie straatjes en huisjes en vissersbootjes in hun schattige oude haventje. We zijn er even doorgewandeld en gaan verkennen en hebben een resto’tje gereserveerd voor vnv: “Barbarossa”. Onze doña had ons gezegd dat we zeker ook nr Santa Maria moesten gaan. Dus zijn we doorgereden om daar ook eens te gaan kijken. Super mooie uitzichten op weg naar daar. Santa Maria zelf is eerder een beach oord dus hebben we ons een zetelke gereserveerd in de lokale Santa Maria beach bar. Heerlijk genieten van de zee, zon, strand, sfeermuziek en ons boek.

      Om 19u was het tijd om trg nr Naoussa te trekken voor ons avondeten in Barbarossa. Super leuke omgeving, by far leukste resto daar en we hebben er ook vr mogen betalen 😅. Duurste dinner tot nu toe maar eten was heerlijk. Ik ging voor een seabass filet en ger vr de vongole en dan hebben we nog een typisch dessert gedeeld: banoffee, must try! Naast ons zaten er Amerikanen en wow we zijn weer verschoten. Sowieso namen ze al alle mogelijke gangen van den menu: cocktail, wijn, voorgerecht, hoofdgerecht en dessert, hoe meer hoe beter ma dan de manier waarop. Het thema aan hun tafel was duidelijk “white party” vrij dom vr een volk zonder manieren ma bon. Die ene scheurde de stukken vis dus gewoon met haar vingers van elkaar om ze dan per stuk op haar vork te leggen met een beetje pasta 😵 met haar handen dus e! en die andere liet de helft van haar dessert in haar schoot vallen 🙄. Webben weer vree staan kijken. Enfin, entertainend wel :p

      Na het eten besloten we nog even te wandelen naar het schattige kerkje van de stad en op terugweg naar de brommer toch nog even gestopt voor een cocktail in “Sante”.

      Naoussa is echt een must do!!! Vree tof sfeerke, leeft echt overdag en savonds! Super veel leuke spots!

      We kruipen er in en morgen wrs eens nr antiparos!

      Tot snel voor meer van dit!

      Slaapwel!
      Read more

      hoe zalig is dat ! enjoy! al die inktvis weer [mama]

      8/17/22Reply
      Traveler

      Zo tof jullie reis. 🫣niet zeer smakelijk naast die Amerikanen hé😉

      8/17/22Reply

      😂😂😂leuk om te lezen 👍zo reis ik wat mee ❤️❤️ [Tante Cathérine]

      8/17/22Reply
       
    • Day494

      Paros

      September 30, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 25 °C

      We visited the nature reserve - Paros Park on the north east peninsular and walked a couple of the short trails - up to viewing points and to a lighthouse. Sophie joined us for the longer walk and we met up with J, R and Sammy on their return from the shorter walk to the lighthouse. the coastline was very rugged and the sea clear.Read more

    • Day495

      Paros

      October 1, 2019 in Greece ⋅ ⛅ 24 °C

      Kirsty had to leave us a day early due to work commitments, so we took her to the port at Paros where she was to take a ferry ride back to Santorini to pick up a late afternoon flight to Gatwick.
      We said our goodbyes and had a look around the old town which we enjoyed. Everywhere had a relaxed feel about it, and the locals all were very friendly. We enjoyed a gyros for lunch at a local taverna and watched Kirsty's ferry depart.Read more

    • Day492

      Paros

      September 28, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 24 °C

      We spent some time looking around Naousa one day, and used the villa bbq in the evening.
      The following day we took a drive around the island which didn't take too long as it is just over 100km around. The scenery to the south was worth the trip.
      We then visited Lefkes which is high up in the centre of the Island and walked the Byzantine road to the sea 10 km away and spent some time on the beach. We felt justified in spending some time in the gelaterie in Lefkes after our walk back up to the car . The ice cream was especially good - so much so that we returned the following day with GGMac for her to try some. The shop also made traditional greek baklava which we were simply forced to try - and it was good too.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Vígla, Vigla

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android