India
Bāra Banki

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 7

      Lucknow

      November 19, 2019 in India ⋅ ⛅ 25 °C

      Our first part of the trip has now come to an end as we head on our way to Varanasi. It took us a while to recover from the initial journey which took about 25 hours. So the first day or two we were sleeping a lot, unable to force ourselves just then to adjust from jetlag. Trying to get a simcard here was harder than expected so our first adventure failed but we did have a cool walk through town.

      It's strange having to be on guard for scammers all the time but we do find that generally people are nice. Lucknow has interesting variations of architure with recently built slum-like housing mixed with post colonial British architecture. Its all quite dirty from the smog and I don't even want to know what my lungs have been through.

      Fun seeing monkeys on top of buildings everywhere even in the busy highstreet.

      Food highlight was definitely the "melt-in-your-mouth" kebabs at Tunday Kebabi. Lucknow is famous for these kebabs and we found the best of the best. The place was super crowded and busy and we got stared at a lot (we get that everywhere though) but it was totally worth it. The kebabs are slowly marinated with papaya seeds or something so they do literally melt in your mouth 10/10. Left very happy and full for only 5€.

      Which brings me to the next part which is how cheap everything is! Happy days.
      Read more

    • Day 64

      Lucknow

      March 9, 2020 in India ⋅ ☀️ 26 °C

      Il est minuit, nous voilà sur le quai de la gare à Varanasi. Des centaines de gens sont assis ou allongés sur le sol, dorment, mangent, comme s'ils étaient dans leur canap', tranquilles. Ce soir tous les trains ont au moins deux heures de retard, et on est bien les seuls à s'en émouvoir. Quand un train passe, les gens qui ont pris des billets pour les classes sans sièges attribués se jettent dedans sans même attendre l'arrêt. Certains trains sont pleins jusqu'à ras bord, même si on est en pleine nuit. Les annonces déchirent les oreilles et le jingle de la IRCTC toutes les 30 secondes ("tadaa") rend marteau. Nous avons pris des billets en classe 2AC, ce sont des couchettes confortables. On dort plutôt bien jusqu'à l'arrivée à Lucknow.

      Repas délicieux chez Tunday Kababi - on y reviendra 2 fois tellement c'est bon. Car oui, Lucknow est la capitale du kebab! Mais ce n'est pas le kebab tel qu'on le connaît en France, salade-tomate-oignon et sauce blanche. Sans renier ce dernier - source de joie et de bonnes fins de soirée - ici le kebab c'est un plat raffiné : viande émincée, relevée d'un savant mélange d'épices et grillée à la perfection.

      Nous visitons les mausolées de Saadat Ali Khan et de sa femme. Deux petits garçons peinturlurés de poudre rose pour Holi jouent avec nous dans le jardin. Nous nous rendons ensuite à la British Residency, complètement détruite pendant la révolte des cipayes de 1857.

      Aujourd'hui, c'est le premier jour de Holi. Dans les rues de Lucknow, des hommes boivent et dansent (bizarrement) sur de la musique genre techno-Bollywood. Les femmes ne boivent pas, elles sont privées des trucs marrants (désolante constante...). De grands bûchers sont allumés dans la rue. Les gens y accrochent des couronnes de fleurs, que les vaches ont vite fait de mâchonner. Ces feux brûleront toute la nuit. Nous rencontrons Ashu et ses soeurs, qui nous tartinent de poudre verte et nous invitent chez eux le jour suivant.
      Read more

    • Day 66

      Lucknow, dernier jour.

      March 11, 2020 in India ⋅ 🌙 22 °C

      Journée dédiée au patrimoine moghol de Lucknow. Nous commençons par le Bara Imambara, un complexe incluant un mausolée et une mosquée. Au-dessus du mausolée se trouve un labyrinthe géant, partiellement dans le noir. Ça + foule d'Indiens en congé = gros bazar assuré. On tourne et on vire, incapables de trouver la sortie. Rappelez moi qui a eu cette idée à la noix de visiter un labyrinthe ?

      Parmi les pays que nous avons traversé l'Inde est sans conteste celui où les gens sont les plus accros aux selfies. On ne compte pas le nombre d'Indiens qui nous ont demandé de poser avec eux. Au début on s'y pliait gentiment, puis on a commencé à se poser des questions. Les familles, les femmes, les gamins, ok c'est cool. Mais les groupes de gars qui veulent faire les malins sur les photos avec Marie, ça nous a gonflé. Fallait voir les poses absurdes de lover que les types prenaient...

      Nous nous rendons ensuite au Chota Imambara. De dehors, c'est un ravissant mausolée dont la façade ouvragée est ornée de versets calligraphiés en noir et blanc. Dedans, c'est la fête du kitsch avec moquette rose et lustres de toutes les couleurs. Photos interdites - mais on n'a pas pu s'empêcher de documenter ce délire polychrome. Dans un coin, une tazia en bois, papier doré et franges brillantes type guirlande de Noël (qui a cru que les chrétiens avaient le monopole de la guirlande en plastique qui brille ?). On est perplexes, est-ce là le résultat d'un atelier loisirs créatifs à l'école du coin ? Ben non. Chaque année la tazia est promenée solennellement lors des processions de Muharram. Sacrés chiites.

      Enfin nous allons faire un tour à la Jama Mosque. Elle est réservée aux prières (Namazi only!). Mais Khalid tombe sur un Indien qui parle arabe, tout content de pouvoir discuter un peu. Du coup, les règles s'assouplissent...
      Read more

    • Day 65

      Lucknow, ça sera la guerre.

      March 10, 2020 in India ⋅ 🌙 17 °C

      Aujourd'hui, c'est le deuxième jour de Holi : la grande débauche de poudre colorée ! Nous sortons nous balader dans la rue pour voir ce qu'il s'y passe. On se fait vite tartiner de poudre jaune, verte, bleue, rose... Puis nous retrouvons Ashu qui nous emmène chez sa famille. On passe un bon moment, super accueil très chaleureux. Un peu bizarre quand la tante salue en "prenant la poussière des pieds", à l'ancienne. Nous goûtons les pâtisseries au lait typiques de Holi, puis nous sommes traînés de maison en maison, sachant qu'à chaque fois on nous donne à manger (à la fin on prend juste une mini chips, on n'en peut plus !). Les gens sont super gentils et contents qu'on fasse la fête avec eux, il y a juste un type grincheux qui nous fait comprendre qu'on doit se casser de son trottoir, mais c'est tout. Des gamins interpellent Khalid : "Ali baba! Ali baba!"...

      Plus tard dans la journée, Ashu insiste pour nous voir, on va boire un thé, sympa mais un peu bizarre. On rentre. Plus tard, il demande s'il peut faire un tour en scooter seul avec Marie : tout s'explique...
      Read more

    • Day 82

      österreichischer Kulturtag

      September 5, 2016 in India ⋅ ⛅ 32 °C

      Am Sonntag haben wir uns einen Ofen gekauft, weil Nadeem und ich so sehr Vollkornbrot vermissen. Schon vor Wochen haben wir ungeschälte weizenkörner am Markt im Dorf gekauft und diese dann gemahlen, aber die indische Küche verwendet keinen Ofen, deswegen konnten wir aus unserem vollkommen bisher nichts machen.
      Also mit dem Ofen wurde dann gleich mal frisches hefe-weizenbrot mit körnern gebacken (2. Bild) 😆

      Und da der Ofen dann schon da war, dachten wir uns die können doch einen Tag voller österreichischer und deutscher Küche machen.

      Das hat auch echt super geklappt und hat allen mega geschmeckt. Es wurden schon Bestellungen bei mir aufgegeben für mehr vollkornbrot, schwarzwälder Kirsch und linzer Torte ;)

      Auf den Bildern seht ihr wie wir lecker unser Brot, Birnen-Streuselkuchen und Kartoffelsalat schmausen .

      Ich hab mir passend zum Thema mein österreichisches Outfit angezogen und 2 Zöpfchen gebunden
      Das ist auch super angekommen und wurde auch gleich von den mädls im Wohnheim ausprobiert
      Read more

    • Day 57

      City Montessori School

      August 11, 2016 in India ⋅ ⛅ 29 °C

      Die City Montessori School CMS ist die größte Schule der Welt mit ungefähr 50 000 SchülerInnen. Sie hat sehr viele Institute über die ganze Stadt verteilt. Ich bin regelmäßig aber nur in 5 davon.
      Das Unterrichten macht sehr Spaß und lerne wirklich einiges. Auf dem 2. Bild seht ihr mich in einer der Klassen mit 53 SchülerInnen.. an dem Tag haben sogar ein paar gefehlt!!! Die meisten der Klassen sind so voll, was den Unterricht teilweise wirklich schwer macht. Aber dafür bin ich echt stolz und zufrieden, wenn es gut läuft.

      Am Sonntag war "Friendshipday" = Freundschaftstag. An dem Tag werden Freundschaften gefeiert und gute Freunde schenken sich Freundschaftsbänder. Angefangen hat es mit zwei Bändern von 2 Schülerinnen. Jetzt bin ich schon bei 20 !!! Ihr könnt es ja auf dem ersten Bild sehn. Die Kinder sind alle so süß und freuen sich über die aufregende Ausländerin, dass sie alle meine Freunde sein wollen ;)

      Auf den letzten Bildern sieht man eine Performance, die von der Schule aus zur Ehrung der Maturanten (Abiturienten) gemacht wurde. Es ist echt beeindruckend wie viele Kinder hier begeistert sind zu tanzen. Tanzen ist sogar ein eigenes regelmäßiges Schulfach und am beliebtesten ist es bei den Jungs!
      Read more

    • Day 57

      Sightseeing in Lucknow

      August 11, 2016 in India ⋅ ⛅ 29 °C

      Die ersten 2 Bilder sind von einem traditionelle indischen Restaurant. Die Teller bestehen aus zusammengenähten Blättern und die Gläser aus Ton. Das Essen dort ist super lecker, meine Besucher werd ich dort bestimmt hinentführen ;)

      Die nächsten Bilder sind aus dem Botanischen Garten in Lucknow. Der Garten ist riesig und es gab so viel zu sehen, aber wie ihr mich ja kennt, war ich zu beschäftigt mit schauen und hab fast keine Bilder gemacht.
      Der botanische Garten ist in der ganzen Region bekannt und Biologie Studenten von weit weg reisen dort hin um ihn zu sehen.. also ultimativ für eine Biologie Studentin wie mich :D
      Read more

    • Day 57

      Sightseeing in Lucknow 2

      August 11, 2016 in India ⋅ ⛅ 29 °C

      Auf dem 3. Bild seht ihr mich auf einem Scooty, das alltägliche Fortbewegungsmittel der Jugend. Ich selbst bin aber nicht gefahren.
      Auto fahren tu ich mitlerweile!!! Das tolle ist, es gibt absolut keine Regeln. Man kann in die Gegenrichtung fahren, wenn man auf der Straßenseite etwas zu tun hat. Man kann in gegen den Kreisverkehr fahren, wenn man denkt das es so schneller ist und man muss sich keine Sorgen machen, wenn man in der Mitte der Straße steht, alle blockiert und von 10 Autos angehupt wird... das ist ganz normal :P Man muss nur sein schlechtes Gewissen ausschalten und einfach ohne Nachsicht drauf los fahren. Wichtigste Regel: Immer sofort zum Vordermann aufschließen, sonst quetschen sich alle dazwischen und du kommst so schnell nicht mehr von der Stelle.

      Das vierte Bild zeigt ganz versteckt ein paar Affen Junge um Baum. Affen gibt es unglaublich viele hier aber man sollte sie lieber nicht fotografieren oder ihnen in die Augen sehen, sonst wird man angegriffen.
      Read more

    • Day 57

      Wenn man Mangos trinken kann.. das Essen

      August 11, 2016 in India ⋅ ⛅ 28 °C

      "Drinking Mangos" (Trinkmangos) ist der Name, den ich ihnen gegeben habe. Und die Inder lachen nur, weil es für sie ganz normal ist. Die kleinen gelben Mangos sind so reif, dass man sie nicht aufschneiden kann, sonst würden sie zerfliesen. Stattdessen drückt man sie von außen bis sie sich verflüssigt haben, reißt die "Zwickel" oben ab und trinkt..soo gut!

      Auf dem zweiten Bild sieht man einen typischen indischen Salat. Er besteht aus 3 Zwiebeln, einer Tomate, einer Chili und ein bisschen Zitronensaft.

      3.,4. und Bild zeigen typisches Alltagsessen. Das besteht normalerweise aus Fladenbrot und Gemüse, Reis mit Dal ("Linsensuppe"). und manchmal, an guten Tagen, Rayata. Das ist Buttermilch mit Salz, Kümmel und vielen anderen Gewürzen oder Zusätzen. Mega lecker!!

      Das letzte Bild war zuhause bei einer befreundeten Familie der Adrisha. Sonntagsessen mit der ganzen Familie :)
      Read more

    • Day 26

      Frauen-Wohnheim

      July 11, 2016 in India ⋅ ⛅ 32 °C

      Meine super nette Zimmergenossen Adrisha arbeitet auch mit mir und hat mir schon mega viel über Indien gezeigt und erzählt :D
      Und die Mädchen im Hostel sind auch alle so nett!! Wir sitzen immer bei irgendwem im Zimmer oder auf der Dachterasse und Essen gemeinsam.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Bāra Banki, Bara Banki

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android