Indonesia
Rampalcelaket

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
33 travelers at this place
  • Day45

    Malang

    November 21, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 27 °C

    Gestern nahm ich den Zug von Surabaya nach Malang. Innerhalb von 2,5 Stunden ging es vorbei an Reisfelder und Bergen raus aus der Stadt.

    In Malang angekommen schauten wir uns das Blue Village und das Rainbow Village an, welche von einer Straße voneinander getrennt sind.
    Die beiden Dörfer waren früher Slums. Als die Regierung den Umzug der beiden Dörfer anordnete, hatten Studenten aus Malang eine Idee. Sie wollten den Dörfern einen frischen und neuen Anstrich geben und somit das Image aufbessern. Somit wurde im Juni 2016 Jodiplan, Rainbow Village, gegründet und Air Force Truppen bemalten alle Häuser. 2018 folgte dann Blue Village.
    Read more

  • Day24

    Die Visaverlängerung Teil 1

    September 26, 2018 in Indonesia ⋅ ⛅ 20 °C

    Nach einer durchgeschlafenen Nacht sieht die Welt heute morgen wieder um einiges besser aus.
    Nach dem Frühstück ziehen wir uns um und fahren los zum Immigration Office um unsere Visas zu verlängern. Ausgerüstet mit Wasser, Pullover (Klimanlagen), Kopien der Pässe und dem Visumstempel und vollem Handyakku betreten wir das Büro. Um nach 5 Minutem am Schalter zu stehen und 25 Minuten später das Büro zu verlassen. Die Verlängerung der Visas dauert normalerweise 3 Tage, nach unserer Planung könnten wir somit am Samstag weiterreisen. Der Beamte meinte jedoch, dass es Montag werden würde. Nach etwas gejammer und einer filmreifen Schauspielleistung von Stephan versuchen sie den Pass bis Freitagnachmittag fertig zu kriegen (Daumendrücken). Bis am Montag hier zu bleiben wäre wohl echt langweillig. Malang ist eine Studentenstadt. Für Touristen aber eher uninteressant und meist nur als Zwischenstopp genutzt.
    Zurück im Hostel planen wir das weitere Vorgehen und informieren uns darüber was Malang zu bieten hat. (Spoiler: nicht viel)
    Annatina spürt seit dem Aufstehen jeden Muskel und beschliesst deshalb endlich eine Massage machen zu lassen.
    Die Massage war himmlisch, wenn auch etwas schmerzhaft. Sogar Stephan, der Massagen eher kritisch gegenüber steht, fühlt sich danach entspannt. Um nicht gleich zurück zu fahren, trinken wir noch einen Kaffee oder Grün Tee und kaufen uns ein paar Früchte. Äpfel wie haben wir euch vermisst 😍
    Was die undefinierbare Frucht ist, welche wir gekauft haben, sehen wir morgen. 😅
    Im Hostel angekommen freunden wie uns mit den anderen Gästen an. Mit einer davon besuchen wir den hisigen Nachtmarkt und essen uns durch die vielen Essenstände. Zurück im Hostel treffen wir einen Welschen und unterhalten uns noch etwas mit ihm.
    Nun liegen wir im Bett (auch heute schläft schon jemand und die andere darf noch den Footprint schreiben 😝) und freuen uns auf die nächste Nacht ohne Wecker. 😉
    Read more

    Gertraud M

    Einen Tag herumgammeln ist zwischendurch doch auch schön 😉☺️. Drück euch die Daumen ✊ wg. Visum! Schöne Grüße 🤗

    9/26/18Reply
    Annatina Hiltbrunner

    Hoffen wir es wird nicht ein Wochenende daraus. 😅

    9/27/18Reply
     
  • Day25

    Futter für Instagram

    September 27, 2018 in Indonesia ⋅ ☀️ 34 °C

    Heute war ein richtig gemütlicher Tag. Erstmal richtig ausschlafen, dann gemütlich zum Frühstück schlendern und bei Kaffee und Müsli mit den anderen Hostelbewohnern Reiseerfahrungen und Lebensweisheiten austauschen.

    Nach dem Duschen machten wir uns mit Doro auf den Weg um das farbenfrohe Quartier in der Nähe zu erkunden.
    Kampung Jodipan Malang war bis vor kurzen ein zugemüllter, runtergekommener Slum. Durch ein Projekt einiger Studenten wurde die Gegend entmüllt, in den knalligsten Farben gestrichen und mit Wandbildern verschönert: Fertig ist der Touristenmagnet für den man Eintritt verlangen kann und in dem sich die Reisenden auch gerne zum Essen irgendwo hinsetzen.

    Es ist erstaunlich wie enorm lebenfroh die engen Gassen und Treppen alleine dank der Farben und dem Lächeln der Bewohner wirken.
    Natürlich ist es auch der perfekte Ort um sich mit Fotos in Szene zu setzen (nach dem Besuch explodierten unsere Instagramaccounts fast).
    Für die zwei Schweizer und die Deutsche durften natürlich die obligaten Fotos mit den asiatischen Touristen und einigen Locals nicht fehlen. So standen wir an einer Gemäldewand und einer Brücke für mindestens 4 andere Touristengruppen + deren Guides Spalier und lächelten in ihre Smartphones (wenn wir wieder zuhause sind, wird uns die Aufmerksamkeit bestimmt fehlen 😝)

    Am Nachmittag war für Tina dann chillen und plaudern im Hostel angesagt, während Stephan seine rastlosigkeit mit einem Spaziergang durch die Strassen auslebte. So kam Tina zu Empfehlungen für den Aufenthalt in Sumatra und tollen Stories zweier Langzeit-Reisender und Stephan wurde Teil einer Englisch-Hausaufgabe einer Schülerin aus Malang.

    Für das Abendessen suchten wir uns ein traditionelles Nudelsuppen Restaurant aus und schlossen mit einem Dessert aus dem Nightmarket ab.

    Gestärkt und entspannt sind wir bestens vorbereitet für den nächsten Behördengang morgen früh.
    Read more

    Annagret Engel

    Die Farben wirken wirklich mega!

    9/27/18Reply
     
  • Day17

    Was für ein Tag!

    August 25, 2017 in Indonesia ⋅ ⛅ 23 °C

    Nach zwei vollgepackten Tage sollte es heute etwas ruhiger werden. Heut Abend wollen wir weiter nach Surabaya fliegen und, nach Möglichkeit, noch bis nach Comoro Lawang kommen, den nächstgelegenen Ort am Vulkan Bromo.
    Den Vormittag gingen wir ganz entspannt an, frühstückten und packten zusammen. Gegen 11 deponierten wir dann unser Gepäck im Sercurity-Häuschen und machten uns auf den Weg in die City, um ein paar Sachen einzukaufen. Eigentlich wollten wir zwei Roller anhalten, die uns in die Stadt bringen sollten, aber wir mussten feststellen, dass die Fahrer nicht auf uns regierten. Ungewohnt... Sonst können wir uns vor Angeboten ja kaum retten. Wir laufen also ein Stück auf der großen Straße entlang und sehen ein paar Roller-Jungs, die gerade Pause machen. Wir fragen, ob sie uns in die Stadt fahren. Natürlich wollen sie. Aber der Preis, den sie dafür verlangen, ist unverschämt. Einer sagt zunächst 60.000, dann sprechen sie sich ab und auf einmal sind es 100.000 für jeden von uns. Wir sagen, dass wir das lächerlich finden und nach kurzer, sinnloser Diskussion gehen wir weiter. Nach 5 Minuten hält plötzlich ein Auto neben uns an. Eine junge Frau steigt aus und fragt uns, wohin wir möchten. Sie bietet uns an, ein Go jek-Taxi für uns zu rufen und erklärt uns, dass wir über eine App die Fahrt buchen müssen, denn sonst verlagen die Fahrer unverschämte Preise. Sie klärt alles ab und nach 10 Minuten sitzen wir in einem kühlen Taxi, das uns zusammen 30.000 kostet. Das sind also die echten Preise hier. Der Taxifahrer erlaubt sich dann doch einen Spaß, indem er uns an einem Platz rauslässt, der dem sehr ähnlich sieht, zu dem wir eigentlich wollen. Von hier aus laufen wir nochmal 15 Minuten, bis wir da sind, wo wir hin wollen. Manchmal kotzen uns die Indonesier hier ganz schön an... 😡
    In der Einkaufsstraße angekommen, machen wir unsere Besorgungen und schlagen zur Abwechslung auch mal ein paar Schnäppchen - denken wir zumindest. Nach der Einkaufstour gehen wir noch einen Happen im Raminten essen und lassen uns diesmal über WhatsApp von unserer Unterkunft ein Go jek-Taxi rufen, um unser Gepäck abzuholen und uns anschließend zum Flughafen bringenzulassen. Das klappt wunderbar und ist auch recht günstig. Am Flughafen angekommen stellen wir fest, dass unsere Abflugszeit um 15min verschoben wurde. Ist ja nichts neues. Da wir aber nach dem Flug noch ein Auto mieten möchten, um die ca. 3 Stunden zum Vulkan zu fahren, zählt jede Minute. Als wir auf das Boarding warten, heißt es dann, dass unser Flug 30 Minuten Verspätung hat. Aus den 30 werden 60 und am Ende sind es fast zwei Stunden, die wir später losfliegen. Wir sind genervt und verabschieden uns von unserem Plan, noch heute Abend zum Vulkan zu kommen. Zum Glück haben wir noch keine Unterkunft gebucht und sind somit flexibel. Statt 19.30Uhr kommen wir also erst 21.30Uhr im Surabaya an, unsere Flugzeit betrug übrigens nur 45 Minuten. Da wäre der Zug dann warscheinlich doch schneller gewesen. Egal, jetzt heißt es, schnell ein Auto organisieren. Sandra kümmert sich schon mal darum, während ich noch auf unser Gepäck warte. Auf dem Weg nach draußen werde ich, wie gewohnt, von Taxi-Fahrern belagert. Ich sage ihnen, dass ich nicht an einem Taxi interessiert bin sondern stattdessen ein Auto mieten möchte. Ich frage sie, wo das denn möglich wäre. Keiner versteht mich. Alle interessiert nur, wieviel ich für die Strecke zahlen möchte. Irgendwann erklärt mir jemand, dass man am Flughafen keine Autos ohne Fahrer mieten kann. Aber wir könnten uns ja noch Leute suchen, die mit dem Taxi mitfahren, denn dann wird es für alle günstiger. Da werde ich auf ein spanisches Paar aufmerksam, mit dem wir uns zuvor über die Verspätung ausgetauscht habe. Zufällig haben sie genau den gleichen Plan, haben es aber irgendwie hinbekommen, sich im Vorfeld ein Auto zu mieten. Sie sagen, dass sie gerade probieren die Autovermietung zu erreichen und wir dann gern mitfahren können. Perfekt!
    Sandra telefoniert zufällig gerade mit der Autovermietung und findet heraus, dass sich die Station in der 30 Minuten entfernten Innenstadt befindet. Na super. Der Spanier ruft nochmals selbst an und ihm wird das Gleiche gesagt. Allerdings macht sich indes ein Fahrer mit dem Mietauto auf den Weg zum Flughafen. In 40 Minuten soll er da sein. Im Endeffekt warten wir fast 90 Minuten. Während wir mit dem Spaniern warten, stellen wir fest, dass wir heute Abend nicht nur das gleiche Ziel haben sondern auch die nächsten Tage ähnlich geplant sind, und sogar unser Flug nach Bali am Montag ist der gleiche. Verrückt. Vielleicht können wir ja von ihrer Mobilität profitieren und zusammen reißen. Um später nicht umherzuirren, suchen wir nach einer Bleibe für die Nacht. Leider gibt das Internet nicht mehr so viel her und auf gut Glück mitten in der Nacht in das Dorf am Vulkan zu fahren, ist uns zu heikel. Die besten Hotels finden wir in Malang, zwei Stunden vom Flughafen entfernt. Wir finden ein gutes Angebot und buchen zwei Zimmer. Super, wir haben ein Platz zum schlafen.
    Als endlich das Auto da ist, machen wir uns gegen 23:30 Uhr auf den Weg. Der Spanier ist noch nie links und noch nie ein Automatik-Auto gefahren. Die Fahrt ist also etwas abenteuerlich, aber wir nehmen es mit Humor, wenn er statt zu blinken die Scheibenwischer anschaltet. Zum Glück sind die Straßen frei. Nur leider ist das Auto sehr träge und 60 km/h fühlen sich an wie 120! Unterwegs halten wir noch an, um etwas zu essen. Wir können uns über vieles mit den Spaniern austauschen und haben uns viel zu erzählen. So vergeht die Fahrzeit dann doch recht zügig und wir erreichen kurz nach 2 Uhr unser recht nobles Hotel. Übers Internet haben wir die Zimmer sehr günstig bekommen, nur leider ist das Personal mit unserer Reservierung überfordert.  Nach etwas Hin und Her können wir endlich auf unser Zimmer gehen und sind happy, dass wir doch noch so weit gekommen sind. Um 3 Uhr gehen wir schlafen. Was für ein Tag!
    Read more

    Marcus Reineboth

    Klingt ganz schön abenteuerlich. Bin gespannt wie es weitergeht! Gute Zeit euch noch!

    8/30/17Reply
    Christa Reineboth

    War ja wieder aufregend spannend ,was ihr so erlebt habt. Phillipp mit Kopfbedeckung , wie früher. Finde ich cool!

    8/30/17Reply
     
  • Day26

    Stephan & Tina und die Visaverlängerung

    September 28, 2018 in Indonesia ⋅ ⛅ 20 °C

    Vor langer Zeit (ok ca 5h vor euch in der Schweiz), in einem weit entfernten Land, erhoben sich unsere zwei Helden um ein kleines Frühstück zu sich zu nehmen und sich um 8.00 Uhr mit ihrem treuen Roller auf den Weg zum entfernten Immigrations Büros zu machen. Der Weg führte über sehr stark befahrene Strassen, auf welchen sich die Zwei auf ihrem Gefährt meisterlich schlugen.
    Im Immigrations Büro angekommen durften sie sofort vortreten und ihr Anliegen nennen. (Wir waren die einzigen Weissen und fielen mal wieder auf.) Nach der Kontrolle der Papiere eilte eine Informationsmitarbeiterin unseren Helden zu Hilfe und führte sie zum Ort der Bezahlung. (Ausserhalb des Gebäudes, hinter dem Kopierraum in einem kleinen stickigen Zimmer.) Frohen Mutes kamen die zwei zurück, liessen ein Lichtbild von sich machen, hinterliessen ihre Fingerabdrücke und hofften darauf den fertigen Passierschein (die Visumsverlängerung) um 15.00 Uhr an diesem Nachmittag abholen zu können.
    Die Zeit bis dahin nutzten unsere Helden dazu ihren Geist, ihre Augen, und Daumen zu trainieren. (Ok wir haben uns die Zeit mit Smartphone Games vertrieben). Zuversichtlich sattelten sie am Nachmittag den Roller und begaben sich noch einmal zum Immigrations Büro. Dort angekommen hielten sie mach 5 Minuten ihre Tropähen in den Händen und dürfen nun bis am 2.11 im Lande verbleiben.
    Beflügelt von diesem Erfolg wurden endlich im nahegelegenen Alphamart die Zugtickets gekauft und später auch eine weitere Unterkunft gebucht.

    Der restliche Nachmittag wurde durch einen Spaziergang mit Tinas goldenem Lieblingssnack gekröhnt. Abends gab es erneut Speis und Trank auf dem Nachtmarkt und zur krönung süsse Speisen vom Dessertstand.

    So endet die Geschichte der Visaverlängerung und wird hoffentlicht sobald nicht mehr wiederholt.
    Read more

    Gertraud M

    Super, es hat geklappt 👌👍👍👍😁. Gute Weiterreise!

    9/28/18Reply
    Ursula Konrad

    Gut gemacht ihr zwei Helden😃👍. Weiterhin viel Spass!

    9/28/18Reply
     
  • Day127

    Ubud Tag 3

    May 12, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 31 °C

    Ich schlief heute aus und frühstückte dann in aller Ruhe.
    Schliesslich ging ich in ein Café mit Internet und plante ein wenig.
    Da Frida eine Yogastunde besuchte, beschloss ich ein Wanderung zu den Reisfeldern zu machen. Ich organisierte mir einen Taxifahrer, der mich zum Startpunkt brachte.
    Es hiess die „ Wanderung „ sollte etwa zwei Stunden gehen. Es war wuuunderschön und unglaublich grün! Jedoch war ich schon nach einer knappen Stunde dort und fast ein wenig enttäuscht.
    Bei einem Traum von einem Aussichtspunkt angekommen, nahm ich einen Kaffee und genoss die Aussicht, ehe ich wieder zurückging.
    Frida und ich gingen wieder Abendessen und wurden nicht enttäuscht. Gesund und lecker war mein Hühnchen mit Kartoffeln und Salat!
    Read more

  • Day15

    Reise nach Malang

    August 22, 2016 in Indonesia ⋅ ☀️ 8 °C

    Von Surabaya ging es mit dem Zug nach Malang. Hier bietet sich wieder die Fahrt in der First Class zum Mini-Preis an und man erreicht Malang entspannt und mit vielen neuen Eindrücken.
    Die Unterkunft in Malang hatten wir noch schnell am Vorabend gebucht. Dort angekommen hieß es dann erstmal: Roller leihen.Read more

  • Day111

    Malang und Umgebung

    February 4, 2019 in Indonesia ⋅ 🌧 29 °C

    Nach dem Frühstück sind wir zu nach Cangar gefahren, dort gibt es Thermalquellen mit schwefelhaltigem Wasser. Dort waren wir die Attraktion und jeder wollte Selfies machen. Dann sind wir schnell wieder zurück nach Malang gefahren durch tolle Berglandschaften. Davor haben wir noch in einem
    Freizeitpark gehalten, dort konnte man Bogenschießen, Flying Fox fahren und vieles
    mehr.
    In Malang selbst gibt es das Rainbow 🌈 Village. Früher war es ein Slum, dann wurde es im Rahmen eines Projektes bunt angemalt und ist nun eine Touristenattraktion.
    Abends ging dann unser Zug nach Jogyakarta.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Rampalcelaket