Ireland
Murreagh

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

4 travelers at this place

  • Day9

    Inch Beach

    May 20, 2019 in Ireland ⋅ ⛅ 13 °C

    Heute sind wir bei 21 Grad und Sonne zum Inch Beach gefahren. Dieser riesige Strand liegt mitten in der Dingle Bay kurz vor Castlemaine Harbour. Da dieser Abschnitt sehr flach ist, erstreckt sich bei Ebbe eine riesige Sandfläche über 5 km - Sand soweit das Auge reicht.
    Da in Irland die Uhren etwas anders gehen, ist es erlaubt auf dem Strand mit dem Auto zu fahren. So kann es also gut passieren, das ein rothaariger, 14 jähriger Ire bei seinen ersten Fahrversuchen an einem vorbei rauscht.
    Wir haben uns heute in die angrenzenden Dünen verzogen und ein paar tolle Fotos geschossen.

    Am Abend haben wir uns dann im 2 Minuten entfernten Pub direkt am Meer ein frisch gezapftes Guinness und „Fish&Chips“ gegönnt.
    An unserem Tisch bekamen wir unerwartet Besuch. In Gedanken versunken schauten wir in die Bucht, als uns eine feuchte Nase von hinten anstupste. Ein total quirliger, herrenloser Hund wollte kurz „Hallo“ sagen und hoffte, etwas von unserem Essen zu ergattern. Auf die Frage: „Hey wer bist denn du?!“ warf sich das Tierchen auf den Boden, drehte sich auf den Rücken und wollte gekrault werden 😅🐶 Am liebsten hätte Lisa den eingepackt 🤣
    Read more

  • Day5

    Im Touristikzentrum angekommen

    June 30, 2018 in Ireland ⋅ ☁️ 16 °C

    Nachdem ich gestern, platt, nach dem Essen nur noch schlafen wollte, nun ein Zwei-Tage Resümee.
    Nach der Tunnelfahrt durch hecken- und sträuchergesäumte Straßen kam ich gestern am Ring of Kerry an. Endlich gab es mal Sicht auf die Landschaft jenseits der Straße. Leider konnte ich gestern Nachmittag das Ganze nicht mehr so ganz genießen, da neben meiner Erschöpfung auch die Wege zunehmend auf und ab gingen, da ich nach dem Flachland nun in die Berge bzw. Hügel kam.
    Heute Morgen nach Aufbruch dann das erste Urlaubsgefühl bei noch halbwegs moderaten Temperaturen und wunderschöner Berg- und Meerkulisse.
    Der Tag war mit 130km und 9 Stunden Fahrt mit Pausen dennoch zu lang. Leider gibt es wenige Campingplätze so dass man keine Wahl hat weniger zu fahren.
    Mittlerweile gewöhne ich mich an den Linksverkehr. Rechts Abbiegen war bisher mein größtes Problem, aber mittlerweile geht auch das. Gefährlich ist aber immer noch der Blick, ob die Straße frei ist. Immer noch geht mein erster Blick nach links auf die rechte Spur obwohl man dort kein Auto kommen sehen kann. Ein paar mal wäre ich schon fast losgefahren, konnte aber gerade noch rechtzeitig stoppen.
    Was kann man sonst noch berichten? Ich bin kein Städteliebhaber, aber auffällig sind schon die vielen kleinen Läden, die sich in Farbe und Aufmachung extrem unterscheiden. Es scheint eine Regel zu geben, dass zwei benachbarte Geschäfte niemals die gleiche oder ein ähnliche Farbe haben dürfen. Einkaufszentren habe bisher überhaupt nicht entdecken können.
    Leider hat sich gerade heute das Wetter etwas verschlechtert. Nachdem bei der Fahrt im Inland Höllentemperaturen herrschten, weht an der Küste ein stärkerer Wind. Heute Abend blies es schon bedenklich kalt.
    Die Kälte ist aber vermutlich weniger das Problem, sondern eher das Fahren mit den dicken Gepäcktaschen am Fahrrad. Na ja, mal sehen was die Tage noch bringen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Murreagh, An Mhuirioch