Satellite
Show on map
  • Day266

    Mt Strachan & Hollyburn Mt

    October 29, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 2 °C

    Bevor ich zum Bericht des heutigen Tages übergehe, möchte ich auf diesem Wege meine herzlichsten Geburtstags-Glückwünsche an den Werner aussprechen (Conny, du musst es ihm vielleicht vorlesen). Wahrscheinlich seid ihr immer noch am Feiern und endet damit erst am 1. November, soweit ich das mitbekommen habe. ;-) Also lasst euch nicht lange stören und macht gleich weiter.
    _________________________

    Mount Strachan Loop ist ein 6,9 km schwerer, wenig begangener Rundweg in der Nähe von West Vancouver, BC, Canada mit tollen Ausblicken, der am besten von Juli bis November begangen wird.

    Distanz: etwa
    Höhenmeter: etwa 600-700
    Zeit: Strachan (1.454): 1 Std, Hollyburn (1.325): 40 min, Abstieg: 20 min
    Anreise: Auto

    Und nun zu meinem hervorragenden Tag (fühlt sich auch fast an wie Geburtstag. Oder Weihnachten. Oder beides.)

    Als ich Morgens meine Nachrichten checke, erfahre ich, dass ich das Zimmer gegenüber nicht bekommen werde. Ich hatte alle meine Hoffnungen in dieses Zimmer gesteckt. Es steht leer und wäre einfach perfekt. Sie wollen es aber nicht vermieten. Das Haus ist dann zu voll meinen sie.

    Eigentlich bin ich früh aufgwacht um zum Garibaldi Lake zu fahren. Das lasse ich nun sausen und schaue in Windeseile auf ein paar Seiten nach Unterkünften. Ein paar relativ bezahlbare entdecke ich und schreibe Nachrichten an die Vermieter. Bei einer Tasse Kaffee mit Teri meint sie, sie schreibt einfach mal einen Facebook Post. Gesagt getan. Ich packe derweil meine Sachen und mache mich auf in den Cypress Provincial Park. Falls mich jemand wegen Besichtigungen anruft, kann ich von hier aus schnell hindüsen.

    Nach 20 Minuten angekommen am Parkplatz sehe ich eine SMS von Teri: sie hat eine Housesitting-Möglichkeit für mich. Vom 1. Dezember bis 3. Januar. Ich kann mein Glück kaum fassen. Im November kann ich dann noch bei Teri bleiben. Vor lauter Freude renne ich auf den Mt. Strachan. Ein kurzer Abstecher zum Bowen Lookout ist auch noch drin. Die Wanderung ist anfangs sehr Trailrunning geeignet und so lasse ich meinen Beinen freien Lauf. Dann geht es steil nach oben, teils ist es spiegelglatt. Kurz vor dem Gipfel muss ich ein kleines Schnee- und Eisfeld überqueren. Ist man abenteuerlustig wie ich, ist das kein Problem. Oben treffe ich dann auf eine Reisegruppe bestehend aus 6 Personen. Endlich mal kein Selfie, sondern eine Person, die ein Foto machen kann ;-) Als die Gruppe weg ist, ist es muxmäuschenstill. Nur der Hubschrauber, der hin- und herfliegt stört immer wieder die Ruhe. Die Aussicht ist atemberaubend schön.

    Nach einer Stunde mache ich mich an den Abstieg. Auf halbem Weg liegt ein Flugzeugwrack. Die Maschine ist einen Tag nach Kennedy's Ermordung abgestürzt. Zumindest erzählt mir das einer aus der Gruppe.

    Als ich an eine Weggabelung komme, nehme ich den kleinen Waldweg statt die Straße, die zur Skipiste werden wird. Der Akku meines Handys hat mittlerweile durch die Kälte und Höhe aufgegeben, so dass ich nicht nachschauen kann, wo ich mich genau befinde. Und so folge ich einfach dem Schild zum nächsten Gipfel, dem Hollyburn Mountain. Es ist erst halb drei, dunkel wird es erst um sechs.

    So mag ich das Wandern, ohne Ziel, einfach nach Lust und Laune. Mt. Strachan war schon nicht geplant. Ich hab einfach auf die Karte im Park geschaut und mich für diese Tour entschieden. Oft verlasse ich mich auf Empfehlungen oder die Bewertungen auf Alltrails. Aber das ist alles subjektiv. Und manchmal möchte ich einfach was ausprobieren, ohne irgendwelche Info zu haben. Wenn es nicht geht, dreh ich eben um. Und oft finde ich Juwele wie dieses.
    Read more