Lithuania
Kauno technologijos universitetas

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
104 travelers at this place
  • Day17

    Kaunas, Siaulai + der Hügel der Kreuze

    August 23 in Lithuania ⋅ ⛅ 17 °C

    Inzwischen hat mich ein flotter Zug nach Kaunas befördert. Der Himmel ist blau, die Stadt hübsch und will noch hübscher werden, denn Kaunas wird 2022 Kulturhauptstadt Europas. Es wird gebaut und verschönert in einer fast spürbaren Emsigkeit.

    Wie komme ich nun vom Bahnhof zu meiner Unterkunft? In Vilnius 3 Nächte, in Kaunas 3 Nächte, man kann ja nicht für jede neue Stadt die jeweils angesagte Verkehrsapp runter laden. Bevor ich das alles begriffen hab, reise ich schon wieder weiter. Es ist mir nicht peinlich. Wenn man junge Leute fragt, fühlen sie sich gebraucht, wenn sie helfen können und ich komme mit der Masche schneller zum Ziel.
    Nach der langen Fahrt und dem Tag am "Hügel der Kreuze" bin ich müde, hungrig und durstig. Und ich habe kein Wasser mehr. Außerdem brauche ich 2 große Briefumschläge. Wo die Post sein soll hab ich im Internet heraus bekommen, nämlich im Akropolis Einkaufszentrum. Und dann bin ich drin. Es ist das größte EKZ, das ich in meinem Leben gesehen habe. Ein Konsumtempel der XXXL Größe. Als ich schon aufgeben will, taucht die kleine Postfiliale "Pastas" in der hintersten Ecke auf. Briefumschläge haben die auch. Nun aber raus hier. Direkt unter meinem Fenster ist eine kleiner Burgerladen. Ich stelle mich dort an für mein Abendessen, welches aus einem Burger, Pommes, einer Cola und einem dunkelroten Saftshake besteht. Danach trinke ich noch in meinen Träumen die Memel leer. Der Durst ist fürchterlich. Wie komme ich eigentlich morgen zur alten Standseilbahn am anderen Flußufer und zum Kaunasmeer, wo es ein Segelangebot (zum mit segeln geben soll)? Heute Abend weiss ich das immer noch nicht. Überhaupt bin ich heute echt platt, denn ich war in Siaulai auf dem "Hügel der Kreuze", habe meine eigene Tour kreiert, mir bei facebook einen guide gesucht, der mich abgeholt und zurück zum Busbahnhof gebracht hat. Simass hat mir die Geschichte des Hügels erzählt und vieles über einige besondere Kreuze. Das der Hügel schon immer hier war, die Sowjets ihn aber zerstört haben, um den Widerstand der Lithauer zu brechen. Die haben nach der Machtdemo aufgeräumt und im Laufe der Zeit ist ein neuer Hügel entstanden. Nachdem die Russen weg waren entstand ein gut bestückter neuer Hügel der Kreuze. Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Mäuse eben auf dem Tisch.
    Read more

  • Day14

    Auf nach kaunas.

    August 17 in Lithuania ⋅ 🌧 16 °C

    Eigentlich wollten wir ein Trakl stoppen und am Wasserschloss entlang laufen. Doch leider regnet es stark. Somit sind wir direkt nach Kaunas gefahren. Dann gemacht Check in im Hotel - Moxy Kaunas.
    Nach einem ausführlichen Spaziergang durch Taunus und einem leckeren Mittag im Café Cultura haben wir uns mit einem kleinen Mittagsschlaf auf unseren elf Bierabend vorbereitet.
    Am Abend ging es dann an den Jay Monas auf eine Bootsfahrt mit ❤️ Inga ❤️s Familie. Dort hatten wir schon zahlreiche leckere Bias. Danach sind wir noch in das blaue Haus und haben weitere Biere vernichtet. Zwischendurch waren wir auch noch mal schnell im Republik.
    Nach dem letzten Bier im blauen Haus gegen 1:00 Uhr mussten MUC und meine Wenigkeit Arthurs nach Hause tragen. Als wir Radtour raus im Hotel abgegeben haben sind MUC und ich nochmals los um ein letztes Bier des Abends im Republic zu haben – um ganz einfach die Elf voll zu machen, denn zehn Bier am Abend klingt einfach nicht genug.
    Read more

  • Day4

    Kaunas

    August 10, 2020 in Lithuania ⋅ ☀️ 23 °C

    Die Tradition des Holzbaus ist in Litauen seit Jahrhunderten sehr verbreitet, da das errichten eines Mauerwerks deutlich mehr kostet und sich das nur wenige leisten können. In Kaunas sind von den alten Gebäuden noch einige erhalten - wir haben nur keines gefunden. Im 20. Jahrhundert sind viele Gebäude im Bauhaus-Stil gebaut worden, die auch noch erhalten sind - auch die sind uns verborgen geblieben. Außerdem ist Kaunas noch UNESCO Stadt des Designs, neben Berlin , Montreal, Helsinki, Turin, Graz... und wird 2022 Kulturhauptstadt.Read more

  • Day107

    Kaunas, Holocaust Monument

    November 17, 2019 in Lithuania ⋅ ☁️ 9 °C

    Learning about the Soviet occupation of Lithuania, the fight for independence and the Holocaust in Kaunas. The exhibition in a former fort and later prison was very authentic and we could feel the horror of this place during our visit. At this place more than 50.000 people (regime opponents and Jews) were executed in different times of history.Read more

  • Day21

    Kaunas

    July 12, 2020 in Lithuania ⋅ ☁️ 17 °C

    Nach einer sehr ruhigen und dunklen Nacht (die Straßenlaternen gingen einfach nicht an) geht's weiter nach Litauen! Unser Ziel ist Kaunas, die heimliche Hauptstadt Litauens, aber bevor wir überhaupt die Grenze passieren entscheidet sich Ronja lautstark für eine Pause. Und so breiten wir unsere Decke auf dem letzten Parkplatz vor Litauen aus, untersuchen Ameisen und schauen den Lkws beim rangieren zu. Beim Abfahren stellen wir fest, dass Domes Schuhe so weit unter dem Bus standen (schließlich sollten sie nicht komplett durchnässt werden, so wie Martinas Schuhe letztens), dass sie leider vergessen wurden. Glücklicherweise besitzt Dome mittlerweile mehr als ein Paar Schuhe (und hat sie sogar dabei!), so dass der Verlust verschmerzbar ist. Also weiter Richtung Kaunas. Dort angekommen finden wir einen schönen aber etwas teuren Campingplatz (im Verhältnis zu Polen, hier herrscht wohl ein höheres Preisniveau) in Zentrumsnähe und machen uns auf mit den Öffis Richtung Altstadt. Wir sind etwas überrascht, dass es schon so spät ist, denken uns aber nichts dabei. Es kommt uns dann aber doch etwas spanisch vor, besonders als Martinas Handy zwei verschiedene Uhrzeiten anzeigt. Und tatsächlich: wir haben ohne es zu merken in die EEST gewechselt und eine Stunde verloren. Frech! Immerhin haben wir dank der ganzen Aufregung um die Uhrzeit die Wartezeit auf den Bus gut überbrückt.
    Das erste was auffällt: alles ist elektrifiziert. Unser Bus wir über eine Oberleitung versorgt, überall stehen E-scooter oder Fahrräder (die leider ohne e) zum ausleihen rum, überall gibt's Ladestationen für E-Autos und der Rasen vor der Burg wird von mäh-Robotern (höhö) gemäht!
    In der Innenstadt flanieren wir an dem 'weißen Schwan' (Rathaus) vorbei über den Marktplatz und entdecken direkt eine Chocolaterie mit Loungesesseln! Es erfordert sämtliche Willenskraft um nicht sofort dort einzukehren. Aber wir bleiben standhaft und flanieren eine lange Fußgängerzone mit tollen Cafés, Restaurants und wunderschönen Häusern entlang. Wir spekulieren, dass diese Straße nur eine Fußgängerzone ist, damit die Stadt die Pflastersteine nicht erneuern muss, denn die Straße ist zwar sehr schön aber auch gewellt und ab und an fehlen (!) ganze Steine und manchmal stehen welche hervor. Etwas gefährlich aber auch sehr stilvoll. Nachdem Ronja eingeschlafen war, drehen wir um und steuern ENDLICH die Chocolaterie an, wo sie dann prompt wieder aufwacht. Naja, immerhin sitzt man in den
    Loungesesseln so tief, dass sie problemlos auf dem Boden spielen kann. Während wir unsere sehr leckeren Crêpes mit karamellisierten Äpfeln und Käse - Pfirsich - Erdbeer Füllung genießen, versenkt Ronja zwei Kaffeelöffel in den Spalten zwischen den Bodenbrettern. Was man nicht alles tut um in Ruhe seinen Cappuccino trinken zu können!^^
    Als Ronja müde wird, machen wir uns auf den Rückweg und werden prompt im E-Bus kontrolliert! Da alle Fahrkarten (außer unsere beim Fahrer gekauften) kontaktlos funktionieren, geht die Kontrolle rasend schnell und der Bus kann fast ohne Verzögerung weiter fahren. Wir sind beeindruckt.
    Zurück am Campingplatz möchte Madame natürlich wieder einmal nicht schlafen, trotzdem überlegen wir uns noch, ob wir nicht später mit einer Fähre von Litauen nach Deutschland fahren wollen um unsere gefahrene Strecke abzukürzen und mehr Zeit im Baltikum zu haben. Da sehr teuer und nur mit Zwischenstopp in Schweden bezahlbar entscheiden wir uns aber dagegen.
    Read more

  • Day30

    Kaunas

    August 19, 2019 in Lithuania ⋅ ☁️ 19 °C

    Mein Navi sagte: fahre Richtung Klaipeda, dann nimm die Autobahn.
    Ich dachte: fahren wir direkter und über Land zur Autobahn - falsch gedacht: die Strecke war eine einzige Baustelle mit Ampelverkehr und somit kam ich zuerst auf einen Schnitt von 35 km/h!
    Danach lief es besser und auf der Autobahn kamen wir Kaunas schnell näher. Unterwegs brauchte unser Magen noch etwas und wir fanden ein einfaches Lokal, in dem wir gut bewirtet wurden.
    Gegen 15 Uhr kamen wir auf dem Campingplatz am Stadtrand von Kaunas an, bauten dann schnell,auf und fuhren anschließend die 6 km in die Innenstadt. Selten haben wir Montag Abends eine belebtere Innenstadt gesehen. Viele Lokale und Cafés waren gut besucht und in der Fußgängerzone war Hochbetrieb. Über dem Fluß stiegen wir in den einzigen Schrägaufzug des Baltikums und wurden für 0,35 €/ Person auf einen Hügel transportiert, von dem wir einen schönen Blick auf die Altstadt hatten.
    In der Neustadt wurde eine neuen Fußgängerzone angelegt, die dazu passenden hochpreisigen Geschäfte waren schon da.
    Nach einer kleinen Mahlzeit in einem der Restaurants fuhren wir wieder zum Campingplatz. Selbst der einsetzende Nieselregen konnte unseren guten Eindruck von der Stadt nicht trüben
    Read more

  • Day25

    Lecker Essen in (Li)town

    August 11, 2020 in Lithuania ⋅ 🌙 18 °C

    Und mal wieder, wie so oft den letzten Tagen, geht es weiter in eine neue Stadt und in ein neues Land.
    Allerdings diesmal nicht in die Hauptstadt sondern nach Kaunas. Warum? Vilnius liegt leider nicht auf dem Weg und wir sind so langsam in unserer Zeit begrenzt.

    Der Verkehr auf der Straße nimmt weiterhin stetig zu und ist teilweise auch ziemlich verrückt.

    Zu Kaunas:
    Hier gibt es ein Kloster welches wir besucht haben. Gut hauptsächlich damit wir auch mal was kulturelles gemacht haben und nicht immer nur rumfahren.

    Und dann haben wir uns entschieden Essen zu gehen. Und das Restaurant ist einfach ein absoluter Volltreffer gewesen. Wir waren dann so frei und haben uns richtig was gegönnt und Vorspeise, Hauptspeise und Nachtisch gegessen
    Wir sind alle pappsatt und vollgestopft aber überglücklich.

    Die Altstadt haben wir auch noch ein bisschen erkundet.

    Jetzt geht's dann aber bald ab in die Heia. Auch wenn die Stadt es wahrscheinlich hergeben würde, hat heute keiner von una mehr Lust großartig um die Häuser zu ziehen.
    Read more

    Werner Grimm

    Ui lecker essen 😀

    8/11/20Reply
     
  • Day15

    Kinderheim Kaunas

    March 8, 2019 in Lithuania ⋅ ⛅ 9 °C

    Bällebad24🚙💨 unser Bällebad für Litauen erreicht in Kaunas sein Ziel.

    Nach 6.748km aus Bautzen /Deutschland nach Kaunas /Litauen, einmal mit dem Uhrzeigersinn um die ganze Ostsee.

    Jetzt gut angekommen in der Sonderschule Kaunas. Eine Schule mit Internat für ca. 140 geistig und körperlich behinderte Kinder im Alter von 7-18 Jahren.

    .....hier ist unser Geschenk gut angekommen und gut aufgehoben !

    🚙💨. 😍
    Read more

    Justina Finkelstein

    Toll gemacht !!! Respekt!!!!

    3/8/19Reply
    Silke Tyschler

    🥰👍🏻😘

    3/8/19Reply
    Team Kleine Lachmöwe

    Tolle Sache !!!

    3/9/19Reply
    Gerhard Weber

    Tolle Leistung Gratulation, herzliche Grüsse Gerhard

    3/11/19Reply
     
  • Day2

    Übernachten in der Boulderhalle

    January 22, 2020 in Lithuania ⋅ ⛅ 2 °C

    Am ersten Abend, bekamen wir das Angebot, dass wir in der Boulderhalle wo Sinja ihr freiwilliges Soziales Auslandsjahr absolviert übernachten dürfen.

    In dieser Nacht haben wir noch zwei Leute kennengelernt die von Deutschland nach China reisen und ebenfalls in der Halle übernachtet haben und wir hatten einen unvergesslichen Abend 😄👌🏻👍🏻

    Kurz darauf sah es dann so aus.😄
    Read more

  • Day8

    On the Road Again

    June 10, 2019 in Lithuania ⋅ ⛅ 24 °C

    Although our time in Warsaw and Vilnius has been very pleasant, we didn't come all this way to just wander about sightseeing. We are a cycling group after all, and we want to experience what it is like to pedal our way through the Baltic States.

    We knew that the day would begin with a bus transfer, but we had no idea of what type of bus would be provided for us. I had visions of all twenty of us jammed into some Soviet era minibus. This could not have been further from the truth. We emerged from our hotel to find a HUGE modern (and air conditioned) bus waiting for us across the road. If the bus itself was not of gigantic enough proportions, it was enlarged even further by the very impressive bike trailer mounted behind it.

    This was easily the biggest bus we have ever used on any previous Ghostrider adventure. The opulent size meant that our team members could spread out inside the bus and really enjoy the ride. We even found that the bus was so long that passengers in the front and rear seats were in different time zones. Our driver answered to the name of Vaidas, although it was a bit of a shame that he spoke almost no English.

    In spite of his lack of English, he was obviously a skilled driver and managed to manoeuvre the behemoth through the narrow streets with comparative ease. About an hour later we arrived at Trakai Castle. While we explored the large lakeside castle, Vaidas unloaded the bikes from the trailer. Once again the temperature started to soar towards 30C. All that cold weather clothing stayed securely hidden in my case.

    After a look around the castle we stopped at a lakeside restaurant for lunch, before finally getting on the bikes for the first time. We were relieved to discover that the bikes appeared to be brand new, although it was impossible to tell what brand they were as they had all been painted the same green. We spent a short time adjusting the seats and loading the panniers, but soon we were underway.

    We had been promised that the Baltic States were "flat and cool". That was obviously a lie. After a couple of kilometres we encountered the first climb,and it was progressively followed by a succession of others. That was not in the agenda, nor was the blazing sun and high temperatures. We quickly realised that this was not going to be an easy ride after all.

    Because of the large number of riders, we divided into two smaller groups, each one guided by a GPS equipped rider. From time to time we stopped to consolidate the groups and make sure that everyone was OK. The scenery was superb and the road was relatively quiet. The few vehicles that were there gave us a respectful separation.

    The rolling green hills reminded me of Finland and Sweden, but the dilapidated houses reminded me more of some of the old villages we had ridden through in Hungary. At one stage we rode into a tiny village and found a general store that sold ice creams and cold drinks. That really was a welcome discovery.

    At around 4 pm we were met by Vaidas and climbed back onto the bus for a transfer to Kaunas, the second largest town in Lithuania. It took about 90 minutes to reach our hotel - the Best Western Santaka. Judging by the enormous sizes of the rooms, this was probably once one of the finest hotels in the city, however it is now showing its age a little.

    When I tried to have a shower I discovered that the hot and cold taps were fitted back to front and the plug hole did not drain. I was soon standing in 10 cm of warm water. All part of the experience.

    Tomorrow we head off early for our second day of cycling. The weather forecast is for the weather to be even hotter. Sometimes the life of a Ghostrider is not as glamorous as you might think. On the other hand, it sure is a lot of fun.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Kauno technologijos universitetas