Malaysia
Taman Kok Lian

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day129

    Batu, Batik & ne Skybridge

    January 9, 2020 in Malaysia ⋅ ☁️ 25 °C

    Dieser Moment, wenn du im Bett liegst, aufwachst, noch nicht mal die Augen geöffnet hast und schon weißt: Verdammt. Voll erwischt. Fette Erkältung. 🙄🙈 #truestory #leider. War wohl doch eine Klimaanlage und eine Wegmeile zu viel die letzten 2 Tage 😅

    Da wir heute aber vorallem per Auto unterwegs waren, kam ich trotzdem mal mit - auf unsere 2.Tagestour durch KL! Zum zweiten Mal waren die beeindruckenden "Batu Caves" mit dabei, was nicht schlimm war, denn dieser Ort ist einfach magisch und selbst nur die vielen Affen beim Spielen zu beobachten, kann einen Tag füllen 😍

    Danach ging es weiter zu einer Batiktuch-Manufaktur (so ein typischer Touristopp zum Geld ausgeben - was wir nicht taten - aber es war schon beeindruckend, wie sie die Tücher per Hand so schön bekommen 💚💙❤️) und danach zu einer ähnlich touristischen Zinn-Gießerei, die mich jetzt nicht ganz sooo sehr interessierte.

    Zwischen 1880 und 1930 zum sogenannten "Tin Rush" war die Region, die heute als Malaysia bekannt ist, der weltweit größte Zinnproduzent. Malaysische Handwerker begannen damals, traditionelle Metallbearbeitungstechniken mit Zinn anzuwenden und schufen eine neue Tradition. Auch hier wird heute noch alles per Hand gefertigt und was da am Ende so herauskommt (Geschirr, extrem detaillierte Drachen, Marvel-Figuren, Schachbretter, Uhren... Einfach alles) , war dann doch schon ziemlich beeindruckend 😯

    Nach der Tour brachte uns unser Fahrer wieder zum Stammplatz, den Petronas Twin Towers, und wir liefen nochmal nach China Town, um etwas zu essen - und für Sandy und mich noch zu unserer allerersten "Fisch-Spa"-Erfahrung 🐟😅, wo einem kleine Fische die Hornhaut abknabbern sollen. Sehr kitzlig und etwas gruselig 🤣 Dann ging es mit 3 frisch geköpften Kokosnüssen an unseren Lieblingsplatz im Park hinter den Türmen 😊😋 #leckeeer

    17.30 Uhr hatten wir eine Führung auf die Twin Tower gebucht 🤩🙌 Ich wollte ja die ganze Zeit schon unbedingt auf diese Skybridge, die die beiden Türme verbindet - nun kamen wir endlich dazu :)) Und wir wurden nicht enttäuscht. Die Aussicht ist einfach gewaltig 🤩🤩 Die Skybridge liegt auf der 42. Etage, danach waren wir noch auf der höchsten Plattform auf der 86. Etage - direkt zum Sonnenuntergang, einfach perfekt 🥰👌

    Die anderen beiden wollten dann wieder die Stunde zurück ins Hostel laufen, dafür fühlte ich mich zu schwach, deshalb trennten wir uns kurzzeitig und ich begab mich auf die Suche nach einem Motorroller-Taxi. Das war ich schließlich von Indonesien so gewohnt und ich dachte mir, Malaysia liegt direkt daneben, wird schon ähnlich sein 😅 Ich irrte mich, in Malaysia scheint das nicht so verbreitet zu sein. Ich fragte bei einem Takeaway-Stand nach ("GoFood") und Salam, der Besitzer, schloss tatsächlich spontan seinen Laden, um mich auf seinem Roller mitzunehmen 😅🙏 Die ganze Fahrt über meinte er, omg ich wäre die erste Frau, die er auf seinem Roller mitnimmt, normalerweise ist das gar nicht üblich in diesem islamischen Land #oops 😅 Ich dachte nur die ganze Zeit, bitte konzentrier dich auf den Verkehr, ich möchte hier ungern sterben 😂 Am Ende nahm er mich tatsächlich für nur 10 Ringid (dh ca 2,50€) mit - plus 1 Umarmung von mir, denn sein Traum war wohl schon lange gewesen, einmal in seinem Leben eine weiße Frau zu umarmen 😅🙈 "I can die now" waren seine letzten Worte 😂 Schön, wenn man so einfach Menschen glücklich machen kann 🤪 und so hatte ich trotz der kurzen Zeit (denn morgen ziehen wir bereits weiter!!) doch noch eine kleine ganz lokale Malaysia-Erfahrung :)) #freu
    Read more

    oh, das wollte ich auch schon immer mal machen... wie ist das so angeknabbert zu werden?

    1/12/20Reply

    https://www.youtube.com/watch?v=w0AOGeqOnFY

    1/12/20Reply
    Juju

    Wer bist du 😅 Es ist mega seltsam, fühlt sich an wie kleine Stromstöße und manchmal bekommst du die creeps bei so vielen kleinen Tierchen am Fuß 😅 Aber dazwischen, wenn du nicht so drüber nachdenkst, kitzelt es eigentlich nur ein wenig ^^

    1/12/20Reply
    3 more comments
     
  • Day49

    Poolausblick von der 51. Etage

    September 22, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 32 °C

    Mal wieder saßen wir also im Flugzeug, diesmal jedoch nicht in dem uns so vertrauten Turbotrop, und befanden uns auf dem Weg nach Kuala Lumpur, um ein wenig Großstadtluft zu schnuppern, ehe es eine Woche später mit unseren Eltern in den tiefen Dschungel Sumatras ging.
    Erwartungsvoll schauten wir aus dem Fenster, doch aufgrund des dichten Smogs konnten wir erst 100m über der Landebahn etwas erkennen und waren froh, dass wenigstens der Pilot wusste, wohin er fliegen muss. Freudig landeten wir ausnahmsweise mal ohne große Verpätung in Malaysia und machten uns nach einer Wartezeit von über einer Stunde an dem Imigrasi-Schalter für Sage und Schreibe einen dämlichen Stempel auf zu unserem Gepäck. Aber wir waren das Imigrasi-Verhalten ja bereits gewöhnt, lächelten nett, bedankten uns für das produktive Stempeln und verdrehten erst im Weggehen die Augen. Zum Glück standen unseren Backpacks nach fast anderthalb Stunden der Warterei noch ordentlich gestapelt neben dem Gepäckband, denn mittlerweile drehten schon die nächsten Koffer aus Jakarta ihre Runden darauf.
    Da wir nun doch mehr Zeit verloren hatten als gedacht, ging es auf direktem Weg zum Hotel und danach ohne großes Zeitvertrödeln hinaus in die Millionenstadt. Mit einem Naan-Brot in der einen Hand und Currysoße in der anderen, liefen wir schnurstracks durch die Stadt und klapperten zu Beginn erst einmal ein paar Malls ab. Von der riesigen Technikmall, die von Apple, Samsung, Huawei und Co nur so zugestapelt war, ging es dann zu Gucci und seinen Kompanen, ehe es mit einem Smoothie weiter in Richtung Innenstadt ging. Da es mittlerweile schon dunkel geworden war, führte unser Weg hinauf in eine berühmte Skybar, wo wir das Lichterspektakel der Skyline Kuala Lumpurs genießen wollten. Doch anscheinend waren wir nicht die einzigen Personen, die auf diese Idee gekommen waren, denn die Bar war völlig überfüllt und die letzten freien Plätze, die es noch gab, waren selbstverständlich bereits reserviert. Nun gut, dann halt nicht. Unser gewohntes Budget wäre eh von dem unverschämten Preis von 8€ für ein paar Pommes mit Ausblick gesprengt worden. Also ging es vom 33. Stock wieder hinab ins Erdgeschoss und auf zur Licht- und Wassershow, die direkt vor den Petronas-Twin-Towers stattfand. Der Anblick war spektakulär und erinnerte uns ein wenig an die Zeit, die wir noch vor knapp 6 Wochen in Singapur verbracht hatten.
    Mit den Wolkenkratzern im Rücken liefen wir zurück durch die Stadt, um endlich in unser wohlverdientes Bett zu fallen. Dabei wurde unser Weg leider noch von dem ein oder anderen Durian-Stand gekreuzt, welche ein absolutes Ekel-Flashback in uns hervorriefen.
    Mit gerümpften Nasen schlängelten wir uns also durch das Chinatown Kuala Lumpurs und kamen endlich in unserem kleinen 6qm² Zimmer an. Allerdings mussten wir enttäuschender Weise feststellen, dass der Miefgeruch innerhalb der vergangenen Stunden nicht verflogen war und daran auch keine Klimaanlage etwas ändern konnte. Hinzukam, dass das Zimmer nicht einmal ein Fenster besaß, wodurch es nach 2 heißen Duschen zu einer wahren Tropfsteinhöhle innerhalb der engen 4 Wände wurde. Hurra, auf eine angenehme, erste Nacht in Malaysia.
    Am nächsten Morgen stand fest, dass wir in diesem Hotel nicht noch eine weitere Nacht verbringen werden würden. Hanne war nämlich etwas skeptisch, was dunkelgraue Flecken an unserer einen Wand betrafen, denn in der muffigen Buchte war Schimmel nicht unbedingt abwägig.
    Dennoch starteten wir unseren Tag höchst motiviert mit einer Taxifahrt zu den berühmten und knallbunten Treppen, die hinauf zur Batu Cave führten. Vorher wurde natürlich noch ein wenig Nasi (=Reis) eingeworfen, ein Eistee hintergekippt und ab ging die Post!
    Eine halbe Stunde standen wir dann vor der berühmten 40m hohen Goldstatur und es ging die farbenprächtigen Stufen hinauf, vorbei an diebischen Affen, die sowohl Wasserflaschen aber auch Chipstüten aus den Hosentaschen vorbeilaufender Touristen klauten, bis wir endlich vor der eigentlichen Höhle standen. Doch die angeblich 400 Millionen alte Höhle war im Vergleich zu den knapp 250 bunten Stufen eher langweilig, weswegen wir nach kurzem Gucken wieder hinunter liefen und es uns auch nicht schockierte, als unsere Galerie innerhalb von 2h mit 653 neuen Fotos gefüllt war. :D
    Man muss ja schließlich jeden Farbton festhalten, mal mit und mal ohne Affe im Hintergrund und dann auch noch schnell den Sarong loswerden, um das Outfit nicht zu ruinieren, ohne dass das die Security mitbekommt und einen wegen unangebrachter Freizügigkeit rausschmeißt. Eine wahre Meisterdisziplin also. ^^
    Nach dem Farb- und Treppenspektakel ging es dann zum Central Market, wo wir uns durch Souvenir-, Schmuck- und Klamottenläden nur so durchschlängeln mussten. Auch die Suche nach Briefmarken für die letzten 15 indonesischen Postkarten war erfolgreich, worauf diese dann ein paar Minuten später nach einem wortwörtlichen "Massenanlecken" in den britischen Briefkasten eingeschmissen wurden. ;) Ob sie jemals ankommen, ist eine andere Frage.
    Danach ging es fröhlich gelaunt durch die Mittagswärme, die Dank der hohen Luftfeuchtigkeit immer unerträglicher wurde, in Richtung des nahegelegenen Parks inklusive Hängebrücken-Rundweg. Doch wer hätte es anders gedacht, dieser war natürlich aufgrund von Wartungsarbeiten gesperrt und wir sind völlig umsonst dorthin gelatscht. Naja, alles Training für den Urwaldtrip mit unseren Ellis, dachten wir uns. ^^
    Zu unserer Überraschung zog doch dann tatsächlich der Himmel auf und obwohl Kuala Lumpur zum aktuellen Zeitpunkt eigentlich aufgrund der indonesischen Waldbrände im Smog versinkt, hatten wir den restlichen Nachmittag strahlend blauen Himmel.
    (Weil die Wälder für bspweise Palmenplantagen abgebrannt werden)
    Immerhin das hatten wir nach dem kleinen Reinfall verdient! Und als wir so gemütlich den Berg hinab liefen, kam uns plötzlich die Idee: Warum sollten wir noch eine weitere Nacht in unserem kleinen, muffigen Schimmelbunker verbringen, wenn wir uns bei der undenkbar guten Aussicht auch einfach in einem Luxushotel mit Skyline-Ausblick einmieten könnten ? Gesagt, getan! Keine Stunde später wurden die Rucksäcke gepackt und wir saßen im Taxi in Richtung des "Platinum Suites Gallery" Gebäudekomplexes. Der Taxifahrer guckte nicht schlecht, als er uns zwei vor der Lobby absetzte. Die entsetzten bzw. missbilligenden Blicke hörten auch nicht auf, als wir beide mit unseren Backpacks, an denen an den Seiten noch schlammige Turnschuhe baumelten, die luxuriöse Lobby durchquerten. Tja, AirBnB macht das Unmögliche möglich! ^^
    Nach ein paar anfänglichen Schwierigkeiten und leichten Kommunikations- und Orientierungsproblemen standen wir schließlich im Aufzug und waren auf dem Weg in die 43. Etage. Und wir staunten nicht schlecht, als wir auf einmal in unserem Luxusappartement standen. Uns fiel wortwörtlich die Kinnlade runter und ein paar laute und quietschende Freudensschreie wurden ausgestoßen, ehe wir wild durchs gesamte Appartement flitzten. Natürlich mussten erst einmal ein paar Videoanrufe getätigt werden, damit die Familie am anderen Ende der Welt vor Neid nur so platzte. Denn wer kann bitte schön schon mit 2 Badezimmern (inklusive Marmorbadewanne!!), einem 2m×2m Bett, einem begehbaren Kleiderschrank, einem eigenen Gepäckraum (eigentlich ein zweites Schlafzimmer, doch unsere Backpscks bekamen ebenfalls eine separate Luxusbehandlung ^^), einer grandiosen Spiegelfront, die noch für das ein oder andere Fotoshooting dienen musste, und der atemberaubenden Aussicht über fast ganz Kuala Lumpur mithalten, wenn man all dies für gerade einmal 47€ die Nacht bekam ?!
    Nachdem der anfängliche Adrenalinschub abgeklungen und knapp 10 Videocalls beendet waren, ging es in unseren ershoppten Kiminos hinauf in den Infinity Pool, welcher sich im 51. Stock befand. Wir konnten kaum fassen, dass wir den Ausblick der nächtlichen Skyline nun aus dem Pool weit über allen anderen genießen konnten. Zwar war es ein wenig ärgerlich, dass sich direkt vor den Twin Towers zwei Baukräne befanden, die man nicht so einfach retuschieren konnte, aber dennoch wurde eine Fotosession gestartet und nach ein paar peinlichen Momenten, in denen der Blitz ein wenig zu auffällig geblitzt hatte, ging es wieder die 8 Etagen hinunter. Nach all der langen "Kalte-Dusche-Zeit" wurde mal wieder so richtig heiß geduscht und es ging ab zur nächsten Mall, ein paar notwendige neue Klamotten kaufen. Und wer hätte es geahnt, mal wieder waren wir ein wenig spät dran, weswegen unser armer Taxifahrer leider ordentlich aufs Gaspedal treten musste, um uns 10min vor Ladenschluss noch an einer roten Ampel direkt vor H&M rausschmeißen zu können. Aber immerhin hatte er Verständnis denn "ihr Mädels müsst euch ja beeilen, die Läden schließen gleich!" :D
    Im Eilschritt ging es durch die Läden und keine 15min standen wir mit einer halbwegs vernünftiger Ausbeute vor der nun geschlossenen Mall. Nach diesem Turbo-Shopping ging es dann wieder hinaus in die feuchtwarme Abendluft, bis wir schließlich mitten im "Golden Triangle" standen, einer Kreuzung, bei der sich beinahe 40 Autospuren treffen. Somit ist es auch keine Überraschung, dass die Wartezeit für uns normale Fußgänger über 7min betraf, doch wir wussten uns mal wieder zu helfen, zückten die Handys und schossen weitere 100 Fotos von Wolkenkratzern und Co. Nach einem "kurzen" Spaziergang von fast 45min durch die Innenstadt bis nach Little India, gab es dann gegen Mitternacht auch endlich mal wieder etwas zu futtern, in diesem Fall Glasnudeln mit Gemüse und ein paar Lassis. ^^
    Im 43. Stock wieder angenommen, ging es endlich in die lang ersehnte heiße Badewanne, wobei das Wort "heiß" mal wieder relativ war, da Hanne, das kleine Genie, mitten im Wassereinlassen den Schalter für den Wasserboiler mit einem Lichtschalter verwechselte, ihn ausschaltete und ich nur noch im lauwarmen Wasser planschen konnte. Na toll, da stieg ich doch glatt aus der Wanne und gönnte mir zum Schluss noch für 2min eine kochendheiße Dusche. Wer weiß, wann es das nächste Mal heißes Wasser gab. :P
    Gegen 3 Uhr nachts lagen wir dann beide endlich in dem Riesenbett, völlig überwältigt von unserem hammermäßigen Appartement, buchten den nächsten Flug (oh das sollte noch eine ordentliche Überraschung geben) und genossen den Ausblick auf die Skyline, ehe wir völlig fertig einschlummerten.

    Keine 3h später klingelte dann auch schon der Wecker und während sich Hanne aus dem Bett schälte, um den Sonnenaufgang aus dem Pool begutachten zu können, drehte ich mich in dem kuscheligen Bett noch einmal um und schlief für weitere anderthalb Stunden. Denn ein guter Sonnenaufgang bei Smog war eh eher unrealistisch, warum also das warme Bettchen verlassen ? :P Nachdem Hanne dann für knapp 15min den Ausblick inklusive rosa Wölkchen genossen hatte, warf auch sie sich für eine weitere Stunde ins Bett.
    Doch leider konnten wir das bequeme Bett nicht so lang ausnutzen, wie wir es am liebsten hätten, denn erneut ging es ans Packen und fertig machen für den Flughafen. Vorher wurden noch sorgfältig die frisch gewaschenen Sachen zusammengefaltet, wobei uns auffiel, dass die Laundry-Leute unsere Blusen eindeutig faltenfreier zusammenlegen konnten und auch nicht wie ich aus Versehen ein paar weiße Kleidungsstücke hellblau einfärbten. Naja, kann ja mal passieren. Keiner hat erwartet, dass ich gegen 2 Uhr morgens eine malaysische Waschmaschine zu 100% richtig bediene. :D Und dafür fiel der Verlust noch sehr gering aus!
    Nachdem wir erneut ein paar schockierte Blicke kassiert hatten, als wir stolz in unseren Wanderhosen und den Backpacks unter den Kronleuchtern entlang spazierten, ging es dann mit knurrendem Magen auf zum Flughafen. Zeit für eine Bäckerei gab es leider nicht, doch auf dem Flughafen sollte es ja sicherlich sowas wie Starbucks oder McDonald's geben. ^^
    Read more

    Lea Eichholz

    😍😱

    10/9/19Reply
    Lea Eichholz

    Ihr habt dort schön Spaß, ich bin in der Schule und genau das ist mein Gesichtsausdruck 😂👍🏻

    10/9/19Reply
     
  • Day2

    Kuala Lumpur - Street Food und Petronas

    February 26, 2020 in Malaysia ⋅ 🌙 27 °C

    Nach der Ruhezeit, ich brauchte dringend mal nen Powernap, machten wir die Kids fertig und ab in den 37. Stock unserer Unterkunft. Dort trohnt ein Infinity-Pool mit Blick auf die Skyline und den Petronas Towern.
    Ich bin immer mega beeindruckt von so einem Ausblick.

    Danach ein Grab-Taxi gerufen und für knappe 2,5€ 20 min direkt zu den Petronas Towern hin.
    Viel Zeit blieb uns nicht, so dass wir erstmal eine Mobilfunk-SIM-Karte besorgten (7,50€ für einen ganzen Monat unbegrenzten Internettraffic - WAHNSINN!)

    Dann ging es zum Tapak - Food Truck Park.
    Tolles Essen für mega wenig Geld.
    Gab eine große Auswahl und wir probierten ein wenig.
    Die Kulisse war toll... quasi in unmittelbarer Nähe zu den Petronas-Towers, überall drumherum vielbefahrende Straßen. Großstadt eben - aber hinter Palmen auf einem Platz mit einem Straßenmusiker...einfach nur geil!
    Leider zu kaputt um es lange zu genießen ☺️🙈

    Für das Essen haben wir insg 5,5€ bezahlt 😜
    War wirklich super lecker....
    Hähnchen-RotesCurry-Irgendwas in Bananenblättern, Sate-Spieße, irgendein Nasi-Goreng und eine große Mango-Milch.

    Jetzt ab nach Hause, Kraft tanken...
    Morgen geht es weiter.
    Read more

    Was für eine Skyline ,toll und die Preise sind ja eine Überraschung LG Irene

    2/26/20Reply
    Wagners Reisen

    Ja, wirklich Wahnsinn. Die Preise sind wirklich sehr krass ☺️ Und hier ist es als wäre man in Europa! Einiges ist technisch sogar viel weiter als bei uns.

    2/26/20Reply

    Wunderschöne Skyline LG Renate

    2/26/20Reply
    Wagners Reisen

    Finde ich auch ☺️

    2/26/20Reply
    3 more comments
     
  • Day5

    KL -Old vs modern Malaysia, Little India

    February 29, 2020 in Malaysia ⋅ ⛅ 33 °C

    Heute sind wir früher fit und ziehen los ☺️

    Kuala Lumpur ist sehr sehr schnell entstanden und in vielen Belangen viel fortschrittlicher als Deutschland!
    Auch wenn es nur um Kleinigkeiten geht.
    Hier gibt es schon länger 5G, bei uns (wenn wir Glück haben) Ende 2020.
    Auf den Toiletten gibt es den Hinweis, dass man über dreckige Klos, fehlendes Klopapier usw per Whatsapp informieren kann. Wie überall auf der Welt ist alles auch immer kinderfreundlich. Klos für Kids, kostenlose Bespaßung usw.
    Sehr viele Restaurants haben am Eingang ein Handwaschbecken, wo man sich vor und nach dem Essen die Hände waschen kann. Es gibt unzählige weitere Beispiele.
    Wir sind gespannt, ob es sich im Rest des Landes auch so verhält.

    Jetzt aber los...
    Wir besuchen heute „Old-Kuala Lumpur“ (Kampung Baru), also dort wo auch viele der Arbeiter wohnen.
    Hier ist es ganz anders. Im neuen Teil stehen viele moderene Gebäude und auch Wolkenkratzer, alles ist super sauber, Einkaufszentren mit Marmorböden usw.
    Hier eher alte verfallene Gebäude, teilweise auch Wellblechdächer. Wo der neue Teil überall nur so vor Reinheit glänzt, sieht man hier auch relativ viel Müll. Wenn auch viel weniger als man es sonst aus vielen asiatischen Ländern kennt.
    Hier werden wir jetzt aber von fast Jedem mit einem Lächeln begrüßt und komisch angeschaut - „Habt ihr euch verlaufen?“-Blicke kommen beim Essen dazu ☺️
    Dies kennen wir von Mauritius, wo wir auch viel abseits der Touristen unterwegs waren.
    Jetzt erstmal was Essen...bei den Local-Restaurants gibt es immer eine Art Buffet, wo man sich selbst die Teller befüllen kann und dann zur Kasse geht.
    Hier ist das Essen noch viel günstiger (Hälfte?) als vorher im neuen Teil. Und weiter geht’s, unterwegs noch ein Mango-Juice und Donuts am Straßenrand gekauft...
    Charly konnte sich den Witz mit dem Softeis, welche ich in so einem Viertel auf Kuba aus einem Fenster eines Wohnhauses gekauft habe und danach 6 Wochen Durchfall hatte, natürlich nicht verkneifen 😂

    Krass sind wirklich diese Bildausschnitte, welche man sieht, bei denen im Vordergrund die verfallenen Häuser und im Hintergrund die modernen Wolkenkratzer stehen.
    Teilweise steht aber auch mal ein dicker Benz vor der Tür 😂
    Aber auch hier finden wir einen wirklich tollen Spielplatz für Josua, wo wir eine Spielpause einlegen können.

    Am Rand des Stadtteils angekommen, steht eine hohe Mauer, welche das Alte vom Neuen Kuala Lumpur, durch diese Mauer, einen Emscherkanal und einer Art Autobahn trennt.
    Erst dieses Jahr wurde eine Verbindungsbrücke (Pintasan Saloma), welche dann wieder topmodern mit Aufzug und allem Pipapo, diese beiden Teile verbindet. Bis dahin gab es diese Verbindung nicht.

    Kaum übergeht man diese Grenze wird der gepflasterte Weg der Brücke nicht nur gefegt, sondern vor unseren Augen mit einem Wischmop gewischt.
    Spätestens jetzt sind meine Antennen wieder auf Empfang geschaltet. Also sind nicht alle Einheimischen diesen Komfort gewohnt. Mein Kopf fängt an die Kosten für die Einheimschen durchzurechnen.
    Was bleibt einem Fahrer bei so günstigen Grab Fahrten usw.
    Dazu morgen mehr...

    Man...ich wollte euch doch eigentlich nicht damit langweilen 🙈
    Aber diese Gedanken kommen immer auf solchen Reisen...
    Deswegen weiter nach unserem zweiten Pooltag in Little India 😉

    Generell lieben wir neben dem thailändischen Essen, auch sehr die Indische Küche!
    Also bleibt ein Besuch in Little India nicht aus.
    Indisches Essen bekommt man weltweit immer mega günstig und es ist IMMER super lecker.
    In Little India angekommen, merkt man sofort wo man ist.
    Diese tollen indischen Bögen, Bollywood-Musik usw.
    Neben dem so dermassen entspannten Einheimischen ist es hier, wie man es von Indern und wir aus Sri Lanka kennen, total hektisch und laut.
    Wir suchen uns wieder ein Restaurant aus, bestellen die ersten Getränke und Charly holt einen riesigen Mixteller und Naan-Brot. Alles super lecker und super scharf 😅
    Und - wie immer - super günstig.
    Auf der Rechnung für umgerechnet 10,36€ stehen 4x Milchtee, 3 Mangosäfte (übrigens immer frisch aus dem Mixer), 2 Garlic-Naan-Brote und der riesen Mixteller.

    Jetzt ab nach Hause....Dortmund spielt um 22:30 Uhr gegen Freiburg 💪🖤💛
    Read more

    Steffi und Micha

    Zunge raus muss Carlo aber noch etwas üben 😝

    3/1/20Reply
    Steffi und Micha

    das sieht immer alles sehr gut aus! ist das essen allgemein eher scharf oder normal?

    3/1/20Reply

    Sieht toll aus 😍 viel Spaß noch ☺️ Liebe Grüße Jenny

    3/1/20Reply
    Wagners Reisen

    Danke dir! Ist wirklich super schön hier... Sind gespannt was uns noch erwartet. LG 👋

    3/1/20Reply
    3 more comments
     
  • Day74

    Kuala Lumpur

    January 14, 2020 in Malaysia ⋅ ⛅ 31 °C

    Mit dem Bus geht es nach Kuala Lumpur, letzter Stop meiner Reise.

    Der Plan war, eine Übernachtung zu sparen und zwei volle Tage Zeit in KL zu verbringen. Die späteste Fahrt, die ich finden konnte, fährt gegen 0 Uhr los, ich komme todmüde morgens um 5:30 Uhr an, schlafen konnte ich kaum. In dem Moment halte ich die Nachtfahrt für eine echt blöde Idee... Ich setze mich erst mal in ein McDoof, trinke Kaffee und nutze das Wifi. Nach etwas Hin und her, buche ich mich für die letzte Nacht im Hilton ein. In Asien ist sowas durchaus bezahlbar. Check-in ist normalerweise erst um 15 Uhr, mal sehen was der Service in dem 4-Sterne-Hotel so kann...
    Gegen 7:30 komme ich an und erhalte die Info, dass ich zwischen 10 und 11 einchecken kann, Bingo!
    Direkt nebenan ist ein riesiger Markt mit großer Fischauswahl - Probe für die Nase und Fleischbereich - Probe für Augen, ganze Rinderköpfe werden hier verkauft. Ich frühstücke Egg Roti und Teh Tarik in einer kleinen Garküche, unglaublich lecker und eins der besten Frühstücke überhaupt.
    Der Blick von der Dachterrasse im 25. Stock ist schon schön, erst mal am Pool entspannen mit nem Fruchtshake. Nach einem Mittagsschläfchen mache ich mich auf den Weg nach Chinatown. Am River of Life vernebeln zig Sprühköpfe das Wasser, sodass der Eindruck entsteht, die Moschee sei von Wolken umgeben. Ich finde noch mehr Streetart, diesmal auf chinesische Berufsbilder bezogen und komme abends zum River of Life zurück. Ich wollte den Nebel bei Nacht sehen, die Wasserspiele sind eine Überraschung und ich bin zu Tränen gerührt!

    Am nächsten Tag fahre ich mit der Monorail Bahn nach Bukit Bintang, einem Bezirk mit vielen Shopping Centern und Streetfood- Straßen. Die Petronas Tower werden natürlich auch noch einmal besichtigt. Die Regeln im dazugehörigen Park sind unglaublich lang und es zeigt sich, dass Malaysia hier ähnlich wie Singapur tickt, nahezu alles was Spaß macht ist verboten, kein Nickerchen, kein Fußball spielen!
    Zum Abschluss genieße ich den Ausblick von der Rooftop Bar und sage selamat tingal Kuala Lumpur, bye Malaysia, bye bye Asia, I’ll be back!
    Read more

  • Day498

    Malaysia wir kommen - Kuala Lumpur ️

    February 11, 2020 in Malaysia ⋅ ⛅ 29 °C

    Begeistert von der Woche in Varanasi geht es nun nach Kuala Lumpur, der Hauptstadt Malaysias. Sieben Stunden Zeitverschiebung haben wir zu euch. Gönnen uns für neun Tage ein kleines sehr günstiges Apartment mit Infinity Pool nah an der City.

    Das Bett ist sooooo bequem mit seiner dicken Matratze. 😂 Eigene Küche, Bad, großer Fernseher, fette Mall neben dem Gebäude, läuft. 😄 In Indien waren die Matratzen manchmal so dünn wie eine Decke.

    Vom Bett kann man aus den großen Fenstern schauen, die ganze Wand ist aus Glas. Abends erblicken wir Regentropfen, die gegen das Glas prasseln. Es werden immer mehr. Erfreut öffnen wir die Fenster, setzen uns aufs Bett und genießen das Geräusch des ersten Regens seit Monaten. 😄🌦️

    Ahh entspannen am Infinity Pool... oder? 😄 Was für eine Aussicht. Die ganze Stadt liegt einem zu Füßen. 😄 In der Mitte der Skyline die schönen Petronas Zwillingstürme. Der Pool ist allerdings meistens mit vielen Menschen gefüllt. Das Hochhaus gleicht eher einem Riesenhostel. 😄💃🥳🍻

    In der City sehen wir britische Kolonialzeit, umringt von asiatischen Bauten. Was für ein Kontrast. Auch der grüne Park vor den Wolkenkratzern ist ganz entspannt. Die Vögel zwitschern und es kommt einem überhaupt nicht vor als wäre man mitten in der City. 🐦

    Auf der Suche nach leckerem Essen merkt man das wir wieder in Malaysia sind. Wie beim letzten mal hier gibts Nasi Goreng (Reis) oder Bami Goreng (Nudeln). Speisen also heute köstlich beim Thailänder. 😂 Als Nachtisch gibt's selbstgemachtes Kokoseis mit frischer Mango. 🤤 Für mich als bekennender "Dessertarian" ein Traum. 🍡🍨🥥😄 Ansonsten wird selbst gekocht. 😄

    In Chinatown gibt es alles an gefälschten Waren was man sich vorstellen kann. Viele tragen einen Mundschutz. Aufgrund des Corona Virus sind die Masken momentan überall ausverkauft, wie wir auf schildern sehen.

    Wie in Indien gibt es viele Einmalverpackungen. Oft sehen wir einen Kaffee2go Becher in Supermärkten, wo man nur noch heißes Wasser einfüllen muss. 🙈 Ansonsten gibt es an Obst und Gemüse alles was das Herz begehrt. Frische köstliche Mangos, Ananas, Papaya und vieles mehr. 😄 Genial! Und Salat. Yihaaa! 🤤

    Irgendwie haben wir schon länger mal wieder Lust ins Kino zu gehen und direkt neben unserem Hochhaus ist eins. 🥳 Für unter zehn Euro gibt es Kinotickets und Popcorn für uns zwei. Dazu ein echt modernes Kino und Bad Boys for life auf englisch. Yippieh! 😄🍿🎬
    Read more

  • Day24

    Nouvelle destination : la Malaisie !

    September 20, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 31 °C

    En direct de Kuala Lumpur !
    Nous logeons dans un Air Bnb : appartement partagé avec une autre chambre (chacun à sa propre salle de bain), dans notre résidence et libre d'accès : 2 piscines (dont une sur le toit au 37eme étage) et salle de sport.
    Nous avons visité les Batu Caves, les quartiers de Little India et Bukit Bintang, le Central Market et admiré le spectacle en bas des tours Petronas : on adore !
    La nourriture ici est excellente et on se déplace très facilement grâce aux transports en commun.
    Déjà hâte à demain !!!

    Petites anecdotes :
    1- Gros craquage au Burger King de l'aéroport avant de partir... Nous étions tellement fatigués que nous n'avons pas regardé les prix : 40$ les 2 menus (équivalent de 5 repas pour nous qui faisons attention !)
    2- Arrivée à Kuala Lumpur et suite à cette bavure, nous décidons de faire quelques courses pour limiter les restau : pâtes / beurre / parmesan / thon prévu pour 2 repas. On mange un repas et le lendemain : frigo vide ! Même s'il n'y avait pas grand chose... Ce sera pâtes et thon sans beurre ni parmesan !
    Read more

    Isabelle Collignon

    Faut pas avoir le vertige !

    9/21/19Reply
    Maryline Le Bastard

    Magnifique !!

    9/21/19Reply
    Cynthia Costiou

    C'est vraiment impressionnant ! Avec les lumières et cette hauteur... Wahou 😮😍

    9/21/19Reply
    14 more comments
     
  • Day127

    Selamat datang Malaysia!

    January 7, 2020 in Malaysia ⋅ ⛅ 26 °C

    4 Uhr früh kam ich in Kuala Lumpur/Malaysia an und ohne Probleme durch Pass- und Gepäckkontrolle. Mein 1. Eindruck: Wenn Indonesien zwischen der 2. & 3.Welt liegt, dann liegt Malaysia zwischen der 1. & 2. Welt. Hier ist alles schon viel aufgeräumter, cleaner, technisch entwickelter und größer. Ich habe mich schon so an das Chaos in Indonesien gewöhnt, dass ich es irgendwie gar nicht mag haha. Auch die Menschen wirken distanzierter und kühler. Doch das war nur mein 1.Eindruck. Im Laufe des Tages wurde ich schon etwas wärmer mit den Malaysianern 😋

    Während die Balinesen vor allem Hindus sind, sind 60 % der Malaysier Muslime, das spürt man sehr deutlich. Die Frauen tragen fast alle Hidschab und man wird als Tourist schonmal wütend angeguckt, wenn man seine Schultern nicht bedeckt trägt, deshalb achte ich hier jetzt noch etwas stärker auf meine Kleidung.

    3 Stunden wartete ich am Flughafen, dann kamen sie endlich rausgedackelt: Sandy, eine meiner besten Freundinnen ❤️🥰, und ihr Freund René 😊🤗 Die nächsten 2,5 Wochen werden wir gemeinsam durch Südostasien reisen 🤩💪 Ich möchte auf meiner Reise ja möglichst viele unterschiedliche Reise-Arten ausprobieren und die nächste Zeit wird jetzt ganz besonders anders als meine letzten 3 Wochen werden 😂✌️ Sandy und René nutzen ihren Jahresurlaub für diese Reise und wollen daher so viiiiel wie möglich sehen von jedem Land - jeder Tag ist bereits durchgeplant und es erwartet uns ein straffes Programm #TypischDeutsch xD Ich hänge mich einfach mal dran (auch mal schön, sich keine Gedanken über den nächsten Tag machen zu müssen 😉) und hoffe, dass ich nicht zusammenklappe 😂😂🙏

    Sandy und ich knuddelten uns tot 🥰😍 #EndlichWiederVereint, dann nahmen wir 3 den Klia Ekspres in die Innenstadt von Kualu Lumpur. Von dort wollten wir eigentlich ins Hotel laufen, aber die Straßen sind hier so kreuz und quer und übereinander und trotz Offline-Navi kamen wir nicht klar, deshalb holten wir uns dann ein Taxi 😅 Wir kamen am Leo Palace Hotel an und waren erstmal nicht ganz so begeistert von der Gegend 🤪 aber von innen sieht es schon sehr schön aus. Es gab eh keine Zeit zum ausruhen (ich hatte schließlich 2 wunderbar erholsame Stunden Schlaf im Flieger gehabt 😅🤪🙈), wir gaben kurz unsere Backpacks ab und dann ging es auf Sightseeing-Tour durch Kuala Lumpur (oder einfach "KL" wie hier alle sagen).

    Als erstes suchten wir die 452 Meter hohen
    Petronas Twin Towers, das wohl bekannteste Wahrzeichen der Stadt. Wir verliefen uns oft (dieses Verkehrsnetz... 😅🙈) und brauchten bestimmt 1,5 bis 2h, obwohl die Türme mega nah wirken. Die Sonne knallte herunter - genau wie in Indonesien sind es so 32 Grad Durchschnittstemperatur, nur nachts wird es etwas kühler - und machte mir erstaunlicherweise mehr zu schaffen als den anderen beiden. In der Mittagshitze war ich die letzten Wochen allerdings auch drin geblieben 😅

    Wir fanden die Towers endlich und machten ein paar Fotos - sie sehen echt super beeindruckend aus, vorallem mit der Sonne im Hintergrund 😯🤩 Weil ich halb am umkippen war, gingen wir dann mal ins unten an den Towern gelegene Einkaufszentrum und aklimatisierten etwas. Dann gings weiter nach China Town (Erinnerungen an die USA wurden wach ^^) zum Essen und Shoppen.

    Am Nachmittag liefen wir durch die gesamte Stadt, um uns ein paar Gotteshäuser anzusehen - wie die Jamek Moschee (Muslimisch), den Guan Du Tempel (Taoistisch) und den Sri Mahamariammann Tempel (Hinduistisch). Es ist echt super spannend, wie unterschiedlich die Menschen auf der Welt beten und ihre Religion leben! Was sich in einer Kirche in Deutschland komplett fehl am Platz anfühlen würde (zb Oberkörperfrei, freilaufende Tiere etc), passt hier einfach ganz natürlich ins Bild.

    Abends ging es zu Fuß die ganze Strecke wieder zurück und ins Hotel 🙈 #Fußaua. Sandy rechnete am Ende des Tages aus, dass wir wohl so 25km gelaufen waren 🤪 Ich war einfach nur tot und über den Tag verteilt immer wieder erstaunt, wie sehr mich die Reise bereits beeinflusst hat. Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich vor 4 Monaten in Brasilien auch noch diese Pläne im Kopf hatte, was ich am Tag unbedingt sehen muss und was es zu schaffen gilt. Diese Denkweise ging über die letzten Monate definitiv flöten 😅🙏 Mir kommt das mittlerweile sehr fremd vor, vorallem der ständige Gedanke, keine Minute verschwenden zu wollen und keine spontane Zeit für Entspannung zu lassen - und ich hatte heute tatsächlich einen kleinen Eigenkulturschock 😅 Haha naja auch mal eine spannende Erfahrung und vielleicht schonmal eine gute Vorbereitung auf meine erste Zeit zurück in Deutschland in 2 Monaten 😅🙏

    Doch ein unerwartetes Highlight des Tages wartete noch auf uns: Bevor ich endlich meinen Schlaf nachholen konnte, wollten wir alle noch in den Hotelpool hüpfen. Was wir nicht wussten: Unser Hotel hat einen Roof Top Pool und man kann auf die gesamte Stadt hinabblicken, direkt auf die Twin Towers, den KL Tower und alles einfach - sooo cool 😍🤩🙌 Wir genossen den Sonnenuntergang und beobachteten, wie die Lichter der Stadt angingen. Ein schöner Abschluss eines vollgefüllten Tages!
    Read more

    #wow...

    1/8/20Reply

    cause asians gonna asians everywhere!

    1/8/20Reply

    schon seltsam sowas einfach in die hochhäuser integriert zu sehen °,°

    1/8/20Reply
    8 more comments
     
  • Day128

    Golden Hindu & Genting Highlands

    January 8, 2020 in Malaysia ⋅ 🌧 25 °C

    Heute haben wir unsere erste Tagestour in Malaysia mitgemacht. Unser erster Stopp war der "Batu Cave", eine unglaublich riesige Höhle, in die mehrere hinduistische Tempel gebaut wurden. Eine hohe kunterbunte Treppe mit 272 Stufen führt hinein, vor der eine unglaubliche über 40 Meter (!!) hohe goldene Statue des Hindu-Gottes Murugan steht. Überall hüpfen kleine und große Javaneraffen, Tauben, Hühner und Hunde herum. Ein wirklich beeindruckender Ort 😮🤩 Da wir morgen nochmal hier sind (unser Fahrer hatte nur gestoppt, weil wir eh daran vorbeifahren), legten wir nur einen kleinen Stopp ein, dann ging es weiter zu den Genting Highlands.

    Die Genting Highlands sind eine Bergkuppe in den Titiwangsa-Bergen, 1 Stunde entfernt von KL. Auf dieser Bergkuppe steht ein unglaublich riesiges Resort aus zahlreichen Hotels, Shopping- und Fressmeilen, einem Spielcasino (sehr ungewöhnlich für ein muslimisches Land!) und ganzen Freizeitparks mit über 50 Fahrgeschäften, 4D-Kinos, Spielbuden und ALLEM was man sich so vorstellen kann 🤯🙈

    Mit der Gondel ( Genting Skyway) gings 30min hoch (wahnsinnig schöner Ausblick und spannende Urwaldgeräusche aus dem Dschungel unter uns) , dann waren wir am Resort angekommen. Wie kommt man auf die Idee, auf einen 1760m hohen Berg (der Fuß des Berges liegt auf Meereshöhe!) so eine riesige Anlage
    (19,000 m2!!!) zu bauen 😳😦?? Es muss ein extrem krasser Aufwand gewesen ein, die ganzen Materialien dort hoch zu schaffen.

    3,5 Stunden hatten wir Zeit, um uns umzuschauen. Und die nutzten wir auch - von der Shoppingmeile
    "First World Plaza" (die wirklich so aussieht, als wäre sie 1 zu 1 aus Europa hergeschifft worden - plus noch ein wenig moderner und innovativer) über den unglaublichen Freizeitpark "Skytropolis" 🤩🤩 (in dem wir uns wie in einen Animationsfilm geworfen fühlten) bis zur Street Food Meile voller frischer Malaysischer Gerichte 😋😍

    Dann ging es wieder zurück nach KL. Unser Fahrer schmiss uns bei den Twin Towers raus und wir liefen nochmal ein wenig durchs Center und setzten uns dann in den Park hinter den Türmen. Es folgte eine lange philosophische Diskussion mit Sandy & René ganz nach meinem Geschmack 😁 über die unterschiedlichen Arten und persönlichen Ziele des Reisens, über den Konflikt zwischen "Reisen als Friedensmaßnahme" vs "Reisen als Klimasünder" und gaaanz viel mehr.

    Die Sonne ging langsam unter und die Twin Towers sahen einfach mega beeindruckend in diesem Licht aus, wir konnten uns gar nicht sattsehen (normalerweise bin ich da gar nicht so, aber das Gebäude hats mir irgendwie angetan 😮). Und als es dunkel wurde, wurden die Wasserfontänen vor den Türmen in buntem Licht angestrahlt #loveit 😍

    Dann fing es an zu regnen und wir flüchteten uns wieder ins Center und suchten uns dann Taxi. Nachdem ich eigenständig den Taxipreis im Voraus auf die Hälfte heruntergehandelt hatte und wir 3 zufrieden auf dem Weg zum Hotel waren, wurde mir ein weiteres Mal bewusst, dass irgendwas in mir passiert sein musste seit meiner Türkei-Reise vor 3 Jahren, wo ich mir nichtmal getraut hatte, um den Preis ein paar Socken zu feilschen 😋😁😎

    Wie gestern ließen wir unseren Tag wieder im Roof Top Pool ausklingen #bestthing 😊🏊💦
    Read more

    Jeanine Müller

    Was meinst du denn mit "Reisen als Friedensmaßnahme"? 🙃

    1/10/20Reply
    Jeanine Müller

    Beeindruckend bunt, aber trotzdem schön und interessant ;)

    1/10/20Reply
    Juju

    😊🥰

    1/10/20Reply
    9 more comments
     
  • Day12

    Castle and caves

    February 26, 2020 in Malaysia ⋅ ⛅ 33 °C

    We departed Ipoh at 9am and headed to Kellie's Castle on the outskirts. Kellie's Castle is a partially completed mansion built by a Scottish businessman in the 1910/20's, which has a six storey tower and was to have the first elevator in Malaysia, an indoor tennis court, rooftop entertainment area, and escape stairways and tunnels from most rooms.
    Unfortunately he died before it was complete, and his wife wasn't interested in living there, so it was sold and was neglected for decades, until it was opened to tourism.

    The road to Kuala Lumpur is mostly freeway, so apart from a lunch stop at a large outdoor food venue, we headed to Batu Caves, on the northern edge of KL. Batu Caves are a series of cave temples dedicated to the Lord Murugan, the Hindu God of War. It is one of the most popular Hindu shrines outside India, and is entered via a colourful 272 steps.

    Our accommodation for the next 3 nights is on the 33rd floor of Berjaya Times Square, the 12th largest building in the world (by floor area) 😁
    Read more

    Wiseones

    Looks similar to Singapore with absence of normal crowds?

    2/27/20Reply
    Darren and Janet

    Yes, very quiet everywhere we go...

    2/27/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Taman Kok Lian